Empathie zeigen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Empathie zeigen – wikiHow
Empathie zeigen – wikiHow
Anonim

Empathie zu üben ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie lernen können. In einer Welt, die so viel Zeit damit verbringt, nach Fehlern zu suchen und Angst und Wut in den Menschen zu entfachen, kann Empathie ein Balsam für diese Angst und Wut sein. Es kann Ihnen und anderen helfen, ein erfüllteres und gesünderes Leben zu führen. Empathie bedeutet, dass Sie sich in ihre Lage versetzen und ihre Gefühle bewusst und sensibel wahrnehmen müssen, um ihnen zu helfen.

Schritte

Teil 1 von 2: Durch Empathie mit anderen in Verbindung treten

Empathie zeigen Schritt 1

Schritt 1. Hören Sie zu

Zuhören ist eine der effektivsten Möglichkeiten, anderen Menschen Empathie zu zeigen. Wenn Sie aktives Zuhören üben, hören Sie gezielt zu. Du fummelst nicht an deinem Telefon herum oder denkst darüber nach, was du heute Abend zum Abendessen machen willst, du nimmst wirklich wahr, was die andere Person sagt.

  • Wenn du jemandem zuhörst und dich ablenken lässt, indem du an das Abendessen oder was auch immer du als nächstes im Gespräch sagen möchtest, ablenken, kehre in die Gegenwart zurück, indem du sagst: "Ich habe gerade an ___ gedacht (das letzte, woran du dich erinnerst, dass sie gesagt haben.))__ und ich habe mich gefragt, ob du wiederholen könntest, was du gerade gesagt hast, damit ich nichts verpasse."
  • Schauen Sie dem Sprecher in die Augen (starren Sie nicht, sondern versuchen Sie, Augenkontakt zu halten) und setzen Sie sich der Person gegenüber. Lassen Sie Ihren Blick nicht überall schweifen, denn es sieht so aus, als ob Sie nicht aufpassen und es Ihnen egal ist, was diese Person zu sagen hat. (Blickkontakt ist kulturell bedingt. Manche Leute empfinden es als unhöflich und viele Autisten fühlen sich buchstäblich dadurch bedroht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie, was sie bevorzugen würden.)
  • Aktives Zuhören erfordert drei Dinge. Paraphrasieren Sie zunächst, was die Person gesagt hat, um zu zeigen, dass Sie den Inhalt verstanden haben. Dies ist auch eine allgemeine Hörfähigkeit. Zweitens, reflektieren Sie Ihre emotionale Reaktion. Das Reflektieren deiner Emotionen ist ein wichtiger Teil der Empathie, da es der Person hilft, ihre eigenen Emotionen besser zu verstehen und zu regulieren. Dies ist ein wesentlicher Grund, warum wir Empathie von anderen verlangen. Ihre Reaktionen helfen uns, unsere eigenen Reaktionen zu regulieren und sie in der Welt zu verstehen. Drittens, geben Sie an, wie Ihre Reaktion Sie dazu bringt, sich zu verhalten. Ihr Verhalten auszudrücken ist ein weiteres Schlüsselelement, denn Sie zeigen wieder, dass Sie ihren emotionalen Zustand verstehen und ihnen helfen, ein Verhalten zu finden, mit dem sie vorankommen können.
Empathie zeigen Schritt 2

Schritt 2. Urteil zurückhalten

Dies ist ein wichtiger Schritt beim Üben von Empathie und beim Üben von Achtsamkeit. Es kann wirklich schwer sein, ein sofortiges Urteil zu verweigern, besonders wenn man sich zum ersten Mal mit jemandem trifft oder mit ihm interagiert. Und doch ist dies ein entscheidender Schritt in Richtung Empathie.

