3 Möglichkeiten, jemanden zu unterstützen, bei dem Krebs diagnostiziert wurde

3 Möglichkeiten, jemanden zu unterstützen, bei dem Krebs diagnostiziert wurde
3 Möglichkeiten, jemanden zu unterstützen, bei dem Krebs diagnostiziert wurde
Anonim

Eine Krebsdiagnose ist ein verheerender Moment im Leben eines Menschen. Wenn bei jemandem, den Sie kennen, Krebs diagnostiziert wird, kann dies ein Schock sein. Es ist normal, sehr emotional und sogar wütend zu sein. Sobald Sie begonnen haben, die Nachrichten zu verarbeiten, können Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Freund helfen können. Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um einen an Krebs erkrankten Menschen zu unterstützen. Sie können durch Ihre Worte und Taten zeigen, wie sehr Sie sich interessieren. Es ist eine schwierige Situation, aber du kannst einen großen Unterschied im Leben deines Freundes machen, indem du ihn unterstützt.

Schritte

Methode 1 von 3: Zeigen, dass Sie sich interessieren

Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 1

Schritt 1. Seien Sie ein guter Zuhörer

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Unterstützung zu zeigen, besteht darin, Ihren Freund wissen zu lassen, dass Sie bereit sind zuzuhören. Sagen Sie ihr, dass Sie verstehen, dass sie vielleicht nicht über ihre Krankheit sprechen möchte, aber wenn sie es tut, werden Sie da sein. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Freund das bereits weiß. Es ist immer willkommen zu hören, dass jemand bereit ist, für Sie da zu sein.

  • Seien Sie ein aktiver Zuhörer. Hören Sie nicht nur zu, sondern beteiligen Sie sich am Gespräch. Zeigen Sie, dass Sie engagiert sind, indem Sie mit Kopfnicken antworten, Augenkontakt halten und einen entsprechenden Gesichtsausdruck machen.
  • Fragen stellen. Unterbrechen Sie Ihren Freund nicht, sondern stellen Sie in angemessenen Pausen Fragen, um anzuzeigen, dass Sie zuhören. Sagen Sie etwas wie: "Sie werden also drei Tage die Woche zur Behandlung gehen, richtig? Haben Sie einen festen Zeitplan oder wird er variieren?"
Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 2

Schritt 2. Erkenne ihre Gefühle an

Eine Krebsdiagnose zu erhalten, ist eine sehr emotionale Erfahrung. Machen Sie Ihrem Freund klar, dass Sie verstehen, dass er eine Reihe von Gefühlen durchmachen wird. Versuchen Sie nicht, Ihre Gefühle auf sie zu projizieren, und versuchen Sie nicht, ihre Emotionen zu vernachlässigen.

  • Deine Freundin könnte dir sagen, dass sie Angst hat. Für viele Menschen ist es eine natürliche Reaktion, etwas zu sagen wie: "Mach dir keine Sorgen, es wird dir gut gehen." Versuche es zu vermeiden, die Gefühle deines Freundes beiseite zu schieben, auch wenn du es gut meinst.
  • Erkenne ihre Gefühle durch Paraphrasieren an. Du kannst zum Beispiel sagen: „Ich höre dich sagen, dass du Angst hast, deine Kinder nicht aufwachsen zu sehen. Das muss ein erschreckendes Gefühl sein. Wie kann ich helfen?“
Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 3

Schritt 3. Nehmen Sie sich zusätzliche Zeit für sie

Versuchen Sie, flexibel zu sein, wenn Sie mit Ihrem Freund Pläne schmieden. Seien Sie sich bewusst, dass sie wahrscheinlich zusätzliche Unterstützung benötigen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie verfügbar sind, um ihnen Gesellschaft zu leisten, wann immer sie wollen. Aber Sie sollten auch darauf achten, Ihre Begrüßung nicht zu überschreiten. Sie werden wahrscheinlich schnell ermüden. Denken Sie also daran, dass Ihre Besuche zwar häufiger, aber auch kürzer sein können.

  • Seien Sie verfügbar, aber auch normal. Versuchen Sie, Ihren Freund so zu behandeln, wie Sie es immer getan haben. Ihre Gesundheit mag sich geändert haben, aber sie ist immer noch dieselbe Person. Wenn ihr euch zum Beispiel normalerweise viel Witze gemacht und gehänselt habt, hört nicht auf.
  • Versuchen Sie, weiterhin typische Aktivitäten auszuführen. Vielleicht hatten Sie beide ein festes Date, um jedes Wochenende einen Film zu sehen. Ihr Freund ist vielleicht nicht bereit dafür, aber Sie können trotzdem für eine Netflix- und Popcorn-Nacht vorbeikommen.
Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 4

Schritt 4. Halten Sie die Moral aufrecht

Es ist natürlich, dass Sie auch über die Diagnose Ihres Freundes verärgert sind. Es ist in Ordnung, zusammen zu weinen und sie wissen zu lassen, dass du aufgebracht bist. Lass das einfach nicht alles sein, was du tust. Denken Sie daran, Sie sind da, um sie zu unterstützen.

