Wie man aufhört, Angst davor zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben

Inhaltsverzeichnis:

Wie man aufhört, Angst davor zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben
Wie man aufhört, Angst davor zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben
Anonim

Haben Sie Angst, sich zu verlieben? Macht Ihnen der Gedanke, von jemandem geliebt zu werden, Angst? Liebesnarben können dazu führen, dass Sie die Liebe ganz vermeiden, aus Angst, erneut verletzt zu werden. Wenn Sie Angst haben zu lieben oder geliebt zu werden, gibt es mehrere Möglichkeiten, mit Ihrer Angst umzugehen. Sie können die Ursachen Ihrer Angst identifizieren, negative Gedanken ansprechen und Ihre Ängste mit einem Freund oder Partner besprechen. Manchmal sind die Ängste, zu lieben und Liebe zu sein, so schwerwiegend, dass Sie möglicherweise eine Beratung benötigen, um sie zu überwinden, aber Sie können versuchen, einige dieser Ängste zuerst selbst zu überwinden.

Schritte

Teil 1 von 2: Deine Angst verstehen

Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 1

Schritt 1. Denken Sie darüber nach, warum Sie Angst haben, sich zu verlieben oder geliebt zu werden

Der erste Schritt im Umgang mit deinen Problemen mit dem Lieben und/oder Geliebtwerden besteht darin, die Angst zu erkennen, die dich zurückhält. Es gibt viele verschiedene Arten von Angst, die dazu führen können, dass eine Person Angst hat, jemanden zu lieben oder geliebt zu werden.

  • Betrachten Sie Ihre Gefühle und versuchen Sie herauszufinden, was Ihr Hauptanliegen ist. Was fürchtest du, könnte passieren, wenn du dir erlaubst zu lieben oder geliebt zu werden?
  • Versuche, über deine Gefühle zu schreiben, um sie tiefer zu erforschen. Über deine Ängste in Bezug auf die Liebe zu schreiben, kann dir helfen, die Wurzel deiner Ängste zu identifizieren, und das Schreiben kann dir auch helfen, einige deiner Gefühle zu verarbeiten.
Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 2

Schritt 2. Denken Sie an Ihre früheren Beziehungen

Eine Möglichkeit, deine Angst vor dem Lieben oder Geliebtwerden zu verstehen, besteht darin, an deine vergangenen Beziehungen zurückzudenken. Betrachten Sie die Probleme, die in der Beziehung entstanden sind und wie Sie zu diesen Problemen beigetragen haben.

Womit haben Sie in der Beziehung gekämpft? Worüber hast du gekämpft? Wenn Sie sich getrennt haben, was war der Grund für die Trennung? Auf welche Weise haben Sie zu Problemen in der Beziehung beigetragen? Welche Gedanken haben Sie dazu veranlasst, so zu reagieren, wie Sie es getan haben?

Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 3

Schritt 3. Denken Sie über Ihre Kindheit nach

Manchmal können Kindheitserfahrungen zu unserer Fähigkeit beitragen, zu lieben und geliebt zu werden. Wenn Sie als Kind einige schwierige Erfahrungen gemacht haben, können Sie Gefühle in Ihre erwachsenen Beziehungen übertragen. Denken Sie über Dinge nach, die Ihnen oder in Ihrer Umgebung als Kind passiert sind und wie sie sich als Erwachsene auf Sie auswirken könnten.

Gab es in Ihrem Haushalt als Kind viele Streitereien? Fühlten Sie sich von einem oder mehreren Ihrer Eltern abgelehnt oder ungeliebt? Wie haben Sie sich durch diese Erfahrungen gefühlt?

Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 4

Schritt 4. Betrachten Sie einige der häufigsten Ängste bezüglich des Liebens und Geliebtwerdens

Viele Menschen haben Ängste, wenn es darum geht, zu lieben und geliebt zu werden. Zu diesen Ängsten gehören die Angst, verletzt zu werden, die Angst, jemanden zu verletzen, und die Angst vor Bindung. Betrachten Sie diese verschiedenen Arten von Ängsten und versuchen Sie festzustellen, ob Ihre Gefühle mit einer dieser Kategorien übereinstimmen.

