Tachykardie behandeln: 10 Schritte (mit Bildern)

Tachykardie behandeln: 10 Schritte (mit Bildern)
Tachykardie behandeln: 10 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Die Forschung legt nahe, dass eine Tachykardie-Episode ein einmaliges Ereignis sein kann und keine Symptome oder Komplikationen verursacht, aber wenn sie häufig auftritt, kann sie ein Zeichen für eine systemische Erkrankung oder eine abnormale Herzfunktion sein. Tachykardie ist eine potenziell gefährliche Erkrankung, bei der Ihre Herzfrequenz im Ruhezustand auf über 100 Schläge pro Minute ansteigt. Tachykardie kann die oberen Kammern des Herzens (atrial), die unteren Kammern (ventrikulär) oder beides betreffen. Chronische Tachykardie erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Experten weisen darauf hin, dass Hausmittel und Strategien helfen können, Ihre Herzfrequenz zu senken, wenn Sie gelegentlich ein "Rasen" des Herzens haben, obwohl eine chronische Tachykardie oft Medikamente erfordert.

Schritte

Teil 1 von 2: Tachykardie zu Hause behandeln

Tachykardie behandeln Schritt 1

Schritt 1. Halten Sie an und ruhen Sie sich einige Minuten lang aus

Die meisten Menschen erleben in seltenen Fällen kurze Episoden von Tachykardie aufgrund von hohem Stress, einem plötzlichen Schreck oder einem Angstanfall. Wenn dies wie die Ursache für Ihr "rasendes" Herz klingt, dann hören Sie auf, was Sie tun, und ruhen Sie sich fünf bis zehn Minuten lang aus. Vielleicht bedeutet das, einen Gruselfilm auszuschalten oder sich aus einer Stresssituation (Argument) zu entfernen oder sich von einem finanziellen Problem abzulenken. Ausruhen, Entspannen und tiefe Atemzüge können Ihre Herzfrequenz auf natürliche Weise senken.

  • Der normale Ruhepuls kann von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein, aber er liegt zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute. Mehr als 100 Schläge im Ruhezustand ist die Schwelle zur Definition einer Tachykardie.
  • Tachykardie verursacht nicht immer Symptome, aber wenn sie es tut, ist das wichtigste ein Herzrasen oder Herzklopfen in der Brust. Andere Symptome sind möglich und können sein: Kurzatmigkeit, Benommenheit, Schwindel, Ohnmacht und Brustschmerzen.
Tachykardie behandeln Schritt 2

Schritt 2. Probieren Sie einige Entspannungstechniken aus

Da Stress und Angst relativ häufige Auslöser für Tachykardie und Hyperventilation sind, kannst du ihnen vorbeugen, indem du deine Reaktion oder Reaktion auf Stresssituationen kontrollierst. Stressabbauende Techniken wie Yoga, Tai Chi, tiefes Atmen, Visualisierung und Meditation sind hilfreich, um Entspannung und eine bessere emotionale Gesundheit zu fördern. Fragen Sie in Ihrem örtlichen Fitnessstudio, Gemeindezentrum oder Gesundheitszentrum nach der Teilnahme an einem Stressabbaukurs.

  • Versuchen Sie, den Stress in Ihrem Leben zu begrenzen, indem Sie positive Veränderungen vornehmen – verlassen Sie eine missbräuchliche Beziehung, wechseln Sie Ihren Job, verbringen Sie weniger Zeit mit negativen Menschen. Kontrollieren Sie ängstliche Gedanken über Ihre Arbeit, Finanzen und Beziehungen.
  • Übermäßiger Stress und Angst führen zur Ausschüttung von Hormonen, die Ihren Körper auf "Kampf oder Flucht" vorbereiten, was zu einer erhöhten Herz- und Atemfrequenz führt.
  • Vergessen Sie nicht, ausreichend guten Schlaf zu bekommen – mindestens acht Stunden pro Nacht, obwohl manche Menschen bis zu 11 Stunden für eine optimale Gesundheit benötigen. Ein chronischer Schlafmangel kann zu Angstzuständen und Herzklopfen führen.
Tachykardie behandeln Schritt 3

Schritt 3. Verwenden Sie ein Vagusmanöver

Vagusmanöver sind einfache Aktionen, die Sie mit Ihrem Körper ausführen können und die den Vagusnerv beeinflussen, der den Hauptnerv ist, der Ihren Herzschlag reguliert. Zu den Manövern, die den Vagusnerv betreffen, gehören die Valsalva-Technik, das Auslösen des Tauchreflexes und wiederholtes Husten. Diese einfachen Manöver sollten durchgeführt werden, sobald Sie feststellen, dass Sie eine Tachykardie-Episode haben - sie können Ihre Herzfrequenz innerhalb von Sekunden verlangsamen, wenn sie richtig ausgeführt werden. Bitten Sie Ihren Arzt um eine Demonstration dieser Manöver.

