Wie man jeden Tag positiv denkt: Ratschläge von einem Wellness-Experten

Inhaltsverzeichnis:

Wie man jeden Tag positiv denkt: Ratschläge von einem Wellness-Experten
Wie man jeden Tag positiv denkt: Ratschläge von einem Wellness-Experten
Anonim

Eine positive Einstellung zu haben ist eine Wahl. Sie können sich entscheiden, Gedanken zu denken, die Ihre Stimmung heben, ein konstruktiveres Licht auf schwierige Situationen werfen und Ihren Tag im Allgemeinen mit helleren, hoffnungsvolleren Ansätzen für die Dinge, die Sie tun, gestalten. Indem Sie sich für eine positive Lebenseinstellung entscheiden, können Sie beginnen, sich von einer negativen Geisteshaltung zu lösen und das Leben als voller Möglichkeiten und Lösungen anstelle von Sorgen und Hindernissen zu sehen. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie positiver denken können, befolgen Sie einfach diese Tipps.

Schritte

Teil 1 von 3: Bewerten Sie Ihr Denken

Positiv denken Schritt 2

Schritt 1. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Einstellung

Sie sind allein für Ihre Gedanken verantwortlich und Ihre Lebenseinstellung ist eine Wahl. Wenn Sie dazu neigen, negativ zu denken, entscheiden Sie sich dafür, so zu denken. Mit etwas Übung können Sie sich für eine positivere Einstellung entscheiden.

Positiv denken Temp_Checkliste 1

Schritt 2. Verstehen Sie die Vorteile eines positiven Denkers

Positiv zu denken hilft Ihnen nicht nur, Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und Ihre Alltagserfahrungen angenehmer zu gestalten, sondern kann auch Ihrer geistigen und körperlichen Gesundheit sowie Ihrer Fähigkeit, mit Veränderungen umzugehen, zugute kommen. Wenn Sie sich dieser Vorteile bewusst sind, können Sie noch motivierter sein, regelmäßig positiv zu denken. Hier sind einige Vorteile des positiven Denkens:

  • Eine längere Lebensdauer
  • Niedrigere Raten von Depressionen und Stress
  • Höhere Resistenz gegen Erkältung
  • Besseres geistiges und körperliches Wohlbefinden
  • Bessere Bewältigungsfähigkeiten in stressigen Zeiten
  • Eine natürlichere Fähigkeit, Beziehungen einzugehen und Bindungen zu festigen
Positiv denken Schritt 3

Schritt 3. Führen Sie ein Tagebuch, um Ihre Gedanken zu reflektieren

Das Aufzeichnen Ihrer Gedanken kann Ihnen ermöglichen, einen Schritt zurückzutreten und Muster in Ihrem Denken zu bewerten. Schreiben Sie Ihre Gedanken und Gefühle auf und versuchen Sie, alle Auslöser zu erkennen, die zu positiven oder negativen Gedanken führen. Sich nur zwanzig Minuten Zeit zu nehmen, um Ihrem Denkmuster am Ende eines jeden Tages zu folgen, kann eine wertvolle Möglichkeit sein, Ihre negativen Gedanken zu erkennen und einen Plan zu erstellen, um sie in positive Gedanken umzuwandeln.

  • Ihr Tagebuch kann jede beliebige Form annehmen. Wenn Sie keine langatmigen, reflektierenden Absätze schreiben möchten, können Sie einfach eine Liste der fünf häufigsten negativen und positiven Gedanken erstellen, die Sie an diesem Tag hatten.
  • Geben Sie sich die Zeit und Gelegenheit, die Informationen in der Zeitschrift zu bewerten und zu reflektieren. Wenn Sie jeden Tag schreiben, möchten Sie vielleicht am Ende jeder Woche darüber nachdenken.

Punktzahl

0 / 0

Teil 1 Quiz

Wie können Sie Ihre negativen Denkmuster erkennen, damit Sie zu positiveren Denken übergehen können?

Sprich mit einem Freund.

