3 Wege, um in Zeiten der Unsicherheit Frieden zu finden

3 Wege, um in Zeiten der Unsicherheit Frieden zu finden
3 Wege, um in Zeiten der Unsicherheit Frieden zu finden
Anonim

Die Welt ist voller Chaos, und mittendrin fühlen Sie sich möglicherweise unsicher, was vor Ihnen liegt. Angst vor der Zukunft oder sogar der Gegenwart zu haben, kann extremen Stress und Angst verursachen, die Ihr Leben zerstören können. Sie können jedoch Gleichgewicht und Frieden im Streit finden, wenn Sie die Unsicherheit akzeptieren, indem Sie eine Lebensbewertung durchführen. Darüber hinaus können Sie Strategien entwickeln, um sich besser um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu kümmern, und in unvorhersehbaren Zeiten andere um Hilfe bitten.

Schritte

Methode 1 von 3: Die Unsicherheit akzeptieren

Sag deinem besten Freund, dass du depressiv bist Schritt 3

Schritt 1. Hinterfragen Sie, was Sie jetzt für sicher in Ihrem Leben halten

Wenn Sie sich Ihr Leben genau ansehen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass das, was Sie für sicher hielten, wahrscheinlich nicht ist. Wenn Sie Ihr Leben vor der Unsicherheit, die Sie kürzlich erlebt haben, untersuchen, stellen Sie außerdem möglicherweise fest, dass es nicht so stabil war, wie Sie es sich vorgestellt hatten. Situationen im Leben sind oft vorübergehend, und wenn Sie dies erkennen, können Sie sich selbst eine Perspektive geben, da Sie wissen, dass das Leben nie sicher ist und das, was Sie jetzt fühlen, wahrscheinlich auch vorübergehen wird.

Beispiele für das, was Sie vielleicht für sicher halten, aber in Wirklichkeit nicht sind, sind das tägliche Heimkommen von der Arbeit ohne einen Unfall, die Gesundheit von Ihnen und Ihrer Familie, Ihre Arbeitsplatzsicherheit und Ihr Beziehungsstatus. Wenn Sie das Leben so betrachten, stellen Sie fest, dass nicht viele Dinge sicher sind

Machen Sie einen Glaubenssprung Schritt 5

Schritt 2. Wisse, dass eines im Leben sicher ist:

Veränderung. Eines können Sie mit Sicherheit wissen: Veränderungen sind unvermeidlich – die Menschen, Tiere, die Natur, der Planet, sogar das Universum – verändern sich ständig. Zu lernen, zu akzeptieren, dass Veränderungen unvermeidlich sind und Teil des Lebens sind, kann dir helfen, ruhig zu bleiben, wenn Unsicherheit zuschlägt. Sich mit Veränderungen vertraut zu machen mag wie eine unmögliche Herausforderung erscheinen, besonders wenn Sie große Angst davor haben, aber es ist machbar. Wenn Sie ein paar Übungen in Ihrem Leben durchführen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Sie mit Unsicherheit besser umgehen können.

  • Überlegen Sie, warum Veränderungen beängstigend sind. Fühlen Sie sich außer Kontrolle, wenn die Dinge unsicher sind? Führt eine unerwartete Veränderung dazu, dass Sie Ihre Identität oder Ihre Selbstdefinition überdenken (z. B. von der Rolle des Studenten zum Mitarbeiter der Belegschaft)?
  • Wenn Sie beispielsweise täglich etwas Neues ausprobieren, können Sie sich an Veränderungen gewöhnen. Wenn Sie beispielsweise ein Möbelstück bewegen, ein neues Shampoo oder eine neue Zahnpasta ausprobieren oder einen anderen Weg zur Arbeit einschlagen, können Sie sich bei Veränderungen besser fühlen. Übertreiben Sie es nicht mit diesen neuen Änderungen; Fangen Sie klein an und arbeiten Sie sich dann allmählich zu etwas drastischeren vor.
Erkennen Sie die Warnzeichen eines Selbstmords Schritt 29

Schritt 3. Lassen Sie die Angst los

Sich auf das Schlimmste vorzubereiten, mag wie eine gute Lebensweise erscheinen, aber Sie können nicht alles Schlimme verhindern. Zu erkennen, dass Sie im Moment leben müssen und sich nicht Ihren schlechten Erfahrungen der Vergangenheit zuwenden, kann Ihnen helfen, Unsicherheit zu akzeptieren und letztendlich Frieden zu finden.

