3 Möglichkeiten, um festzustellen, ob eine Verbrennung infiziert ist

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, um festzustellen, ob eine Verbrennung infiziert ist
3 Möglichkeiten, um festzustellen, ob eine Verbrennung infiziert ist
Anonim

Ob leicht oder ernsthaft, die richtige Behandlung einer Verbrennung ist wichtig. Leider erhöhen Verbrennungen das Infektionsrisiko, da die Schädigung Ihrer Haut die Reaktion Ihres Immunsystems verringert. Glücklicherweise können Sie sich vollständig erholen! Sorgen Sie nach einer Verbrennung sofort für eine angemessene und konsequente Pflege, um sicherzustellen, dass sie richtig verheilt. Achten Sie während der Heilung auf Symptome einer Infektion. Wenn Sie eine Infektion vermuten, suchen Sie Ihren Arzt auf, um eine Diagnose zu stellen. Es ist wichtig, dass Sie eine infizierte Verbrennung sofort behandeln, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Schritte

Methode 1 von 3: Erkennen von Infektionssymptomen

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 1

Schritt 1. Beachten Sie, ob Ihr Schmerzniveau um die Verbrennung herum zunimmt

Verbrennungen verursachen häufig Schmerzen, die sich in den Tagen nach der Heilung Ihrer Verbrennung verschlimmern können. Es sollte jedoch nach dem anfänglichen Schmerzanstieg beginnen, sich zu verbessern, wenn Sie die richtige Pflege durchführen, Ihre Verbände wie angewiesen wechseln und Ihren Körper pflegen. Wenn sich Ihre Schmerzen weiter verschlimmern oder plötzlich zunehmen, können Sie eine Infektion haben. Lassen Sie Ihre Verbrennung von einem Arzt untersuchen, um eine richtige Diagnose zu erhalten.

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 2

Schritt 2. Überprüfen Sie die Verbrennung auf Verfärbungen, die von tiefviolett bis rot reichen

Verfärbungen können allein oder zusammen mit Schwellungen auftreten. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Rötung um die Verbrennung herum dunkler wird oder die rosa Haut rot geworden ist. In einigen Fällen kann eine infizierte Verbrennung eine violette Farbe annehmen, ähnlich einem blauen Fleck.

Obwohl im Rahmen des Heilungsprozesses geringfügige Farbveränderungen auftreten können, sollten grünliche oder violette Verfärbungen, insbesondere wenn sie von Schmerzen und Schwellungen begleitet werden, von Ihrem Arzt untersucht werden, um eine Infektion auszuschließen

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 3

Schritt 3. Achten Sie auf Schwellungen um die Verbrennung herum

Schwellungen treten häufig nach einer Verbrennung auf, unabhängig davon, ob sie infiziert ist oder nicht. Eine Infektion kann jedoch dazu führen, dass sich die Schwellung verschlimmert. Wenn Sie eine Infektion haben, werden Sie neben der Schwellung wahrscheinlich auch andere Symptome bemerken.

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 4

Schritt 4. Suchen Sie nach Eiter oder Flüssigkeit, die aus der Verbrennung austritt

Eiter oder Ausfluss können sich entwickeln, wenn Ihr Körper versucht, die Wunde zu heilen. Der Ausfluss oder Eiter kann klar oder grün sein. Unabhängig von der Farbe ist jeder Ausfluss oder Eiter ein Zeichen dafür, dass Sie eine medizinische Behandlung benötigen.

Der Eiter oder der Ausfluss können von verletzter Haut um die Verbrennung oder von zerbrochenen Blasen stammen

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 5

Schritt 5. Achte darauf, ob deine Verbrennung schlecht zu riechen beginnt

Möglicherweise können Sie die Verbrennung selbst riechen oder bemerken, dass Ihre Bandagen sehr stinken. Dies kann ein Anzeichen für eine Infektion sein, daher sollten Sie die Verbrennung von Ihrem Arzt untersuchen lassen.

Darüber hinaus können Sie einen stinkenden Ausfluss bemerken

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 6

Schritt 6. Überprüfen Sie, ob Sie Fieber haben

Fieber ist ein häufiges Anzeichen einer Infektion, auch nach einer Verbrennung. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Ihre Temperatur auf 38 °C (100 °F) oder höher ansteigt.

Ein Fieber allein bedeutet möglicherweise nicht, dass Ihre Verbrennung infiziert ist. Für alle Fälle ist es jedoch am besten, Ihren Arzt aufzusuchen

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 7

Schritt 7. Beachten Sie, ob sich die Verbrennung oder Blase nach 2 Wochen verschlechtert oder nicht bessert

Manchmal kann eine Verbrennung keine typischen Anzeichen einer Infektion aufweisen. Wenn es jedoch nicht heilt oder schlechter aussieht, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Sie können die Wunde überprüfen, um zu sehen, ob Sie zusätzliche Behandlungen benötigen.

