8 Möglichkeiten, ätherische Öle auf deiner Haut zu verwenden

8 Möglichkeiten, ätherische Öle auf deiner Haut zu verwenden
8 Möglichkeiten, ätherische Öle auf deiner Haut zu verwenden
Anonim

Bei richtiger Anwendung können ätherische Öle helfen, Körper und Geist zu entspannen. Die Anwendung ätherischer Öle auf der Haut oder die topische Anwendung ist eine Alternative zur Aromatherapie oder dem Einbringen von ätherischen Ölen in Bäder. Viele Menschen berichten, dass diese Technik ihnen hilft, Stress und Angstzustände zu lindern. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die wissenschaftlichen Beweise dafür nicht schlüssig sind. Wir haben Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zur topischen Anwendung von ätherischen Ölen zusammengestellt, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen.

Schritte

Frage 1 von 8: Müssen ätherische Öle vor dem Auftragen auf die Haut verdünnt werden?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 1

    Schritt 1. Ja, verdünnen Sie ätherische Öle immer mit einem Trägeröl, aber verwenden Sie niemals Wasser

    Wasser vermischt sich nicht mit Öl, daher wird es überhaupt nicht verdünnt. Eine gute Faustregel ist, 3 Tropfen reines ätherisches Öl mit 1 TL (4,93 ml) eines Trägeröls wie Pflanzen- oder Nussöl zu mischen. Dadurch entsteht eine 3% ige Lösung ätherischen Öls, die für topische Anwendungen sicher ist.

    • Die Verwendung von reinen ätherischen Ölen auf der Haut, ohne sie zu verdünnen, kann zu Reizungen und Hautschäden führen.
    • Wenn Sie ätherische Öle für große topische Anwendungen wie eine Massage verwenden möchten, ist es besser, es auf eine 1%ige Lösung zu verdünnen. Verwenden Sie dazu nur 1 Tropfen reines ätherisches Öl pro 1 TL (4,93 ml) Trägeröl.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Lösung gut schütteln, um sie gründlich zu mischen.
  • Frage 2 von 8: Welches Trägeröl mischt man am besten mit ätherischen Ölen?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 2

    Schritt 1. Jedes Pflanzen- oder Nussöl funktioniert hervorragend auf der Haut

    Mandelöl, Aprikosenkernöl, Traubenkernöl, Jojobaöl, Kokosöl und Avocadoöl sind alle eine gute Wahl. Bestimmte Öle absorbieren schneller als andere und haben unterschiedliche Haltbarkeiten. Berücksichtigen Sie diese Dinge also, wenn Sie ein Trägeröl auswählen, das Sie mit Ihren ätherischen Ölen mischen möchten.

    • Traubenkern- und Haselnussöl ziehen beispielsweise schnell ein, während Jojoba- und Süßmandelöl langsamer einziehen.
    • Kokosöl hat die längste Haltbarkeit aller Trägeröle. Es kann je nach Lagerbedingungen 1-2 Jahre dauern.
    • Jojobaöl ist eine beliebte Wahl für das Gesicht, da es feuchtigkeitsspendend ist und die Poren nicht verstopft.
    • Vermeiden Sie Trägeröle mit starken Aromen, da sie den Duft der ätherischen Öle überdecken und Sie die aromatherapeutischen Vorteile nicht erfahren.

    Frage 3 von 8: Wo kann man ätherische Öle am besten topisch auftragen?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 3

    Schritt 1. Die Brust, die Schläfe, die Fußsohlen und andere Druckpunkte

    Dies sind alles übliche Orte, an denen ätherische Öle topisch aufgetragen werden, da sie als stark empfindliche Bereiche des Körpers gelten. Sie können ätherische Öle auch für Körpermassagen verwenden, wenn Sie eine größere topische Anwendung durchführen möchten.

    • Druckpunkte an den Handgelenken, Knöcheln und am Nacken werden oft mit Akupunktur behandelt.
    • Tragen Sie ätherische Öle niemals in Ohren oder Nase auf und halten Sie sie von Ihren Augen fern.
    • Wenn Sie versehentlich ätherisches Öl in einen dieser Bereiche gelangen, spülen Sie es gründlich mit fließendem Wasser aus.
  • Frage 4 von 8: Wie oft sollten Sie ätherische Öle topisch auftragen?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 4

    Schritt 1. Je nach Bedarf alle 4 bis 6 Stunden

    Die aromatische Wirkung der topischen Anwendung ätherischer Öle kann einige Stunden anhalten. Tragen Sie über den Tag verteilt kleine Mengen Ihres gewählten verdünnten ätherischen Öls auf, um die gewünschten Vorteile zu erzielen.