  • Fragen Sie sich: „Was ist das Schlimmste, was passieren kann?“bei Unsicherheit. Wenn Sie das Worst-Case-Szenario ruhig und rational betrachten, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass das, wovor Sie Angst haben, nicht wirklich so schlimm ist.
  • Ein Therapeut kann dir auch helfen, deine Angst loszulassen, indem er unrealistische Denkmuster identifiziert und verändert, die dich davon abhalten, dein bestes Leben zu führen. In der Therapie können Sie auch Expositionsübungen machen, bei denen Sie sich Ihren Ängsten stellen müssen, damit sie ihre Macht über Sie verlieren.
  • Verwenden Sie Dinge, die in Ihrer Vergangenheit passiert sind, um Ihre Entscheidungen zu treffen, aber lassen Sie sich nicht von ihnen beherrschen. Wenn Sie zum Beispiel in der Vergangenheit in einer schlechten Beziehung waren, geben Sie das Dating nicht ganz auf. Verwenden Sie stattdessen das, was Sie aus dieser Beziehung gelernt haben, um Warnsignale zu erkennen und toxische Beziehungen in Zukunft zu vermeiden.

Methode 2 von 3: Auf sich selbst aufpassen

Meditieren für Anfänger Schritt 13

Schritt 1. Üben Sie Achtsamkeit

Wie oft befinden Sie sich im Autopiloten oder gehen die Bewegungen durch, ohne wirklich darauf zu achten, was vor sich geht? In diesen Momenten lassen wir unsere Ängste oft wachsen. Bei Achtsamkeit geht es darum, sich dessen bewusst zu sein, was um einen herum passiert, und alles aufzunehmen. Im Allgemeinen sind Menschen, die Achtsamkeit praktizieren, normalerweise weniger ängstlich.

  • Eine Möglichkeit, Achtsamkeit zu üben, besteht darin, auf deine Atmung zu achten. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung und darauf, was dabei mit Ihrem Körper passiert. Spüren Sie, wie sich Ihre Brust ausdehnt und senkt, und achten Sie auf alle Unterschiede, die Sie beim tiefen Einatmen spüren. Eine andere Möglichkeit, in Achtsamkeit zu gelangen, besteht darin, eine Aktivität zu wählen, bei der Sie oft auf „Autopilot“gehen und sich dabei die Zeit nehmen, alles um Sie herum wahrzunehmen.
  • Diese einfachen Übungen können Ihnen helfen, sich mit Achtsamkeit vertrauter zu machen, wodurch Sie sich möglicherweise besser in Ihrer Situation fühlen.
Verwöhnen Sie sich Schritt 11

Schritt 2. Meditieren

Den Geist zu beruhigen, besonders wenn Sie sich gestresst, besorgt und nervös fühlen, ist etwas, das Menschen oft extrem schwer finden. Wenn Sie dazu in der Lage sind, werden Sie jedoch oft feststellen, dass Sie sich ruhig und in Frieden mit sich selbst fühlen. Meditation ist eine einfache Möglichkeit, den Kopf frei zu bekommen und den Frieden zu finden, nach dem Sie sich sehnen.

  • Um mit der Meditation zu beginnen, setze dich in eine bequeme Position, schließe deine Augen und atme langsam. Beginnen Sie damit, sich fünf Minuten am Tag zu nehmen, und erhöhen Sie dann allmählich die Länge. Wenn dein Geist zu driften beginnt, erkenne an, was du gedacht hast, anstatt zu versuchen, ihn aus deinem Gehirn zu vertreiben, und konzentriere dich dann wieder auf deinen Atem.
  • Tiefes Atmen bringt mehr Sauerstoff in Ihr Gehirn und aktiviert Ihren Parasympathikus. Es kann einige der Nebenwirkungen von Angstzuständen umkehren, Ihren Blutdruck senken und Ihren Herzschlag verlangsamen.
Abnehmen in 2 Tagen Schritt 4

Schritt 3. Essen Sie richtig

Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Sie weniger Angst haben und Frieden finden, wenn sich Ihr Körper gut fühlt. Daher müssen Sie Ihren Körper mit nahrhaften Lebensmitteln versorgen, die Ihr Wohlbefinden unterstützen. Wählen Sie vollwertige, echte Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, magere Proteinquellen und fettarme Milchprodukte.

Finger weg von Fast Food oder Fertiggerichten. Es kann verlockend sein, wenn du gestresst bist, aber diese Lebensmittel machen dich nur noch schlechter. Sagen Sie „Nein“zu zuckerhaltigen Desserts, Koffein, Alkohol, salzigen Snacks und Drive-Through-Mahlzeiten, um sich wie Ihr bestes Selbst zu fühlen

Motivieren Sie sich, Schritt 18 zu trainieren

Schritt 4. Übung

Wenn Sie sich nicht um Ihren Körper kümmern, leidet Ihr Geist oft. Bekämpfen Sie dies, indem Sie täglich mindestens 30 Minuten trainieren. Dadurch werden Endorphine freigesetzt, die "Wohlfühlhormone" der Natur, die Ihre Stimmung heben und Ihnen Energie geben, um sich allem zu stellen, was Ihnen in den Weg kommt.

