3 Wege, um deinen Geist für die Meditation freizubekommen

Inhaltsverzeichnis:

3 Wege, um deinen Geist für die Meditation freizubekommen
3 Wege, um deinen Geist für die Meditation freizubekommen
Anonim

Es ist nicht möglich, den Kopf vollständig freizubekommen. Stattdessen können Sie einen entspannten und ruhigen Geisteszustand erreichen, der es Ihnen ermöglicht, durch Meditation mehr Erfüllung zu finden. Beginnen Sie damit, die Verbindung von Geist und Körper anzuerkennen. Gönnen Sie Ihrem Körper die richtige Art und Weise, indem Sie einen langen Spaziergang machen oder eine Tasse Tee genießen. Um Ihren Geist zu entspannen, machen Sie ein paar Tagebuchübungen. Dann, wenn Sie bereit sind, beginnen Sie Ihre Meditationssitzung in einer ruhigen, gelassenen Umgebung.

Schritte

Methode 1 von 3: Deinen Körper entspannen

Bleiben Sie als Teenager gesund Schritt 16

Schritt 1. Machen Sie einen Spaziergang

Machen Sie einen kurzen Spaziergang durch den Park Ihrer Nachbarschaft. Halten Sie sich von überfüllten oder stark frequentierten Orten fern. Wenn du langsamer gehst, konzentriere dich auf die Natur um dich herum und visualisiere die Anspannung, die deinen Körper verlässt. Wenn Sie schneller gehen, wird Ihr Blut in Wallung gebracht und es werden Endorphine freigesetzt, die Ihnen helfen, Ihren Kopf frei zu bekommen.

Jede Art von Übung wird Ihnen helfen, Ihren Kopf frei zu bekommen. Sie können versuchen, Gewichte zu heben, Fahrrad zu fahren oder sogar Basketball zu spielen. Dann nutze deine Meditationszeit, um zu dekomprimieren

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 2

Schritt 2. Machen Sie einige tiefe Atemübungen

Finden Sie eine Zählung, die für Sie funktioniert, und wiederholen Sie sie dann im Takt mit Ihren Atemzügen. Atme viermal ein und dann viermal aus. Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Lungen vollständig aufblasen und versuchen Sie bei jedem Ausatmen die gesamte Luft aus ihnen zu entfernen. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Minuten lang, bis Sie sich ruhig und bereit fühlen, zu meditieren.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 3

Schritt 3. Trinken Sie ein Glas warme Milch

Dies ist ein Werkzeug, das viele Menschen verwenden, um in den Schlaf zu fallen; Es hilft jedoch auch, Ihren Körper für die Meditation zu entspannen. Gießen Sie etwas Milch in eine mikrowellengeeignete Tasse und erhitzen Sie diese, bis sie warm ist. Sie können die Milch auch auf dem Herd erhitzen. Schluck langsam die Milch.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 4

Schritt 4. Machen Sie ein kurzes Nickerchen

Suchen Sie sich einen ruhigen, ruhigen Ort und legen Sie sich 30 Minuten lang hin. Versuchen Sie, dieses Zeitlimit nicht zu überschreiten, da Sie sonst durch Ihr Nickerchen müder als konzentriert werden. Nehmen Sie sich nach dem Aufwachen ein paar Minuten Zeit, um sich zu dehnen, bevor Sie mit der Meditation beginnen. Ihr Nickerchen kann als Neustart für Ihren Tag dienen und Ihren Stresspegel verringern.

Ein Nickerchen während des Tages führt bei manchen Menschen zu Kopfschmerzen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, experimentieren Sie mit der Länge Ihres Nickerchens oder versuchen Sie einfach, stattdessen ein wenig die Augen zu schließen

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 5

Schritt 5. Trinken Sie eine Tasse Kräutertee

Wählen Sie eine Teesorte, die Sie bevorzugen, sei es Pfefferminze, Kamille oder eine andere Option. Mischen Sie eine Tasse und atmen Sie den Dampf ein. Schlürfe langsam den Tee. Einige Tees, wie z. B. Kamille, haben eingebaute geringe sedierende Eigenschaften, die zu einer fast sofortigen Entspannung führen können.

Für noch entspannendere Ergebnisse können Sie Ihren Tee mit einem warmen Bad kombinieren. Achte nur darauf, nicht zu entspannt zu werden, sonst könntest du versucht sein, deine Meditationsübungen zu überspringen

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 6

Schritt 6. Ziehen Sie bequeme Kleidung an

Ziehen Sie mindestens 15 Minuten vor Beginn der Meditation Kleidung an, die Sie nicht ablenkt. Gehen Sie mit natürlichen Mischungen wie Baumwolle. Synthetische Stoffe können kratzig und weniger flexibel sein. Das Anpassen der Kleidung kann dich aus deiner Meditation herausholen.