    Wenn Sie zum ersten Mal ätherische Öle auf Ihrer Haut verwenden, beginnen Sie am ersten Tag mit einer einzigen Anwendung und warten Sie 24 Stunden, um sicherzustellen, dass keine Nebenwirkungen auftreten

    Frage 5 von 8: Können Sie ätherische Öle als Feuchtigkeitsspender verwenden?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 5

    Schritt 1. Ätherische Öle selbst versorgen die Haut nicht mit Feuchtigkeit

    Sie können sie jedoch mit einem Trägeröl verdünnen, das Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt, um einen zusätzlichen Nutzen zu erzielen. Mandelöl, Jojobaöl, Traubenkernöl und Avocadoöl sind eine gute Wahl, die Ihre Haut lieben wird!

    • Du kannst auch ein paar Tropfen ätherisches Öl zu einer nicht parfümierten Feuchtigkeitscreme oder Lotion hinzufügen, um ihr etwas Aroma zu verleihen.
    • Granatapfelkernöl hilft bei Anti-Aging und ist eine großartige Ergänzung zu Feuchtigkeitscremes.
    • Ylang-Ylang-Öl reinigt auch die Haut.
  • Frage 6 von 8: Was ist das beste ätherische Öl gegen Stress und Angst?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 6

    Schritt 1. Lavendel, Kamille, Basilikum und Weihrauch sind alle Optionen

    Reiben Sie etwas verdünntes ätherisches Öl auf Ihre Schläfen oder Ihren Nacken, um Stress und Angstzustände abzubauen. Sie können das verdünnte Öl mit den Fingerspitzen auftragen oder einen Wattebausch tränken und damit einreiben.

    Denken Sie daran, dass die Ergebnisse sehr individuell sind, sodass keines der oben genannten ätherischen Öle garantiert für Sie wirkt. Der beste Weg, um herauszufinden, was für Sie funktioniert, ist zu experimentieren oder sich von einem erfahrenen Aromatherapeuten behandeln zu lassen

    Frage 7 von 8: Kann man ätherisches Öl auf der Haut verwenden?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 7

    Schritt 1. Nicht alle ätherischen Öle sind für die topische Anwendung geeignet

    Ätherische Öle sind extrem konzentriert und können deine Haut reizen, wenn sie nicht verdünnt werden. Öle wie Bergamotte- und Zitrusöle können deine Haut sonnenempfindlich machen. Einige Öle sind auf andere Weise gefährlich; Anisöl kann beispielsweise Kreislaufprobleme verursachen, wenn Sie es zu oft verwenden. Recherchieren Sie immer und informieren Sie sich über mögliche Nebenwirkungen, bevor Sie ein ätherisches Öl auf Ihrer Haut verwenden.

    • Nur weil ätherische Öle aus natürlichen Quellen stammen, heißt das nicht, dass sie sicher sind.
    • Wenn Sie nach der Anwendung eines ätherischen Öls Symptome wie langsame/flache Atmung, Krampfanfälle, anhaltender Husten/Würgen, Kurzatmigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hautreizung oder Augenrötung/-reizung haben, können Sie an einer Toxizität leiden. Spülen Sie die Haut, auf die Sie das Öl aufgetragen haben, gründlich ab und rufen Sie Ihre örtliche Giftnotrufzentrale an, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Frage 8 von 8: Ist ätherisches Lavendelöl schädlich für die Haut?

  • Verwenden Sie ätherische Öle auf Ihrer Haut Schritt 8

    Schritt 1. Es kann sein, dass Sie allergisch darauf sind

    Ätherisches Lavendelöl enthält häufige Allergene, die Hautausschläge und Hautreizungen verursachen können, selbst wenn es richtig verdünnt wird. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es besser, Lavendelöl für die Aromatherapie anstatt für topische Anwendungen zu verwenden.

    • Wenn Sie herausfinden möchten, ob Sie gegen ätherisches Lavendelöl allergisch sind oder nicht, machen Sie einen Patch-Test.
    • Um einen Patch-Test durchzuführen, waschen Sie zuerst Ihren Unterarm mit parfümfreier Seife und trocknen Sie ihn gründlich ab. Tragen Sie dann einen Tupfer verdünnten ätherischen Lavendelöls auf Ihren Unterarm auf und bedecken Sie ihn 24 Stunden lang mit steriler Gaze. Wenn kein Brennen oder Reizung auftritt, sind Sie nicht allergisch.
  • Beliebt nach Thema