Mit der ayurvedischen Ernährung beginnen: 13 Schritte (mit Bildern)

Mit der ayurvedischen Ernährung beginnen: 13 Schritte (mit Bildern)
Mit der ayurvedischen Ernährung beginnen: 13 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Ayurveda bedeutet übersetzt „Wissen vom Leben“und ist ein 4000 Jahre altes System des Wohlbefindens, das seinen Ursprung in Indien hat. Die Ayurveda-Philosophie konzentriert sich auf die Gesundheit des Menschen auf präventive, langfristige Weise und die ayurvedische Ernährung ist ein ganzes medizinisches System, bei dem Sie sich nach Ihrem Geist-Körper-Typ ernähren. Ihr Geist-Körper-Typ ist als Ihr „Dosha“bekannt, das Ihr Temperament, Ihren Stoffwechsel, Ihr Energieniveau und andere Aspekte Ihres Körpers und Geistes berücksichtigt. Sobald Sie Ihren Geist-Körper-Typ festgelegt haben, können Sie Ihre ayurvedische Ernährung um Ihr Dosha herum strukturieren und auch ayurvedische Essgewohnheiten praktizieren, die Ihnen helfen, Ihrer Ernährung verpflichtet zu bleiben.

Schritte

Teil 1 von 3: Bestimmen Sie Ihren Geist-Körper-Typ

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 1

Schritt 1. Seien Sie sich der drei primären Geist-Körper-Typen bewusst

Im Ayurveda gibt es drei Haupt-Doshas: Vata, Pitta und Kapha. Sie können die Qualitäten jedes Doshas überprüfen, um Ihr Dosha zu bestimmen, oder an einem Online-Dosha-Quiz teilnehmen, um Ihr Dosha zu bestimmen. Wenn Sie süchtig machendes Essverhalten oder eine Essstörung haben, liegt möglicherweise ein zugrunde liegendes Vata-Ungleichgewicht als Teil Ihres Geist-Körper-Typs vor.

Obwohl manche Menschen Ayurveda als Taktik zum Abnehmen verwenden, ist es nicht als Gewichtsverlustprogramm konzipiert. Vielmehr konzentriert sich Ayurveda darauf, sicherzustellen, dass Sie durch Ihre Ernährung und Ihre Essgewohnheiten ein Gleichgewicht zwischen Körper und Geist haben, um einen gesünderen Lebensstil und eine gesündere Denkweise zu haben

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 2

Schritt 2. Erkenne die Qualitäten eines Vata-Geist-Körper-Typs

Wenn Ihr primäres Dosha Vata ist, sind Sie sehr auf Bewegung und Veränderung fokussiert und besitzen einen energischen und kreativen Geist. Sie benötigen Gleichgewicht und Stabilität in Ihrem Leben und wenig Stress, um sich energetisiert und begeistert vom Leben zu fühlen. Aber Sie sind auch anfällig für Angstzustände und Schlaflosigkeit.

Vatas neigen zu unregelmäßigen Essgewohnheiten, insbesondere wenn sie sich gestresst oder überarbeitet fühlen. Sie können sich auch von Heißhunger auf Komfortnahrungsmittel wie Schokolade, Backwaren oder Pasta leiten lassen, anstatt von einem konsistenten und gesunden Essensplan, und Sie neigen dazu, Mahlzeiten auszulassen. Sie können extreme Essgewohnheiten haben, die viel Naschen und Stressessen beinhalten oder Mahlzeiten komplett auslassen. Ihre Ernährung konzentriert sich oft auf Stress und Sie können das Essen als eine Möglichkeit verwenden, mit Gefühlen von Angst und Ungleichgewicht umzugehen

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 3

Schritt 3. Verstehen Sie die Qualitäten eines Pitta-Geist-Körper-Typs

Ein Pitta-Dosha neigt dazu, voller Intensität für Nahrung, Erfahrungen und Wissen zu sein. Pittas genießen es, herausgefordert zu werden und ihren Intellekt einzusetzen, um neue Dinge zu lernen. Wenn Sie sich unausgeglichen oder gestresst fühlen, neigen Sie dazu, hitzebedingte Probleme in Ihrem Körper wie Sodbrennen, Geschwüre, Bluthochdruck und entzündliche Erkrankungen zu entwickeln. Diese Hitze kann sich auch in Ihrer Persönlichkeit manifestieren, da Sie zu Frustration, Reizbarkeit und Wutgefühlen neigen.