  • Versuchen Sie, die Perspektive eines anderen tiefer zu verstehen, ohne sofort zu sagen, dass sie schlecht oder gut ist. Auf diese Weise können Sie zu einem tieferen Verständnis gelangen. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass die andere Person richtig oder gut ist, aber sich die Zeit zu nehmen, eine tiefere Perspektive zu gewinnen, wird Ihnen helfen, Empathie für sie zu entwickeln.
  • Das heißt natürlich nicht, dass Sie nicht eingreifen oder etwas sagen sollten, wenn sich jemand verwerflich verhält (rassistische oder sexistische Dinge sagt oder sich wie ein Tyrann verhält). Sich zu äußern ist ein Akt des Mutes und des Mitgefühls.
  • Schnelle Urteile über andere zu fällen, ist ein grundlegender Aspekt des Menschseins. Diese Fähigkeit haben wir von unseren Vorfahren entwickelt, um potenziell gefährliche Menschen und Situationen zu lesen. Dieser angeborene Mechanismus kann jedoch nur schwer außer Kraft gesetzt werden.
  • Wenn Sie das nächste Mal ein vorschnelles Urteil über eine andere Person fällen, versuchen Sie, dieses Urteil außer Kraft zu setzen, indem Sie: 1) die Person genauer betrachten, um herauszufinden, wie Sie sich in die Situation einfühlen können, die die Person durchmacht. 2) Beachten Sie einige Dinge, die diese Person wahrscheinlich mit Ihnen gemeinsam hat (wenn wir universelle Gemeinsamkeiten aufdecken können, werden wir andere weniger wahrscheinlich beurteilen). 3) Stelle der Person Fragen, damit du mehr über ihre einzigartige Geschichte erfahren kannst.
Empathie zeigen Schritt 3

Schritt 3. Öffnen Sie

Nur jemandem zuzuhören wird keine Brücke zwischen euch beiden bauen. Sich emotional zu öffnen ist eine unglaublich schwierige und mutige Sache, aber es wird die Verbindung zu einer anderen Person vertiefen.

  • Empathie ist eine Einbahnstraße. Es geht darum, Schwachstellen und eine emotionale Verbindung zu teilen. Um wirklich Empathie zu üben, musst du deine eigene innere Landschaft mit jemand anderem teilen, während er sich erwidert
  • Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre Lebensgeschichte an jede Person weitergeben müssen, die Sie treffen. Du entscheidest, mit wem du dich teilen willst, aber um Empathie zu üben, musst du offen sein für die Möglichkeit und die Chance, dich zu öffnen, besonders mit den Menschen, die du am wenigsten erwartest.
  • Wenn Sie eine Person gefunden haben, mit der Sie offener sein möchten, versuchen Sie Folgendes: Anstatt sich im Gespräch auf Gedanken oder Meinungen zu stützen, versuchen Sie, Ihre Gefühle zu einem bestimmten Thema auszudrücken. Versuchen Sie, Ihre Sätze mit „I“oder in der ersten Person zu beginnen. Zum Beispiel: "Ich bin sehr froh, dass wir heute rumhängen konnten." Beantworten Sie eine Frage schließlich nicht mit "Ich weiß nicht", insbesondere wenn es sich um eine persönliche Frage handelt. Menschen reagieren oft auf diese Weise, um zu verhindern, dass sie mit einer anderen Person tiefer gehen. Versuchen Sie, eine Antwort zu finden, die wirklich ausdrückt, wie Sie sich fühlen.
Empathie zeigen Schritt 4

Schritt 4. Bieten Sie körperliche Zuneigung an

Nun, Sie können dies nicht für alle tun, und Sie sollten natürlich fragen, bevor Sie jemandem körperliche Zuneigung schenken, um sicherzustellen, dass es in Ordnung ist (auch wenn Sie ihn schon eine Weile kennen). Körperliche Zuneigung zu zeigen kann jedoch den Oxytocinspiegel erhöhen und dazu führen, dass Sie sich beide besser fühlen.

  • Wenn Sie die Person gut kennen, umarmen Sie sie oder legen Sie einen Arm um ihre Schultern oder eine Hand auf ihren Arm. Dies zeigt nicht nur, dass Ihre Aufmerksamkeit auf sie gerichtet ist, sondern schafft auch eine Verbindung zwischen Ihnen beiden.
  • Oxytocin ist dafür bekannt, Menschen dabei zu helfen, die Emotionen anderer Menschen besser zu interpretieren, so dass eine einvernehmliche Umarmung Ihre emotionale Intelligenz sowie die emotionale Intelligenz der Person, in die Sie sich einfühlen, aufbauen kann.
Empathie zeigen Schritt 5

Schritt 5. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nach außen

Achte auf deine Umgebung und auf die Gefühle, Ausdrücke und Handlungen der Menschen um dich herum. Achte darauf, wie sich andere, mit denen du interagierst, fühlen könnten.

