3 Möglichkeiten, Burn-Out zu vermeiden

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, Burn-Out zu vermeiden
3 Möglichkeiten, Burn-Out zu vermeiden
Anonim

Bei Burnout geht es darum, sich leer und ausgelaugt zu fühlen, als ob es nicht genug von dir gäbe, um herumzulaufen. Es wird normalerweise durch die Arbeit verursacht, aber der psychische Zustand des Burnouts kann sich sowohl auf Ihr persönliches als auch auf Ihr berufliches Leben negativ auswirken. Wenn Sie überfordert sind, arbeiten Sie nicht effizient und niemand in Ihrem Leben gibt Ihr Bestes. Obwohl sich fast jeder schon einmal ausgebrannt gefühlt hat, gibt es keinen guten Grund, dies nicht zu vermeiden. Obwohl es ein häufiges Gefühl ist, gibt es Möglichkeiten, es zu verhindern, zu erkennen und anzugehen.

Schritte

Methode 1 von 3: Burnout verhindern

Schritt 1. Achten Sie auf Warnzeichen eines Burnouts

Wenn Sie Angst vor Burnout haben, sollten Sie sich der Warnzeichen bewusst sein. Es gibt viele mögliche Symptome, die auf Burnout hinweisen können, darunter:

  • Fühlen Sie sich müde oder erschöpft
  • Schlafstörungen
  • sich nicht konzentrieren können
  • Körperliche Symptome wie Magen-Darm-Beschwerden, Schwindel, Kopfschmerzen und Ohnmacht.
  • Häufig krank werden
  • Den Appetit verlieren
  • Sich ängstlich, wütend oder depressiv fühlen.
Burnout vermeiden Schritt 1

Schritt 2. Gönnen Sie sich genug Ruhe

Wenn Sie sich nicht ausreichend ausruhen, werden Ihre Energiespeicher unweigerlich aufgebraucht und Sie haben weniger Energie, um die gleiche Menge zu tun. Ohne sie erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, mit zu wenig zu viel machen zu müssen, enorm. Es ist ein klassisches Rezept für Burnout. Versuchen Sie, jede Nacht sieben bis neun Stunden Schlaf zu bekommen.

  • Eine der einfachsten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie leichter einschlafen, besteht darin, die Lichtexposition vor dem Zubettgehen zu reduzieren. Mach helle Lichter aus. Hören Sie spätestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen auf, Ihre elektronischen Geräte - Smartphone, Tablet, Laptop, Fernseher usw. - zu benutzen, da diese ein bestimmtes Licht ausstrahlen, das Sie wach halten kann.
  • Denken Sie daran, dass Mittagsschläfchen kein angemessener Ersatz für das nächtliche Schlafen sind. Ein Burnout ist wahrscheinlicher, wenn Sie tagsüber und nachts nicht schlafen.

Schritt 3. Finden Sie Balance in Ihrem Leben

Burnout ist eine Ansammlung von unkontrolliertem Stress und einem unausgeglichenen Leben. Überlegen Sie, ob all diese Elemente Ihre Aufmerksamkeit erhalten – soziale Verbindung, Freizeit, emotionales Wohlbefinden, intellektuelle Aktivitäten, körperliches Wohlbefinden, spirituelle Nahrung und Ihre Arbeit. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich Ihren Zeitplan anzusehen oder wie Sie Ihre Zeit und Energie aufgewendet haben. Nehmen eine oder zwei Kategorien die meiste Zeit und Energie in Anspruch? Verbringen Sie 75% Ihrer Energie für die Arbeit, während Dinge wie körperliches Wohlbefinden, soziale Verbindung, Freizeit und Spiritualität auf der Strecke bleiben?

