Einem Kranken helfen, sich besser zu fühlen – wikiHow

Einem Kranken helfen, sich besser zu fühlen – wikiHow
Einem Kranken helfen, sich besser zu fühlen – wikiHow
Anonim

Die Qualität der Versorgung eines Kranken während der Genesung von einer Krankheit ist einer der wichtigsten Schritte zur Besserung. Möglicherweise haben Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, das an einer schweren Erkältung, einer Krankheit oder einer Infektion leidet. Sobald die Person Medikamente von ihrem Arzt erhält, kann sie angewiesen werden, zu Hause zu bleiben, sich auszuruhen und gesund zu werden. Sie können eine kranke Person pflegen, indem Sie freundliche und tröstende Worte verwenden und durch fürsorgliche Handlungen sicherstellen, dass sie schnell genesen.

Schritte

Teil 1 von 2: Aktionen verwenden

Helfen Sie einer kranken Person, sich besser zu fühlen Schritt 1

Schritt 1. Stellen Sie sicher, dass sie sich an einem ruhigen, bequemen Ort mit Zugang zu frischer Luft ausruhen

Die kranke Person kann eine hohe Temperatur haben und sich in einem zu kalten Raum auskühlen lassen oder sich in einem zu heißen Raum unwohl fühlen. Außerdem können laute Geräusche und ein stickiger Raum dazu führen, dass sich die kranke Person eher schlechter als besser fühlt. Stellen Sie sicher, dass sich die Person auf einem Bett, einer Couch oder einem bequemen Stuhl an einem bequemen Platz im Haus befindet und dass ein Fenster geöffnet ist, um frische Luft in den Raum zu lassen.

  • Sie können auch dafür sorgen, dass sich die Person wohler fühlt, indem Sie dafür sorgen, dass sie Zugang zu warmen Decken und vielen Kissen hat, insbesondere wenn sie eine Erkältung oder eine Grippe hat.
  • Eine kranke Person kann bis zu 10 Stunden Ruhe brauchen. Ermutigen Sie die Person, sich auszuruhen, wenn sie müde ist, damit sie sich besser erholen kann.
Helfen Sie einer kranken Person, sich besser zu fühlen Schritt 2

Schritt 2. Geben Sie ihr/ihm Flüssigkeiten wie Wasser und Kräutertee

Die meisten Erkrankten leiden unter Dehydration aufgrund von Symptomen wie Durchfall oder Fieber. Stellen Sie sicher, dass sie gut hydratisiert bleiben, indem Sie ihnen Gläser Wasser und Tassen warmen, beruhigenden Kräutertee geben. Ermutigen Sie sie, kleine Schlucke der Flüssigkeit zu nehmen und zu versuchen, mindestens drei bis vier Tassen Wasser oder Tee auszutrinken. Obwohl das Bereitstellen von Getränken eine einfache Geste ist, kann es für die Person beruhigend sein, da sie aufgrund ihrer Krankheit möglicherweise kein Wasser oder keinen Tee für sich selbst bekommen kann.

Der durchschnittliche Erwachsene muss jeden Tag acht 8-Unzen-Gläser Wasser oder mehr trinken und sollte mindestens drei- bis viermal täglich urinieren. Messen Sie den Flüssigkeitshaushalt der erkrankten Person und notieren Sie, ob sie tagsüber nicht oft auf die Toilette geht. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass sie dehydriert sind

Helfen Sie einer kranken Person, sich besser zu fühlen Schritt 3

Schritt 3. Bereiten Sie das Komfortessen der Person zu

Die meisten Menschen haben ein Lieblingsessen, nach dem sie sich sehnen, wenn sie krank sind, wie zum Beispiel Hühnernudelsuppe. Studien haben gezeigt, dass kranke Menschen sich nach Hühnernudelsuppe sehnen, weil sie ein Protein in Form von Hühnchen, eine herzhafte Hühnerbrühe voller Vitamine, Mineralstoffe und etwas Fett, Nudeln, um satt zu machen, sowie Gemüse wie Karotten, Sellerie, und Zwiebel, die Vitamine und Antioxidantien enthalten. Im Allgemeinen sind Suppen ein gutes Komfortessen für eine kranke Person, da sie warm, sättigend und leicht verdaulich sind.

