3 Möglichkeiten, die Tempelpose zu machen

3 Möglichkeiten, die Tempelpose zu machen
3 Möglichkeiten, die Tempelpose zu machen
Anonim

Die Tempelpose ist eine Yoga-Pose für Anfänger, die Sie als Teil einer Reihe von mehreren Posen als Teil einer gesamten Yoga-Praxis oder als eigenständige Übung verwenden können. Die Tempelpose trainiert deinen gesamten Unterkörper, mit Schwerpunkt auf deinen Oberschenkeln und deinen Gesäßmuskeln. Auch wenn eine Yogamatte hilfreich sein kann, brauchst du keine spezielle Yogakleidung oder Ausrüstung, um die Tempelpose zu machen.

Schritte

Methode 1 von 3: Sich in die Tempelpose begeben

Machen Sie die Tempelpose Schritt 1

Schritt 1. Beginnen Sie in der Bergpose

Egal, ob Sie die Tempelpose allein oder als Teil einer Routine ausführen, die Bergpose ist ein einfacher Ausgangspunkt. Wenn Sie in der Bergpose stehen, haben Sie vielleicht das Gefühl, nur dort zu stehen, aber Sie können die Pose als Start- oder Ruhepose verwenden. Es kann auch helfen, Ihre Haltung zu verbessern.

  • Um in die Bergpose zu gelangen, stelle dich mit leicht gespreizten Fersen hin und deine großen Zehen berühren sich. Öffne deine Füße, hebe und spreize deine Zehen. Sie können vor und zurück oder von einer Seite zur anderen schaukeln, um Ihr Gleichgewicht zu finden.
  • Mit Ihrem Gewicht gleichmäßig auf beiden Füßen ausbalanciert, straffen Sie Ihre Oberschenkel, spannen Sie Ihren Kern an, stapeln Sie Ihre Hüften über Ihren Knien und verlängern Sie Ihre Wirbelsäule, indem Sie Ihr Steißbein in Richtung Boden senken. Stellen Sie sich vor, eine lange Energielinie verläuft durch Ihren Körper.
  • Breiten Sie Ihre Brust und drücken Sie Ihre Schulterblätter nach unten in den Rücken, wobei Sie Ihre Arme mit den Händen nach vorne an den Seiten hängen lassen. Halte die Pose für 5 Atemzüge.
Machen Sie die Tempelpose Schritt 2

Schritt 2. Bewegen Sie Ihre Füße unter Ihre Hände

Wenn Sie in der Berghaltung zentriert sind, strecken Sie Ihre Arme zu Ihren Seiten aus. Erweitern Sie langsam Ihren Stand, bis sich Ihre Füße direkt unter Ihren Händen befinden. Wenn Sie ein Anfänger sind, möchten Sie vielleicht Ihre Füße etwas enger zusammenhalten, damit Sie sich stabiler fühlen.

  • Drehen Sie Ihre Zehen um etwa 45 Grad nach außen. Drücken Sie Ihre Füße fest in den Boden. Eine Yogamatte kann Ihnen helfen, den Boden fester und gleichmäßiger zu greifen.
  • Lehne dich nicht nach vorne oder schwanke. Halte deinen Rücken gerade und fest mit deiner Brust über deinen Hüften. Sie können Ihre Beine beugen, um auf und ab zu schaukeln oder Ihr Gewicht von einer Seite zur anderen zu verlagern, um sich an das Gleichgewicht zu gewöhnen und sich in der Pose zu stabilisieren. Nehmen Sie ein paar Atemzüge.
Machen Sie die Tempelpose Schritt 3

Schritt 3. Beugen Sie Ihre Knie

Drücken Sie Ihre Handflächen vor der Brust mit angehobenen Ellbogen in Gebetsposition zusammen und beugen Sie beide Knie in eine Hocke. Halten Sie Ihren Rücken und Ihre Schultern neutral und atmen Sie durch die Position.