  • Achte darauf, ob du das Gefühl hast, etwas Kontrolle über dein Leben zu haben. Lachen und haben Sie regelmäßig Spaß? Kannst du dich trösten, wenn du aufgeregt bist? Wissen Sie, wie Sie mit Stress umgehen? Wenn nicht, kann Ihr Leben unausgeglichen sein.
  • Versuchen Sie, Veränderungen mit dem Ziel vorzunehmen, mehr Balance in Ihrem Leben zu erreichen. Setzen Sie sich zum Beispiel das Ziel, auf verarbeitete Lebensmittel zu verzichten und ausgewogene Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um Ihr körperliches Wohlbefinden zu unterstützen. Oder vielleicht müssen Sie eine Nacht in der Woche für Freunde und eine andere Nacht für ein geistig anregendes Hobby festlegen.
  • Überlegen Sie, wo Sie Ihre Verpflichtungen möglicherweise einschränken, um mehr Zeit für die Dinge zu haben, die Sie wirklich tun möchten. Versuchen Sie, eine Liste mit Ihren Verpflichtungen und anderen Aktivitäten zu erstellen und sie vom Wichtigsten zum Unwichtigsten zu ordnen. Versuchen Sie dann, einige der weniger wichtigen Elemente aus Ihrer Liste zu entfernen. Seien Sie bereit, das nächste Mal „Nein“zu sagen, wenn Sie jemand auffordert, etwas zu tun, das für Sie keine Priorität hat.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie auch bei der Arbeit Ihr eigener Fürsprecher sind, indem Sie beispielsweise angemessenere Arbeitszeiten einfordern, eine höhere Vergütung oder Anerkennung für Ihre Arbeit fordern und um Änderungen Ihrer beruflichen Verantwortlichkeiten bitten.
Burnout vermeiden Schritt 2

Schritt 4. Übung

Auch wenn die Auswirkungen auf dein Energieniveau nicht so schnell bemerkt werden wie ein Mangel an Ruhe, macht dich Bewegungsmangel lethargisch und schwach. So wie ein Mangel an Wartung die Leistungsfähigkeit Ihres Fahrzeugs beeinträchtigt, beeinträchtigt ein Mangel an Bewegung Ihre Leistungsfähigkeit. Das erschwert die Bewältigung Ihrer Verantwortung.

  • Das Training, um das Energieniveau hoch zu halten, erfordert nicht das gleiche Maß an Planung wie das Training für Fitness oder Gewichtsverlust. Jede Menge ist besser als keine, also machen Sie einen langen Spaziergang, joggen oder eine Radtour.
  • Regelmäßige Bewegung hilft Ihnen auch, besser zu schlafen und sich besser auszuruhen, wodurch Sie weniger wahrscheinlich ausbrennen.
Burnout vermeiden Schritt 3

Schritt 5. Beobachten Sie Ihre täglichen Rituale

Die Rituale und Eigenarten jedes Menschen sind Teil dessen, was ihn zu einzigartigen Persönlichkeiten macht. Wenn eine Person ihres Sinns für Individualität beraubt wird, wird es weniger von ihnen geben, wenn sie sie brauchen, was die Voraussetzungen für einen Burnout schafft.

  • Rituale geben den Menschen ein Gefühl von Kontrolle und Ruhe. Nicht nur das - es kann sogar Ihren Genuss des Augenblicks verbessern. In einer Studie fanden Forscher zum Beispiel heraus, dass das Ritual des Anzündens von Kerzen und des Singens von "Happy Birthday" den Geburtstagskuchen besser schmecken ließ. Probiere ein Morgenritual aus, um einen positiven Ton für deinen Tag zu setzen. Wachen Sie gleichzeitig auf, duschen oder dehnen Sie sich, genießen Sie Ihr Frühstück und informieren Sie sich über Neuigkeiten usw.
  • Yoga, Meditation, sogar das Kochen eines guten Essens – all das passt. Was das Ritual ist, ist nicht so wichtig, solange es für dich beruhigend und beruhigend ist.
  • Überlegen Sie auch, ob eine tägliche Routine für Sie hilfreich ist oder ob Sie sich dadurch ängstlich fühlen. Denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, Ihre Routine zu ändern, wenn Sie anfangen, sich damit zu langweilen.
Burnout vermeiden Schritt 4

Schritt 6. Ändern Sie die Szenerie

Wenn Sie sich nicht genug ausruhen, trainieren oder vertraute Rituale einhalten können, bewegen Sie sich zumindest herum. Ein Standortwechsel hilft, deine Denkweise zu ändern, und obwohl er Burnout nicht von alleine verhindert, kann er eine große Hilfe sein, um deinen Verstand scharf und deine Stimmung bei Laune zu halten.

Egal, ob Sie für den Tapetenwechsel im Park auf der anderen Straßenseite arbeiten, ein paar Tage in der Woche Telearbeit machen oder im Café um die Ecke etwas essen gehen, nehmen Sie sich Zeit dafür

Burnout vermeiden Schritt 5

Schritt 7. Verbinden Sie sich mit anderen

Sich mit anderen zu verbinden kann eine gute Möglichkeit sein, sich nicht überfordert zu fühlen, und das gilt für Menschen bei der Arbeit oder außerhalb der Arbeit. Eine gute Zeit mit Freunden oder Bekannten zu haben ist eine großartige Möglichkeit, sich erneuert und optimistisch für die Welt zu fühlen, und das ist der grundlegende Punkt. Essen gehen, Cocktails nach der Arbeit schnappen oder einen Trainingspartner finden, alles wäre ein guter Anfang.