Pittas sehnen sich nach Ordnung und Vorhersehbarkeit bei ihren Essgewohnheiten und ihrer Ernährung, mit strukturierten Essenszeiten dreimal täglich zur gleichen Zeit jeden Tag. Sie konzentrieren sich in vielen Aspekten Ihres Lebens auf Stabilität und Kontrolle, einschließlich beim Essen, und fühlen sich möglicherweise genervt oder mürrisch, wenn Ihr Essensplan verschoben wird oder Sie später als gewöhnlich essen. Pittas neigen dazu, zu viel zu essen, um Wut auszudrücken, indem sie ihre Wut buchstäblich schlucken, indem sie bei jeder Mahlzeit zu viel essen. Sie können Überessen auch als eine Möglichkeit betrachten, gegen Stresssituationen oder größere Probleme in der Welt zu rebellieren

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 4

Schritt 4. Machen Sie sich mit den Qualitäten eines Kapha-Geist-Körper-Typs vertraut

Dieser Geist-Körper-Typ neigt dazu, eine natürliche Neigung zu körperlicher Stärke und Ausdauer zu haben. Sie können von Natur aus sportlich sein, mit einer ruhigen Persönlichkeit und der Fähigkeit, kritisch zu denken und Informationen schnell zu behalten. Sie können jedoch zu Gewichtszunahme, Flüssigkeitsretention und Allergien neigen, wenn Sie sich unausgeglichen fühlen. Sie können auch eine Abneigung gegen Veränderungen und ein insgesamt stures Verhalten zeigen. Kaphas neigen dazu, an Erfahrungen, Beziehungen und Objekten festzuhalten, lange nachdem sie aufgehört haben, nützlich oder notwendig zu sein.

Kaphas haben normalerweise eine natürliche Liebe zum Essen und können süchtig nach Essen werden. Wenn Sie sich unausgeglichen fühlen, können Sie vor und nach den Mahlzeiten ständig essen. Sie können Nahrung verwenden, um Ihre intensiven Emotionen zu verbergen und eine Konfrontation mit anderen oder Ihren eigenen Gefühlen und Emotionen zu vermeiden

Teil 2 von 3: Essen nach deinem Geist-Körper-Typ

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 5

Schritt 1. Achten Sie auf die Lebensmittel, die die sechs Geschmacksrichtungen enthalten

Die ayurvedische Ernährung konzentriert sich auf die Zubereitung von Mahlzeiten mit den sechs Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, bitter, scharf und adstringierend. Die Idee ist, alle sechs Geschmacksrichtungen in jede Mahlzeit aufzunehmen, damit alle wichtigen Lebensmittelgruppen auf Ihrem Teller vorhanden sind und Sie genügend Nährstoffe zu sich nehmen. Zu den Lebensmitteln, die jeden der sechs Geschmacksrichtungen enthalten, gehören:

  • Süß: Dazu gehören Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Milchprodukte, Fleisch, Hühnchen, Fisch, Honig, Zucker und Melasse.
  • Sauer: Dazu gehören Lebensmittel wie Käse, Joghurt, Alkohol, Essig, eingelegte Lebensmittel, Tomaten, Pflaumen, Beeren und Zitrusfrüchte.
  • Salzig: Dazu gehören Lebensmittel wie Seetang, gesalzenes Fleisch, Fisch, Sojasauce und alle Lebensmittel, die Salz enthalten.
  • Bitter: Dazu gehören Lebensmittel wie grünes Gemüse (Blattgemüse, Sellerie, Brokkoli, Sprossen, Spinat, Grünkohl), Endivien, Chicorée, Rüben und Tonic Water.
  • Scharf: Dazu gehören Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Chilis, Paprika, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, Nelken, Ingwer, Senf und Salsa.
  • Adstringierend: Dazu gehören Lebensmittel wie getrocknete Bohnen, Linsen, grüne Äpfel, Blumenkohl, Feigen, Granatäpfel und Tee.
  • Die sechs Geschmacksrichtungen sind in der Reihenfolge angeordnet, in der Sie sie bei jeder Mahlzeit verdauen sollten. Beginnen Sie mit süßen Speisen und gehen Sie zu adstringierenden Speisen über.
Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 6