Versuchen Sie, einige positive Dinge zu finden, die Sie mit Ihrem Freund besprechen können. Sie müssen keinen falschen Jubel oder Optimismus verbreiten, aber Sie sollten sich auch nicht scheuen, ihnen zu sagen, dass Sie eine große Beförderung erzielt oder ein großartiges erstes Date hatten

Methode 2 von 3: Wege finden, um hilfreich zu sein

Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 5

Schritt 1. Fragen Sie, was Sie tun können

Oftmals ist der beste Weg, um herauszufinden, wie Sie helfen können, Ihren Freund zu fragen, was er braucht. Sie können auch gezielte Fragen stellen, wie zum Beispiel "Brauchen Sie eine Mitfahrgelegenheit zu Ihrem Chemotermin?" Dies zeigt ihnen, dass Sie bereit sind, bestimmte Aufgaben zu übernehmen und nicht nur ein vages Angebot zu machen.

Wenn dein Freund Kinder hat, biete an, sie ein- oder zweimal pro Woche aus der Hand zu nehmen. Sie können sich ausruhen und Sie können den Kindern etwas Spaß machen

Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 6

Schritt 2. Machen Sie kleine Dinge

Manchmal nehmen wir unsere Fähigkeit, scheinbar alltägliche Aufgaben zu erledigen, als selbstverständlich hin. Wenn bei Ihrem Freund Krebs diagnostiziert wird, fühlt er sich möglicherweise vom Alltag überfordert. Bieten Sie an, bei einfachen Besorgungen zu helfen, z. B. zur Post oder zur Reinigung zu gehen.

Unser natürlicher Instinkt ist es oft, Essen (und viel davon) zu schicken, wenn jemand krank ist. Leider leiden Krebspatienten oft unter Appetitlosigkeit. Anstatt sie mit Aufläufen zu beladen, frage deinen Freund, ob du für sie einkaufen gehen kannst. Lassen Sie sie eine Liste mit Dingen erstellen, die für sie gut klingen

Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 7

Schritt 3. Sprechen Sie mit der Familie

Denken Sie daran, es ist nicht nur Ihr Freund, der eine schwere Zeit durchmacht. Auch ihre Familie durchlebt eine sehr emotionale Situation. Versuchen Sie, gegebenenfalls mit ihrem Ehepartner, ihren Eltern oder ihren Kindern zu sprechen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie da sind, auf die Sie sich stützen können, und bieten Sie an, auf jede erdenkliche Weise zu helfen.

Wenn dein Freund verheiratet ist, könntest du etwas sagen wie: "Ich weiß, dass du auch eine schwere Zeit durchmachst. Lass es mich wissen, wenn ich Ann Gesellschaft leisten soll, während du dich eines Abends mit deinen Freunden erholst."

Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 8

Schritt 4. Beteiligen Sie sich an der Sache

Eine gute Möglichkeit, um zu zeigen, dass Sie sich interessieren, besteht darin, daran zu arbeiten, ein Heilmittel für Krebs zu finden. Es gibt viele großartige Organisationen, die regelmäßig Spendenaktionen durchführen. Suchen Sie nach einem in Ihrer Nähe und melden Sie sich an.

  • Zu den einfachen Möglichkeiten, krebskranken Freunden oder Familienmitgliedern Unterstützung zu zeigen, gehört das #NoHairSelfie. Man kann sich entweder physisch oder virtuell den Kopf rasieren, ein Foto machen, sein Selbstbild in den sozialen Medien teilen und Geld für die Krebsforschung sammeln. Das Teilen Ihres Selfies mit Freunden und Familie ist nicht nur ein Symbol des Mutes für Ihren Liebsten, sondern bringt auch eine Gemeinschaft der Unterstützung für Ihren Liebsten zusammen.
  • Alternativ kann man bei bestimmten Krebsarten wie Brustkrebs das Gehen in einem der dreitägigen Spaziergänge in Betracht ziehen, die von der Susan G. Komen Foundation organisiert werden. Vergiss nicht, ein Shirt mit dem Namen deines Freundes zu tragen, um deine Unterstützung weiter zu zeigen.
  • Egal, welche Aktivität Sie ausüben, rekrutieren Sie andere, sich Ihnen anzuschließen. Der Aufbau eines engagierten und aktiven Unterstützungsnetzwerks ist eine großartige Möglichkeit, Ihrem Freund zu zeigen, dass Sie sich dafür einsetzen, ihm im Kampf gegen Krebs zu helfen.