Nah dran! Mit jemandem zu sprechen, der Ihnen nahe steht, ist eine sehr wertvolle Möglichkeit, Ihr Denken zu ändern und ein glücklicheres, erfüllteres Leben zu führen. Dennoch müssen Sie bestimmte Schritte unternehmen, damit Sie die Muster Ihrer Gedanken wahrnehmen können. Rate nochmal!

Führen Sie ein Tagebuch.

Korrekt! Ein Tagebuch zu führen ist der beste Weg, um Auslöser oder Muster in deinen positiven und negativen Gedanken zu finden. Sie können ein Tagebuch so führen, wie es sich für Sie am natürlichsten anfühlt, aber achten Sie darauf, dass Sie ehrlich und konsequent aktualisieren. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Achtsamkeit üben.

Schon fast! Achtsamkeit ist ein sehr effektiver Weg, um Ihr negatives Denken in eine positivere Sichtweise umzuwandeln. Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Denkmuster zu ändern, aber es wird Ihnen nicht unbedingt helfen, dieses Muster zuerst zu bemerken. Rate nochmal!

Übernimm Verantwortung für deine Gedanken.

Nicht genau! Es ist wahr, deine Gedanken sind etwas, das von dir kommt. Aber obwohl es wichtig ist, Verantwortung dafür zu übernehmen, wie Sie sich fühlen, hilft es Ihnen nicht, Muster in Ihrem Denken oder Fühlen zu bemerken. Klicken Sie auf eine andere Antwort, um die richtige zu finden…

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Teil 2 von 3: Negative Gedanken bekämpfen

Positiv denken Schritt 4

Schritt 1. Identifizieren Sie Ihre automatischen negativen Gedanken

Um sich von dem negativen Denken zu lösen, das Sie davon abhält, eine positive Einstellung zu haben, müssen Sie sich Ihrer "automatischen negativen Gedanken" bewusster werden. Wenn Sie sie erkennen, sind Sie in der Lage, sie herauszufordern und ihnen ihre Marschbefehle zu geben, sich direkt aus Ihrem Kopf zu bewegen.

Ein Beispiel für einen automatischen negativen Gedanken ist, wenn Sie hören, dass Sie einen bevorstehenden Test haben, denken Sie: "Ich werde ihn wahrscheinlich nicht bestehen". Der Gedanke kommt automatisch, weil es Ihre erste Reaktion ist, wenn Sie von dem Test hören

Positiv denken Schritt 5

Schritt 2. Fordern Sie Ihre negativen Gedanken heraus

Selbst wenn Sie den größten Teil Ihres Lebens damit verbracht haben, negativ zu denken, müssen Sie nicht weiterhin negativ sein. Wann immer Sie einen negativen Gedanken haben, insbesondere einen automatisch negativen Gedanken, halten Sie inne und bewerten Sie, ob der Gedanke wahr oder richtig ist.

  • Eine Möglichkeit, negative Gedanken in Frage zu stellen, besteht darin, objektiv zu sein. Schreiben Sie den negativen Gedanken auf und überlegen Sie, wie Sie reagieren würden, wenn jemand anders Ihnen den Gedanken sagen würde. Es ist wahrscheinlich, dass Sie die Negativität einer anderen Person objektiv widerlegen können, auch wenn Sie dies für sich selbst schwierig finden.
  • Zum Beispiel könntest du den negativen Gedanken haben: „Ich falle bei Tests immer durch.“Es ist unwahrscheinlich, dass Sie noch in der Schule sind, wenn Sie Prüfungen immer nicht bestehen. Gehen Sie Ihre Dateien oder Noten durch und suchen Sie nach Tests, bei denen Sie eine bestandene Note erhalten haben; diese fordern den negativen Gedanken heraus. Sie können sogar feststellen, dass Sie Tests haben, die Sie mit As und Bs bestanden haben, was weiter bestätigen würde, dass Ihre Negativität übertrieben ist.
Positiv denken Schritt 6

Schritt 3. Ersetzen Sie die negativen Gedanken durch positive Gedanken

Sobald Sie sicher sind, dass Sie negative Gedanken erkennen und in Frage stellen können, sind Sie bereit, aktive Entscheidungen zu treffen, um negative Gedanken durch positive zu ersetzen. Dies bedeutet nicht, dass alles in Ihrem Leben immer positiv sein wird; Es ist normal, eine Vielzahl von Emotionen zu haben. Sie können jedoch daran arbeiten, die täglichen nicht hilfreichen Denkmuster durch Gedanken zu ersetzen, die Ihnen helfen, zu gedeihen.