Manche Leute ziehen es vor, etwas Ähnliches wie Trainingskleidung zu tragen. Probieren Sie enganliegende oder lockere Baumwollhosen mit einem passenden T-Shirt. Für noch mehr Komfort können Sie auch ohne Schuhe gehen

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 7

Schritt 7. Führen Sie einen Körperscan durch

Sitzen Sie still und betrachten Sie jeden Teil Ihres Körpers, beginnend mit der Oberseite Ihres Kopfes und nach unten. Achte darauf, wie sich jeder Bereich anfühlt. Haben Sie dort Schmerzen? Fühlt sich ein Bereich besonders stark an? Wenn Sie mit Ihren Zehen fertig sind, sagen Sie sich, dass Sie all diese Informationen später durcharbeiten werden. Jetzt sind Sie bereit, sich auf Ihren Geist zu konzentrieren.

Methode 2 von 3: Deinen Geist entspannen

Vermeiden Sie ungesunde Gewohnheiten, nachdem Sie Ihren Job verloren haben Schritt 13

Schritt 1. Erstellen Sie eine Dankbarkeitsliste

Wählen Sie eine bestimmte Person in Ihrem Leben. Konzentriere dich dann auf diese Person und schreibe alles auf, wofür du dankbar bist. Versuchen Sie, mindestens zehn Beobachtungen aufzuschreiben. Wiederholen Sie diesen Vorgang jeden Tag unmittelbar vor der Meditation mit einer neuen „fokussierten Person“. Dies wird Sie in eine positive Denkweise versetzen.

Wenn Sie die positive Energie noch weiter ausdehnen möchten, können Sie Ihre Liste an die betreffende Person senden und sich bei dieser Person telefonisch bedanken

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 9

Schritt 2. Schreiben Sie eine To-Do-Liste auf

Wenn Sie der Typ Mensch sind, der außergewöhnlich beschäftigt ist, nehmen Sie sich vor jeder Meditation fünf Minuten Zeit, um sich hinzusetzen und eine Liste mit Aufgaben aufzuschreiben, die Sie an diesem Tag oder in dieser Woche erledigen müssen. Sobald sie auf der Liste stehen, tun Sie Ihr Bestes, um sie aus Ihrem Kopf zu verbannen. Sie wissen jetzt, dass sie bearbeitet werden, nachdem Sie fertig sind.

  • Dies ist auch eine gute Möglichkeit, sich nicht schuldig zu fühlen, wenn Sie sich etwas Zeit für die Meditation nehmen. Ihre Liste zeigt, dass Sie auch Ihren Verpflichtungen gegenüber anderen nachkommen werden.
  • Im Gegensatz zu einer Liste können Sie Ihre Gedanken auch einfach frei schreiben. Schreiben Sie alles auf, was Ihnen in den Sinn kommt. Sie können dies auch verwenden, um negative Energie abzulassen. Du könntest zum Beispiel schreiben: „Ich bin es so leid, bei der Arbeit als selbstverständlich angesehen zu werden.“
Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 10

Schritt 3. Schalten Sie Ihr Telefon aus und legen Sie es weg

Wenn Sie mit dem Herunterfahren beginnen, legen Sie Ihr Telefon von sich weg und stellen Sie es stumm. Ihr Telefon hat das Potenzial, Sie abzulenken und Sie zurück in die Ereignisse des aktuellen Tages zu ziehen. Wenn Sie Ihr Telefon entfernen, können Sie für eine Weile fliehen.

Wenn Sie mit einer Gruppe meditieren, ist es auch üblich, alle elektronischen Geräte stumm zu schalten, es sei denn, die Gruppe beschließt etwas anderes

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 11

Schritt 4. Lesen Sie aus einem beruhigenden Text

Nehmen Sie einen kleinen Gedichtband mit. Oder vielleicht ein Buch mit inspirierenden Zitaten. Manche Leute finden es auch beruhigend, Biografien zu lesen. Es gibt sogar spezielle Meditationsbücher, die dir helfen können, deine Gedanken zu fokussieren. Gehen Sie zu Ihrem lokalen Buchladen oder online und suchen Sie nach ein paar Texten, die Ihnen gefallen.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 12

Schritt 5. Konzentrieren Sie sich auf eine Sache

Stellen Sie sich eine Person, einen Ort, ein Ereignis, eine Idee oder einen Ort vor. Es kann alles sein, was Sie wählen. Schiebe all deine mentalen Energien auf diesen Bereich und versuche, dich so weit wie möglich darauf zu konzentrieren. Kehren Sie in diesen Bereich zurück, wenn Ihr Geist beim Meditieren versucht, abzuschweifen.

