3 Wege, ein sanfter Mensch zu sein

3 Wege, ein sanfter Mensch zu sein
3 Wege, ein sanfter Mensch zu sein
Anonim

In der Hitze des Gefechts ist es leicht, jemanden aus Versehen zu verletzen. Um eine sanfte Person zu sein, müssen Sie vorsichtig und nachdenklich sein. Sie müssen lernen, Ihre Kraft zu kanalisieren und Ihre Impulse zu kontrollieren. Denken Sie nach, bevor Sie handeln, beherrschen Sie Ihre Wut und denken Sie immer über die Konsequenzen nach.

Schritte

Methode 1 von 3: Zurückhaltung üben

Sei eine sanfte Person Schritt 01

Schritt 1. Kennen Sie Ihre Kraft und seien Sie vorsichtig

Wenn Sie nicht aufpassen, können Sie unwissentlich eine andere Person verletzen, ohne dies zu beabsichtigen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie mit zerbrechlichen Personen interagieren – wie Kindern, Kranken oder sehr alten Menschen.

  • Gehen Sie immer auf Nummer sicher. Behandeln Sie zerbrechliche Menschen, als ob sie tatsächlich brechen könnten. Sie müssen nicht überfürsorglich sein – nur nachdenklich.
  • Wenn Sie ein kleines Kind aufheben, werfen Sie es nicht in die Luft und schwingen Sie es nicht herum. Halte sie sanft mit beiden Armen und achte darauf, sie nicht fallen zu lassen. Seien Sie verspielt, aber nicht nachlässig.
  • Wenn Sie versuchen, ein Kind oder andere abhängige Personen mitzunehmen, ziehen Sie nicht am Arm oder schieben Sie sie. Das Ziehen am Arm eines Kindes kann die Haut verletzen, eine Schulter auskugeln und das Misstrauen des Kindes wecken. Sagen Sie ihm oder ihr streng, aber sanft, dass er kommen soll.
Sei eine sanfte Person Schritt 02

Schritt 2. Berühren Sie keine Personen, die nicht berührt werden möchten

Körperliche Intimität ist ein wichtiger Teil des Menschseins, aber Sie sollten den persönlichen Raum von niemandem verletzen. Sei höflich.

  • Dies kann spielerisches Berühren beinhalten. Handlungen wie Kitzeln, Stoßen oder Halten können eine Person ernsthaft stören, wenn sie nicht in der Stimmung ist.
  • Zustimmung respektieren. Wenn Sie jemand auffordert, aufzuhören: halt.

    Wenn Sie den Freiraum der Menschen nicht respektieren, werden sie Ihnen misstrauen.

  • Wenn Sie unbedingt jemanden berühren müssen, der nicht berührt werden möchte (z. B. Ihr Kind hat einen Wutanfall, aber Sie müssen seine Windel wechseln): Seien Sie so beruhigend und vorsichtig wie möglich. Tun Sie, was Sie tun müssen, und geben Sie der Person dann ihren Freiraum.
Sei eine sanfte Person Schritt 03

Schritt 3. Verwechseln Sie Sanftmut nicht mit Schwäche

Die stärksten Menschen sind diejenigen, die mit anderen interagieren – andere berühren, mit anderen sprechen, andere lieben – auf eine geduldige und fürsorgliche Art und Weise. Sanft zu sein bedeutet, jemanden zu halten, ohne ihn zu zerquetschen.

  • Denken Sie an eine Umarmung. Versuchen Sie, jemanden so nah zu umarmen, dass er Ihre Wärme spürt, aber nicht so nah, dass er nicht atmen kann. Seien Sie sich immer bewusst, wie fest Sie drücken.
  • Gehen Sie sanft, aber mit Kraft hinter jedem Schritt. Sie müssen nicht ständig Ihre ganze Kraft aufwenden, um zu beweisen, dass Sie sie besitzen. In der Selbstkontrolle liegt Stärke.
Sei eine sanfte Person Schritt 04

Schritt 4. Seien Sie geduldig

Wenn Sie mit jemandem Meinungsverschiedenheiten haben – oder wenn Sie möchten, dass jemand etwas tut, aber er kooperiert nicht – seien Sie geduldig. Erklären Sie Ihre Argumentation und versuchen Sie, einen Kompromiss zu finden.