  • Wenn Ihre Burnout-Quelle jedoch mit einem Problem bei der Arbeit zusammenhängt (z. B. einem überheblichen Vorgesetzten), kann der Kontakt zu Kollegen wirklich helfen, etwas Dampf abzulassen. Es besteht eine gute Chance, dass Sie nicht der einzige sind, der so fühlt, wie Sie es tun, und das allein kann dazu führen, dass Sie sich besser fühlen.
  • Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie introvertiert sind, möglicherweise mehr Zeit für sich allein benötigen. Wenn Sie viele soziale Verpflichtungen haben oder eine große Familie haben, benötigen Sie möglicherweise auch mehr Zeit für sich allein.

Methode 2 von 3: Die Anzeichen von Burnout erkennen

Burnout vermeiden Schritt 6

Schritt 1. Versuchen Sie, sich an das letzte Mal zu erinnern, als Sie einen guten Tag hatten

Eines der klassischen Anzeichen von Burnout ist negative Apathie – als wäre es ein Narr, sich darum zu kümmern. Wie Sie sich vorstellen können, finden Menschen mit einem hohen Maß an negativer Apathie nicht viele Gründe, sich an ihrer Umgebung zu erfreuen.

Wenn das letzte Mal, dass Sie sich an einen guten Tag erinnern können, lange her ist (oder Sie sich nicht erinnern können), dann wissen Sie, dass Sie einige Veränderungen in Ihrem Leben vornehmen müssen. Wenn jeder Tag wie ein schlechter Tag aussieht, steht Burnout vor der Tür

Burnout vermeiden Schritt 7

Schritt 2. Überwachen Sie Ihren Konsum von Alkohol, Tabak und Koffein

Ein erhöhter Konsum von Alkohol, Tabak und Koffein können Anzeichen für ein bevorstehendes oder aktuelles Burnout sein. Die Zunahme kann eine Manifestation einer Ursache oder eines Symptoms von Burnout sein, je nachdem, wo die Zunahme auftritt.

Ein Anstieg des Koffein- oder Tabakkonsums, die beides Stimulanzien sind, kann eine Manifestation des Mangelgefühls sein, das die Wurzel des Burnouts ist. Andererseits kann ein Anstieg des Alkoholkonsums ein Zeichen dafür sein, dass der Trinker versucht, seine emotionalen Reaktionen abzuschwächen

Burnout vermeiden Schritt 8

Schritt 3. Beachten Sie, ob Sie das Essen vergessen (oder vergessen, aufzuhören)

Während Stress im Wesentlichen eine Überreaktion auf Reize ist und Burnout ein Verlust der Reaktion auf Reize ist, kann anhaltender Stress zu Burnout führen. Viele Menschen, die unter großem Stress stehen, werden entweder zu viel oder zu wenig essen.

  • Sie könnten feststellen, dass Sie insbesondere Junkfood verlangen. Das macht Sinn. Müde Menschen sehnen sich nach Zucker und Fett, da Zucker und Fett ihnen einen vorübergehenden Energieschub und eine bessere Stimmung geben können. Dies kann zwar für jeden zutreffen, gilt jedoch insbesondere für diejenigen, die ein chronisch niedriges Energieniveau haben.
  • Denken Sie daran, dass Sie auch andere Dinge als Essen essen können. Manche Leute kaufen zwanghaft ein oder stöbern auf Social-Media-Sites, wenn sie eigentlich arbeiten sollten.
Burnout vermeiden Schritt 9

Schritt 4. Erkenne Manifestationen von Ressentiments und Zynismus

Burnout ist eine chronische Erkrankung, die durch zu viel Stress und zu viele Verpflichtungen oder ein unausgeglichenes Leben verursacht wird. Als solches hat es Verhaltenssymptome, die über den Konsum von Drogen und Alkohol hinausgehen. Zögern Sie, kommen Sie zu spät, geraten Sie in Konflikte mit Ihrer Familie, Freunden oder Kollegen oder melden Sie sich krank, wenn Sie nicht da sind? Wenn ja, könnte dies ein Hinweis auf Zynismus und Überarbeitung sein.

