Sarkom diagnostizieren (mit Bildern)

Sarkom diagnostizieren (mit Bildern)
Sarkom diagnostizieren (mit Bildern)
Anonim

Sarkom ist eine Krebsart, die die Weichteile des Körpers befällt. Sarkome können schwierig zu diagnostizieren sein, da die Tumoren anfänglich nicht schmerzhaft sind und erheblich wachsen können, bevor sie entdeckt oder diagnostiziert werden. Dieser Zustand muss von einem Arzt mit bildgebender Technologie (wie Röntgenstrahlen) und Biopsie (Entfernung und Analyse von Gewebe) diagnostiziert werden. Die Aussicht auf ein Sarkom kann ziemlich beängstigend sein, aber glücklicherweise ist dieser Zustand selten, behandelbar und manchmal heilbar.

Schritte

Teil 1 von 4: Symptome von Sarkomen erkennen

Sarkom diagnostizieren Schritt 1

Schritt 1. Überprüfen Sie Ihren Körper auf neue oder unerklärliche Knoten

Ein Knoten kann entweder eine Zyste (gutartig) oder ein Tumor (Krebs) sein. Auch wenn der Knoten klein ist und sich beim Drücken nicht schmerzhaft anfühlt, kann er krebsartig sein. Besuchen Sie Ihren Arzt und lassen Sie es sich anschauen. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn der Knoten lokalisiert ist:

  • Innerhalb eines Muskels.
  • In deinem Bauch.
  • In Mund, Nase oder Rachen.
  • In deinem Anus.
Sarkom diagnostizieren Schritt 2

Schritt 2. Beachten Sie einen Klumpen, der an Größe zugenommen hat

Wenn ein bestehender Knoten merklich größer geworden ist oder Schmerzen verursacht, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt. Der Knoten könnte noch gutartig sein, aber es ist wichtig, ihn untersuchen zu lassen. Über 50 % der Sarkome treten in Armen und Beinen auf, sodass Sie an diesen Stellen am wahrscheinlichsten einen wachsenden Tumor finden.

Wenn Ihnen in der Vergangenheit ein Knoten entfernt wurde und dieser wieder aufgetreten ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt

Sarkom diagnostizieren Schritt 3

Schritt 3. Achten Sie auf wiederkehrende Bauchschmerzen

Da Weichteiltumore weiter wachsen und in das umliegende Gewebe in Ihrem Bauch drücken, können sie schmerzhaften Druck auf die umliegenden Organe ausüben. Wenn Sie Bauchschmerzen oder andere Verdauungsbeschwerden haben, die sich nicht leicht bessern oder mit der Zeit schlimmer werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Andere abdominale Symptome sind:

  • Sich satt fühlen.
  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall.
  • Sodbrennen.
  • Blut im Stuhl oder Erbrochenem oder schwarzer Stuhl.
  • Darmverschluss.
Sarkom diagnostizieren Schritt 4

Schritt 4. Melden Sie ungewöhnliche Läsionen und Hautreaktionen

Lila, rote oder braune Läsionen am Körper oder andere seltsame Hautreaktionen können ein Anzeichen für eine Art von Sarkom sein, das Kaposi-Sarkom genannt wird. Achten Sie auf Hautausschläge oder Beulen und zeigen Sie diese Ihrem Arzt. Andere Anzeichen von Kaposi-Sarkom sind:

  • Ansammlung von Flüssigkeit in Ihren Gliedmaßen.
  • Klumpen in Nase, Rachen oder Mund.
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Teil 2 von 4: Mit Ihrem Arzt sprechen

Sarkom diagnostizieren Schritt 5

Schritt 1. Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Genetik und die Exposition gegenüber Chemikalien/Strahlung

Beide Faktoren können zum Sarkom geführt haben. Wenn Ihre Eltern eine Vorgeschichte mit bestimmten genetischen Syndromen haben, könnten Sie ein erhöhtes Sarkomrisiko haben. Weitere Risikofaktoren für Sarkome sind chemische Exposition (wie Herbizide, Arsen und Dioxin) und eine vorherige Strahlenexposition.