  • Kämpfen – verbal oder physisch – werden die Situation nur anheizen. Wenn Sie einen dauerhaften Frieden aufbauen wollen, müssen Sie daran arbeiten, beide Seiten des Arguments zu verstehen. Seien Sie nicht der Erste, der reagiert.
  • Versuchen Sie nicht, jemanden zu zwingen, etwas gegen seinen Willen zu tun. Respektiere ihre Position. Üben Sie die Kunst des Kompromisses.
Sei eine sanfte Person Schritt 05

Schritt 5. Schlagen Sie nicht aus

Wenn Sie wütend werden, zählen Sie bis zehn. Wenn Sie immer noch wütend sind, zählen Sie weiter. Sie können voreilig und gewalttätig handeln, wenn Sie sich von der Flut der Wut mitreißen lassen – aber Sie können lernen, diese Impulse zu kontrollieren.

Geben Sie sich Zeit zum Abkühlen. Sie können feststellen, dass Sie auf eine Situation überreagieren. Es gibt fast immer eine Lösung, die keine verbale oder körperliche Gewalt beinhaltet

Sei eine sanfte Person Schritt 06

Schritt 6. Atmen Sie tief durch

Wenn Sie wütend werden, versuchen Sie, sich zu zentrieren und zu beruhigen, bevor Sie etwas Überstürztes tun. Atmen Sie so lange wie möglich durch die Nase tief ein. Atme langsam aus.

  • Schließe deine Augen und konzentriere dich auf deine Atemzüge. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Herzfrequenz zu verlangsamen und sich auszugleichen. Lassen Sie den anfänglichen Wutausbruch in den Hintergrund treten. Leeren Sie Ihren Geist.
  • Erwäge, deine Atemzüge zu zählen – wie beim Meditieren. Zählen Sie beim Einatmen langsam: 1… 2… 3… 4. Beim Ausatmen zählen Sie die gleiche Zeit. Dies wird dich auf den Akt des Atmens konzentrieren.
  • Ziehe in Erwägung, Meditation aufzunehmen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Gedanken zu zentrieren, Achtsamkeit zu üben und Ihre Emotionen zu kontrollieren. Suche online nach Tutorials und erwäge, an einer geführten Meditationssitzung teilzunehmen. Sie können auch kostenlose Apps wie Insight Meditation, Calm oder Headspace für ungeführte oder geführte Meditationen verwenden.
Sei eine sanfte Person Schritt 07

Schritt 7. Gehen Sie weg

Wenn Sie sich nicht beruhigen und Ihre Energie bündeln können, müssen Sie möglicherweise die Situation verlassen. Nehmen Sie sich ein paar Augenblicke Zeit, um darüber nachzudenken, warum Sie so aufgeregt sind.

  • Entschuldigen Sie sich einfach und anmutig. Fragen Sie, wer auch immer Sie wütend macht: "Können wir das später besprechen?" oder "Ich muss darüber nachdenken. Kann ich darauf zurückkommen?"
  • Ziehe in Erwägung, an einen Ort zu gehen, an dem du allein sein kannst. Wenn Sie einen Lieblingsplatz haben – einen schattigen Baum, eine schöne Aussicht, einen dunklen und ruhigen Raum – gehen Sie dorthin. Umgeben Sie sich mit Ruhe.
  • Ziehe in Erwägung, eine weise, ausgeglichene Person zu finden, an die du dich auslassen kannst. Such dir einen Freund oder ruf jemanden an und erzähle ihm, was dich so aufregt. Dein Freund kann dich vielleicht beruhigen und dir eine Perspektive auf die Situation geben.
Sei eine sanfte Person Schritt 08

Schritt 8. Üben Sie "konstruktive Konfrontation"

Der Therapeut Mark Gorkin, LICSW, Autor von Practice Safe Stress: Healing and Laughing in the Face of Stress, Burnout & Depression, bietet eine fünfstufige Methode zur „konstruktiven Konfrontation“an:

  • 1) Verwenden Sie eine "Ich"-Aussage, -Frage oder -Beobachtung: "Ich mache mir Sorgen", "Ich bin verwirrt" oder "Ich bin frustriert" sind gute Möglichkeiten, Ihren Austausch zu beginnen.
  • 2) Beschreiben Sie das Problem konkret. Vermeiden Sie verurteilende Anschuldigungen wie „Du bekommst deine Arbeit nie pünktlich“. Seien Sie stattdessen konkret: "Ich habe Sie diese Woche dreimal nach dem Status des Systemberichts gefragt und habe weder den Bericht noch eine Antwort erhalten. Was ist hier los?"
  • 3) Erkläre, warum du verärgert bist. Sprechen Sie über Effekte und Erwartungen. Zum Beispiel: "Weil ich den Bericht nicht rechtzeitig erhalten habe, konnte ich ihn nicht in der Sitzung präsentieren und wir mussten die Entscheidung verschieben." Das ist der Effekt. Die Erwartung: "Wir brauchen die Daten wirklich. Ich möchte mich morgen früh um 9 treffen, um zu besprechen, wo Sie mit dem Projekt stehen."
  • 4) Bestätigen Sie die andere Person und bitten Sie um Eingabe. Lassen Sie die andere Person wissen, dass Sie ein gewisses Verständnis dafür haben, was sie durchmacht. Zum Beispiel: "Ich weiß, dass Sie an mehreren wichtigen Projekten arbeiten. Sagen Sie mir, was auf Ihrem Teller liegt. Dann müssen wir Prioritäten setzen und die Bedeutung dieses Projekts erhöhen."
  • Hör zu und lass los. Sobald Sie sich an den ersten vier Schritten beteiligt haben, können Sie objektiver sein und vorhandene Wut, verletzte Gefühle oder fragwürdige Annahmen loslassen.

Methode 2 von 3: Nachdenklich sein

Sei eine sanfte Person Schritt 09

Schritt 1. Denken Sie nach, bevor Sie handeln

Wenn Sie schnell wütend werden, können Sie im Eifer des Gefechts etwas tun, das Sie später bereuen werden. Bedenken Sie die Konsequenzen dessen, was Sie tun werden. Reagiere nicht; Antworten.

  • Versuchen Sie, Ihre Wut zu fassen und zu untersuchen. Frage dich, was dich genau so wütend macht. Fragen Sie sich, ob Sie überreagieren.
  • Denken Sie über die Konsequenzen Ihres Handelns nach. Wenn Sie in dieser Situation heftig reagieren, werden Sie dann irgendwelche Brücken niederbrennen? Wird es Ihre Beziehungen negativ beeinflussen? Laufen Sie Gefahr, für Ihre Handlungen verhaftet, suspendiert oder anderweitig bestraft zu werden?
Sei eine sanfte Person Schritt 10

Schritt 2. Bemühen Sie sich bewusst, niemanden zu verletzen

Es ist leicht, grob mit anderen Menschen umzugehen, wenn Sie nicht bedenken, wie sich Ihre Handlungen bei ihnen anfühlen könnten. Vorsichtig sein.

  • Wenn Sie feststellen, dass Sie Menschen verletzen, ohne dies zu tun, versuchen Sie zu verstehen, was sie so verletzt hat. Ist diese Person sensibel für ein bestimmtes Wort oder eine bestimmte Bezeichnung? Habe ich ihren Arm zu fest gepackt, ohne nachzudenken?
  • Ziehe in Erwägung, andere zumindest anfangs so zu behandeln, als ob sie besonders zerbrechlich wären. Seien Sie so rücksichtsvoll wie möglich, ohne auf Eierschalen zu laufen.
Sei eine sanfte Person Schritt 11

Schritt 3. Empathie

Versuchen Sie zu verstehen, warum jemand so handelt, wie er handelt: Versuchen Sie herauszufinden, wie er sich fühlt und was er denkt. Es fällt Ihnen vielleicht viel schwerer, wütend zu sein, wenn Sie verstehen, woher jemand kommt.

