3 Wege, um nicht mehr gemobbt zu werden

3 Wege, um nicht mehr gemobbt zu werden
3 Wege, um nicht mehr gemobbt zu werden
Anonim

Mobbing ist ein ernstes Thema. Herauszufinden, wie man das Problem beheben kann, kann verwirrend und frustrierend sein, zumal Mobbing so viele verschiedene Formen annehmen kann. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du es aufhören kannst, ist wikiHow hier, um dir zu helfen! Wir haben die besten Ratschläge von Organisationen wie der American Psychological Association, den Centers for Disease Control and Prevention und dem US-Gesundheitsministerium eingeholt, um Ihnen zu helfen, Ihr Selbstvertrauen aufzubauen und das Mobbing zu beenden.

Schritte

Methode 1 von 3: Umgang mit einem Bully

Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 1

Schritt 1. Reagieren Sie nicht mit noch mehr Mobbing

Obwohl es verlockend erscheinen mag, sich mit Mobbing zu wehren, kann dies weitere Probleme verursachen. Mobber genießen das Gefühl, Macht über dich zu haben oder eine Reaktion von dir zu bekommen. Wenn du zurückschimpfst oder wütend wirst, wird der Mobber wissen, dass er dir wehtut. Reagiere nicht aggressiver auf den Mobber, um ihn zum Verlassen oder Aufhören zu bewegen.

  • Sagen Sie ihnen ruhig, dass sie aufhören sollen, Sie zu schikanieren. Zum Beispiel: „Du bist gerade wirklich uncool. Bitte hör auf." oder „Das reicht. Sprich nicht wieder so."
  • Vermeide es, in deiner Antwort wütend oder sarkastisch zu werden.
  • Versuchen Sie, Ihre Antwort kurz zu halten.
  • Wenn sie nicht aufhören, gehen Sie von ihnen weg.
  • Kämpfe nicht mit einem Tyrannen, weder mit Worten noch körperlich.
Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 2

Schritt 2. Unterbrechen Sie die Macht des Tyrannen

Mobber versuchen, dir dein eigenes Macht- und Selbstwertgefühl zu nehmen, damit sie ihre eigene Macht über dich ausüben können. Jedes Mal, wenn Sie der Taktik des Mobbers nachgeben, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass er Sie in Zukunft erneut mobbt. Sich dem Mobber entgegenzustellen, indem man seine Forderungen ablehnt, wird ihn wahrscheinlich davon abhalten, dich als Ziel zu identifizieren.

Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 3

Schritt 3. Identifizieren und vermeiden Sie Mobber

Mobber handeln oft aggressiv oder einschüchternd, um Sie dazu zu bringen, sich so zu verhalten, wie sie es wollen. Sie werden negative Taktiken anwenden, um dich in irgendeiner Weise zu verletzen, was dazu führt, dass du nachgibst und tust und fühlst, was sie von dir wollen. Wenn Sie lernen, in der Nähe eines Mobbers zu sein, können Sie vermeiden, in seiner Nähe zu sein. Überprüfen Sie einige der folgenden Eigenschaften eines Tyrannen:

  • Mobber sind oft Personen, die riskante Verhaltensweisen wie starkes Trinken oder Kriminalität zeigen.
  • Entgegen der landläufigen Meinung sind Mobber normalerweise sehr beliebt und übermäßig selbstbewusst.
  • Mobber können entweder physisch oder verbal versuchen, einer anderen Person zu schaden.
  • Gewalt oder Mobbing kann ein erlerntes Verhalten aus dem Privatleben eines Mobbers sein.

Methode 2 von 3: Umgang mit bestimmten Arten von Mobbing

Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 4

Schritt 1. Behandeln Sie einen verbalen Tyrannen

Verbales Mobbing tritt auf, wenn jemand etwas zu dir sagt, um dich zu verletzen oder dein Selbstwertgefühl zu mindern. Habe keine Angst, durchsetzungsfähig zu sein und für dich selbst einzustehen, aber vermeide es, kämpferisch zu sein. Sie können auch andere wissen lassen, dass Sie verbal gemobbt werden und um Hilfe bitten.