Vermeiden Sie es, der Person ungesunde Lebensmittel zu geben, die reich an Transfetten und leeren Kalorien sind, da dies ihr Immunsystem nicht unterstützt, während sie sich von ihrer Krankheit erholt. Nährende Lebensmittel wie Suppe, Haferbrei, Haferflocken und Frucht-Smoothies sind gute Mahlzeiten für eine Person, die sich krank und schwach fühlt

Helfen Sie einer kranken Person, sich besser zu fühlen Schritt 4

Schritt 4. Helfen Sie der kranken Person, sauber zu bleiben

Je nachdem, wie schwer die Krankheit der Person ist, kann es für sie schwierig sein, sich zu baden oder ein gewisses Maß an Sauberkeit aufrechtzuerhalten. Es ist sehr wichtig, dass der Kranke sauber gehalten wird, um ernstere Krankheiten oder Infektionen zu vermeiden. Wenn die Person sehr krank ist, kann sie eine Hauskrankenschwester haben, die sich um ihre Badebedürfnisse kümmert.

Sie können dazu beitragen, dass sich die kranke Person besser fühlt, indem Sie täglich beim Wechseln der Bettwäsche helfen und der Person helfen, die Position im Bett zu wechseln. Wenn die Person körperlich sehr schwach ist, kann es ihr schwerfallen, sich im Bett alleine umzudrehen. Sie können ihrer Hauskrankenschwester helfen oder jemanden im Haus bitten, die Person mindestens einmal am Tag anzuheben und zu drehen, um die Entwicklung von Wundliegen zu verhindern

Helfen Sie einer kranken Person, sich besser zu fühlen Schritt 5

Schritt 5. Spielen Sie ein Lieblingsspiel oder sehen Sie sich einen Lieblingsfilm oder eine Lieblingssendung an

Eine andere einfache Möglichkeit, eine kranke Person aufzuheitern, besteht darin, sie von ihrer Krankheit abzulenken, indem Sie vorschlagen, dass Sie beide ein Lieblingsspiel spielen oder einen Lieblingsfilm oder eine Lieblingssendung zusammen ansehen. Wenn Sie Zeit mit der Person verbringen, die etwas Leichtes und Lustiges tut, kann sich die kranke Person weniger schwach fühlen und ihr etwas anderes geben, auf das sie sich neben ihrer Krankheit konzentrieren kann.

  • Sie können auch ihren Lieblingsroman zum Lesen mitbringen, um sie von ihrer Krankheit abzulenken und ihnen etwas Unterhaltung zu bieten.
  • Sie können auch gemeinsam ein lustiges Handwerk oder ein kleines Projekt machen, bei dem mehrere Besuche erforderlich sind, um die Person zu sehen. Dies gibt der erkrankten Person etwas, auf das sie sich freuen kann, und Sie können häufiger Zeit mit der Person verbringen.

Teil 2 von 2: Wörter verwenden

Date einen Kerl von einer anderen Schule Schritt 14

Schritt 1. Drücken Sie Ihr Mitgefühl und Ihren Wunsch aus, dass sie sich besser fühlen

Wenn Sie den Kranken zum ersten Mal besuchen, ist es wichtig, dass Sie ihm sagen, dass Sie sich um ihn kümmern und sich dafür einsetzen, dass es ihm besser geht. Sie sollten ihnen auch klar und direkt anbieten, ihnen zu helfen. Anstatt zu fragen: "Was kann ich tun?" oder „Sagen Sie mir, was ich tun kann, um zu helfen“, können Sie anbieten, der Person bei bestimmten Dingen zu helfen. Zum Beispiel: „Ich gehe später in den Supermarkt, ich kann dir eine Hühnernudelsuppe abholen“oder „Ich bin später in der Nähe der Apotheke, kann ich dir dein Rezept besorgen?“Dies wird es der Person erleichtern, Ihre Hilfe mit geringem Aufwand anzunehmen.