  • Wenn Sie nicht verstehen, warum sich jemand auf eine bestimmte Weise verhält, fragen Sie ihn einfach. Sagen Sie ihnen, was Sie nicht verstehen, und hören Sie aufmerksam zu. Sie können genauso verwirrt sein, was Sie denken.
  • Empathie ist eine Einbahnstraße. Versuchen Sie, offen für das zu sein, was Sie denken. Arbeiten Sie daran, ein gegenseitiges Verständnis aufzubauen.
Sei eine sanfte Person Schritt 12

Schritt 4. Akzeptieren Sie die Dinge, die Sie nicht ändern können

Übe das Loslassen. Sie werden vielleicht feststellen, dass viele der Dinge, die Sie stressen, Dinge sind, über die Sie absolut keine Kontrolle haben.

  • Betrachten Sie jede Stressquelle. Kannst du es mit Gewalt beheben? Kannst du es mit Freundlichkeit ändern? Verstehst du, warum es dich stört?
  • Lass die Dinge los, die dich wütend machen – sei es eine giftige Beziehung, ein schrecklicher Job oder ein Groll aus der Vergangenheit. Verpflichte dich, dich auf die Gegenwart und nicht auf die Vergangenheit zu konzentrieren.
  • Üben Sie das Loslassen zum Beispiel, wenn Sie mitten im Sprechen unterbrochen werden. Tief durchatmen. Lassen Sie sich nicht über etwas den Kopf verlieren, das Sie in einer Woche vergessen werden.
Sei eine sanfte Person Schritt 13

Schritt 5. Ändern Sie, was Sie können

Sie können Ihr eigenes Verhalten ändern und auch, wie Sie auf Dinge reagieren. Sie können sich zum Beispiel dafür entscheiden, Dinge nicht zu tun, die bei anderen negative Gefühle auslösen. Darüber hinaus können Sie daran arbeiten, Ihre eigenen Auslöser zu überwinden.

Wut ist nützlich, um deine Gefühle zu etwas zu verstehen. Wenn Sie wütend sind, suchen Sie nach dem Grund dafür. Wenn Sie beispielsweise Ihr Job wütend macht, ist es möglicherweise an der Zeit, sich auf eine neue Stelle zu bewerben

Sei eine sanfte Person Schritt 14

Schritt 6. Nehmen Sie sich Zeit, um Stress abzubauen

Es ist leicht, in die täglichen Anforderungen von Arbeit, Schule, Beziehungen und Familie mitgerissen zu werden. Gib dir Zeit, einfach du selbst zu sein.

  • Geh raus. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort aus. Gehen Sie spazieren oder schwimmen Sie. Ins Kino gehen. Lass dich massieren oder lass dir deine Nägel machen. Tue alles, was dir erlaubt, deine Sorgen für eine Weile zu vergessen.
  • Ziehe in Erwägung, dein Telefon zurückzulassen. Vielleicht fällt es Ihnen leichter, den Alltag hinter sich zu lassen, wenn Sie nicht ständig mit Texten, Anrufen und E-Mails bombardiert werden. Anwesend sein.
  • Stressabbau ist fantastisch für Ihre Gesundheit. Wenn Sie immer gestresst und oft wütend sind, besteht möglicherweise ein Risiko für Bluthochdruck. Üben Sie Stressabbau und Sie können ein längeres, gesünderes Leben führen.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Sie nervöser oder leicht gestresster fühlen lassen. Koffein kann Sie zum Beispiel unruhig und nervös machen. Ebenso können Sie feststellen, dass bestimmte andere Lebensmittel Sie stimulieren.

Methode 3 von 3: Vertrauen wiederherstellen

Sei eine sanfte Person Schritt 15

Schritt 1. Versuchen Sie, sanfter zu sein

Taten sagen mehr als Worte. Wenn Sie den Menschen in Ihrem Leben zeigen möchten, dass Sie ein neues Blatt aufgeschlagen haben, müssen Sie dies durch besondere Sorgfalt beweisen.

  • Sei geduldig. Es braucht Zeit, um Vertrauen aufzubauen. Üben Sie, so sanft zu sein, wie Sie sein möchten, und bewerten Sie Ihre Handlungen ständig. Bin ich sanft? Bin ich freundlich?
  • Erwarte nicht, dass dir jemand verzeiht. Wenn die Leute dir für vergangene Gewalt verzeihen, erwarte nicht, dass sie es vergessen. Sie können die Vergangenheit nicht ändern, aber Sie können die Zukunft gestalten.
Sei eine sanfte Person Schritt 16

Schritt 2. Sagen Sie es Ihren Lieben

Wenn du versuchst, deine gewalttätigen Impulse zu überwinden und ein sanfterer Mensch zu werden, erwäge, dies mit den Menschen in deinem Leben zu teilen, die durch deine Wut verletzt wurden. Bitten Sie sie, Ihnen zu sagen, wenn Sie aus der Reihe treten.