  • Reagieren Sie nicht mit Wut oder Emotionen.
  • Mobber wollen dich niederschlagen oder einen Kampf beginnen. Verweigere ihnen dies, indem du ruhig und positiv bleibst.
  • Lassen Sie den Mobber wissen, dass seine Einstellung und sein Verhalten inakzeptabel sind.
  • Hören Sie dem Tyrannen ruhig zu und stellen Sie Fragen. Zum Beispiel: „Es hört sich so an, als ob Sie denken, ich sei dumm. Warum empfinden Sie so?" Mobber haben oft keine wirklichen Gründe und hören im Allgemeinen auf, sobald Sie einen ehrlichen Dialog mit ihnen beginnen.
Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 5

Schritt 2. Umgang mit physischem Mobbing

Körperliches Mobbing tritt auf, wenn körperliche Gewalt gegen eine andere Person angewendet wird, um sie einzuschüchtern und zu kontrollieren. Diese Art von Mobbing ist sehr gefährlich und muss sofort angegangen werden. Scheuen Sie sich nicht, Hilfe zu suchen, wenn Sie körperlich gemobbt werden.

  • Informieren Sie sofort jemanden, wenn Sie körperlich gemobbt werden.
  • Mobber können Ihnen mit weiterer Gewalt drohen oder es ist Ihnen zu peinlich, darüber zu sprechen. Scheuen Sie sich nicht zu sprechen, jemand wird Ihnen helfen.
  • Körperliches Mobbing neigt zur Eskalation. Je früher es angegangen wird, desto sicherer sind Sie.
Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 6

Schritt 3. Umgang mit Cybermobbing

Cybermobbing findet virtuell statt, aber seine Auswirkungen sind genauso real und schwerwiegend wie jede andere Form von Mobbing. Diese Form von Mobbing tritt normalerweise auf, wenn ein Mobber online Drohungen oder Bemerkungen macht, die darauf abzielen, eine andere Person zu erniedrigen, zu verletzen oder zu erschrecken. Zum Glück gibt es einige etablierte Methoden, mit denen Sie einen Cybermobber stoppen können:

  • Ignoriere alle Nachrichten, die der Mobber an dich schickt. Mobber wollen, dass du wütend wirst und reagierst. Wenn Sie sie ignorieren, wissen sie, dass Sie kein Ziel sind.
  • Gewaltandrohungen im Internet werden sehr ernst genommen. Diese können der Polizei oder dem FBI gemeldet werden.
  • Speichern Sie alle Fälle und Beweise für Cybermobbing. Zum Beispiel sollten alle E-Mails von einem Mobber, die sein Mobbing demonstrieren, heruntergeladen oder anderweitig sicher gespeichert werden.
  • Unterbrechen Sie die Kommunikation. Wenn Sie in der Lage sind, blockieren Sie ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder eine andere Methode, mit der sie Sie kontaktieren.
  • Sagen Sie jemandem, wenn Sie online oder durch eine andere Technologie gemobbt werden.

Methode 3 von 3: Hilfe bekommen

Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 7

Schritt 1. Seien Sie sich des Mobbings in Ihrer Nähe bewusst

Mobber müssen ihre Opfer im Allgemeinen in Ruhe lassen und von der Unterstützung abgeschnitten werden. Ein Teil der Prävention von Mobbing besteht darin, sich dessen bewusst zu sein und bereit zu sein, sich dagegen auszusprechen. Ein Mobber wird nicht weitergehen, wenn nur ein oder zwei Leute sich ihm stellen und die Person verteidigen, die gemobbt wird. Seien Sie wachsam und haben Sie keine Angst, sich zu äußern und andere einzubeziehen, damit der Mobber weiß, dass seine Handlungen inakzeptabel sind.

  • Wenn nur wenige Leute einen Mobber konfrontieren, werden sie normalerweise mit dem Verhalten aufhören.
  • Bitten Sie Ihre Freunde, für Sie einzustehen, wenn Sie gemobbt werden.
Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 8

Schritt 2. Versuchen Sie, nicht allein zu sein

Mobber wählen ihre Opfer in der Regel danach aus, wie leicht es ihrer Meinung nach sein wird, sie zu schikanieren. Menschen, die allein sind, können verletzlicher erscheinen und können zu attraktiven Zielen für Mobber werden. Versuche, während des Tages immer in der Nähe von Freunden, Gleichaltrigen oder anderen zu sein, um weniger zur Zielscheibe für einen Mobber zu werden.