  • Nehmen Sie Ihre Umgebung wahr, nehmen Sie sie wirklich wahr. Achte auf Geräusche, Gerüche, Anblicke und registriere sie bewusst. Menschen neigen dazu, Dinge unbewusst zu registrieren. Denken Sie zum Beispiel daran, wie oft Sie schon einmal irgendwo gelaufen oder gefahren sind und sich überhaupt nicht daran erinnern können, von A nach B zu kommen. Nehmen Sie Ihre Umgebung aufmerksam wahr.
  • Untersuchungen haben gezeigt, dass Sie durch das Üben von Achtsamkeit gegenüber Ihrer Umgebung und den Menschen um Sie herum eher Empathie entwickeln und helfen, wenn jemand sie braucht.
Empathie zeigen Schritt 6

Schritt 6. Bieten Sie Hilfe an

Dies zeigt, dass Sie sehen, was jemand durchmacht und dass Sie ihm das Leben erleichtern möchten. Hilfe anzubieten ist ein großartiger Akt der Empathie, denn es zeigt, dass Sie bereit sind, sich Zeit zu nehmen, um etwas für jemand anderen zu tun, ohne eine Gegenleistung zu verlangen.

  • Hilfe anzubieten kann so einfach sein wie das Aufhalten der Tür für eine Person, die das gleiche Gebäude wie Sie betritt, oder einen Kaffee für die Person hinter Ihnen in der Schlange zu kaufen. Es kann so groß sein, wie Ihrem Großvater beim Einrichten seines Computers zu helfen und ihm zu erklären, wie es funktioniert. Oder bieten Sie ihr an, sich über das Wochenende um die Kinder Ihrer Schwester zu kümmern, damit sie eine Pause einlegen kann.
  • Auch nur die Möglichkeit zu helfen, kann eine empathische Geste sein. Sagen Sie einem Freund, dass er ihn fragen kann, wenn er etwas braucht, und ihm den Weg für Hilfe und Unterstützung ebnen.

Teil 2 von 2: Empathie aufbauen

Werde eine stärkere Person durch Pflege Schritt 1

Schritt 1. Fordern Sie Ihre eigenen Vorurteile heraus

Es ist manchmal schwer, sich daran zu erinnern, dass es nicht bedeutet, dass es richtig ist, nur weil man fest an etwas glaubt. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre eigenen Vorurteile zu analysieren. Zu lernen, einzelne Menschen zu sehen, anstatt "Wohlfahrtsmütter" oder "Terroristen" oder "Gangster" zu sehen, wird Ihnen helfen, Ihr Einfühlungsvermögen zu üben.

  • Suchen Sie nach Dingen, die Sie mit einer Person teilen, die Sie ursprünglich als ein bestimmtes Label ansehen, und nutzen Sie diese Gemeinsamkeit, um eine Verbindung zu dieser Person herzustellen.
  • Hinterfragen Sie auch Ihre Vorurteile und Annahmen. Fragen Sie sich, warum Sie denken, dass alle armen Menschen faul sind, alle Menschen mit psychischen Problemen gefährlich sind oder dass alle Anhänger einer bestimmten Religion Terroristen sind. Viele Annahmen und Vorurteile basieren auf falschen Informationen, die weit verbreitet sind. Informieren Sie sich und hören Sie den Gruppen zu, die von diesen Fehlinformationen betroffen sind.
Finden Sie diskret heraus, ob jemand, den Sie kennen, schwul ist Schritt 8

Schritt 2. Behandeln Sie die Menschen als wichtig

Beginnen Sie damit, Menschen so zu behandeln, als ob sie genauso wichtig wären wie Sie. Erkenne, dass du nicht der Einzige bist, der auf dieser Welt lebt und dass du kein höheres Wesen bist.

Nehmen Sie jeden so, wie er kommt. Fassen Sie sie nicht in stereotype Gruppen mit irrtümlichen Einheitsetiketten zusammen. Jeder Mensch ist ein Individuum und hat eine Reihe von Schwächen und Stärken

Kontakte knüpfen, lustig sein und Freunde finden Schritt 4

Schritt 3. Freiwillige

Manchmal sind Menschen erst motiviert, sich zu melden und anderen zu helfen, wenn sie selbst in Not waren. Wenn Sie Empathie für andere entwickeln möchten, melden Sie sich jetzt freiwillig. Ehrenamtliches Engagement fördert das Verständnis für die Bedürfnisse der Gemeinschaft und ermöglicht es Ihnen, mit Menschen in Kontakt zu treten, die Sie sonst in Ihrem Alltag nicht treffen würden. Einen Teil Ihrer Zeit den Bedürftigen zu widmen, hat auch erstaunliche Vorteile für die psychische Gesundheit.