Es ist nicht immer leicht oder angenehm zu erkennen, wenn Sie möglicherweise simulieren, also müssen Sie sich fragen, ob Sie Ausreden dafür suchen, dass Sie Aufgaben nicht erledigt haben, Kollegen anschnauzen oder sich beschweren

Methode 3 von 3: Erfüllung in einer entwässernden Umgebung finden

Burnout vermeiden Schritt 10

Schritt 1. Konzentrieren Sie sich auf die Bedeutung statt auf das Glück

Während Sie Ihren Job möglicherweise wechseln können, ist dies möglicherweise keine Option. Wenn Sie dies nicht können, ändern Sie am besten Ihre Einstellung zu Ihrem Job, was fast immer möglich ist.

  • Mitarbeiter, die sich auf ihr Glück konzentrieren, sind in der Regel weniger zufrieden mit ihrer Arbeit als Mitarbeiter, die sich auf den Sinn ihrer Tätigkeit konzentrieren. Denn Glück ist ein innerer Wert, der nur an der Laune des Einzelnen gemessen wird. Wenn ein Hindernis auftaucht, erschwert es die Bedingungen, und wenn die Gefühle einer Person das Wichtigste sind, sind Hindernisse immer negativ.
  • Auf der anderen Seite ist Bedeutung ein objektiver gemessener externer Wert. Wenn die Bedeutung hinter der Arbeit die primäre Quelle der Zufriedenheit ist, dann ändert das Auftreten eines Hindernisses nicht unbedingt die allgemeine Zufriedenheit, da ein Hindernis die Arbeit nicht unbedingt bedeutungslos macht.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen Sinn hinter Ihrer Arbeit zu finden, könnte es so einfach sein wie "Dieser Job hilft mir, meine Rechnungen zu bezahlen und mich um meine Bedürfnisse zu kümmern" oder "Dieser Job ist ein Sprungbrett zu etwas Sinnvolleres".
Burnout vermeiden Schritt 11

Schritt 2. Isolieren Sie die Quellen Ihrer Unzufriedenheit

Manchmal kann die Quelle des Burnouts eindeutig auf eine abscheuliche Person, Routine oder Aufgabe zurückgeführt werden. Es kann auch das Ergebnis von häufigem Mitgefühl über die Arbeit sein. Es ist in Ordnung, gelegentlich Luft zu machen, aber ständig über die negativen Aspekte Ihres Jobs zu sprechen, kann jeden zu Fall bringen. Wenn dies in Ihrer Situation der Fall ist, tun Sie alles, um die Quelle der Frustration zu isolieren und die Negativität zu vermeiden.

Wenn das Problem ein Mitarbeiter ist, ist es einfach genug, die Person zu meiden. Aber wenn die Person ein Vorgesetzter ist, ist es schwieriger. Setzen Sie Grenzen und lernen Sie, respektvoll, aber bestimmt Nein zu sagen. Wenn Ihr Chef Ihnen zu viel zuweist, fragen Sie ihn zuerst, was er tun möchte. Wenn Sie glauben, dass Sie es nicht rechtzeitig erledigen können oder es Ihrer anderen Arbeit schadet, erklären Sie dies Ihrem Chef. Auf diese Weise haben Sie entweder Ihre Arbeitsbelastung verringert oder die Verantwortung für die Nebenfolgen der zusätzlichen Arbeit vermieden

Burnout vermeiden Schritt 12

Schritt 3. Seien Sie dankbar

Ein Gefühl der Dankbarkeit zu pflegen, ist kein so herablassender Rat, wie es klingen mag. Dankbarkeit ist das Verständnis, dass trotz all der Probleme und Herausforderungen, mit denen Sie konfrontiert sind, Ihre Position immer noch Vorteile und Vorteile hat. Es ist das Gegenmittel gegen Frustration, weil es den Fokus weg von den Hindernissen und Unzulänglichkeiten hin zu Errungenschaften und Zielen verlagert.

  • Versuchen Sie, täglich Listen mit Dingen zu schreiben, für die Sie dankbar sind, um eine positive Einstellung zu bewahren. Sie können auch Gebets-, Meditations- oder Therapiesitzungen verwenden, um Dinge zu identifizieren und zu benennen, für die Sie dankbar sind. Versuchen Sie, Ihre Listen an einem Ort zu veröffentlichen, an dem Sie sie sehen können, um Sie an alles zu erinnern, wofür Sie während des Tages dankbar sind.
  • Du kannst auch anderen Leuten freundliche Dinge sagen und tun, um deine Einstellung zu ändern. Jemanden für seine Bemühungen anzuerkennen, ist eine großartige Möglichkeit, positiver zu sein.

Beliebt nach Thema