  • Wenn Sie zum Beispiel den Gedanken haben: „Ich werde den Test wahrscheinlich nicht bestehen“, hören Sie auf. Sie haben den Gedanken bereits als negativ identifiziert und seine Richtigkeit bewertet. Versuchen Sie nun, ihn durch einen positiven Gedanken zu ersetzen. Ein positiver Gedanke muss nicht blind optimistisch sein, wie zum Beispiel „Ich werde im Test auf jeden Fall eine 100 bekommen, auch wenn ich nicht studiere.“Es kann so einfach sein wie: „Ich werde mir Zeit zum Lernen und Vorbereiten nehmen, damit ich bei der Prüfung so gut wie möglich abschneide.“
  • Nutzen Sie die Macht der Fragen. Wenn du deinem Gehirn eine Frage stellst, neigt es dazu, die Antwort für dich zu finden. Wenn Sie sich fragen: "Warum ist das Leben so schrecklich?" Ihr Gehirn wird versuchen, Ihre Frage zu beantworten. Dasselbe gilt, wenn Sie sich fragen: "Wie habe ich so viel Glück gehabt?". Stellen Sie sich Fragen, die Ihren Fokus auf positive Gedanken lenken.
Positiv denken Schritt 7

Schritt 4. Minimieren Sie äußere Einflüsse, die Ihre Negativität stimulieren

Sie werden möglicherweise feststellen, dass bestimmte Arten von Musik oder gewalttätigen Videospielen oder Filmen Ihre allgemeine Einstellung beeinflussen. Versuchen Sie, stressigen oder gewalttätigen Reizen möglichst wenig auszusetzen, und verbringen Sie mehr Zeit damit, beruhigende Musik zu hören oder zu lesen. Musik tut Ihrem Geist wirklich gut und Bücher über positives Denken können gute Tipps geben, um ein glücklicherer Mensch zu werden.

Positiv denken Schritt 8

Schritt 5. Vermeiden Sie „Schwarz-Weiß-Denken“

" Bei dieser Denkweise, die auch als "polarisierend" bezeichnet wird, ist alles, was einem begegnet, entweder ist oder nicht, es gibt keine Graustufen. Dies kann dazu führen, dass Menschen das Gefühl haben, etwas perfekt oder gar nicht machen zu müssen.

  • Um diese Art des Denkens zu vermeiden, nehmen Sie die Grautöne im Leben an. Anstatt an zwei Ergebnisse zu denken (ein positives und ein negatives), erstellen Sie eine Liste aller Ergebnisse dazwischen, um zu sehen, dass die Dinge nicht so schlimm sind, wie sie scheinen.
  • Wenn zum Beispiel ein Test ansteht und Sie sich mit dem Thema nicht wohl fühlen, könnten Sie versucht sein, den Test nicht zu machen oder gar nicht dafür zu lernen sogar versuchen. Dies ignoriert jedoch die Tatsache, dass Sie wahrscheinlich besser abschneiden, wenn Sie mehr Zeit mit der Vorbereitung auf den Test verbringen.

    Sie sollten auch vermeiden zu denken, dass die einzigen Ergebnisse Ihres Tests ein A oder ein F sind. Es gibt viel „Grauzone“zwischen dem A und dem F

Positiv denken Schritt 9

Schritt 6. Vermeiden Sie "Personalisierung"

Personalisierung bedeutet, davon auszugehen, dass Sie persönlich für alles verantwortlich sind, was schief geht. Wenn Sie mit dieser Denkweise zu weit gehen, können Sie paranoid werden und denken, dass niemand Sie mag oder mit Ihnen rumhängen möchte und dass jede kleine Bewegung, die Sie machen, jemanden enttäuschen wird.