  • Das Valsalva-Manöver beinhaltet das Anhalten des Atems und das Herunterdrücken, als ob Sie für etwa 10-15 Sekunden Stuhlgang hätten. Es ist ein einfaches Verfahren, aber es kann den Rhythmus der elektrischen Impulse in Ihrem Herzen ändern und dazu beitragen, dass sich Ihre Herzfrequenz wieder normalisiert.
  • Alle Menschen haben einen Tauchreflex, der beim Eintauchen in kaltes Wasser aktiviert wird - der Körper verlangsamt automatisch seine Herzfrequenz, um den Blutfluss zu reduzieren, um sich selbst zu erhalten. Um diesen Reflex auszulösen, legen Sie mindestens 30 Sekunden lang sehr kaltes Wasser oder einen Eisbeutel auf Ihr Gesicht.
  • Sie können auch versuchen, kräftig zu husten.
Tachykardie behandeln Schritt 4

Schritt 4. Vermeiden Sie Substanzen und Gewohnheiten, die eine Tachykardie auslösen können

Es gibt eine Reihe von Substanzen, die eine Tachykardie auslösen können, darunter Alkohol, Koffein, Nikotin, einige illegale Drogen (wie Kokain) und einige rezeptfreie Medikamente (insbesondere Erkältungs- und Hustenmittel); Wenn Sie daher regelmäßig Herzklopfen haben und das Gefühl haben, dass Ihr Herz rast, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören und auf Alkohol und koffeinreiche Getränke verzichten.

  • Koffein ist in Kaffee, schwarzem und grünem Tee, den meisten Limonaden (insbesondere Cola), Energy-Drinks und Schokolade enthalten. Koffein gibt Ihnen keine Energie - es stimuliert die Gehirnaktivität und erhöht die Herzfrequenz und den Blutdruck.
  • Der Konsum von Nikotin durch Zigarettenrauchen kann Ihren Ruhepuls auf bis zu 15 Schläge/min und den Blutdruck auf bis zu 10 mm Hg erhöhen.
  • Rauschtrinken von Alkohol (wie zum Beispiel am Wochenende) erhöht oft die Herzfrequenz, während chronischer Alkoholismus zu Schwankungen (von zu hoch zu zu niedrig) neigt.
  • Tachykardie tritt häufiger bei ängstlichen jungen Menschen auf, insbesondere bei Frauen, die viel Kaffee/Alkohol trinken und stark rauchen.

Teil 2 von 2: Bei Tachykardie ärztliche Hilfe einholen

Schritt 1. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Ursache Ihrer Tachykardie

Es gibt drei Arten von Tachykardien: atriale oder supraventrikuläre Tachykardie (SVT), Sinustachykardie und ventrikuläre Tachykardie. Sie werden durch verschiedene Ursachen verursacht, und die Feststellung, an welcher Art von Tachykardie Sie leiden, wird Ihrem Arzt bei der Entscheidung für die geeignete Behandlung helfen.

  • Die atriale oder supraventrikuläre Tachykardie (SVT) beginnt in den oberen Herzkammern. Es ist die häufigste Art von Tachykardie bei Kindern und kann durch Angst, Müdigkeit, Rauchen, Alkoholkonsum oder Koffein verursacht werden.
  • Sinustachykardie kann durch Fieber, Angstzustände, Medikamente oder Freizeitdrogen, Angst, anstrengende körperliche Betätigung oder schwere emotionale Belastungen verursacht werden.
  • Die ventrikuläre Tachykardie beginnt in den unteren Herzkammern und kann lebensbedrohlich sein. Suchen Sie sofort eine Behandlung auf, wenn Sie eine andere Herzerkrankung haben und einen schnellen Herzschlag verspüren. Eine ventrikuläre Tachykardie kann durch Sauerstoffmangel im Herzen, Medikamente, Sarkoidose (eine entzündliche Erkrankung) oder eine krankheitsbedingte Verzerrung der Herzstruktur verursacht werden.
Tachykardie behandeln Schritt 5

Schritt 2. Fragen Sie Ihren Arzt nach Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Medikamenten

Einige Medikamente, insbesondere in Kombination mit anderen, können als negative Nebenwirkung Tachykardieanfälle auslösen. Genauer gesagt sind Antiarrhythmika (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen), Digitalis, Asthmamedikamente, Steroidtherapie und die meisten Erkältungs-/Hustenmittel dafür bekannt, die Herzfrequenz zu erhöhen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente eine Tachykardie als unerwünschte Nebenwirkung auslösen können.