  • Angst, verletzt zu werden Wenn Sie in früheren Beziehungen verletzt wurden, wissen Sie, wie schmerzhaft es ist, und möchten sich vielleicht davor schützen, sich jemals wieder so zu fühlen. Infolgedessen könnten Sie versuchen, sich selbst davon abzuhalten, sich zu verlieben, um diese schmerzhaften Emotionen nicht erneut spüren zu müssen.
  • Angst, jemanden zu verletzen Vielleicht haben Sie in früheren Beziehungen Menschen verletzt und sich dadurch schuldig gefühlt. Infolgedessen möchten Sie möglicherweise vermeiden, eine andere Beziehung einzugehen und anderen, die Ihnen wichtig sind, denselben Schmerz zuzufügen.
  • Angst vor Engagement Vielleicht ist die Vorstellung, sich für den Rest deines Lebens einer Person zu verpflichten, erschreckend für dich, also erlaubst du dir nicht, zu sehr anhänglich zu werden.
  • Angst vor Identitätsverlust Manche Leute denken, sich zu verlieben bedeutet, dass sie bestimmte Teile ihrer Identität aufgeben müssen, was beängstigend sein kann und manche Menschen dazu bringen kann, die Liebe zu vermeiden.
Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 5

Schritt 5. Stellen Sie fest, ob Sie es wert sind, geliebt zu werden

Manche Menschen kämpfen darum, zu lieben und geliebt zu werden, weil sie glauben, dass sie nicht liebenswert oder es nicht wert sind, geliebt zu werden. Dieser Glaube kann das Ergebnis von Vernachlässigung, Ablehnung oder anderen Erfahrungen in der Kindheit sein, die dazu führten, dass Sie sich der Liebe nicht wert fühlten. Überlege, ob du das Gefühl hast, geliebt zu werden oder nicht.

Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 6

Schritt 6. Entscheiden Sie, ob Sie eine existenzielle Krise in Bezug auf die Liebe haben

Manche Menschen haben Angst vor der Liebe, weil sie sie an ihre Sterblichkeit denken lässt. Jemanden zu lieben und geliebt zu werden, kann den Gedanken an den Tod viel beängstigender machen, weil du mehr zu verlieren hast. Manche Menschen vermeiden es vielleicht sogar, sich wegen dieser negativen, beängstigenden Gefühle zu verlieben oder geliebt zu werden.

Teil 2 von 2: Umgang mit Angst

Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 7

Schritt 1. Fordern Sie Ihre negativen Gedanken heraus

Zusätzlich zu vergangenen Beziehungen und Kindheitserfahrungen kann negatives Denken dich daran hindern, zu lieben oder geliebt zu werden. Manche Menschen denken negative Gedanken über sich selbst oder ihre Partner, die die Beziehung darunter leiden lassen. Lassen Sie nicht zu, dass Ihnen ein negativer Gedanke durch den Kopf geht, ohne ihn anzusprechen und neu zu formulieren. Das wird dir helfen, deine Denkweise zu ändern und deine Ängste vor dem Lieben oder Geliebtwerden nicht mehr zu verstärken. Wenn Sie das nächste Mal einen negativen Gedanken haben, verwandeln Sie ihn in einen positiven.

  • Wenn Sie sich zum Beispiel Sorgen machen, abgelehnt zu werden, denken Sie vielleicht so etwas wie: „Sie ist weit außerhalb meiner Liga. Sie wird mich verlassen." Oder wenn du dich nicht würdig fühlst, geliebt zu werden, denkst du vielleicht etwas wie: „Du bist zu hässlich, als dass dich irgendjemand jemals lieben könnte, also versuche es nicht einmal.“
  • Diese Gedanken schaden Ihrem Selbstwertgefühl und Ihrer Fähigkeit zu lieben und geliebt zu werden. Wenn Sie mit solchen negativen Gedanken zu tun haben, müssen Sie daran arbeiten, sie zum Schweigen zu bringen und zu ändern.
  • Wenn du das nächste Mal einen negativen Gedanken denkst, höre auf und ändere den Gedanken. Wenn Sie sich denken: „Sie ist weit außerhalb meiner Liga. Sie wird mich fallen lassen “, mach etwas Positiveres daraus. Ändere es in etwas wie: „Sie ist eine schöne Frau. Ich bin gespannt, wohin diese Beziehung führt.“
Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 8

Schritt 2. Arbeite daran, positive Gedanken über die Liebe zu entwickeln

Du könntest auch von einigen positiven Selbstgesprächen über die Liebe profitieren. Versuchen Sie, täglich positive Affirmationen zu verwenden, um positivere Gefühle für die Liebe zu entwickeln. Positive tägliche Affirmationen können dir helfen, mit den negativen Emotionen umzugehen, die Teil deiner Angst vor der Liebe sein können. Nimm dir jeden Tag ein paar Momente, um dich selbst im Spiegel zu betrachten und etwas Positives über die Liebe zu sagen. Du kannst etwas sagen, was du über Liebe glaubst oder etwas, was du gerne über Liebe glauben möchtest. Einige Beispiele für Dinge, die Sie sich selbst sagen könnten, sind:

