3 Möglichkeiten, Ihre Kinder zum Essen zu bringen

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, Ihre Kinder zum Essen zu bringen
3 Möglichkeiten, Ihre Kinder zum Essen zu bringen
Anonim

Essen mit Ihrem Kind kann frustrierend sein. Dies gilt insbesondere, wenn Sie es mit einem wählerischen Esser oder einer besonders sturen Persönlichkeit zu tun haben. Es kann auch verletzend sein, wenn Ihre Kinder eine Mahlzeit nicht mögen, für die Sie hart gearbeitet haben. Es kann schwierig sein, ein Gleichgewicht zwischen guter Ernährung und Nahrung zu finden, die Ihre Kinder tatsächlich essen werden, aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Ihren Kindern das Essen zu erleichtern.

Schritte

Methode 1 von 3: Essen zum Spaß machen

Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 1

Schritt 1. Kochen Sie mit Ihren Kindern.

Ihre Kinder in den Prozess einzubeziehen ist eine großartige Möglichkeit, ihr Interesse an Essen zu wecken. Die meisten Kinder lieben es auch, "zu helfen", also bitten Sie um Hilfe, wenn Sie Ihre nächste Mahlzeit zubereiten. Das Kochen als eine unterhaltsame Art zu erleben, Zeit miteinander zu verbringen, wird einen positiven Eindruck auf Ihr Kind hinterlassen. Dies macht sie neugieriger, das fertige Produkt zu testen, und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kinder das Essen essen möchten.

  • Weisen Sie Ihrem Kind bestimmte Aufgaben zu. Wenn sie noch sehr jung sind, lassen Sie sich von ihnen beim Rühren helfen oder schütteln Sie das Glas, um das Salatdressing zu mischen.
  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt. Erwarten Sie nicht, dass Kinder gerne helfen, wenn Sie einen engen Zeitplan haben und es eilig haben, alles zu erledigen. Versuchen Sie stattdessen, an einem Abend, an dem Sie es nicht eilig haben, gemeinsam zu kochen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Sicherheit betonen. Sie möchten nicht nur, dass Ihre Kinder etwas über Essen lernen, sondern auch, dass Messer und Öfen kein Spielzeug sind.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 2

Schritt 2. Lassen Sie die Kinder ihre eigenen Entscheidungen treffen

Wenn sie älter werden, beginnen Kinder, ihre Unabhängigkeit zu behaupten. Eine großartige Möglichkeit, diesen Prozess zu erleichtern, besteht darin, ihnen zu erlauben, etwas Einfluss auf die Lebensmittel zu nehmen, die sie essen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Kind zum Essen zu bringen, versuchen Sie, ihm verschiedene Optionen anzubieten.

  • Präsentieren Sie zwei gesunde Optionen als Auswahlmöglichkeiten. Du kannst zum Beispiel sagen: "Hättest du heute Abend lieber Erbsen oder Spinat als Beilage zum Abendessen?"
  • Wenn Sie Ihrem Kind neue Lebensmittel anbieten, lassen Sie es jedes einzelne bewerten oder benoten. Versuchen Sie zu sagen: "Hier, probieren Sie Süßkartoffeln. Was denken Sie?" Dies zeigt Ihrem Kind, dass Sie an seiner Meinung interessiert sind.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 3

Schritt 3. Lassen Sie Ihre Kinder beim Einkaufen helfen

Versuchen Sie, Ihre Kinder mit in den Supermarkt zu nehmen. Es kann einem Kind Spaß machen, der ausgewiesene "Produktpflücker" zu sein. Fragen Sie Ihre Kinder, was gut aussieht. Ermutigen Sie sie, neue Artikel auszuprobieren. Ihre Kinder werden mehr ins Essen investieren, wenn sie einige der Zutaten selbst ausgewählt haben.

  • Versuchen Sie, Ihre Kinder zu einem lokalen Bauernmarkt zu bringen. Dies kann eine unterhaltsame Möglichkeit sein, ihnen neue, gesunde Lebensmittel vorzustellen.
  • Bitten Sie Ihre Kinder vor dem Einkaufen, Ihnen bei der Menüplanung für die Woche zu helfen. Hören Sie sich ihre Ideen an und nehmen Sie einige ihrer Vorschläge auf.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 4

Schritt 4. Peppen Sie gewöhnliche Mahlzeiten auf

Wenn Sie es mit einem wählerischen Esser zu tun haben, kann es schwierig sein, ihn davon zu überzeugen, dass Essen Spaß machen kann. Versuchen Sie, jede Mahlzeit wie eine Gelegenheit und nicht wie eine lästige Pflicht erscheinen zu lassen. Zum Beispiel könnten Sie einen Themenabend zum Abendessen veranstalten.

