3 Möglichkeiten, Beinschmerzen loszuwerden

3 Möglichkeiten, Beinschmerzen loszuwerden
3 Möglichkeiten, Beinschmerzen loszuwerden
Anonim

Beinschmerzen können von leicht bis schwer reichen und aus vielen verschiedenen Gründen auftreten, einschließlich Problemen mit Ihren Muskeln, Gelenken, Knochen, Nerven oder Blutgefäßen. Wenn Sie unter starken oder unerklärlichen Beinschmerzen leiden, rufen Sie am besten sofort Ihren Arzt an oder suchen Sie eine Notaufnahme auf. Wenn Ihre Muskelschmerzen leicht bis mittelschwer sind, gibt es einige Dinge, die Sie zu Hause tun können, um die Schmerzen zu lindern. Denken Sie daran, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten, wenn Ihre Beinschmerzen schlimmer werden oder sich nicht bessern.

Schritte

Methode 1 von 3: Schmerzen lindern

Beinschmerzen loswerden Schritt 1

Schritt 1. Ruhen Sie sich so viel wie möglich aus

Das Beste, was Sie tun können, wenn Sie beginnen, Schmerzen in den Beinen zu haben, ist, sich auszuruhen. Stoppen Sie alles, was Sie gerade tun, und stehen Sie für ein paar Stunden von den Füßen.

  • Wenn Sie einen physischen Job haben, müssen Sie möglicherweise eine Auszeit von der Arbeit nehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um ein ärztliches Attest zu erhalten, um Sie zu entschuldigen.
  • Erwägen Sie, ein oder zwei Tage von Ihrem normalen Trainingsprogramm frei zu nehmen. Wenn Sie normalerweise jeden Tag Sport treiben, möchten Sie vielleicht ein oder zwei Tage Pause machen, bis sich Ihr Bein etwas besser anfühlt.
Beinschmerzen loswerden Schritt 2

Schritt 2. Heben Sie Ihr Bein an

Das Hochlagern des Beins kann helfen, Schwellungen zu reduzieren und auch einen Teil der Schmerzen zu lindern. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Bein geschwollen ist, sollten Sie Ihr Bein hochlegen. Wenn Sie sitzen, können Sie Ihre Füße und Beine auf eine Ottomane mit ein paar Kissen unter den Beinen legen, oder Sie können sich ins Bett legen und ein paar Kissen unter Ihre Beine und Füße legen.

Beinschmerzen loswerden Schritt 3

Schritt 3. Eis Ihr Bein

Die Verwendung eines Eisbeutels kann helfen, die Schmerzen in deinem Bein zu betäuben. Legen Sie kein Eis direkt auf Ihre Haut. Wickeln Sie den Eisbeutel in ein dünnes Handtuch und legen Sie ihn dann auf die betroffene Stelle Ihres Beines. Sie können den Eisbeutel bis zu 15 Minuten an Ort und Stelle belassen, dann sollten Sie Ihrem Bein jedoch mindestens eine Stunde Pause von der Kälte gönnen.

  • Versuchen Sie, den Bereich 5-10 Minuten lang zu vereisen und wiederholen Sie es dann eine Stunde später erneut. Tun Sie dies mehrmals täglich.
  • Das Eis hilft, Entzündungen in deinem Bein zu reduzieren, was besonders hilfreich ist, wenn deine Beinschmerzen auf Arthritis oder eine Verletzung zurückzuführen sind.
Beinschmerzen loswerden Schritt 4

Schritt 4. Wärmen Sie Ihre Beine mit beruhigender Wärme auf

Wärme kann auch helfen, Beinschmerzen loszuwerden, wenn die Schmerzen durch Muskelschmerzen oder Verspannungen verursacht werden. Versuchen Sie, ein Heizkissen an Ihren Beinen zu verwenden, um Muskelkater zu beruhigen. Lassen Sie das Heizkissen nicht länger als 20 Minuten auf Ihrem Bein, sonst könnten Sie Ihre Haut überhitzen.