Versuchen Sie nicht, eine Blase aufzubrechen oder aufzuplatzen. Dies wird nicht dazu beitragen, dass es schneller heilt. Stattdessen erhöhen Sie Ihr Infektionsrisiko

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 8

Schritt 8. Bei Erbrechen und Schwindel sofort sorgen

Diese Symptome können auf eine Sepsis oder ein Toxisches Schocksyndrom (TSS) hinweisen, das nach einer Verbrennung auftreten kann. Diese Symptome können zusammen mit anderen Infektionssymptomen, insbesondere Fieber, auftreten. Sepsis und TSS sind beides Notfallsituationen, die lebensbedrohlich sein können, suchen Sie also sofort einen Arzt auf.

Sepsis ist ein häufiges Risiko, nachdem Sie eine Verbrennung erlitten haben. Es kann sich schnell verschlimmern und in Ihren Blutkreislauf gelangen, wo es Ihre Organe schädigen kann. Mit sofortiger ärztlicher Behandlung können Sie sich jedoch erholen

Methode 2 von 3: Eine Diagnose erhalten

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 9

Schritt 1. Besuchen Sie Ihren Arzt oder ein Notfallzentrum

Es ist wichtig, dass Sie den Arzt aufsuchen, sobald Sie Anzeichen einer Infektion bemerken. Rufen Sie Ihren Arzt für einen Termin am selben Tag an. Wenn sie Sie nicht hineinbringen können, suchen Sie ein Notfallzentrum auf. Sie führen eine körperliche Untersuchung durch und nehmen Kulturen von Ihrer Verbrennung, um nach einer Infektion zu suchen. Schließlich verschreiben sie die Behandlung.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Verbrennung infiziert ist, zögern Sie nicht, sich behandeln zu lassen. Eine Sepsis kann schnell ernst werden und erfordert eine sofortige Behandlung, riskieren Sie also nicht Ihre Gesundheit

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 10

Schritt 2. Lassen Sie den Arzt Ihre Brandwunde abtupfen

Der Arzt wird die Wunde abtupfen, um nach einer Infektion zu suchen. In den meisten Fällen nehmen sie mehrere Tupfer von verschiedenen Teilen der Verbrennung. Der Abstrich wird zum Testen an das Labor geschickt, damit Sie die Behandlung erhalten, die Sie benötigen. Liegt eine Infektion vor, kann der Arzt einen Behandlungsplan verordnen.

Der Arzt kann Abstriche von Eiter oder Ausfluss nehmen, aber er kann auch dann abtupfen, wenn keine vorhanden sind

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 11

Schritt 3. Bei Bedarf eine Verbrennungsbiopsie durchführen lassen

Verbrennungsbiopsien werden eher entnommen, wenn es sich bei Ihrer Verbrennung um eine Verbrennung zweiten oder dritten Grades handelt. Ihr Arzt wird eine kleine Biopsie durchführen, indem er Hautzellen aus der Wundumgebung entfernt. Obwohl dies zu Beschwerden führen kann, kann der Arzt den Bereich betäuben.

  • Bei einer großen Verbrennung wird der Arzt wahrscheinlich eine 1-Zentimeter-Biopsie durchführen. In einigen Fällen können sie mehr als eine Biopsie von verschiedenen Teilen der Verbrennung vornehmen.
  • Für eine kleinere Verbrennung machen sie eine 3 mm Stanzbiopsie.
  • Der Arzt kann entscheiden, alle paar Tage oder einmal pro Woche Biopsien zu nehmen, bis die Verbrennung richtig verheilt ist.
Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 12

Schritt 4. Erwarten Sie, dass Ihr Arzt die Verbrennung auf Veränderungen überwacht

Unabhängig davon, ob der Arzt eine Infektion vermutet oder nicht, wird er die Verbrennung überwachen wollen, bis sie vollständig verheilt ist, um sicherzustellen, dass sie richtig verheilt. Wenn sich die Wunde verschlechtert oder Anzeichen einer Infektion zeigt, verschreiben sie eine Behandlung.

Während dieser Zeit kann der Arzt Ihre Brandwunde häufig abtupfen. Abhängig von der Schwere der Wunde können sie sie täglich oder wöchentlich abwischen, wenn die Verbrennung verheilt

Methode 3 von 3: Behandlung einer infizierten Verbrennung

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 13

Schritt 1. Nehmen Sie Antibiotika ein, wie von Ihrem Arzt verordnet, um eine Infektion zu behandeln

Ihr Arzt wird wahrscheinlich Antibiotika verschreiben, wenn Ihre Verbrennung Anzeichen einer Infektion zeigt. Stellen Sie sicher, dass Sie die gesamte Behandlung beenden, auch wenn sich die Verbrennung bessert. Sie müssen das gesamte Arzneimittel einnehmen, sonst kann die Infektion wieder auftreten.