  • Wenn Sie ein Student sind, versuchen Sie, immer in der Nähe von Erwachsenen zu sein.
  • Wenn Sie sich unsicher fühlen, bitten Sie nach Möglichkeit einen Freund, Sie zu begleiten.
Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 9

Schritt 3. Sprechen Sie mit jemandem

Mobber isolieren und greifen gerne Opfer an, von denen sie glauben, dass sie sich nicht wehren oder Widerstand leisten. Obwohl es schwierig oder beängstigend erscheinen kann, ist die Suche nach Hilfe eine der besten Möglichkeiten, die Angriffe der Mobber zu überwinden und Unterstützung zu erhalten. Habe keine Angst davor, um Hilfe zu bitten, wenn du gemobbt wirst.

  • Wenn Sie jemanden kennen, der gemobbt wird, bieten Sie ihm Ihre Hilfe an.
  • Wenn Ihr Kind in der Schule gemobbt wird, bitten Sie es, einen Schulleiter oder Lehrer um Hilfe zu bitten.
Hör auf, gemobbt zu werden Schritt 10

Schritt 4. Suchen Sie professionelle Hilfe

Wenn Sie Opfer von schwerem Mobbing geworden sind, sollten Sie sich professionelle Hilfe wie einen Berater oder Psychologen suchen. Diese Fachleute können Ihnen oder jemandem, den Sie kennen, helfen, mit Mobbing umzugehen, indem sie Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl wieder aufbauen und die Auswirkungen von Mobbing rückgängig machen.

Tipps

  • Versuche, mit einem Mobber nicht allein zu sein.
  • Sprechen Sie mit jemandem, wenn Sie gemobbt werden.
  • Mobbing oder wehre dich nicht direkt gegen einen Mobber.
  • Vermeide es, irgendwelchen Forderungen nachzugeben, die ein Tyrann dir stellen könnte.
  • Sie und Ihre Freunde können sich gegen Mobber stellen, indem Sie ihnen mitteilen, dass ihr Verhalten inakzeptabel ist.
  • Wenn du Mobbing in der Schule siehst, versuche es jemand anderem oder einem Erwachsenen zu erzählen.
  • Wenn Sie sehen, dass jemand jemanden körperlich schikaniert, informieren Sie sofort einen Erwachsenen. Behandeln Sie es niemals selbst.
  • Geben Sie nicht nach, wenn die Schule es ablehnt, erzählen Sie es anderen, Ihren Eltern, deren Eltern, einem Berater und/oder Therapeuten.
  • Wenn Sie von Ihren Freunden gemobbt werden, ignorieren Sie es einfach und finden Sie neue Freunde.
  • Denken Sie daran, Mobbing ist nicht Ihre Schuld.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie selbst kein Mobber sind. Wenn Sie denken, dass Sie ein Mobber sind, lesen Sie weiter, wie Sie aufhören, ein Mobber zu sein, und denken Sie ruhig darüber nach, warum Sie tun, was Sie tun. Bemühen Sie sich, Ihr Verhalten zu ändern und besser mit den Problemen umzugehen, die Sie dazu bringen, andere leiden zu lassen.
  • Denken Sie positive Gedanken. Bleiben Sie positiv über sich selbst. Lassen Sie den/die Tyrannen nicht gewinnen.
  • Lächle den Tyrannen an. Das wird sie verwirren und sie denken lassen, dass du das Mobbing genießt.
  • Tu so, als ob sie dich nicht stören würden.

Warnungen

  • Mobbing kann schwerwiegende und sehr schädliche Auswirkungen haben, die möglicherweise zu Selbstmord und anderen negativen Auswirkungen führen können.
  • Auch Mobbing kann sich negativ auf die psychische Gesundheit einer Person auswirken.

Beliebt nach Thema