Beinschmerzen loswerden Schritt 5

Schritt 5. Verwenden Sie sanfte Dehnungen, um Muskelverspannungen zu lösen

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Schmerzen in Ihrem Bein auf Muskelkrämpfe oder Muskelverspannungen zurückzuführen sind, können Sie sich durch sanftes Dehnen besser fühlen. Versuchen Sie eine der folgenden Dehnübungen, um verspannte Muskeln zu lockern:

  • Ausfallschritt. Stellen Sie sich mit den Füßen schulterbreit auseinander und machen Sie mit einem Fuß einen großen Schritt nach vorne. Halte den anderen Fuß hinter dir. Beide Füße sollten nach vorne zeigen. Dein vorderes Knie sollte im 90°-Winkel gebeugt sein und dein hinteres Bein sollte gerade bleiben. Halten Sie diese Dehnung etwa 10 Sekunden lang und führen Sie die Dehnung dann auf der anderen Seite durch.
  • Vorwärtsbeuge. Stellen Sie sich mit den Füßen schulterbreit auseinander und beginnen Sie langsam, sich nach vorne zu beugen. Halten Sie Ihre Knie gerade, aber nicht fest. Wenn Sie Ihre Waden oder Ihre Zehen berühren können, dann tun Sie dies und halten Sie die Dehnung dort, bis Sie 10 zählen. Auch wenn Sie nur Ihre Oberschenkel oder Ihre Knie erreichen können, sollten Sie dennoch eine Dehnung in den Rückseiten Ihrer Beine spüren.
  • Quad-Stretch. Um eine Quad-Dehnung zu machen, stellen Sie sich in die Nähe einer Wand oder eines stabilen Stuhls und legen Sie eine Hand auf die Wand oder den Stuhl, um das Gleichgewicht zu halten. Beuge dann eines deiner Beine und bringe deinen Fuß in Richtung Po. Greifen Sie Ihre Zehen mit der Hand, wenn Sie können, und halten Sie die Dehnung. Wenn Sie Ihren Fuß nicht erreichen können, können Sie auch versuchen, Ihre Zehen gegen die Wand zu legen, um Ihren Quadrizeps zu dehnen.
Beinschmerzen loswerden Schritt 6

Schritt 6. Massieren Sie Ihre Muskeln

Nach dem Dehnen kann es auch hilfreich sein, die Beinmuskulatur zu massieren. Versuchen Sie, ein wenig Massageöl zu verwenden, um die Massage Ihrer Beinmuskulatur zu erleichtern. Verwenden Sie lange Züge und festen Druck, um die Spannung in Ihren Beinen etwas zu lösen.

  • Eine Massage von einem professionellen Masseur kann auch helfen, Beinschmerzen zu lindern, die durch extrem verspannte Muskeln verursacht werden.
  • Sie können auch eine Schaumstoffrolle verwenden, um Ihre Beinmuskulatur zu massieren. Legen Sie es unter den wunden Bereich und rollen Sie Ihr Bein 5 bis 10 Minuten lang über die Rolle.
Beinschmerzen loswerden Schritt 7

Schritt 7. Finden Sie einen Akupunkteur

Akupunktur kann in manchen Situationen helfen, Beinschmerzen zu lindern. Wenn Sie zusammen mit Ihren Beinschmerzen Muskelkrämpfe oder Entzündungen verspüren, kann Akupunktur eine wirksame Behandlung sein. Versuchen Sie, mit einem professionellen Akupunkteur zu sprechen, um herauszufinden, ob Akupunktur für Sie wirksam sein kann.

  • Ziehen Sie in Erwägung, einen Akupunkteur zu wählen, der sich hauptsächlich auf muskuläre Sportmedizin oder orthopädische Probleme konzentriert, da er mit der Behandlung von Schmerzen in den verschiedenen Teilen Ihres Körpers vertrauter ist.
  • Achten Sie darauf, einen lizenzierten Akupunkteur zu wählen. Sie können beispielsweise einen Arzt für orientalische Medizin wählen oder einen Arzt mit den Zulassungen LAC (lizensierter Akupunkteur) oder NCCAOM (National Certification Commission for Acupuncture and Oriental Medicine).
Beinschmerzen loswerden Schritt 8

Schritt 8. Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel

Wenn Sie nach der Anwendung anderer Methoden zur Schmerzlinderung immer noch Schmerzen haben, können Sie versuchen, ein rezeptfreies Schmerzmittel einzunehmen, um einen Teil der Schmerzen zu lindern. Sie können beispielsweise versuchen, Paracetamol, Ibuprofen oder Aspirin einzunehmen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Produktanweisungen lesen und befolgen.
  • Wenn die Einnahme eines rezeptfreien Schmerzmittels nicht hilft, sollten Sie Ihren Arzt anrufen.
  • Wenn Ihre Schmerzen auf eine Entzündung wie Arthritis zurückzuführen sind, kann die Einnahme eines NSAID wie Ibuprofen die beste Wahl sein, da NSAIDs dazu beitragen, sowohl Entzündungen als auch Schmerzen zu lindern.
Beinschmerzen loswerden Schritt 9