Dazu müssen Sie bereit sein, konstruktive Kritik anzunehmen. Es kann eine Herausforderung sein, ruhig zu bleiben, wenn dich jemand bittet, deine Wut zu zügeln - nur wenige Dinge sind ärgerlicher als der Satz "Beruhige dich!" Denken Sie daran, dass Ihre Lieben nur versuchen, Ihnen zu helfen, sich selbst zu helfen

Sei eine sanfte Person Schritt 17

Schritt 3. Ziehen Sie in Betracht, einen Wut-Management-Coach einzustellen

Suche nach Therapeuten und Psychologen in deiner Nähe, die darauf spezialisiert sind, Menschen zu helfen, mit ihrer Wut umzugehen. Es kann nicht schaden, nur eine Sitzung auszuprobieren.

  • Führen Sie eine Websuche nach "Angst-Management-Coach" oder "Angst-Management-Kurse" durch. Sie können diese Kurse über das Internet belegen. Wenn Sie sich persönlich mit jemandem treffen möchten, suchen Sie nach "Angst-Management-Coach" zusammen mit Ihrer Stadt (z.B. "Anger-Management-Coach San Francisco").
  • Treten Sie mit einem offenen Geist ein. Niemand kann Ihnen helfen, sich zu ändern, wenn Sie nicht bereit sind, sich selbst zu helfen. Arbeite mit den Menschen in deinem Leben, nicht gegen sie.
  • Informieren Sie sich bei Ihrem Wut-Management-Coach, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen. Wenn Sie Bewertungen online finden, lesen Sie sie. Versuchen Sie, mit jemandem in Kontakt zu treten, der diesen speziellen Trainer besucht hat.
Sei eine sanfte Person Schritt 18

Schritt 4. Treten Sie einer Selbsthilfegruppe bei

Ihre Selbsthilfegruppe kann Ihnen helfen, positive Veränderungen in Ihrem Leben vorzunehmen. Sie können teilen, was Sie gerade durchmachen und von anderen in Ihrem Meeting lernen. Suchen Sie nach einer Gruppe, die von einem Psychiater geleitet wird, der sicherstellen kann, dass die Gruppe ein therapeutisches Umfeld aufrechterhält.

Suchen Sie nach Gruppen, die sich in Ihrer Nähe treffen, indem Sie online oder bei Ihren örtlichen psychiatrischen Kliniken nachfragen

Sei eine sanfte Person Schritt 19

Schritt 5. Umarme deine Emotionen

Wenn Sie vorschnell und gewalttätig handeln, lassen Sie sich von Ihren negativen Emotionen überwältigen. Nehmen Sie Ihre positiven Emotionen an und lassen Sie sich von ihnen durch schwierige Zeiten führen.

  • Es ist in Ordnung, verletzlich zu sein, und es ist in Ordnung, zu weinen. Du kannst stark sein und auch mit deinen Gefühlen in Kontakt bleiben.
  • Haben Sie keine Angst zu lüften. Finden Sie jemanden, mit dem Sie über Ihre Probleme sprechen können. Sie werden vielleicht feststellen, dass ein Ventil der Unterstützung es Ihnen viel leichter macht, mit Ihrem Stress umzugehen.
Seien Sie eine sanfte Person Schritt 20

Schritt 6. Bleiben Sie dabei

Seien Sie sanft und seien Sie sich selbst bewusst. Wenn Sie wütend werden und etwas Übereiltes tun, können Sie all Ihre Arbeit rückgängig machen.

  • Bewerten Sie ständig, ob Ihre Handlungen sanft oder gewalttätig sind. Vergessen Sie nicht die Person, die Sie einmal waren.
  • Mit der Zeit und Sorgfalt können Sie schließlich Ihr Image ändern: Sie können in den Augen von sich selbst und anderen ein wirklich sanfter Mensch werden. Übung führt zur Gewohnheit. Starte heute.

Beliebt nach Thema