Recherchieren Sie in Ihrer örtlichen Gemeinde, um festzustellen, welche Bevölkerungsgruppen möglicherweise bedürftig sind. Sie können sich bei Ihrem lokalen Habitat for Humanity, in einem Obdachlosenheim, dem Roten Kreuz oder sogar als Nachhilfelehrer für Schulkinder engagieren

Sei eine glückliche alleinstehende Frau Schritt 1

Schritt 4. Verwenden Sie Ihre Vorstellungskraft

Eine gute Vorstellungskraft ist einer der Eckpfeiler, um Empathie für etwas zu zeigen. Sie werden nicht alles erleben können, was einer Person passieren kann, aber Sie können Ihre Vorstellungskraft nutzen, um eine Ahnung davon zu bekommen, wie es sich anfühlen könnte, und dieses Verständnis nutzen, um sich in sie einzufühlen.

  • Wenn du dir aktiv vorstellst, was jemand anderes leiden könnte, kann dir das helfen, dich in ihn einzufühlen. Anstatt also zu entscheiden, dass der alte Mann auf der Straße, der um Geld bettelt, automatisch das, was er mit Alkohol bekommt, verwenden wird, versuchen Sie sich vorzustellen, wie es wäre, auf der Straße zu leben, auf der Gnade unbarmherziger Menschen, in einem System, das bestraft Menschen wie Veteranen, Geisteskranke und Mittellose.
  • Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen, die Belletristik lesen, Emotionen, Verhaltensweisen und Absichten besser verstehen. Lesen Sie also viel und versuchen Sie, in die Werke von marginalisierten Menschen einzudringen.
Sei eine glückliche Single-Frau Schritt 9

Schritt 5. Üben Sie erfahrungsbasierte Empathie

Dies bedeutet, eine direkte Erfahrung vom Leben einer anderen Person zu bekommen, das Sprichwort "eine Meile in den Schuhen einer anderen Person gehen". Der Schriftsteller George Orwell lebte auf den Straßen Londons, um herauszufinden, wie es für diejenigen war, die am Rande der Gesellschaft standen. Orwell fand Freunde, änderte seine Ansicht über die Mittellosen (er entschied, dass sie keine „betrunkenen Schurken“waren) und änderte seine Ansichten über Ungleichheit.

  • Du musst nicht ganz so weit gehen, aber erwäge, eine ganze Woche lang all die Dinge zu übernehmen, die deine Mutter an einem Tag macht. Sie werden feststellen, wie schwierig es ist, sowohl den Haushalt als auch die Arbeit zu verwalten, und Sie werden besser einschätzen können, wie viel Arbeit sie zu tun hat. Sie können sich sogar entscheiden, ein bisschen mehr einzusteigen.
  • Ebenso, wenn Sie religiös (oder Atheist) sind, ziehen Sie in Betracht, den Dienst eines anderen Glaubens zu besuchen, nicht um sich zu verspotten oder sich überlegen zu fühlen, sondern um zu lernen, wie es für sie ist.
Mit einem Herzschmerz fertig werden Schritt 4

Schritt 6. Übe Meditation über liebevolle Güte

Meditieren ist eine großartige Möglichkeit, sich selbst zu helfen, mit Dingen wie Depressionen und Angstzuständen und einfach dem Stress des täglichen Lebens umzugehen. Die Meditation über liebevolle Güte kann dir jedoch dabei helfen, einfühlsamer zu werden.

  • Beginnen Sie mit regelmäßiger Meditation. Setzen Sie sich an einen bequemen Platz und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Wenn Gedanken anfangen einzudringen, akzeptiere sie und löse sie aus deinem Verstand. Visualisiere dich selbst als Objekt liebevoller Güte. Denken Sie nicht an all Ihre Fehler und denken Sie auch nicht an all Ihre Stärken. Betrachten Sie sich einfach als liebenswert.
  • Sobald Sie die liebevolle Freundlichkeit zu sich selbst im Griff haben, beginnen Sie, sie für 4 verschiedene Arten von Menschen zu üben: jemanden, den Sie respektieren, wie einen Lehrer; eine innig geliebte Person, wie ein Familienmitglied oder ein Freund; eine neutrale Person, jemand in einem Geschäft, jemand, den Sie an diesem Tag draußen gesehen haben; und eine feindliche Person, jemand, mit dem Sie in Konflikt stehen.
  • Um dich auf dem richtigen Weg zu halten, kann es hilfreich sein, ein Mantra wie "liebende Güte" für dich selbst zu wiederholen, um dich daran zu erinnern, wenn du vom Weg abgekommen bist, und um dich darauf zu konzentrieren, die Gefühle liebevoller Güte zu bewahren, selbst gegenüber der feindseligen Person.
Vermeiden Sie Gespräche in öffentlichen Verkehrsmitteln Schritt 20