Schritt 9. Nehmen Sie mehr Magnesium, Kalzium und Kalium in Ihre Ernährung ein

Diese Nährstoffe sind entscheidend für die Aufrechterhaltung eines guten Elektrolytgleichgewichts und die Vorbeugung von Muskelkrämpfen. Um Ihre Aufnahme dieser Nährstoffe zu verbessern, stellen Sie sicher, dass Sie viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, mageres Fleisch sowie Nüsse und Hülsenfrüchte essen.

Eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass Sie viel Kalzium, Magnesium und Kalium zu sich nehmen, besteht darin, die DASH-Diät zu befolgen. Diese Diät konzentriert sich auf Lebensmittel, die wenig Natrium und viel Kalzium, Magnesium und Kalium enthalten

Beinschmerzen loswerden Schritt 10

Schritt 10. Versuchen Sie, ein Multivitaminpräparat hinzuzufügen

Wenn Sie sicher sein möchten, dass Sie genügend Vitamine und Mineralstoffe erhalten, die Sie benötigen, um gesund zu bleiben und Wadenkrämpfe fernzuhalten, sollten Sie auch die Einnahme eines Multivitaminpräparats in Betracht ziehen. Wählen Sie ein Multivitaminpräparat, das 100 % Ihres Tagesbedarfs an Vitaminen und Mineralstoffen deckt.

Methode 2 von 3: Ursachen von Beinschmerzen identifizieren

Beinschmerzen loswerden Schritt 11

Schritt 1. Bleiben Sie hydratisiert

Wenn Sie dehydriert sind oder Ihre Mineralien nicht im Gleichgewicht sind, können Muskelkrämpfe auftreten. Dies ist ein häufiges Problem und Sie können es oft lösen, indem Sie mehr Wasser trinken und Getränke mit Elektrolyten einschließen. Stellen Sie sicher, dass Sie täglich mindestens 240 ml Wasser trinken.

Beinschmerzen loswerden Schritt 12

Schritt 2. Erleichtern Sie Ihr Training

Intensives, längeres Training kann Muskelschmerzen verursachen, aber es kann sein, dass Sie erst einige Tage nach dem Training Muskelschmerzen verspüren. Versuchen Sie, Ihr Training in Zukunft zu erleichtern, um Beinschmerzen vorzubeugen. Denken Sie daran, dass Sie bei leichtem Training sogar Muskelschmerzen bekommen können, wenn Ihr Körper nicht viel trainiert. Daher ist es gut, langsam zu beginnen und Ihrem Körper genügend Zeit zu geben, sich an sein neues Aktivitätsniveau zu gewöhnen.

Durch plötzliche Änderungen Ihres Aktivitätsniveaus, z. Dies ist eine schmerzhafte Entzündung um Ihre Tibia (Schienbein)

Beinschmerzen loswerden Schritt 13

Schritt 3. Untersuchen Sie sich selbst auf Verletzungen

Verletzungen wie Muskel-, Sehnen- und Verstauchungen können ebenfalls Muskelschmerzen verursachen. Wenn Sie verletzt waren, haben Sie möglicherweise starke, starke Schmerzen verspürt, weil Sie etwas getan haben. Die Schmerzen können Tage, Wochen oder sogar Monate nach der ersten Verletzung anhalten. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie glauben, sich verletzt zu haben.

Beinschmerzen loswerden Schritt 14

Schritt 4. Suchen Sie nach Zirkulationsproblemen

Durchblutungsstörungen können auch Beinschmerzen verursachen. Wenn Sie an einer Erkrankung wie Gicht, Diabetes, Arteriosklerose oder Krampfadern leiden, kann dies Ihre Beinschmerzen verursachen. Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden oder vermuten, dass Sie eine dieser Erkrankungen haben, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf, um sich behandeln zu lassen.