  • Aufgrund komplexer chemischer Wechselwirkungen im menschlichen Körper ist es praktisch unmöglich vorherzusagen, wie mehr als zwei Medikamente (gleichzeitig eingenommen) miteinander interagieren können. Lesen Sie die Liste der Nebenwirkungen Ihrer Medikamente sorgfältig durch.
  • Wenn Sie vermuten, dass ein Medikament Tachykardieanfälle auslöst, beenden Sie die Einnahme des Medikaments "Cold Turkey" nicht ohne die Aufsicht Ihres Arztes - es kann zu schlimmeren Symptomen führen. Es ist besser, sich von einem Medikament zu entwöhnen und dann zu einem anderen mit ähnlichen Maßnahmen zu wechseln.
Tachykardie behandeln Schritt 6

Schritt 3. Kontrollieren Sie hohen Blutdruck und Cholesterinspiegel

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere Arteriosklerose, erhöhen den Blutdruck und lassen Ihr Herz härter arbeiten, indem es schneller schlägt. Hoher Cholesterinspiegel im Blut ist ein primärer Risikofaktor für Arteriosklerose, bei der die Arterien durch Plaquebildung verstopft sind. Verstopfte Arterien lösen einen erhöhten Blutdruck (Hypertonie) aus, der sich dann oft in einer überdurchschnittlichen Herzfrequenz niederschlägt. Fragen Sie Ihren Arzt nach Änderungen des Lebensstils und nach Medikamenten, die den Blutdruck und den Cholesterinspiegel unter Kontrolle halten können, damit Sie das Risiko einer Tachykardie verringern können.

  • Der normale Cholesterinspiegel im Blut liegt unter 200 mg/dl, während der gesunde Blutdruck unter 135/80 mmHg liegt.
  • Reduzieren Sie gesättigte und Transfette in Ihrer Ernährung und essen Sie mehr frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und Nüsse.
  • Wenn Änderungen des Lebensstils und der Ernährung den Cholesterinspiegel nicht signifikant senken, können Medikamente erforderlich sein. Zu den cholesterinsenkenden Medikamenten gehören Statine, Medikamente auf Niacinbasis, Gallensäureharze, Fibrinsäurederivate und Cholesterinabsorptionshemmer.
  • Häufige Medikamente gegen Bluthochdruck sind Thiaziddiuretika, Betablocker, ACE-Hemmer, Kalziumkanalblocker und Reninhemmer.
Tachykardie behandeln Schritt 7

Schritt 4. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Antiarrhythmika

Wenn keine andere Ursache für Ihre Tachykardie gefunden werden kann und Änderungen der Ernährung / des Lebensstils oder Vagusmanöver nicht viel helfen, werden wahrscheinlich Medikamente benötigt. Zu den primären Ursachen einer Tachykardie, die medikamentös behandelt werden müssen, gehören Kardiomyopathie, kongestive Herzinsuffizienz, Myokarditis und Herzklappenerkrankungen. Antiarrhythmika können die Herzfrequenz schnell senken, insbesondere wenn sie per Injektion verabreicht werden. Andere Medikamente, die verschrieben werden können (und oft in Kombination mit Antiarrhythmika verwendet werden) sind Kalziumkanalblocker (Diltiazem, Verapami) und Betablocker (Metoprolol, Esmolol).