Jemand, der personalisiert ist, denkt vielleicht: "Betty hat mich heute Morgen nicht angelächelt. Ich muss etwas getan haben, um sie aufzuregen." Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass Betty nur einen schlechten Tag hatte und ihre Stimmung nichts mit dir zu tun hatte

Positiv denken Schritt 10

Schritt 7. Vermeiden Sie „Filterdenken“

"Das ist, wenn Sie sich entscheiden, nur die negative Seite einer Situation zu hören. Die meisten Situationen haben sowohl gute als auch schlechte Elemente, und es hilft, beides zu erkennen. Wenn Sie so denken, werden Sie in keiner Situation das Positive sehen Situation.

Zum Beispiel können Sie einen Test machen und ein C erhalten, zusammen mit dem Feedback Ihres Lehrers, dass sich Ihre Leistung seit dem letzten Test stark verbessert hat. Das Filtern kann dazu führen, dass Sie nur negativ über das C nachdenken und die Tatsache ignorieren, dass Sie Verbesserungen und Wachstum gezeigt haben

Positiv denken Schritt 11

Schritt 8. Vermeiden Sie „Katastrophisieren“

" Dies ist der Moment, in dem Sie davon ausgehen, dass das schlimmstmögliche Ergebnis eintreten wird. Katastrophisierung hängt normalerweise mit der Angst zusammen, schlechte Leistungen zu erbringen. Sie können Katastrophisierung bekämpfen, indem Sie die möglichen Ergebnisse einer Situation realistisch einschätzen.

Du könntest zum Beispiel denken, dass du eine Prüfung, für die du gelernt hast, nicht bestehen wirst. Ein Katastrophenhelfer wird diese Unsicherheit dann erweitern, indem er annimmt, dass Sie dann die Klasse nicht bestehen und das College abbrechen müssen, dann arbeitslos werden und Sozialhilfe beziehen. Wenn Sie negative Ergebnisse realistisch einschätzen, werden Sie feststellen, dass es unwahrscheinlich ist, dass Sie den Kurs durchfallen, selbst wenn Sie einen Test nicht bestehen, und Sie müssen das College nicht abbrechen

Positiv denken Schritt 12

Schritt 9. Besuchen Sie einen friedlichen Ort

Es kann helfen, eine persönliche Flucht zu haben, wenn Sie Ihre Einstellung ändern müssen. Viele Menschen finden, dass ein wenig Zeit im Freien ihre Stimmung verbessert.

  • Wenn Ihr Arbeitsplatz über einen Außenbereich mit Bänken oder Picknicktischen verfügt, planen Sie sich eine kleine Auszeit ein, um draußen zu sein und sich zu erfrischen.
  • Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen friedlichen Ort im Freien zu besuchen, versuchen Sie zu meditieren und einen angenehmen Außenbereich mit perfektem Wetter im Kopf zu besuchen.

Punktzahl

0 / 0

Teil 2 Quiz

Was ist ein Beispiel für Katastrophisierung?

"Sie hat nicht über meinen Witz gelacht, also darf ich nicht lustig sein."

Versuchen Sie es nochmal! Wenn du die Verantwortung für die Handlungen oder Reaktionen anderer übernimmst, "personalisierst du" oder gehst davon aus, dass du schuld bist, wenn etwas schief geht. Sie möchten diese Art von negativem Denken immer noch vermeiden, aber es ist nicht dasselbe wie eine Katastrophe. Es gibt eine bessere Option da draußen!

"Entweder werde ich eine Bestnote bekommen oder diesen Test nicht bestehen."

Nah dran! Diese Art des Denkens wird eigentlich "Schwarz-Weiß-Denken" genannt und lässt Sie die Welt durch eine polarisierende Linse betrachten. Sie können diese Denkweise bekämpfen, indem Sie sich daran erinnern, dass es viele Graustufen gibt. Versuchen Sie es mit einer anderen Antwort…

"Wenn ich diesen Test nicht bestehe, werde ich das College verlassen."