Schritt 7. Üben Sie Neugier auf Fremde

Ein Teil davon, Empathie zu zeigen, ist, sich für andere Menschen zu interessieren, insbesondere für Menschen, von denen Sie nichts wissen und die außerhalb Ihres sozialen Umfelds stehen. Dies können die zufälligen Leute sein, die Sie im Bus treffen, oder mit denen Sie beim Kaffee in der Schlange stehen.

  • Diese Art von Neugier geht über das bloße Reden über das Wetter hinaus – obwohl das immer ein guter Anfang ist. Sie möchten ein wenig von der Welt einer anderen Person verstehen, insbesondere einer Person, mit der Sie normalerweise nicht sprechen. Es erfordert auch, dass du dich über dich selbst öffnest, denn du kannst diese Art von Gespräch nicht führen, ohne auch von dir selbst zu erzählen.
  • Diese Art von Gesprächen ist auch eine gute Gelegenheit, um dein Einfühlungsvermögen zu testen, denn manche Leute wollen nicht reden, also kannst du lernen, diese Verhaltensweisen zu erkennen und diese Leute in Ruhe zu lassen. Überprüfen Sie, ob sie ein Buch lesen, Kopfhörer tragen, sich von allen abwenden und keinen Blickkontakt herstellen.
  • Wenn eine Person Blickkontakt mit dir herstellt, lächele sie aufmunternd an. Versuchen Sie dann, etwas über ihre Umgebung oder persönliche Eigenschaften zu finden, das Sie als Eröffnung für ein Gespräch verwenden können. Einige Beispiele können sein: ein Buch kommentieren, das die Person gerade liest oder die Person um Hilfe oder eine Erklärung zu etwas in Ihrer Umgebung bitten. Lächle weiterhin aufmunternd und verwende sporadisch den Namen der anderen Person im Gespräch.
  • Achte auch immer darauf, dass du in diesen Situationen auf dich selbst achtest. Wenn du dich von deinem Gesprächspartner bedroht oder unwohl fühlst, beende das Gespräch und verschwinde. Vertraue deinen Instinkten.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Für eine effektive nonverbale Kommunikation sind eine angemessene Körperhaltung, Körperbewegungen, ein fürsorglicher Gesichtsausdruck und ein sanfter, beruhigender Ton sehr wichtig. Touch ist auch sehr leistungsstark, wenn er richtig verwendet wird.
  • Diese Richtlinien können angepasst werden, um mit einem autistischen Freund zu kommunizieren, der Augenkontakt oder Berührung nicht toleriert, oder mit jemandem aus einer anderen Kultur, für den Augenkontakt unhöflich ist. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie Ihre emotionalen Reaktionen widerspiegeln; Autistische Menschen können dies als defensiv oder unaufrichtig interpretieren. Konzentriere dich auf deinen Freund und weg von dir selbst, aber finde andere Wege, um zu zeigen, dass du empfänglich bist und verstehen möchtest.
  • Einbeziehen der anderen Person in a Partnerschaft fördert ein Gefühl der Zusammenarbeit, damit sich der andere als Teil der Lösung fühlen kann und Sie da sein können, um zu helfen.
  • Beide nonverbale und verbale Kommunikation sind von größter Bedeutung, um Empathie zu vermitteln; sie sollten sich ergänzen.
  • Die Validierung der Emotionen anderer trägt dazu bei, Akzeptanz und Respekt für ihre emotionalen Erfahrungen zu vermitteln.

Warnungen

  • Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie es die ersten Male nicht richtig machen. Wie bei allem anderen erfordert auch das Zeigen von Empathie effektiv die Wiederholung, um zur Gewohnheit zu werden.
  • Sagen Sie der Person nicht, was sie hätte tun sollen oder tun sollen. Oft weiß er dies bereits.
  • Vermeiden Sie "Warum"-Fragen, wenn Sie versuchen, eine andere Person zu verstehen. Das wirkt manchmal anklagend.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie wirklich Empathie zeigen. Die andere Person kann Unaufrichtigkeit durchschauen und Ihre Beziehung würde danach zu Ende gehen.

Beliebt nach Thema