4 Möglichkeiten, ein Piercing davon abzuhalten, abzulehnen

4 Möglichkeiten, ein Piercing davon abzuhalten, abzulehnen
4 Möglichkeiten, ein Piercing davon abzuhalten, abzulehnen
Anonim

Da das Immunsystem Ihres Körpers immer in Alarmbereitschaft ist, ist die Abstoßung von Piercings bei jedem Piercing ein Risiko – schließlich ist ein Piercing technisch gesehen eine kleine Wunde in Ihrem Körper. Eine gute Hygiene kann verhindern, dass sich dein Piercing infiziert oder migriert. Piercings, die aufgrund von allergischen Reaktionen abgelehnt wurden, müssen normalerweise entfernt werden, aber Infektionen können mit der Zeit heilen. Wenn dein Piercing Anzeichen einer Abstoßung oder Infektion zeigt, sprich so schnell wie möglich mit deinem Piercer oder einem qualifizierten Arzt.

Schritte

Methode 1 von 4: Alltagspflege praktizieren

Schritt 1. Waschen Sie Ihre Hände 30 Sekunden lang, bevor Sie Ihr Piercing pflegen

Wenn du deine Hände sauber hältst, kannst du verhindern, dass dein Piercing infiziert wird. Vermeide es, dein Piercing mit schmutzigen Händen zu berühren.

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 1. abzulehnen

Schritt 2. Waschen Sie Ihr Piercing zweimal täglich mit einer Reinigungslösung

Benutze Seife mit Wasser oder einer Kochsalzlösung, um dein neues Piercing zu reinigen. Tauche eine beliebige Lösung auf einen Wattebausch und tupfe sie auf dein Piercing, während du das Piercing drehst. Wenn dein Piercing zu bluten oder auszutrocknen beginnt, verwende eine Seife auf Ölbasis.

  • Sie können Lösungen oft an der gleichen Stelle kaufen, an der Sie Ihre Ohren durchbohrt haben.
  • Vermeide es, Lösungen auf Alkoholbasis zu reiben, da diese dein Piercing austrocknen können.
Halte ein Piercing davon ab, Schritt 2. abzulehnen

Schritt 3. Mundpiercings mit Mundwasser reinigen

Mundpiercings sind besonders anfällig für Abstoßung und Infektionen. Wenn du ein Zungen-, Lippen- oder Wangenpiercing erhalten hast, spüle es mit einem antiseptischen Mundwasser aus.

Sobald dein Piercing verheilt ist (was normalerweise 3-4 Wochen dauert), nimm es nachts heraus und bürste die Stelle mit einer weichen Zahnbürste

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 3. abzulehnen

Schritt 4. Drehen Sie Ihr Piercing regelmäßig

Ohne das Piercing zu drehen, kann dein Körper über das Metall heilen und eine Infektion entwickeln. Infektionen können dein Piercing anfälliger für Abstoßung machen. Reinige dein Piercing immer aus, bevor du es drehst, um zu vermeiden, dass Schmutz oder Keime in das Piercing gedrückt werden.

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 4. abzulehnen

Schritt 5. Vermeiden Sie es, Ihr Piercing zu entfernen, bevor es verheilt ist

Wenn dein Schmuck nicht sterilisiert ist, kann das Wechseln von Piercings vor der Heilung dein Immunsystem reizen. Möglicherweise können Sie Ihr Piercing auch nicht wieder einsetzen, nachdem Sie es entfernt haben.

  • Anzeichen dafür, dass dein Piercing verheilt ist, variieren je nach Körperteil. Frage die Person, die deinen Körper durchbohrt, wie sie wissen kann, wann du dein Piercing entfernen kannst.
  • Piercings heilen unterschiedlich schnell. Frage die Person, die dich gepierct hat, wie lange du warten sollst, bevor du das Piercing austauschst.

Methode 2 von 4: Infektionen behandeln

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 5. abzulehnen

Schritt 1. Suchen Sie nach Anzeichen einer leichten Infektion

In Fällen einer leichten Infektion hat Ihr Körper das Piercing wahrscheinlich nicht abgestoßen und kann noch heilen. Zu den Infektionssymptomen gehören rote oder geschwollene Haut, Zärtlichkeit oder Hitze beim Berühren des Piercings oder gelbgrüner Ausfluss.