Besuchen Sie Ihr lokales Fitnessstudio, um ein Cardio- oder Krafttraining zu absolvieren. Oder gehen Sie einfach nach draußen, um Fahrrad zu fahren, zu wandern oder mit Ihrem Hund um den Block zu gehen

Fühlen Sie sich besser (wenn Sie krank sind) Schritt 12

Schritt 5. Holen Sie sich genug Schlaf

Schlaf und Stress wirken in einer Henne-oder-Ei-Dynamik – es ist schwer zu sagen, was zuerst da war. Wenn Sie wenig Schlaf bekommen, werden Sie größere Angst empfinden. Wenn Sie sich gestresst und ängstlich fühlen, wird Ihr Schlaf negativ beeinflusst. Wirken Sie dem entgegen, indem Sie eine Schlafroutine erstellen, die Ihre Erholung optimiert.

Vermeiden Sie Nickerchen zu kurz vor dem Schlafengehen. Schalten Sie Fernseher, Telefone und Computer mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen aus, da das blaue Licht dieser Geräte Sie wach hält. Machen Sie Ihr Schlafzimmer für andere Aktivitäten außer Schlaf oder Sex gesperrt. Und versuchen Sie, jeden Tag zur gleichen Zeit einzuschlafen und aufzuwachen

Schritt 6. Verbinden Sie sich wieder mit der Natur

Eine Studie der Stanford University hat ergeben, dass ein 90-minütiger Spaziergang in der Natur sich positiv auf Ihre psychische Gesundheit auswirken kann. Andere Studien haben gezeigt, dass der Zugang zur Natur Stress, Depressionen und Angstzustände reduzieren kann. Versuchen Sie eine Wanderung, Camping, Klettern, Schwimmen oder Angeln in einem See. Übe Achtsamkeit und erlaube dir, im Moment zu sein – atme tief ein und rieche die Luft, nimm die Geräusche und Anblicke um dich herum wahr.

Die Öffnung für die heilende Verbindung der Natur könnte möglicherweise weitere Einblicke in Ihre eigenen persönlichen Erfahrungen und Ihre emotionale und kognitive Betroffenheit geben

Methode 3 von 3: Hilfe suchen

Überzeugen Sie sich selbst, keinen Selbstmord zu begehen Schritt 4

Schritt 1. Sprechen Sie mit Freunden oder Familie

Unsichere Zeiten können dazu führen, dass Sie sich isoliert und allein fühlen; Sie können sich jedoch auch dafür entscheiden, den Trost oder die Unterstützung anderer zu suchen, um Ihnen zu helfen. Freunde, Familie oder vertrauenswürdige Mitarbeiter können als zuhörendes Ohr oder Schulter zum Ausweinen dienen, wenn das Leben verrückt erscheint.

Bitten Sie um Unterstützung, wenn Sie sie brauchen. Sag: "Mama, alles in meinem Leben scheint schief zu laufen. Ich könnte deine Fähigkeiten zur Problemlösung jetzt wirklich gebrauchen. Macht es dir etwas aus, mir zu helfen?"

Effektiv beten Schritt 8

Schritt 2. Überlassen Sie Ihre Ängste Ihrer höheren Macht

Bitten Sie Gott, Buddha, das Universum oder an wen auch immer Sie glauben, Ihre ängstlichen Gefühle von Ihnen zu nehmen. Übergeben Sie Ihre Sorgen Ihrer höheren Macht, damit Sie in Frieden leben können. Dein Bedürfnis, die Kontrolle zu haben, loszulassen und auf etwas anderes zu vertrauen, das sich um dich kümmert, ist vielleicht genau das, was du brauchst, um deine Zeit der Unsicherheit zu überstehen und das Gefühl zu haben, dass alles gut wird.

Thrombozyten erhöhen Schritt 1

Schritt 3. Sprechen Sie mit einem Therapeuten

Wenn du dich verloren fühlst, hilft es oft, es auszusprechen. Wenn Sie die Hilfe eines Therapeuten suchen, können Sie die Ursache Ihrer Unsicherheit verstehen, was Ihnen helfen kann, die Angst ein für alle Mal zu beenden. Der Therapeut kann Ihnen auch Wege vorschlagen, damit umzugehen, wenn Sie sich Sorgen machen.

Seien Sie ehrlich zu Ihrem Therapeuten. Sagen Sie Ihrem Therapeuten, dass Sie Angst vor der Ungewissheit in Ihrem Leben haben und Angst vor dem haben, was noch kommen wird. Zurückhalten wird Ihre Genesung behindern

Genießen Sie die Schule Schritt 3

Schritt 4. Treten Sie einer Selbsthilfegruppe bei

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ist es manchmal die beste Medizin, mit denen zusammen zu sein, die die gleiche Erfahrung machen. Finde heraus, was dich am meisten stört – sei es Angst, Depression oder etwas anderes – und finde dann eine Gruppe, die dir helfen kann. Sie werden vielleicht feststellen, dass es von Vorteil ist, einer religiösen Gruppe beizutreten, da Sie mit anderen darüber sprechen können, was Sie durchmachen, und Hilfe durch Ihre Religion oder Ihren Glauben finden.

Beliebt nach Thema