  • Wenn Ihr Kreislauf das Problem ist, können Kompressionsstrümpfe helfen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Kompressionsstrümpfe eine gute Option für Sie sind.
  • Wenn Sie häufig bemerken, dass Ihre Füße und Zehen schmerzen und kribbeln, Ihre Wadenmuskulatur schwach ist und Sie Geschwüre an Ihren Füßen und Zehen bekommen, dann kann eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) die Ursache für Ihre Beinschmerzen sein.
Beinschmerzen loswerden Schritt 15

Schritt 5. Betrachten Sie andere weniger häufige Gründe, warum Ihr Bein schmerzen könnte

Beinschmerzen können auch durch einige weniger häufige Erkrankungen verursacht werden, die schwieriger zu erkennen sind. Zum Beispiel können auch Knochenkrebs, Zysten und Ischias dazu führen, dass deine Beine schmerzen. Denken Sie daran, dass Sie einen Arzt aufsuchen müssen, um festzustellen, ob eine dieser Bedingungen Ihre Beinschmerzen verursachen kann.

Ischiasschmerzen beginnen im unteren Rücken und schießen das Bein hinunter. Nehmen Sie ein entzündungshemmendes Mittel ein und ruhen Sie sich so lange wie möglich aus, bis Sie Ihren Arzt aufsuchen können

Methode 3 von 3: Einen Arzt aufsuchen

Beinschmerzen loswerden Schritt 16

Schritt 1. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt für eine Diagnose

Wenn häusliche Pflegestrategien bei Ihren Beinschmerzen nicht helfen, sollten Sie so schnell wie möglich einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren. In einigen Fällen können Beinschmerzen ein Zeichen für ein ernstes Problem sein. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:

  • Bein sieht schwarz und blau aus
  • Bein ist kalt und blass
  • Schmerzen sind intensiver, wenn Sie sich bewegen oder trainieren
  • Das Bein sieht rot und geschwollen aus und/oder Sie haben Fieber
  • Deine Beine sind geschwollen und du hast Schwierigkeiten beim Atmen
Beinschmerzen loswerden Schritt 17

Schritt 2. Beschreiben Sie Ort, Art und Merkmale Ihrer Beinschmerzen

Ihr Arzt wird Ihnen viele Fragen zu der Art Ihrer Schmerzen stellen. Denken Sie vor Ihrem Termin über die Merkmale Ihrer Schmerzen nach, um Ihrem Arzt zu helfen, die beste Diagnose zu stellen. Einige Dinge, die Sie beachten sollten, sind:

  • Wo der Schmerz in Ihrem Bein ist (oben, unten, vorne, hinten usw.)
  • Welche Art von Schmerz fühlen Sie (scharf, dumpf, stechend, Schmerzen, die kommen und gehen usw.)
  • Was macht den Schmerz schlimmer und was macht ihn besser?
  • Alle anderen Symptome, die Sie haben
Beinschmerzen loswerden Schritt 18

Schritt 3. Fragen Sie nach Behandlungsmöglichkeiten

Nachdem Ihr Arzt das Problem diagnostiziert hat, wird er Ihnen einige Optionen geben, wie Sie mit dem Problem umgehen können. In einigen Fällen kann eine Physiotherapie erforderlich sein. Fragen Sie Ihren Arzt nach anderen Optionen, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Ihnen verabreicht wurden.

Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente gegen Wadenkrämpfe verschreiben, wie Kalziumkanalblocker, Diltiazem und Verapamil und andere Medikamente wie Gabapentin

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Warnungen

  • Versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln, wenn Sie eine Verletzung erlitten haben, starke Schmerzen haben oder wenn Sie vermuten, dass Sie ein Blutgerinnsel haben. In diesen Situationen müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn Sie Beinschmerzen zusammen mit Schwellungen, Rötungen oder Verfärbungen und Wärme in Ihrem Bein haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Dies sind Symptome einer tiefen Venenthrombose, einer Erkrankung, bei der sich ein Blutgerinnsel in Ihrem Bein bildet und den normalen Blutfluss stört. Wenn sich das Gerinnsel löst, kann es sich in Ihrer Lunge festsetzen und eine gefährliche Lungenembolie verursachen.
  • Obwohl dieser Artikel Informationen zu Beinschmerzen enthält, sollte er nicht als medizinischer Rat verstanden werden. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, um zu erfahren, wie Sie Ihren spezifischen Zustand am besten behandeln können.

Beliebt nach Thema