Korrekt! Katastrophisieren ist, wenn man ein mögliches Ergebnis nimmt und sich die schlimmsten Möglichkeiten vorstellt. Die Chancen stehen sehr gut, dass Sie das College mit einem Test nicht verlassen, und Ihre Energie ist besser darauf verwendet, sich auf ein positives Ergebnis vorzubereiten, als sich ein negatives vorzustellen. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Teil 3 von 3: Ein optimistisches Leben führen

Positiv denken Schritt 13

Schritt 1. Geben Sie sich Zeit, sich zu ändern

Eine positive Einstellung zu entwickeln ist eigentlich die Entwicklung einer Fähigkeit. Wie bei jeder Fertigkeit braucht es Zeit, sie zu meistern, und es erfordert engagiertes Üben und sanfte Erinnerungen daran, nicht in negatives Denken zurückzufallen.

Positiv denken Schritt 14

Schritt 2. Seien Sie körperlich positiv

Wenn Sie Ihre körperlichen oder körperlichen Gewohnheiten ändern, wird Ihr Geist diesem Beispiel folgen. Um sich im Allgemeinen glücklicher zu fühlen, gehen Sie positiv an Ihre Körperlichkeit heran. Üben Sie eine gute Körperhaltung, stehen Sie gerade und halten Sie Ihre Schultern nach unten und nach hinten. Ein Einbruch wird dich negativer fühlen lassen. Lächle öfter. Andere werden dich nicht nur anlächeln, sondern das Lächeln kann deinen Körper auch davon überzeugen, dass er glücklicher ist.

Positiv denken Schritt 15

Schritt 3. Üben Sie Achtsamkeit

Wenn Sie sich Ihrer Handlungen und Ihres Lebens bewusster sind, werden Sie sich glücklicher fühlen. Wenn Sie einfach wie ein Roboter die Bewegungen Ihres Lebens durchlaufen, werden Sie wahrscheinlich vergessen, die Freude an den alltäglichen Dingen zu finden. Indem Sie auf Ihre Umgebung, Ihre Entscheidungen und Ihre täglichen Aktivitäten achten, können Sie Ihr Leben und Ihr Glück besser kontrollieren.

  • Betrachten Sie Meditation als eine Möglichkeit, sich zu zentrieren und einen ausgezeichneten Fokus zu lernen. Indem Sie jeden Tag 10 bis 20 Minuten zu einer für Sie passenden Zeit meditieren, können Sie Ihr Bewusstsein für sich selbst und die Gegenwart steigern und Ihnen dabei helfen, das stinkende Denken mit größerem Bewusstsein einzudämmen.
  • Versuche es mit einer Yogastunde. Yoga kann Ihnen auch helfen, sich der Welt bewusster zu werden, wenn Sie mit Ihrer Atmung in Kontakt kommen.
  • Selbst wenn Sie nur innehalten, um tief durchzuatmen und Ihren Geist für ein paar Momente auszuruhen, können Sie sich glücklicher fühlen.
Positiv denken Schritt 16

Schritt 4. Entdecken Sie Ihre kreative Seite

Wenn Sie noch keine Gelegenheit hatten, Ihre kreative Seite zu entdecken, ist es jetzt an der Zeit. Sich die Zeit zu nehmen, künstlerisch zu sein und mit Ihren Händen zu arbeiten oder Ihre originellsten Gedanken zu erforschen, kann Wunder für Ihre Fähigkeit bewirken, über den Tellerrand hinaus zu denken und daher positiv zu denken. Auch wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Sie von Natur aus zur Kreativität neigen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, sich auszudrücken, um positiver zu werden.

  • Nehmen Sie an einem Kurs teil, um etwas über etwas zu lernen, das Sie noch nie zuvor gemacht haben: Denken Sie an Töpferei, Malerei, Mixed-Media-Collage, Poesie oder Holzbearbeitung.
  • Versuchen Sie, ein neues Handwerk wie Stricken, Häkeln, Nähen oder Nadelspitzen zu erlernen. Bastelgeschäfte und Online-Tutorials sind großartige Ressourcen für Anfänger, die keinen Kurs belegen möchten.
  • Kritzle oder zeichne jeden Tag in ein Skizzenbuch. Versuchen Sie, ältere Zeichnungen noch einmal durchzusehen und sie in etwas Neues zu verwandeln.
  • Seien Sie ein kreativer Autor. Versuchen Sie, ein Gedicht oder eine Kurzgeschichte zu schreiben, oder versuchen Sie sich sogar an einem Roman. Sie können Ihre Poesie sogar bei einer Open-Mic-Nacht vortragen.
  • Versuchen Sie es mit Rollenspielen, verkleiden Sie sich als Ihre Lieblingsfigur aus dem Fernsehen oder Comic oder probieren Sie eine Rolle in einem Gemeinschaftstheater aus.
Positiv denken Schritt 17