  • Konzentrieren Sie sich beispielsweise darauf, wie sehr Sie die Stadt Paris lieben. Versuchen Sie, über alles nachzudenken, was Sie daran lieben, und lenken Sie dann wieder einen leeren Geist. #Sei sanft zu dir selbst. Es ist in Ordnung, einen Dialog mit sich selbst zu führen, während man sich auf die Mediation vorbereitet. Wenn Sie anfangen, den Fokus zu verlieren, sagen Sie sich: „Vermeiden wir Ablenkungen. Konzentriere dich auf die Atmung.“Wenn du anfängst, dich selbst anzugreifen, weil du „schlecht“beim Meditieren bist, dann verlierst du jegliche Konzentration und Kontrolle. Halte deine mentalen Kommentare also positiv und erhebend.

    Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 13
  • Gehen Sie im Zweifelsfall davon aus, dass Sie alles richtig machen. Immerhin, wenn Sie etwas aus der Meditation herausholen, dann haben Sie Erfolg.

Methode 3 von 3: Einen beruhigenden Raum für Meditation schaffen

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 14

Schritt 1. Identifizieren Sie einen Meditationshafen

Idealerweise solltest du versuchen, jeden Tag im gleichen allgemeinen Bereich zu meditieren. Suchen Sie sich einen Ort aus, der sich für Sie ruhig anfühlt und an dem Sie sich wohl fühlen. Ihr Zufluchtsort könnte Ihr Schlafzimmer, die Küche oder sogar der Dachboden sein. Stellen Sie sicher, dass es auch an einem sicheren Ort ist.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 15

Schritt 2. Räumen Sie den Raum um Sie herum auf

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Zuflucht an einem bestimmten Tag etwas unorganisiert ist, kann es hilfreich sein, ein paar Minuten damit zu verbringen, alles aufzuräumen, bevor Sie mit der Meditation beginnen. Es kann Ihren Geist beruhigen, wenn Sie wissen, dass Ihre Umgebung in Ordnung ist.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 16

Schritt 3. Stellen Sie die Temperatur auf mild ein

Wenn Ihnen zu kalt ist, verlieren Sie wahrscheinlich den Fokus und Ihre Gedanken können ein wenig abschweifen. Sie können auch zappeln oder Schüttelfrost erleben, die gleichermaßen ablenken. Wenn Ihnen zu warm ist, können Sie schwitzen oder jucken. Wählen Sie eine Temperatur, die möglichst unmerklich ist. Bewegen Sie den Thermostat jeden Tag nach oben oder unten, bis Sie die für Sie beste Temperatur gefunden haben.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 17

Schritt 4. Probieren Sie verschiedene Meditationspositionen aus

Viele Menschen ziehen es vor, auf dem Boden zu sitzen, um zu meditieren, manchmal mit gekreuzten Füßen. Sie können aber auch versuchen, mit ausgestreckten Beinen zu sitzen, aufrecht auf einem Stuhl zu sitzen, sich auf den Rücken oder auf den Bauch zu legen oder sogar herumzulaufen. Drehen Sie durch diese Positionen, bis Sie eine finden, die am besten funktioniert, um Ihren Geist zu klären.

Wenn Sie sich zum Meditieren hinsetzen, kann es hilfreich sein, ein weiches Handtuch oder eine leichte Decke zum Sitzen hinzuzufügen

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 18

Schritt 5. Verringern Sie die Beleuchtung des Raums

Schaffen Sie eine beruhigende Atmosphäre, indem Sie Dimmerlampen in Ihrem Meditationsbereich installieren. Oder schalte das Licht im Zimmer aus und zünde ein paar kleine Kerzen an. Wenn du abgelenkt wirst, hilft dir die Konzentration auf die Flamme, dich zu zentrieren.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditation Schritt 19

Schritt 6. Gehen Sie langsam aus der Meditation über

Wenn Sie mit einer Sitzung fertig sind, springen Sie nicht einfach auf und stürzen sich sofort wieder in Ihre Arbeit. Stehen Sie stattdessen auf und machen Sie eine lange, entspannende Dehnung. Vielleicht noch einen kurzen Spaziergang machen. Steigern Sie allmählich auf Ihr normales Aktivitätsniveau.

Machen Sie Ihren Geist frei für Meditationsschritt 20

Schritt 7. Üben Sie diese Übung täglich

Machen Sie Meditation zu einem normalen Teil Ihres Alltags. Es ist am einfachsten, morgens den Kopf freizubekommen, aber auch eine Sitzung am Tag oder am Abend ist eine gute Option. Halten Sie sich an den gleichen allgemeinen Zeitrahmen, damit sich Ihr Geist und Ihr Körper an den Prozess gewöhnen.

Tipps

  • Nehmen Sie sich nach jeder Meditationssitzung einen Moment Zeit, um sich selbst „Danke“zu sagen.
  • Es hilft manchen Menschen auch, vor und während der Meditation ein leises Summen aufrechtzuerhalten. Oder Sie könnten erwägen, beruhigende Musik zu verwenden.
  • Sie können auch einer Meditationsgruppe beitreten oder mit einem Meditationslehrer zusammenarbeiten, der Ihnen helfen kann, sich zu konzentrieren und Ihren Geist zu klären.

Beliebt nach Thema