  • Denken Sie bei jedem Einatmen daran, Ihre Schultern zu Ihren Ohren zu ziehen und sie dann bei jedem Ausatmen wieder nach unten zu drücken.
  • Halten Sie Ihren Rücken gerade, Ihr Steißbein eingezogen und zum Boden gerichtet. Dein Oberkörper sollte eine gerade Linie von deinen Hüften sein, nicht nach vorne geneigt.
  • Straffen Sie Ihre Oberschenkel und Gesäßmuskeln und verwenden Sie sie, um Ihren Körper zu halten und zu zentrieren.
  • Ihre Oberschenkel sollten nach außen gedreht werden, wobei Ihre Knie in die gleiche Richtung wie Ihre Zehen zeigen.
Machen Sie die Tempelpose Schritt 4

Schritt 4. Heben Sie sich aus der Hocke

Für die letzte Bewegung der Schläfenpose strecken Sie Ihre Beine (aber nicht die Knie durch) und stellen Sie sich beim Einatmen aufrecht hin, trennen Sie Ihre Hände und breiten Sie Ihre Arme über dem Kopf aus, als ob Sie winken würden.

  • Beim Ausatmen sinken Sie wieder in die Hocke und bringen Ihre Hände wieder in Gebetsposition vor Ihre Brust.
  • Sie können diese Pose mehrmals wiederholen. Machen Sie für jede Bewegung einen Atemzug: Einatmen und aufstehen, dann ausatmen und in die Hocke gehen.
  • Ziehen Sie Ihre Füße näher heran, wenn Ihre Knie anfangen zu klopfen oder einzuknicken. Wenn Sie ein Anfänger sind, müssen Sie möglicherweise von dieser Position aus beginnen. Die Arbeit sollte von Ihren Gesäßmuskeln, Quads und Oberschenkelmuskeln erledigt werden – nicht von Ihren Knien.

Methode 2 von 3: Ändern der Tempelpose

Machen Sie die Tempelpose Schritt 5

Schritt 1. Machen Sie Seitenbeugen

Während Sie die normale Tempelpose machen, können Sie einen Zyklus von Seitenbeugen hinzufügen, der Ihre Seiten und Ihren Kern zusätzlich dehnt, sowie Ihre Wirbelsäule verlängert und Ihren Gesäßmuskeln und Quads ein wenig zusätzliches Training gibt.

  • Halten Sie Ihre Wirbelsäule gerade und lang, strecken Sie sich durch die Oberseite Ihres Kopfes und strecken Sie sich nach rechts, legen Sie Ihren rechten Unterarm auf Ihren rechten Oberschenkel und strecken Sie Ihren linken Arm nach oben in Richtung Ihres linken Ohrs. Um die Schwierigkeit zu erhöhen, strecke stattdessen deinen rechten Arm auf den Boden.
  • Den linken Arm über den Kopf gestreckt, den Ellbogen leicht gebeugt, drehen und auf das linke Ohr richten, um die linke Körperseite zu öffnen. Achte darauf, dass deine Knie in die gleiche Richtung wie deine Zehen zeigen.
  • Halten Sie für ein vollständiges Ein- und Ausatmen, atmen Sie in die Pose ein und spüren Sie die Dehnung in Ihren Seiten. Kehren Sie dann zur Mitte zurück und wiederholen Sie die gleiche Bewegung auf Ihrer linken Seite.
  • Wiederholen Sie die gesamte Sequenz bis zu zehnmal oder fünfmal auf jeder Seite.
Machen Sie die Tempelpose Schritt 6

Schritt 2. Fügen Sie eine Fanpose hinzu

Um die Fächerpose am Ende Ihrer Tempelpose zu integrieren, werden Sie Ihre Hände, wenn Sie sie senken, hinter Ihrem Rücken verschränken, anstatt sie in die Gebetsposition vor Ihrer Brust zu bringen.

  • Stehen Sie mit geraden Beinen fest und drehen Sie Ihre Füße so, dass Ihre Füße und Knie nach vorne und nicht nach außen zeigen.
  • Beginnen Sie beim Ausatmen, sich an Ihren Hüften nach vorne in die Fächerpose zu beugen. Achte darauf, dass du deine Beine ruhig hältst und deinen Kern in Bewegung hältst. Ziehen Sie mit den Armen nach hinten, um Ihr Gleichgewicht stabil zu halten. Wenn Sie sich einfach nach vorne lehnen, haben Sie möglicherweise das Gefühl, nach vorne zu kippen, aber halten Sie Ihren Rücken flach.
  • Wenn Sie sich wohl fühlen und flexibel genug sind, können Sie sich weiterhin ganz nach vorne beugen und Ihren Oberkörper zu und zwischen Ihren Beinen falten. Ansonsten halten Sie einfach eine Position, die für Sie angenehm ist, solange die Wirbelsäule stabil bleibt und der Kern aktiv ist.
  • Während Sie einatmen, kehren Sie zum Stehen zurück, beugen Sie die Knie und gehen Sie zurück in die Schläfenpose.
Mache die Tempelpose Schritt 7