Schritt 5. Umgeben Sie sich mit positiven Menschen

Wir werden oft von den Menschen um uns herum beeinflusst. Wenn Sie feststellen, dass die Menschen um Sie herum dazu neigen, negativ zu sein, versuchen Sie, sich mit positiveren Menschen zu umgeben. Dies wird Ihre eigene Positivität nähren. Wenn Sie ein enges Familienmitglied oder einen Lebensgefährten haben, der ständig negativ ist, ermutigen Sie ihn, mit Ihnen auf eine Reise in Richtung Positivität zu gehen.

  • Vermeiden Sie Menschen, die Ihre Energie und Motivation rauben. Wenn Sie sie nicht vermeiden können oder wollen, lernen Sie, sich von ihnen nicht unterkriegen zu lassen und halten Sie die Verbindung zu ihnen kurz.
  • Vermeide es, jemanden mit einer negativen Einstellung zu treffen. Wenn Sie bereits zu negativem Denken neigen, tappen Sie in eine Falle. Wenn Sie jedoch in einer Beziehung mit jemandem landen, der Schwierigkeiten hat, positiv zu denken, ist es möglicherweise die beste Option, sich gemeinsam beraten zu lassen.
Positiv denken Schritt 18

Schritt 6. Setzen Sie sich sinnvolle Ziele

Was auch immer Ihr Ziel sein mag, Sie sollten sich damit beschäftigen, daran zu arbeiten und an die Sache glauben, die Sie sich selbst gesetzt haben. Sobald Sie das erste Ziel erreicht haben, werden Sie inspiriert, mit den verbleibenden Zielen fortzufahren und Ihrem Leben neue hinzuzufügen. Mit jedem Ziel, das Sie erreichen, egal wie klein, gewinnen Sie an Selbstvertrauen und Ihr Selbstwertgefühl wird steigen, was Ihrem Leben mehr Positivität verleiht.

Wenn Sie daran arbeiten, Ihre Ziele zu erreichen – auch wenn Sie nur kleine Schritte unternehmen – können Sie sich glücklicher fühlen

Positiv denken Schritt 19

Schritt 7. Vergessen Sie nicht, Spaß zu haben

Menschen, die sich regelmäßig Spaß in ihrem Leben erlauben, neigen dazu, glücklicher und positiver zu sein, weil es nicht nur Plackerei und endlose Monotonie ist. Spaß bricht die harte Arbeit und die Herausforderungen. Denken Sie daran, dass Spaß nicht für alle gleich aussieht. Daher müssen Sie möglicherweise Zeit damit verbringen, eine Aktivität zu finden, die Ihnen Spaß macht.

Nimm dir immer Zeit zum Lachen. Triff dich mit Freunden, die dich zum Lachen bringen, geh in einen Comedy-Club oder schau dir einen lustigen Film an. Es wird schwer sein, negativ zu denken, wenn dein lustiger Knochen gekitzelt wird

Punktzahl

0 / 0

Teil 3 Quiz

Achtsamkeit gibt dir:

Mehr Kontrolle über Ihr Leben.

Richtig! Wenn Sie Achtsamkeit üben, werden Sie Freude an Ihren Entscheidungen und Aktivitäten finden. Dies kann Ihnen helfen, die Kontrolle über Ihr Glück und Ihr Leben insgesamt zu erlangen. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Die Fähigkeit, kreativer zu denken.

Nicht unbedingt! Sich kreativ auszudrücken, was auch immer das für dich bedeuten mag, ist eine großartige Möglichkeit, Frieden und Glück zu finden. Dennoch kommt es neben Achtsamkeit und nicht unbedingt als Folge davon. Wählen Sie eine andere Antwort!