  • "Ich bin der Liebe würdig."
  • "Ich werde eines Tages eine erfüllende Liebesbeziehung haben."
  • "Liebe ist etwas Wunderbares."
Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 9

Schritt 3. Erlaube dir, verletzlich zu sein

Vulnerabilität wird als das Risiko und die Unsicherheit definiert, die mit emotionaler Exposition einhergehen. Menschen, die Angst haben zu lieben und geliebt zu werden, haben in einer Beziehung oft ihre Abwehrkräfte. Wenn du deine Angst vor dem Lieben und Geliebtwerden überwinden willst, musst du deine Abwehrkräfte abbauen und dir erlauben, deinem Partner gegenüber verwundbar zu sein. Das mag beängstigend klingen, aber es ist ein wichtiger Schritt, um mit der Liebe vertrauter zu werden. Zu den üblichen Abwehrmechanismen gegen das Gefühl der Verwundbarkeit gehören der Rückzug in eine Fantasiewelt oder die weniger ideale Präsentation.

  • Identifizieren Sie die Abwehrmechanismen, die Sie verwenden, um zu verhindern, dass Sie sich verletzlich fühlen. Was sind Ihre Abwehrkräfte? Wie kannst du sie senken und dir erlauben, verletzlicher zu sein?
  • Versuchen Sie in Ihrer nächsten Beziehung, langfristig zu denken – nutzen Sie Erinnerungen an vergangenes Glück als Versicherung für die Zukunft oder erinnern Sie sich an die ursprüngliche Verpflichtung und Versprechen, die Sie einander gegeben haben.
Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 10

Schritt 4. Besprechen Sie Ihre Ängste mit Ihrem Partner oder einem vertrauten Freund

Mit jemandem über deine Ängste und Gefühle zu sprechen, kann dir helfen, mit deinen Ängsten vor dem Lieben und Geliebtwerden umzugehen. Wenn du in einer Beziehung bist, erwäge, diese Gefühle mit deinem Partner zu teilen. Wenn du deinem Partner sagst, wie du dich fühlst, kannst du die Möglichkeiten für mehr Intimität in deiner Beziehung eröffnen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Diskussion mit Ihrem Partner führen, wenn Sie beide ruhig sind, nicht nach oder während eines Streits.

  • Wenn Sie nicht in einer Beziehung sind oder nicht bereit sind, mit Ihrem Partner über Ihre Gefühle zu sprechen, sprechen Sie stattdessen mit einem vertrauten Freund.
  • Versuchen Sie, damit zu beginnen, etwas zu sagen wie: „Ich denke, meine früheren/aktuellen Beziehungsprobleme wurden durch einige meiner Ängste vor der Liebe verursacht. Ich versuche, diese Gefühle zu verarbeiten, damit die Probleme nicht weiter bestehen. Wären Sie bereit, das mit mir zu besprechen?“
Hören Sie auf, Angst zu haben, geliebt zu werden oder sich zu verlieben Schritt 11

Schritt 5. Ziehen Sie in Erwägung, mit einem Berater zu sprechen, wenn Ihre Probleme weiterhin bestehen

Manchmal sind die Ängste im Zusammenhang mit dem Lieben und dem Liebensein so schwerwiegend, dass Sie Hilfe von einem Berater brauchen. Wenn Ihre Probleme trotz Ihrer Bemühungen, die Situation zu verbessern, weiterhin bestehen, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit einem Berater über diese Probleme zu sprechen. Ein Berater kann Ihnen helfen, den Problemen auf den Grund zu gehen und mit ihnen umzugehen, damit Sie in Zukunft gesündere Beziehungen führen können.

Tipps

  • Seien Sie geduldig und beharrlich. Es kann einige Zeit dauern, bis du mit deinen Ängsten vor dem Lieben und Geliebtwerden fertig wirst. Arbeiten Sie weiter und suchen Sie Hilfe, wenn Sie nicht die gewünschten Fortschritte erzielen.
  • Liebe ist erstaunlich. Du könntest verletzt werden, aber du wirst immer wieder lieben.

Beliebt nach Thema