Schritt 2. Essen Sie warme, ölige und schwere Speisen, wenn Sie einen Vata-Geist-Körper-Typ haben

Vatas sollten mehr süße, salzige und saure Lebensmittel zu sich nehmen und ihren Verzehr von scharfen, bitteren und adstringierenden Lebensmitteln einschränken. Als Vata haben Sie ein leichtes, trockenes, kühles Wesen, dem Sie mit warmen, öligen und schweren Speisen entgegenwirken sollten. Wenn Sie abnehmen möchten, können Sie Lebensmittel mit hohem Zucker- oder Fettgehalt minimieren und mehr natürliches Getreide sowie Obst und Gemüse zu sich nehmen.

  • Verbrauchen Sie mehr natürliche Körner wie Gerste, Mais, Hirse, Buchweizen und Roggen. Sie sollten auch jeden Tag Reis, Weizen und Hafer gekocht haben.
  • Entscheiden Sie sich für süße Früchte wie Bananen, Avocados, Mangos, Pflaumen, Beeren, Melonen, Papayas, Pfirsiche, Kirschen und Nektarinen. Machen Sie es Ihrem Körper leichter, diese Früchte zu verdauen, indem Sie sie schmoren oder anbraten. Vermeiden Sie getrocknete und unreife Früchte sowie Äpfel, Preiselbeeren, Birnen und Granatäpfel.
  • Iss mehr gekochtes Gemüse mit Olivenöl oder Ghee, wie Spargel, Rüben, grüne Bohnen, Süßkartoffeln, Rüben, Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini und Karotten. Sie können Gewürze wie Kardamom, Kreuzkümmel, Ingwer, Salz, Nelken, Senfkörner, Zimt, Basilikum, Koriander, Fenchel, Oregano, Thymian und schwarzen Pfeffer verwenden, aber vermeiden Sie bittere Kräuter und Gewürze wie Koriander, Petersilie, Kurkuma und Bockshornklee.
  • Vermeiden Sie es, Bohnen zu essen, da dies Ihren Magen als Vata reizen kann. Wenn du Bohnen essen musst, iss Kichererbsen, Mungbohnen, rosa Linsen und Sojabohnen (wie Tofu). Wenn Sie kein Vegetarier sind, können Sie Bio-Hühnchen, Truthahn, Meeresfrüchte und Eier essen und Ihren Verzehr von rotem Fleisch reduzieren.
Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 7

Schritt 3. Nehmen Sie schwere, kalte und trockene Speisen zu sich, wenn Sie einen Pitta-Geist-Körper-Typ haben

Pittas sollten sich auf süßen, bitteren und adstringierenden Geschmack konzentrieren und scharfen, salzigen oder sauren Geschmack vermeiden. Hitze kann Pittas negativ beeinflussen, daher sollten Sie schwere, kühle und trockene Lebensmittel und Flüssigkeiten zu sich nehmen. Obwohl Sie die meisten Süßstoffe verwenden können, vermeiden Sie Melasse und Honig.