Die Fähigkeit, positive Menschen in Ihrem Leben zu finden.

Schon fast! Wenn Sie sich für einen Yoga- oder Meditationskurs entscheiden, finden Sie möglicherweise Menschen, die positiver denken und leben möchten. Trotzdem solltest du dich sowieso mit diesen Leuten umgeben, und du kannst immer direkt zu Hause üben! Versuchen Sie es mit einer anderen Antwort…

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Tipps

  • „Positivität zieht Positivität an“genauso wie „Negativität Negativität anzieht“. Wenn Sie freundlich, nett und hilfsbereit zu Menschen sind, können Sie die gleiche Behandlung zurück erwarten. Auf der anderen Seite, wenn Sie unhöflich sind, keine Manieren haben und unfreundlich zu Menschen sind, werden die Leute Sie nicht respektieren und Sie wegen Ihrer unattraktiven oder herabsetzenden Haltung meiden.
  • Sie können Ereignisse in Ihrem Leben nicht immer kontrollieren, aber Sie können kontrollieren, was Sie darüber denken und fühlen. Sie können wählen, ob Sie die Dinge positiv oder anders sehen möchten. Du entscheidest.

  • Bleiben Sie körperlich fit und ernähren Sie sich gesund. Dies sind wichtige Grundlagen für eine positive Einstellung – es ist viel schwieriger, sich positiv zu fühlen, wenn man sich unwohl und/oder unfit fühlt.
  • Oft lachen. Lachen und positive Emotionen durch Comedy, Unterhaltung, Spaß und fröhliche Aktivitäten sind ein wichtiger Bestandteil, um Ihre Stimmung aufrechtzuerhalten. Und ja, es ist in Ordnung, zu lachen, wenn die Chips unten sind – manchmal ist ein bisschen Humor genau das, was Sie brauchen, um Dinge in Ordnung zu bringen.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Tag nicht gut war, denken Sie an die guten Dinge, die an diesem Tag passiert sind, denken Sie daran, wie viel schlimmer die schlechten Dinge an Ihrem Tag hätten sein können. Sie werden überrascht sein, wie gut Ihr Tag aussehen kann, wenn Sie ihn so betrachten.
  • Ein Gefühl der Kontrolle über Ihr Leben zu haben, ist ein wichtiger Teil des positiven Denkens.
  • Positiv zu sein wirkt sich auch auf Ihr körperliches Selbst aus. Versuchen Sie, positiver zu sein - es könnte Ihnen helfen, bessere Gedanken zu haben, Stress zu reduzieren und Ihr körperliches Selbst könnte sich ebenfalls verbessern.

Warnungen

  • Manchmal behindert die Sorge um die Vergangenheit oder die Zukunft positives Denken. Wenn du in der Vergangenheit feststeckst und traurige oder schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit deine gegenwärtigen Erfahrungen lenken lässt, lerne zu erkennen, was passiert ist, ohne dass es das heutige Denken und die heutige Sichtweise beeinflusst. Wenn Sie sich zum Nachteil des Jetzt völlig auf die Zukunft konzentrieren, versuchen Sie, sich weniger Sorgen über das zu machen, was vor Ihnen liegt, und beginnen Sie, mehr in der Gegenwart zu leben.
  • Wenn Sie Suizidgedanken verspüren, holen Sie sich sofort Hilfe. Das Leben ist nicht nur lebenswert, Sie verdienen es, es vollständig zu leben. Es gibt viele Menschen, die bereit sind, Ihnen in Verzweiflung und Not zu helfen.
  • Angst und Depression sind echte Zustände, die einer fürsorglichen Behandlung bedürfen. Sie sind nicht mit dem allgemeinen negativen Denken gleichzusetzen, obwohl solches Denken ein Teil dessen sein kann, was Angst oder Depression auslöst/verlängert. Suchen Sie bei solchen psychischen Erkrankungen sofort medizinische Hilfe auf – je früher Sie Hilfe suchen, desto schneller können Sie Ihr Leben wieder in den Griff bekommen und sich wieder gesund fühlen.

Beliebt nach Thema