  • In einer Notfallsituation kann ein Arzt oder eine Krankenschwester im Krankenhaus ein schnell wirkendes Antiarrhythmikum (Lidocain, Procainamid, Sotalol, Amiodaron) in eine Vene injizieren, um einen akuten Fall von Tachykardie zu behandeln.
  • Patienten, bei denen ein Tachykardie-Risiko besteht, können auch ein langsam wirkendes orales Antiarrhythmikum (Flecainid oder Propafenon) erhalten, das zu Hause bei Beginn der Tachykardie eingenommen wird.
Tachykardie behandeln Schritt 8

Schritt 5. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Katheterablation in Betracht

Die Katheterablation ist ein invasives Verfahren, das empfohlen wird, wenn ein zusätzlicher elektrischer Pfad (der zu viele Signale an das Herz sendet) für eine chronische Tachykardie verantwortlich ist. Dabei wird ein Katheter in eine Leisten-, Hals- oder Armvene eingeführt und zum Herzen manövriert, wo Elektroden an der Spitze des Katheters die zusätzliche elektrische Leitung entweder mit Hitze, Kälte oder Radiofrequenzen zerstören.

  • Die Katheterablation ist sehr effektiv, insbesondere bei ventrikulärer Tachykardie. Es kann auch zur Behandlung von Vorhofflimmern und -flattern verwendet werden.
  • Katheterverfahren bergen das Risiko, Venen zu beschädigen und Embolien zu entfernen, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen können. Es kann auch die Herzwände beschädigen und das elektrische System des Herzens beeinträchtigen.
  • Zu den Tests, die Ihr Arzt verwenden kann, um eine ventrikuläre Tachykardie zu erkennen, gehören: ein kontinuierliches ambulantes Elektrokardiogramm (EKG), ein regelmäßiges EKG und eine intrakardiale Elektrophysiologiestudie.
Tachykardie behandeln Schritt 9

Schritt 6. Denken Sie über einen chirurgischen Eingriff nach, falls dieser empfohlen wird

Eine Operation ist der letzte Ausweg zur Kontrolle einer Tachykardie, aber für einige kann sie die einzige wirksame Option sein. Es gibt eine Reihe verschiedener Geräte, die in Ihre Brust implantiert werden können und die zur Behandlung von Tachykardie wirksam sind, wie z. B. Herzschrittmacher und implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren. Invasivere Verfahren beinhalten eine Operation am offenen Herzen, um entweder zusätzliche elektrische Pfade zu zerstören oder Herzschäden direkt zu reparieren.

  • Ein Herzschrittmacher ist ein kleines Gerät, das unter der Haut platziert wird und elektrische Impulse an das Herz sendet, wenn es abnormale Herzschläge wahrnimmt. Es hilft dem Herzen, normale Kontraktionen, Rhythmen und Frequenzen wieder aufzunehmen. Ein Herzschrittmacher wird verwendet, um Bradykardie (abnormal langsamer Herzschlag) zu behandeln. Wenn es bei Tachykardie verwendet wird, wird es typischerweise mit einem Medikament zur Kontrolle der Herzfrequenz und/oder RFA des tachykarden Fokus kombiniert.
  • Ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD) ist ein handygroßes Gerät, das wie ein Herzschrittmacher in die Brust implantiert wird, aber über Drähte mit dem Herzen verbunden ist. Ein ICD gibt genau kalibrierte Elektroschocks ab, wenn er eine abnormale Herzfrequenz erkennt.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, welches dieser Geräte für Ihre Tachykardie am besten geeignet ist.

Tipps

  • Bestimmte Formen der Hyperthyreose können eine Tachykardie verursachen. Behandeln Sie den Zustand mit Schilddrüsenmedikamenten oder radioaktivem Jod.
  • Manche Menschen mit Tachykardie haben ein höheres Risiko, Blutgerinnsel zu entwickeln, also fragen Sie Ihren Arzt nach Medikamenten, die Medikamente verdünnen.
  • Übergewicht erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tachykardie.

Warnungen

  • Wenn Sie chronische Tachykardie-Episoden haben, ist es wichtig, regelmäßige körperliche Untersuchungen in Ihrer Arztpraxis durchzuführen.
  • Zögern Sie nicht, den Notdienst (9-1-1) zu rufen, wenn Sie Hilfe bei der Kontrolle der Situation benötigen. Ein Herzinfarkt kann eine Ursache für die Tachykardie sein. Eine schnelle Behandlung kann Ihr Leben retten.
  • Wenn Sie Zeuge einer Tachykardie bei einer anderen Person werden, müssen Sie möglicherweise eine Notfall-HLW durchführen, wenn sie ohnmächtig wird und nicht mehr reagiert.
  • Wenn eine ventrikuläre Tachykardie zu einer Notfallsituation wird, kann auch eine elektrische Defibrillation (elektrischer Schlag) erforderlich sein.

Beliebt nach Thema