  • Wenn Sie die Verbrennung zu Hause behandeln, wird der Arzt wahrscheinlich orale oder cremefarbene Antibiotika verschreiben.
  • Wenn Sie im Krankenhaus sind, erhalten Sie wahrscheinlich Antibiotika über eine IV.
Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 14

Schritt 2. Tragen Sie eine Brandcreme nach Anweisung Ihres Arztes auf

Verbrennungscremes sind am häufigsten in den frühen Stadien der Verbrennungsbehandlung. Sie helfen, die Verbrennung feucht zu halten, das Infektionsrisiko zu begrenzen und Schmerzen zu lindern. Der Arzt wird wahrscheinlich eine Verbrennungscreme verschreiben und einen Behandlungsplan erstellen.

  • Befolgen Sie alle Anweisungen Ihres Arztes zur Verwendung der Brandcreme.
  • Aloe kann auch eine gute Behandlung für deine Verbrennung sein, besonders wenn es sich um eine kleine Verbrennung handelt. Konsultieren Sie jedoch Ihren Arzt, bevor Sie es verwenden.
Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 15

Schritt 3. Wechseln Sie Ihre Verbände mindestens zweimal täglich oder nach Anweisung

Ihre Bandagen helfen, Ihre Verbrennung feucht zu halten, während sie heilt. Außerdem schützen sie Ihre Verbrennung vor Schmutz und Keimen. Wechseln Sie sie mindestens einmal morgens und einmal abends. Ihr Arzt kann jedoch empfehlen, sie häufiger zu wechseln, also befolgen Sie immer die Anweisungen.

  • Verwenden Sie immer sterile Bandagen, wie z. B. eine antihaftbeschichtete Gaze, die mit medizinischem Klebeband befestigt ist. Verwenden Sie keine wiederverwendbaren Bandagen.
  • Sie können Ihre Verbrennungscreme auftragen, bevor Sie Ihre Verbände ersetzen.
  • Wenn deine Verbrennung ernst, schmerzhaft oder unerreichbar ist, lass dir von jemandem helfen, deine Bandagen zu wechseln. Wenn Sie in einem Krankenhaus behandelt werden, wechseln die Schwestern Ihre Verbände.
Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 16

Schritt 4. Verwenden Sie OTC-NSAIDs bei Schmerzen und Schwellungen, wenn Sie von Ihrem Arzt verordnet werden

Schmerzen und Schwellungen nach einer Verbrennung sind häufige Symptome. Bei leichten Schmerzen und Schwellungen können rezeptfreie (OTC) nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen, Advil, Motrin oder Naproxen helfen. Verwenden Sie sie wie auf dem Etikett angegeben, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt Ihnen, mehr zu nehmen.

Nehmen Sie nichts ein, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben, insbesondere wenn Sie andere Medikamente einnehmen

Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 17

Schritt 5. Fragen Sie Ihren Arzt nach verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln, wenn Sie starke Schmerzen haben

Verbrennungen können extreme Schmerzen verursachen, insbesondere wenn sie sich infizieren. Glücklicherweise kann Ihr Arzt Schmerzmittel verschreiben, wenn sich Ihre Schmerzen unerträglich anfühlen. Da sie jedoch nicht für jeden geeignet sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob sie eine gute Option für Sie sind.

  • Verwenden Sie keine Schmerzmittel ohne die Erlaubnis Ihres Arztes, insbesondere wenn Sie andere Medikamente einnehmen.
  • Schmerzmittel können sehr süchtig machen, also verwenden Sie sie immer genau nach Anweisung Ihres Arztes.
  • In einigen Fällen können Sie die Schmerzmittel speziell beim Verbandwechsel verwenden.
Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 18

Schritt 6. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Angstmedikamente, wenn Sie eine schwere Verbrennung haben

Die meisten Patienten mit Verbrennungen brauchen keine Angstmedikamente. Sie können jedoch helfen, wenn Ihre Verbrennung starke Schmerzen und Stress verursacht oder Sie große Angst vor dem Verbandwechsel haben.

  • Nehmen Sie Ihre Medikamente wie verordnet ein.
  • Angstmedikamente haben Nebenwirkungen. Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, vermehrter Speichelfluss, verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Schwindel, Albträume, Koordinationsstörungen, kognitive Probleme, Verwirrung, häufiges Wasserlassen oder sexuelle Probleme. Sie können auch von ihnen abhängig werden.
Stellen Sie fest, ob eine Verbrennung infiziert ist Schritt 19

Schritt 7. Holen Sie sich eine Tetanusimpfung, wenn Sie mit Ihren Booster-Impfungen im Rückstand sind

Da Verbrennungen Ihre Haut verletzen können, ist es möglich, nach einer Verbrennung eine Tetanusinfektion zu bekommen. Nach einer Verbrennung kann der Tetanus-Booster helfen, Komplikationen und Infektionen zu begrenzen. Eine Krankenschwester kann die Spritze verabreichen, wenn Sie es brauchen.

  • Ärzte empfehlen, alle 10 Jahre eine Tetanus-Auffrischung zu bekommen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob die Auffrischung das Richtige für Sie ist.
  • In einigen Fällen können Sie damit rechnen, nach einer Verbrennung den Tdap-Impfstoff zu erhalten. Es ist von der CDC für die Verwendung durch Personen ab 65 Jahren zugelassen.

Tipps

Beliebt nach Thema