Schritt 3. Akzeptieren Sie Schulter- oder Knieverletzungen

Die Tempelpose kann zusammen mit vielen dieser anderen Posen und Variationen Ihre Gelenke, insbesondere Ihre Knie und Schultern, belasten. Wenn Sie sich von einer kürzlichen Verletzung erholen, bewegen oder öffnen Sie diese Gelenke nicht über Ihren aktuellen Bewegungsbereich hinaus.

  • Wenn eine Schulterverletzung Sie daran hindert, Ihre Arme in der Tempelpose zu bewegen, halten Sie Ihre Hände einfach in Gebetsposition vor Ihrer Brust.
  • Sie sollten nur so tief in die Schläfenstellung gehen, wie Sie es bequem gehen können, und Ihre Knie in die gleiche Richtung wie Ihre Füße zeigen. Heben Sie sich leicht an, wenn Ihre Knie beginnen einzuknicken oder sich nach innen zu drehen.
  • Denken Sie daran, dass Yoga nicht schmerzhaft sein soll. Wenn Sie sich anstrengen oder Schwierigkeiten haben, die Pose beizubehalten, erheben Sie sich und kehren Sie in die Bergpose zurück und ruhen Sie sich aus.

Methode 3 von 3: Einbinden der Tempelpose in eine Sequenz

Machen Sie die Tempelpose Schritt 8

Schritt 1. Beginnen Sie in der Bergpose

Stellen Sie sich auf die Rückseite Ihrer Yogamatte, damit Sie Platz haben, straffen Sie Ihre Oberschenkel in der Bergpose und konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Wirbelsäule gerade und Ihre Schultern offen zu halten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Fersen getrennt sind und sich Ihre großen Zehen berühren. Spreizen Sie Ihre Zehen und drücken Sie durch Ihre Fersen, um sich in der Pose bequem und stabil zu machen

Machen Sie die Tempelpose Schritt 9

Schritt 2. Gehen Sie zu einem nach unten gerichteten Hund

Senken Sie sich aus der Bergpose auf Ihre Hände und Knie. Drücken Sie Ihren Rücken flach, sodass Ihre Knie direkt unter Ihren Hüften und Ihre Hände unter oder kurz vor Ihren Schultern sind. Ziehen Sie Ihre Zehen unter und spreizen Sie Ihre Finger, um Ihre Handflächen zu glätten.

  • Heben Sie beim Ausatmen die Hüften nach oben und hinten. Hebe deine Knie vom Boden weg. Ihre Knie sollten leicht gebeugt bleiben, die Fersen nach oben, damit Ihr Gewicht zwischen Ihren Händen und den Fußballen ausbalanciert ist. Die Innenseiten deiner Ellbogen sollten sich gegenüberstehen.
  • Strecken Sie Ihre Knie und straffen Sie Ihre Oberschenkel, gleichzeitig straffen Sie Ihre Arme. Denken Sie bei jedem Einatmen daran, sich zur Decke zu ziehen und bei jedem Ausatmen Ihre Hände zu straffen und durch Ihre Finger und Fersen nach unten zu drücken.
Machen Sie die Tempelpose Schritt 10

Schritt 3. Fügen Sie eine Stuhlpose hinzu

Um vom nach unten gerichteten Hund in die Stuhlpose zu gelangen, können Sie sich entweder auf Ihre Hände und Knie fallen lassen und dann aufstehen oder Ihre Hände zurückgehen, bevor Sie sich beim Ausatmen und Stehen aufrichten. Legen Sie Ihre Hände auf Ihre Hüften.