Schritt 2. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer schweren Infektion entwickeln

Wenn sich Ihr Piercing ernsthaft infiziert, müssen Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Anzeichen einer schweren Infektion sind:

  • Hohes Fieber. 102 ° F (38,9 ° C) ist hoch für Kinder und 104 ° F (40 ° C) ist hoch für Erwachsene.
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Roter Streifen um das Piercing
  • Geschwollene Lymphknoten
Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 6. abzulehnen

Schritt 3. Reinigen Sie das infizierte Piercing mit einem Wattebausch und einer antibakteriellen Lösung

Waschen Sie die Piercings mindestens zweimal täglich mit antibakterieller Seife. Befeuchte einen Wattebausch mit dieser Lösung und reinige dein Piercing, ähnlich wie du die Seife oder Kochsalzlösung benutzt hast.

Fragen Sie das Studio, von dem Sie Ihr Piercing erhalten haben, nach Empfehlungen für antibakterielle Lösungen

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 7. abzulehnen

Schritt 4. Verwenden Sie eine Kompresse, um Ihr Piercing zu entlasten

Kalte Kompressen lindern Schwellungen oder Schmerzen. Tragen Sie niemals Eis direkt auf das Piercing auf; Wickeln Sie es stattdessen in ein Tuch oder Handtuch. Warme Kompressen können die Durchblutung deines Piercings fördern und deine Infektion heilen, wenn sie abwechselnd mit kalten Kompressen verwendet werden.

  • Wenn warme Kompressen Schwellungen verursachen, verwenden Sie sie nicht mehr.
  • Bei Entzündungen alle 2-3 Stunden eine kalte Kompresse für mindestens 20 Minuten auftragen. Sobald sich dein Piercing nicht mehr entzündet hat, wechsle alle 10 Minuten zwischen heißen und kalten Kompressen so lange wie gewünscht ab.
  • Verwenden Sie eine Kochsalzlösung anstelle von Wasser in warmen Kompressen. Befeuchten Sie ein Handtuch oder Tuch mit der Lösung und erwärmen Sie es 30 Sekunden lang in der Mikrowelle. Achte darauf, dass es nicht zu heiß ist, bevor du es auf dein Piercing legst, damit du dich nicht verbrennst.
Halte ein Piercing davon ab, Schritt 8. abzulehnen

Schritt 5. Gehen Sie zum Arzt, wenn die Entzündung länger als 24 Stunden anhält

Piercing-Infektionen können 4-6 Wochen dauern, um zu heilen, und in vielen Fällen wird Ihr Körper sie nicht abstoßen. Wenn Sie jedoch seit mehr als 6 bis 24 Stunden keine Linderung der Schwellung erfahren oder akute Schmerzen haben, suchen Sie eine medizinische Klinik auf. Ihr Arzt kann Antibiotika verschreiben, eine zusätzliche Behandlung empfehlen oder eine potenzielle Allergie feststellen.

  • Schwere Infektionen können schnell passieren, daher musst du sofort einen Arzt aufsuchen, wenn dein Piercing nicht heilt.
  • Ein Piercing sollte niemals ernsthafte Schmerzen verursachen. Wenn Sie starke Schmerzen haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Methode 3 von 4: Umgang mit Piercing-Migration und -Ablehnung

Halte ein Piercing davon ab, Schritt 9. abzulehnen

Schritt 1. Erkennen Sie die Anzeichen der Migration

Wenn sich Ihr Piercing von seinem ursprünglichen Standort entfernt hat, kann es zu einer Migration kommen. Dein Piercing könnte gewandert sein, wenn du ständige Schmerzen, ein lose hängendes Piercing oder ein größeres Loch um das Piercing herum bemerkst. Migration und Ablehnung hängen zusammen. Migration ist in der Regel ein Symptom der Ablehnung.