  • Ihr Thema ist nicht komplex. Es kann so einfach sein wie "Die Lieblingsspeisen unserer Familie", aber es wird das Abendessen eher wie eine festliche Gelegenheit erscheinen lassen.
  • Versuchen Sie, Lebensmittel in interessante Formen zu schneiden. Ein Sandwich in Form eines Sterns zum Beispiel macht mehr Spaß als ein normales Sandwich.
  • Pfannkuchen mit Rosinen oder Bananenscheiben mit Gesichtern belegen.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 5

Schritt 5. Machen Sie die Atmosphäre lustig

Indem Sie die Mahlzeiten zum Vergnügen machen, können Sie dazu beitragen, dass das Essen für Ihre Kinder attraktiver wird. Verpflichten Sie sich, jeden Abend mit der Familie zu Abend zu essen – oder so oft wie möglich. Versuchen Sie beim Abendessen, über fröhliche, fröhliche Themen zu sprechen. Vielleicht könntest du sogar einen Witz des Tages machen.

  • Beziehen Sie Ihre Kinder in den Spaß mit ein, indem Sie ihnen helfen, neue Lebensmittelkombinationen zu entwickeln. Lass sie zum Beispiel etwas Neues auswählen, in das sie Gemüse eintauchen können, wie eine neue Geschmacksrichtung von Hummus oder Joghurt.
  • Nennen Sie einige Ihrer Lieblingsgerichte. Kinder übernehmen gerne die Verantwortung. Wenn sie also ein Gericht mag, nennen Sie es "Karen's Cheerful Chili".

Methode 2 von 3: Kreative Lösungen finden

Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 6

Schritt 1. Gemüse in mehr Lebensmittel einschleichen

Von allen Lebensmittelgruppen weigern sich Kinder am ehesten, ihr Gemüse zu essen. Es ist jedoch wichtig, dass sie täglich mindestens 5 Portionen Gemüse und Obst bekommen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Gemüse in gängige Lebensmittel integrieren können, ohne dass Ihr Kind es merkt.

  • Du könntest zum Beispiel eine Süßkartoffel oder einen Blumenkohl pürieren und zu Mac und Käse geben. Sie können diese Pürees auch zu Gerichten wie Sloppy Joe's hinzufügen.
  • Spinat fein hacken und zu käsigem Rührei oder flauschigen Wolkeneiern geben.
  • Versuchen Sie, Zucchini-Muffins oder Blumenkohlkrustenpizza zuzubereiten.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 7

Schritt 2. Finden Sie gesunde Leckereien

Zu viel Zucker zu essen kann der Gesundheit Ihres Kindes schaden. Halten Sie Ihr Haus mit gesunden Snacks und Leckereien auf Lager. Ihr Kind kann nur das essen, was Sie im Haus haben. Achten Sie also darauf, dass es viele gesunde Alternativen gibt.

  • Wenn Ihr Kind nach Süßigkeiten fragt, bieten Sie ihm als gesündere Alternative frische Erdbeeren an, die in Schokoladensauce getaucht sind.
  • Getrocknete Früchte eignen sich hervorragend, um einen gesunden, süßen Snack zur Hand zu haben.
  • Sie können auch Ihr eigenes frisches Fruchteis am Stiel herstellen, um es für ein gesundes Dessert zur Hand zu haben.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 8

Schritt 3. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran

Der beste Weg für Kinder, um zu lernen, besteht darin, positives Verhalten zu modellieren. Sie können mit gutem Beispiel vorangehen, indem Sie verschiedene Lebensmittel probieren und mit Begeisterung Neues ausprobieren. Sie können auch gute Essgewohnheiten demonstrieren, indem Sie sich gesunde Snacks aussuchen.

  • Wenn Ihr Kind sieht, dass Sie sich einen Apfel als Snack schnappen, wird es dies eher selbst tun.
  • Sie können auch mit gutem Beispiel vorangehen, indem Sie Ablenkungen minimieren. Erlauben Sie während der Mahlzeiten kein Fernsehen oder andere elektronische Geräte. Dies wird Ihren Kindern helfen, sich auf das Essen zu konzentrieren.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 9

Schritt 4. Richten Sie eine Routine ein

Kinder mögen sowohl Routine als auch Vorhersehbarkeit. Dadurch fühlen sie sich sicher und stabil. Versuchen Sie, Ihr Kind jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit zu füttern. Zielen Sie auf drei Mahlzeiten und zwei Snacks pro Tag.

  • Geben Sie ihnen einen Kopf. Sagen Sie Ihrem Kind, wenn es 15 Minuten vor der Mahlzeit ist. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, jede Aktivität, an der sie beteiligt sind, zu beenden und sich mental auf das Essen zu konzentrieren.
  • Machen Sie deutlich, dass Mahlzeiten dazu da sind, Zeit miteinander zu verbringen. Bitten Sie Ihr Kind, am Tisch zu bleiben, bis alle mit dem Essen fertig sind.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 10

Schritt 5. Ergänzen Sie mit Vitaminen

Manchmal kann man ein Kleinkind einfach nicht überzeugen, sein Gemüse zu essen. Dies bedeutet nicht, dass Sie etwas falsch gemacht haben oder dass etwas nicht stimmt. Es ist normal. Erwägen Sie, ihnen Vitaminpräparate zu geben, um sicherzustellen, dass sie die richtigen Nährstoffe erhalten.