  • Stellen Sie Ihre Füße zusammen. Heben Sie beim Einatmen Ihre Arme so, dass sie vor Ihnen und senkrecht zum Boden ausgestreckt sind. Sie können Ihre Handflächen auch in Gebetshaltung vor Ihrer Brust zusammenführen.
  • Beugen Sie beim Ausatmen die Knie und senken Sie sie so weit wie möglich ab, während Sie mit den Fingerspitzen nach vorne greifen. Halten Sie Ihr Gewicht in den Fersen geerdet. Versuchen Sie, so tief zu gehen, dass Ihre Oberschenkel parallel zum Boden sind, aber gehen Sie nicht tiefer, als es angenehm ist. Festigen Sie Ihre Oberschenkel, um die Position zu halten. Sie befinden sich in Stuhlpose – Sie sollten aussehen, als würden Sie auf einem unsichtbaren Stuhl sitzen.
  • Halten Sie Ihre Schulterblätter fest gegen Ihren Rücken, Ihre Wirbelsäule und den unteren Rücken gerade und lang. Drücken Sie Ihr Steißbein gegen den Boden und halten Sie die Vorderseite des Brustkorbs zusammengezogen, damit Ihre Brust nicht nach vorne drückt. Bleiben Sie für 30 Sekunden bis zu einer Minute in der Pose, wenn Sie können, stellen Sie sich dann beim Einatmen und heben Sie Ihre Arme über den Kopf, als würden Sie Ihre Arme verwenden, um Ihren Körper zu heben.
Machen Sie die Tempelpose Schritt 11

Schritt 4. Schaffen Sie einen Fluss zwischen Göttin und Tempelpose

Stehen und gehen Sie aus der Stuhlpose oder springen Sie mit den Füßen leicht weiter auseinander. Drehe deine Füße und Knie in einem 45-Grad-Winkel nach außen und beuge deine Knie tief zur Seite.

  • Senken Sie Ihre Hüften nach unten und gehen Sie so tief wie möglich in diese Pose, während Sie Ihre Knie nach außen drehen. Heben Sie Ihre Hüften leicht an, wenn sich Ihre Knie nach vorne drehen oder einknicken. Sie können Ihre Füße auch etwas näher zusammenrücken. Wenn Sie Ihre Handflächen in Gebetshaltung vor Ihrer Brust zusammenführen, befinden Sie sich in der Tempelpose.
  • Strecken Sie beim Einatmen die Arme auf Schulterhöhe nach beiden Seiten aus und beugen Sie die Ellbogen in einem 90-Grad-Winkel, um mit den Fingerspitzen zur Decke zu zeigen. Halten Sie Ihre Handflächen und Finger weit gespreizt und spannen Sie die Muskeln in Ihrem Rücken an, um Ihre Arme in Position zu halten.
  • Festigen Sie Ihren Kern und halten Sie Ihre Schultern neutral und Ihre Wirbelsäule lang. Sie befinden sich jetzt in der Göttinnenpose. Halten Sie die Pose für 30 Sekunden bis eine Minute, dann atmen Sie aus und gehen Sie tiefer in Ihre Schläfenpose, wobei Sie Ihre Handflächen vor Ihrem Herzen in Gebetsposition zusammenführen. Sie können mehrere Minuten lang zwischen den beiden Posen hin und her fließen und sich bei Bedarf in der Bergpose ausruhen.
Mache die Tempelpose Schritt 12

Schritt 5. Beenden Sie wieder in der Bergpose

Um die gesamte Sequenz zu schließen, gleiten oder springen Sie mit Ihren Füßen zusammen, wobei sich Ihre großen Zehen berühren und Ihre Fersen leicht auseinander liegen. Sie können Ihre Arme seitlich ausstrecken oder Ihre Hände in Gebetshaltung vor der Brust zusammenführen.

  • Halten Sie diese Ruheposition für mehrere Atemzüge und konzentrieren Sie sich auf die Luftzirkulation durch Ihren Körper. Denken Sie beim Einatmen durch die Nase daran, Ihre Lungen von unten nach oben auszudehnen und zu füllen.
  • Stellen Sie sich beim Ausatmen durch den Mund vor, wie Sie die Luft aus Ihrer Lunge drücken, die Luft oben verlässt zuerst und die gesamte Luft verlässt langsam und absichtlich Ihre Lunge.
  • Lassen Sie nach dem Ausatmen eine Pause ein, bevor Sie langsam wieder einatmen.

Beliebt nach Thema