Genetische Syndrome mit möglichen Verbindungen zu Sarkomen umfassen: hereditäres Retinoblastom, Li-Fraumeni-Syndrom, familiäre adenomatöse Polyposis, Neurofibromatose, tuberöse Sklerose und Werner-Syndrom

Sarkom diagnostizieren Schritt 6

Schritt 2. Besuchen Sie Fachärzte, an die Ihr Arzt Sie überweist

Sarkome sind schwer zu diagnostizieren, und Ihr Hausarzt hat möglicherweise nicht viel Erfahrung damit. Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich an einen Onkologen (einen Krebsspezialisten) überweisen. Dieser Arzt kann Sie wiederum an noch spezialisiertere Onkologen überweisen, darunter:

  • Ein Radioonkologe.
  • Ein medizinischer Onkologe.
  • Ein onkologischer Chirurg.
Sarkom diagnostizieren Schritt 7

Schritt 3. Bitten Sie Ihren Arzt, vor anderen Tests Röntgenaufnahmen durchzuführen

Der erste Schritt bei der Diagnose eines Sarkoms ist normalerweise eine Röntgenaufnahme. Das geht schnell und schmerzlos. Es bedeutet, für einen kurzen Moment still unter einem Röntgengerät zu liegen. Die Röntgenaufnahme ermöglicht es Ärzten, ein Bild des Inneren Ihres Körpers zu erhalten, um zu beurteilen, ob und wo sich der Krebs ausgebreitet hat.

  • Das Röntgen kann in der Arztpraxis durchgeführt werden. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie für den Eingriff in ein Krankenhaus gehen müssen.
  • Später können zusätzliche Röntgenaufnahmen des Brustkorbs durchgeführt werden, um zu überprüfen, ob sich das Sarkom auf die Lunge ausgebreitet hat.

Teil 3 von 4: Diagnostische Tests durchführen

Sarkom diagnostizieren Schritt 8

Schritt 1. Unterziehen Sie einen CT-Scan

Ein Computertomographie-Scan (oder CT-Scan) ermöglicht es Ärzten, Ihren Bauch und Ihre Lunge besser zu betrachten. Die CT-Untersuchung funktioniert ähnlich wie eine Röntgenaufnahme, nur dass anstelle von jeweils einem Bild viele Bilder benötigt werden. Dieser Vorgang dauert mehrere Minuten, während Sie in einer Donut-förmigen Maschine liegen. Möglicherweise werden Sie gebeten, vor der Untersuchung eine Flüssigkeit namens „orales Kontrastmittel“zu trinken, damit der Arzt Ihren Darm besser sieht.

  • CT-Scans sind völlig schmerzlos, obwohl einige Personen im Inneren des Geräts ängstlich werden können.
  • Sie können eine IV mit einem Kontrastmittel erhalten, um Ihr Herz-Kreislauf-System besser zu umreißen.
Sarkom diagnostizieren Schritt 9

Schritt 2. Lassen Sie ein MRT machen, um Details über einen Tumor zu erfahren

Ein MRT kann verwendet werden, um die Lage, Größe und Form eines Tumors sowie die Art des betroffenen Gewebes zu erkennen. Ein MRT ähnelt einem CT-Scan, kann jedoch zwischen 15 und 90 Minuten dauern.

  • Die MRT ist schmerzlos, aber wenn Sie längere Zeit still im Gerät liegen, kann dies bei manchen Menschen zu Angstzuständen führen.
  • Ihr Arzt kann Ihnen erlauben, während des Scans Kopfhörer, ein Kissen und eine Decke oder andere beruhigende Gegenstände zu verwenden.
Sarkom diagnostizieren Schritt 10

Schritt 3. Machen Sie einen Ultraschall, um zwischen einer Zyste und einem Tumor zu unterscheiden

Ein Ultraschall ist ein schnelles und schmerzloses Verfahren, das keine Strahlung beinhaltet. Ihre Haut wird mit Gel geschmiert und dann wird ein kleiner Schallkopf über die Körperoberfläche bewegt.