  • Sie können Milchprodukte wie Butter, Milch, Eiscreme und Ghee essen, aber Sie sollten saure Milchprodukte wie Joghurt, Sauerrahm und Käse vermeiden. Beim Kochen sollten Sie Kokos-, Oliven- oder Sonnenblumenöl sowie Sojasauce verwenden, aber Mandel-, Mais- und Sesamöle vermeiden.
  • Konzentrieren Sie sich darauf, Ihren Konsum von Weizen, Reis, Gerste und Hafer zu erhöhen und Ihren Konsum von braunem Reis, Mais, Roggen und Hirse zu reduzieren.
  • Sie können auch süße Früchte wie Trauben, Avocados, Mangos, Kirschen, Kokosnüsse, Ananas, Äpfel, Orangen und Feigen haben. Vermeiden Sie saure Früchte wie Grapefruits, Preiselbeeren, Zitronen und Kaki. Pittas sollten mehr kühle Früchte wie Spargel, Kartoffeln, Blattgemüse, Kürbisse, Brokkoli, Blumenkohl, Sellerie, Zucchini, Salat, Okra und grüne Bohnen konsumieren. Vermeiden Sie heißes, scharfes Gemüse wie Peperoni, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Radieschen.
  • Verwenden Sie beim Kochen mit Gewürzen Gewürze, die kühlen und beruhigen, wie Koriander, Koriander, Kardamom, Safran und Fenchel. Verwenden Sie scharfe Gewürze wie Ingwer, Kreuzkümmel, schwarzer Pfeffer, Nelke, Salz und Senfkörner sparsam. Vermeiden Sie scharfe Gewürze wie Chilischoten und Cayennepfeffer. Du kannst Fenchelsamen nach den Mahlzeiten kauen, um deine Magensäure abzukühlen.
Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 8

Schritt 4. Essen Sie trockene, leichte und warme Speisen, wenn Sie einen Kapha-Geist-Körper-Typ haben

Entscheiden Sie sich für Lebensmittel, die einen bitteren, scharfen oder adstringierenden Geschmack haben, und vermeiden Sie Lebensmittel, die einen süßen, sauren oder salzigen Geschmack haben.

  • Nehmen Sie nur sehr geringe Mengen an Milchprodukten und nur fettarme Milch oder fettarmen Joghurt zu sich. Sie sollten Honig nur als Süßungsmittel zu sich nehmen und andere Zuckerquellen vermeiden, da Kaphas anfällig für Probleme wie verstopfte Nebenhöhlen, Allergien, Erkältungen und Gewichtszunahme sind. Sie sollten täglich zwei bis drei Tassen Ingwertee trinken, um die Verdauung und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen.
  • Sie können alle Arten von Bohnen als Protein in Ihrer Ernährung zu sich nehmen, aber Ihren Konsum von Kidneybohnen, Sojabohnen und auf Soja basierenden Lebensmitteln wie Tofu beschränken. Entscheiden Sie sich für natürliche Körner wie Mais, Hirse, Buchweizen und Roggen, aber weniger Hafer, Reis und Weizen.
  • Entscheiden Sie sich für leichtere Früchte wie Birnen, Äpfel, Aprikosen, Granatäpfel und Preiselbeeren und weniger schwerere Früchte wie Bananen, Melonen, Datteln, Feigen, Avocados, Kokosnüsse und Orangen. Habe keine getrockneten Früchte.
  • Kaphas können viel Gemüse in allen Sorten konsumieren, außer süßem und saftigem Gemüse wie Süßkartoffeln, Zucchini und Tomaten. Verwenden Sie beim Kochen kleine Mengen natives Olivenöl extra, Mandelöl, Sonnenblumenöl, Senföl und Ghee und verwenden Sie eine Vielzahl scharfer Gewürze wie Pfeffer, Ingwer, Cayennepfeffer und Senfkörner.

Teil 3 von 3: Ayurvedische Essgewohnheiten üben

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 9

Schritt 1. Mache Atem-Bewusstseins-Meditation, wenn du ein Verlangen nach ungesunden Lebensmitteln verspürst

Als Teil der ayurvedischen Ernährung können Sie Atembewusstseinsmeditation verwenden, um sich von einem emotional bedingten Verlangen nach ungesunden Lebensmitteln abzulenken oder um Essenssucht vorzubeugen. Praktiziere Meditation, wenn du ein Verlangen verspürst.