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie der Routine Ihres Kindes Vitamine hinzufügen. Kinder bekommen oft mehr Nährstoffe, als Sie denken. Bereiten Sie sich mit einer Liste aller Lebensmittel vor, die Ihr Kind isst, damit entsprechende Empfehlungen gegeben werden können.
  • Wenn Ihr Arzt empfiehlt, ein Multivitaminpräparat hinzuzufügen, suchen Sie nach einem, das für das Alter Ihres Kindes geeignet ist.
  • Machen Sie Ihrem Kind klar, dass Vitamine keine Süßigkeiten sind. Halten Sie sie außer Reichweite.

Methode 3 von 3: Effektiv kommunizieren

Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 11

Schritt 1. Respektieren Sie Ihr Kind

Wenn Sie in der Lage sind, effektiv mit Ihrem Kind zu kommunizieren, können Sie es besser überzeugen, gute Essgewohnheiten zu entwickeln. Eine der effektivsten Möglichkeiten, mit Ihrem Kind in Kontakt zu treten, besteht darin, es mit Respekt zu behandeln. Dazu gehört auch, ihren Appetit zu respektieren – oder seinen Mangel.

  • Versuchen Sie nicht, Ihrem Kind eine Mahlzeit aufzuzwingen, wenn es keinen Hunger hat. Erlauben Sie ihnen stattdessen, sich allmählich an die von Ihnen festgelegte Routine anzupassen.
  • Bestechen Sie Ihre Kinder nicht zum Essen. Das könnte zu einem Machtkampf führen, und es ist weder für Sie noch für Ihre Kinder eine gute Idee, Nahrung als Waffe einzusetzen.
  • Bieten Sie stattdessen kleine Portionen an, bis sich Ihr Kind daran gewöhnt hat, wann und was es soll. Kleinere Portionen sorgen dafür, dass sich die Kinder nicht überfordert fühlen.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 12

Schritt 2. Seien Sie geduldig

Denken Sie daran, dass sie Kinder sind. Es kann eine Weile dauern, bis sich Ihre Kinder an neue Dinge gewöhnen, und dazu gehört auch das Essen. Wenn Ihr Kind ein neues Lebensmittel ablehnt, geben Sie nicht auf. Es kann mehr als 10 Mal dauern, bis ein Kind ein neues Lebensmittel zu sich nimmt. Zwingen Sie sie nicht, das Essen zu essen, sondern legen Sie es weiterhin in kleinen Mengen auf ihren Teller.

  • Verwalten Sie Ihre Erwartungen. Denken Sie daran, dass Kinder noch nicht alle ihre Geschmäcker entwickelt haben. Es ist unfair, von Ihrem Kind sofort zu erwarten, dass es alle Lebensmittel mag, die Sie mögen.
  • Konzentrieren Sie sich bei der Einführung neuer Lebensmittel auf andere Merkmale als den Geschmack. Du kannst zum Beispiel sagen: "Schau dir diese Suppe an. Sieht das nicht lecker aus? Sie riecht auch richtig gut."
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 13

Schritt 3. Grenzen setzen

Es ist wichtig, geduldig und respektvoll zu sein. Es ist jedoch auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie als Elternteil die Verantwortung tragen. Setzen Sie Ihren Erwartungen klare Grenzen.

  • Lassen Sie zum Beispiel nicht zu, dass Ihre Kinder Sie wie einen kleinen Koch behandeln. Sie betreiben kein Restaurant. Nehmen Sie keine "Bestellungen" für das Abendessen an.
  • Beziehen Sie stattdessen Ihre Kinder in die Entscheidungsfindung mit ein. Und bitten Sie sie, Ihnen den gleichen Respekt zu zeigen, den Sie ihnen entgegenbringen.
Bringen Sie Ihre Kinder zum Essen Schritt 14

Schritt 4. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind nicht die richtigen Nährstoffe erhält, sollten Sie mit seinem Kinderarzt sprechen. Erklären Sie die Situation und bitten Sie um Rat. Machen Sie sich Notizen, was Ihr Kind regelmäßig isst und nehmen Sie es zum Termin mit. Das sind nützliche Informationen für Ihren Arzt.

Lassen Sie Ihren Arzt einen Ernährungsplan erstellen, der nahrhaft ist und sowohl für Sie als auch für Ihr Kind akzeptabel ist

Tipps

  • Führen Sie nur ein neues Lebensmittel gleichzeitig ein. Kinder können überfordert sein, wenn ihnen zu viele neue Lebensmittel präsentiert werden.
  • Probieren Sie mehr als einmal neue Lebensmittel aus. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Ihr Kind etwas nicht sofort liebt.
  • Fragen Sie Freunde und Familienmitglieder um Rat. Sie kennen Ihre Kinder und haben möglicherweise nützliche Einblicke.

Beliebt nach Thema