  • Du könntest zum Beispiel sagen: "Kann ich etwas tun, um zu helfen? Ich komme gerne nach der Arbeit vorbei, auch wenn es nur für eine Weile zu Besuch ist." Du könntest auch anbieten, bei Dingen wie dem Zubereiten einer Mahlzeit, Staubsaugen, Einkaufen oder Transportieren zu helfen.
  • Wenn sie jedoch nein sagen, bieten Sie sie nicht wiederholt an – das führt nur dazu, dass sie sich nicht gehört oder nicht respektiert fühlen.
  • Wenn du versuchst, die Person mit Worten aufzuheitern, vermeide es, Phrasen wie „Schauen Sie auf die positive Seite“oder „Es hätte viel schlimmer kommen können“zu verwenden. Diese Sätze können, obwohl sie voller guter Absichten sind, dazu führen, dass sich die Person schuldig fühlt, weil sie krank ist, oder das Gefühl hat, dass sie kein Recht hat, krank zu sein, wenn es andere Menschen gibt, die weniger Glück haben als sie.
Helfen Sie einer kranken Person, sich besser zu fühlen Schritt 7

Schritt 2. Seien Sie bereit zuzuhören

Die meisten Kranken fühlen sich besser, wenn sie jemanden haben, der ihnen mit Empathie und Verständnis zuhört. Anstatt der Person zu sagen, dass sie gut aussieht oder nicht so krank aussieht, versuchen Sie, der Person zuzuhören und über ihre Gefühle und Emotionen über ihre Krankheit oder Krankheit zu sprechen.

  • Frage die Person, ob sie über ihre Krankheit sprechen möchte, bevor du sie ansprichst. Wenn ja, hören Sie zu, aber versuchen Sie nicht, ihnen bei der Lösung ihres Problems zu helfen. Sprechen Sie stattdessen positiv, aber realistisch mit ihnen.
  • Sagen Sie nicht, dass Sie verstehen, wie sie sich fühlen, da die Gefühle jeder Person unterschiedlich sind.
  • Vermeiden Sie es, der Person eine Meinung aufzuzwingen und konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, als mitfühlendes Ohr da zu sein. Viele Kranke finden es hilfreich zu wissen, dass mindestens einmal am Tag jemand bei ihnen sitzt und ihnen beim Reden zuhört. Kranksein kann oft eine langweilige und einsame Erfahrung sein. Jemanden zu haben, der bereit ist zuzuhören, kann dazu beitragen, dass sich eine kranke Person anerkannt und umsorgt fühlt.
Helfen Sie einer kranken Person, sich besser zu fühlen Schritt 8

Schritt 3. Lies ihr vor

Wenn die kranke Person zu schwach ist, um zu reden oder sich aufzusetzen, können Sie sie trösten, indem Sie aus ihrem Lieblingsroman oder ihrer Lieblingsgeschichte vorlesen. Dies wird ihnen helfen, sich daran zu erinnern, dass sie nicht allein im Raum sind und dass sie jemanden haben, der sich um sie kümmert.

Tipps

  • Wenn die erkrankte Person deutliche Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung aufweist, sorgen Sie sofort für ärztliche Hilfe.
  • Symptome einer schweren Krankheit können sein: Verlust großer Blutmengen aus dem Körper, Husten oder Urinieren von Blut, Atembeschwerden, Ohnmacht oder Verlust der motorischen Fähigkeiten, zwölf Stunden oder länger, ohne urinieren zu können, einen Tag oder mehr keine Flüssigkeit mehr trinken können, starkes Erbrechen oder Durchfall, der länger als zwei Tage anhält, starke, anhaltende Bauchschmerzen, starke anhaltende Schmerzen, die länger als drei Tage andauern, und hohes Fieber, das nicht gesenkt werden kann oder länger als vier bis fünf Tage anhält Tage.
  • Besuchen Sie die Person, während sie krank ist. Sie können sie jedoch auch dann besuchen, wenn sie nicht krank sind, um ihnen zu zeigen, dass sie geliebt werden – Depressionen oder Einsamkeit können dazu führen, dass eine Person krank wird! Denken Sie daran, sich nach der Abreise die Hände zu waschen, um sich vor Keimen zu schützen.
  • Behandlungen für die Erkältung umfassen Analgetika (Schmerzmittel), Antihistaminika, abschwellende Mittel. Antitussiva (Hustenstiller), inhalative Mittel, abschwellende Mittel und schleimlösende Mittel (Schleimlöser).
  • Studien haben gezeigt, dass die Kräuterwurzel Pelargonium Sidoides die Symptome einer Erkältung lindern oder reduzieren kann.
  • Unwirksame Therapien umfassen Antibiotika, Virustherapien und Antihistaminika allein.
  • Vitamine und pflanzliche Therapien sind Vitamin C, Echinacea, während Vitamin D und Vitamin E weiter untersucht werden müssen.

Beliebt nach Thema