  • Setzen Sie sich mit den Händen an den Seiten an einen ruhigen Ort und schließen Sie die Augen. Atme tief ein und konzentriere dich auf deine Atmung, die von deiner Lunge durch deine Nase fließt. Atmen Sie bewusst ein und aus.
  • Lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit Ihrem Atem folgen, während er sich aus Ihren Lungen und aus Ihrer Nase bewegt. Halte deine Augen geschlossen und konzentriere dich weiterhin auf deinen Atem, indem du alle äußeren Gedanken verdrängst. Tun Sie dies fünf bis zehn Minuten lang.
Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 10

Schritt 2. Essen Sie nach Ihrem Appetit, nicht nach Ihren Emotionen

Ihr Körper sendet Nachrichten an Ihr Gehirn, um anzuzeigen, wann es hungrig ist und Nahrung benötigt. Konzentrieren Sie sich auf den natürlichen Nahrungsbedarf Ihres Körpers und nicht auf Ihr emotionales Verlangen nach Nahrung, um sicherzustellen, dass Sie jeden Tag genug essen. Essen Sie nur, wenn Sie hungrig sind und hören Sie auf zu essen, wenn Sie satt sind. Wenn Sie jedoch wirklich hungrig sind, essen Sie, bis Sie angenehm satt sind, aber nicht gesättigt oder zu voll. Dadurch kann Ihr Verdauungssystem die Nahrung verarbeiten und wird nicht von Nahrung überwältigt.

Lassen Sie Ihren Magen und nicht Ihre Emotionen bestimmen, wie viel Sie täglich essen und wann Sie essen. Versuchen Sie, dies zwei Wochen hintereinander zu tun, und essen Sie, wenn Sie Hunger verspüren, was bedeuten kann, dass Sie zu ungewöhnlichen Zeiten essen oder eine Zeit lang nicht essen, bis Sie Hunger verspüren. Essen Sie dann nur, bis Sie sich angenehm satt fühlen. Auf diese Weise können Sie mehr in Kontakt mit dem natürlichen Esszyklus Ihres Körpers sein und vermeiden, zu viel zu essen oder mit Ihren Emotionen zu essen

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 11

Schritt 3. Trinken Sie eine Tasse warme Milch oder heißes Wasser und Honig, um Ihr Verlangen nach Zucker zu reduzieren

Während der ayurvedischen Ernährung kann es schwierig sein, das Verlangen nach Süßigkeiten zu unterdrücken. Eine Möglichkeit, Heißhunger auf Zucker zu vermeiden, ist eine warme Tasse Milch oder heißes Wasser mit Honig und etwas Zitrone.

Wenn Sie ein ständiges Verlangen nach Süßigkeiten haben, versuchen Sie, jeden Morgen eine Tasse warme Milch zu sich zu nehmen, um zu verhindern, dass Sie nach ungesunden Zuckerprodukten greifen. Sie können auch einmal täglich eine Tasse heißes Wasser mit Zitrone und Honig trinken, um Heißhunger auf Zucker zu vermeiden

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 12

Schritt 4. Essen Sie mehr frische Lebensmittel und vermeiden Sie abgepackte Lebensmittel

In der ayurvedischen Ernährung werden frische Lebensmittel mit Energie, Vitalität und Gesundheit in Verbindung gebracht, während abgepackte Lebensmittel mit Ungleichgewicht, Müdigkeit und Abgestandenheit in Verbindung gebracht werden. Vermeiden Sie Konserven, gefrorene und abgepackte Lebensmittel, um sicherzustellen, dass Sie nur Lebensmittel zu sich nehmen, die zu Ihrer allgemeinen Gesundheit beitragen. Gehen Sie jeden Tag oder jeden zweiten Tag auf einem Bauernmarkt für frisches Obst und Gemüse einkaufen.

Sie sollten auch Ihren Verzehr von Speiseresten und Mikrowellengerichten minimieren, da diese nicht als frisch und energiereich gelten

Beginnen Sie mit der ayurvedischen Ernährung Schritt 13

Schritt 5. Iss ein größeres Mittagessen und ein kleineres Abendessen

Die ayurvedische Ernährung fördert eine Umstellung auf kleinere Mahlzeiten in der Nacht, um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern und auch beim Abnehmen zu helfen. Ihr Verdauungssystem ist mitten am Tag zur Mittagszeit am wachsamsten, also versuchen Sie, Ihre Portionen so zu verschieben, dass Sie ein größeres Mittagessen und ein kleineres Abendessen haben. Dies kann auch Ihren Schlaf verbessern, da Ihr Körper nachts keine große Mahlzeit verarbeiten muss und Ihnen tagsüber mehr Energie gibt.

Beliebt nach Thema