Methode 3 von 3: Die Situation verstehen

Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 9

Schritt 1. Informieren Sie sich über die Diagnose

Krebs ist komplex und jeder Mensch hat einen anderen Fall. Um Ihrem Freund zu helfen, müssen Sie die spezielle Krebsart Ihres Freundes kennen. Wenn sie nicht in der Lage ist, darüber zu sprechen, recherchiere selbst. Informationen erhalten Sie von Ihrem Arzt oder dem örtlichen Krankenhaus.

  • Lernen Sie die Sprache zu sprechen. Krebs wird beispielsweise stufenweise diagnostiziert. Finden Sie heraus, ob Ihr Freund Stufe 1 (nicht-invasiv) oder Stufe 4 (invasiv und am weitesten fortgeschritten) ist.
  • Wenn es angemessen erscheint, fragen Sie nach der Prognose. Du solltest nicht zu aggressiv sein, wenn du Fragen stellst, aber wenn dein Freund reden zu wollen scheint, stelle ihm Fragen, damit er weiß, dass du interessiert bist und dich interessiert.
Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 10

Schritt 2. Stellen Sie Fragen zur Behandlung

Sobald Sie wissen, welche Art von Krebs Ihr Freund hat, können Sie sich über die Art der Behandlung informieren. Krebs wird oft mit einer Operation behandelt. In anderen Fällen ist die Chemotherapie der erste Schritt. Wenn du nicht verstehst, wovon dein Freund spricht, frag nach. Sie werden froh sein, dass Sie sich Sorgen machen.

  • Wenn Ihr Freund operiert werden soll, helfen Sie ihm, die Nachsorge nach der Operation zu planen. Stellen Sie sicher, dass sie weiß, dass Sie in der Nähe sind, um mit ihrem Hund spazieren zu gehen. Sie können auch helfen, indem Sie Zeitschriften und Leckereien ins Krankenhaus bringen.
  • Wenn Ihr Freund eine Chemotherapie durchmacht, können Sie ihm anbieten, ihm während der Behandlungen Gesellschaft zu leisten. Nehmen Sie ein Kartenspiel mit oder laden Sie einige großartige Fernsehsendungen auf ihr iPad herunter. Sie werden froh sein, Ablenkungen zu haben.
Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 11

Schritt 3. Wissen Sie, was Sie erwartet

Krebs fordert einen enormen Tribut von einem Menschen, sowohl physisch als auch emotional. Lernen Sie einige der häufigsten Probleme kennen, mit denen Krebspatienten zu tun haben. Wenn Sie wissen, was Sie erwartet, sind Sie besser darauf vorbereitet, Ihren Freund zu unterstützen.

  • Sei dir bewusst, dass dein Freund körperlich anders aussehen könnte. Zum Beispiel können sie unter Haar- und Gewichtsverlust leiden.
  • Sich extrem müde zu fühlen ist eine weitere Nebenwirkung. Seien Sie geduldig mit Ihrem Freund, wenn er einschläft, während Sie Zeit miteinander verbringen. Sie können auch vergesslicher sein als sonst, seien Sie also nicht beleidigt, wenn sie einige Details einer Geschichte vergessen, die Sie ihnen erzählt haben.
Unterstützen Sie jemanden, bei dem Krebs diagnostiziert wurde Schritt 12

Schritt 4. Lassen Sie sich beraten

Diese Krebsdiagnose ist für Ihren Freund schwierig, aber auch für Sie. Stellen Sie sicher, dass Sie ein gutes Unterstützungssystem um sich herum haben, das Ihnen hilft, mit Ihren Emotionen umzugehen. Wenn Sie andere kennen, die in der gleichen Situation waren, bitten Sie um Rat, wie sie mit all ihren Gefühlen umgegangen sind.

  • Ziehe in Erwägung, mit einem Therapeuten zu sprechen, wenn du Schwierigkeiten hast, mit deiner Traurigkeit umzugehen.
  • Sei nett zu dir selbst. Es braucht viel Energie, um einen geliebten Menschen zu unterstützen, der an Krebs erkrankt ist. Nehmen Sie sich also Zeit für sich selbst und entspannen Sie sich.

Tipps

  • Pausen machen. Auch in Zeiten intensiver, praxisnaher Pflege brauchen Sie Auffrischungspausen. Holen Sie sich jemanden, der für diese Zeiten einspringt, damit Sie ausgehen und etwas anderes tun können als Nachtwachen am Krankenbett, Chemotherapie-Stationsdienst und den ganzen Tag über Sorgen zuhören. Sie werden besser dafür sein und dadurch eher verständnisvoll und hilfsbereit bleiben.
  • Sprechen Sie über neue und interessante Dinge, nicht nur über die Krankheit. Versuchen Sie, sie davon abzulenken, darüber nachzudenken, ob sie eine Pause brauchen.
  • Es gibt Zeiten, in denen Sie sich wahrscheinlich verärgert, wütend, erschöpft fühlen. Das sind normale Gefühle, und sie halten nicht an.

Beliebt nach Thema