  • Obwohl bei neueren Piercings normalerweise eine Abstoßung auftritt, kann Ihr Körper ältere Piercings dennoch ablehnen.
  • Sobald Ihr Piercing zu wandern beginnt, kann es normalerweise nicht behandelt werden. Die Ablehnung ist irreversibel.
Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 10. abzulehnen

Schritt 2. Besuchen Sie den Ort, an dem Sie Ihr Piercing bekommen haben

In vielen Fällen müssen Sie das Piercing nach der Ablehnung Ihres Piercings entfernen lassen. Sprechen Sie mit der Person, die Ihre Ohren durchbohrt hat, und fragen Sie nach ihrer Meinung. Sie können das Piercing entfernen oder eine Infektion diagnostizieren und eine Behandlung empfehlen.

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 11. abzulehnen

Schritt 3. Nach 6-12 Monaten erneut durchstechen

Wenn Sie das Piercing entfernen müssen, können Sie die Stelle nach der Abheilung erneut durchstechen lassen. Kehren Sie zwischen sechs Monaten und einem Jahr nach der Entfernung zu einem professionellen Piercer zurück.

Methode 4 von 4: Behandlung allergischer Reaktionen

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 13. abzulehnen

Schritt 1. Trennen Sie die Anzeichen einer allergischen Reaktion von einer Infektion

In einigen Fällen kann Ihr Körper ein Piercing aufgrund von Allergien ablehnen. Du erkennst eine allergische Reaktion an einem brennenden Gefühl, starkem Juckreiz, klaffender Haut, einem Ausschlag oder einem klaren bis gelblichen Ausfluss um dein Piercing herum.

Halten Sie ein Piercing davon ab, Schritt 14. abzulehnen

Schritt 2. Gehen Sie für einen Allergietest zu einem Arzt oder Dermatologen

Ärzte können Allergien erkennen, indem sie Ihre Haut betrachten, aber sie können keine spezifischen Allergien lokalisieren. Gehe zu einem Dermatologen, wenn du einen Hauttest durchführen möchtest, um mit Sicherheit zu überprüfen, ob du allergisch auf dein Piercing bist.

Halte ein Piercing davon ab, Schritt 15. abzulehnen

Schritt 3. Entfernen Sie das Piercing, wenn Sie allergisch sind

Metallallergien bestehen in der Regel lebenslang und können nicht behandelt werden. Wenn Ihr Körper das Piercing aufgrund einer Allergie ablehnt, müssen Sie das Piercing entfernen. Vermeiden Sie Schmuck aus dem Metall Ihres Piercings, um eine zukünftige Ablehnung zu vermeiden.

Wenn Sie an einer Metallallergie leiden, können Sie möglicherweise Piercings aus chirurgischem Stahl verwenden. Chirurgenstahl ist so konzipiert, dass er keine allergischen Reaktionen hervorruft

Halte ein Piercing davon ab, Schritt 16. abzulehnen

Schritt 4. Durchstechen Sie Ihren Körper erneut, nachdem der Bereich verheilt ist

Warte 6-12 Monate, bevor du wieder durchstochen wirst. Bevor du dir ein weiteres Piercing stechen lässt, solltest du einen Hauttest machen, um zu überprüfen, auf welche Metalle du allergisch bist. Wähle ein hypoallergenes Piercing aus einem Metall, von dem du weißt, dass es keine Reaktion auslöst. Wolfram, Titan, Silber, Platin und 14-karätiges Gold sind alle hypoallergene Legierungen.

Tipps

  • Knorpelpiercings sind temperamentvoller als Lappenpiercings und erfordern sorgfältige Pflege.
  • Wasche dir immer gründlich die Hände, bevor du dein Piercing berührst.

Warnungen

  • Vermeiden Sie das Tragen enger Kleidung über infizierten Piercings. Übermäßiges Reiben kann Reizungen verursachen.
  • Eine starke Abstoßung kann, wenn sie nicht frühzeitig entfernt wird, zu Narbenbildung führen. Kontaktieren Sie Ihren Piercer, wenn Sie erste Anzeichen bemerken.
  • Wenn Sie bemerken, dass eine dicke Narbe über der Stelle Ihres Piercings wächst, sind Sie möglicherweise anfällig für Keloide. Wenn dies der Fall ist, können Sie möglicherweise keine Piercings haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, Keloide zu haben.
  • Der Nabel und die Augenbrauenbereiche sind anfälliger für Abstoßung als andere Bereiche.

Beliebt nach Thema