  • Ein Ultraschall kann Ihrem Arzt sagen, ob der Knoten mit einer Flüssigkeit gefüllt ist (eine gutartige Zyste) oder fest ist (ein Tumor).
  • Vor einer Biopsie wird oft ein Ultraschall durchgeführt.
Sarkom diagnostizieren Schritt 11

Schritt 4. Unterziehen Sie sich einer Positronen-Emissions-Tomographie

Bei diesem Verfahren wird Ihnen radioaktive Glukose injiziert. Diese Substanz zeigt Ärzten, wo sich Krebszellen in Ihrem Körper befinden. Wenn sich der Krebs ausgebreitet hat, können Ärzte anhand der Ergebnisse der Positronen-Emissions-Tomographie sehen, wohin sich das Sarkom bewegt hat.

  • Abgesehen von einem kleinen Nadelstich ist dieses Verfahren nicht schmerzhaft.
  • Dies wird oft in Verbindung mit einem CT-Scan durchgeführt.
Sarkom diagnostizieren Schritt 12

Schritt 5. Erhalten Sie eine Kernnadelbiopsie, wenn nur eine kleine Probe benötigt wird

Bei einer Kernnadelbiopsie wird eine Nadel eingeführt, die ein winziges Stück des betroffenen Gewebes herauszieht. Dieses Verfahren gilt als „mäßig invasiv“und verursacht leichte Schmerzen. Ihr Arzt wird Ihnen ein Lokalanästhetikum verabreichen, um Ihnen dabei zu helfen.

  • Eine Biopsie ist erforderlich, damit Ihr Arzt eine definitive Diagnose eines Sarkoms stellen kann.
  • Dieses Verfahren kann in Ihrer Arztpraxis oder im örtlichen Krankenhaus durchgeführt werden.
Sarkom diagnostizieren Schritt 13

Schritt 6. Unterziehen Sie sich einer chirurgischen Biopsie

Bei einer chirurgischen Biopsie entfernen Ärzte eine Probe des bösartigen Gewebes oder versuchen, den Tumor vollständig zu extrahieren. Sie werden für den Eingriff unter Vollnarkose gesetzt und müssen möglicherweise über Nacht im Krankenhaus bleiben. Der Bereich, in dem die Biopsie durchgeführt wird, kann nach dem Aufwachen wund sein.

  • Besprechen Sie die Einzelheiten des Verfahrens vor der Biopsie mit Ihrem Arzt.
  • Befolgen Sie alle präoperativen Richtlinien Ihres Arztes, wie z. B. den Verzicht auf Nahrung oder bestimmte Medikamente.
Sarkom diagnostizieren Schritt 14

Schritt 7. Lassen Sie Ihre Biopsieprobe von einem Pathologen analysieren

Ein Pathologe, ein Arzt, der in der Analyse von Körpergewebe ausgebildet ist, wird Ihre Gewebeprobe sorgfältig auf Anzeichen von Krebs untersuchen. Der Pathologe kann möglicherweise auch feststellen, um welche Art von Krebs es sich handelt und ob es aggressiv ist oder nicht.

Weichteilsarkome können schwer zu diagnostizieren sein. Bitten Sie darum, Ihre Gewebeproben von einem Pathologen mit spezialisierter Sarkom-Erfahrung untersuchen zu lassen

Teil 4 von 4: Sarkome behandeln

Sarkom diagnostizieren Schritt 15

Schritt 1. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um einen Behandlungsplan zu erstellen

Es gibt viele verschiedene Arten von Sarkomen und viele Faktoren, die bei der Festlegung eines Behandlungsplans zu berücksichtigen sind. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, die beste Vorgehensweise zu finden. Einige Faktoren, die die Art der Behandlung beeinflussen, die Sie erhalten, sind:

  • Die Art des Weichteilsarkoms.
  • Größe, Grad und Stadium von Tumoren.
  • Die Geschwindigkeit, mit der die Krebszellen wachsen.
  • Die Lage des Tumors im Körper.
  • Ob der gesamte Tumor durch eine Operation entfernt werden kann oder nicht.
  • Ihr Alter.
  • Ihre allgemeine Gesundheit.
  • Ob dies ein wiederkehrender Krebs ist.
Sarkom diagnostizieren Schritt 16

Schritt 2. Lassen Sie den Tumor so schnell wie möglich entfernen

Befindet sich der Tumor an einer Stelle, an der er entfernt werden kann, und befindet sich der Krebs nicht in einem späten Stadium, ist eine Operation eine wirksame Behandlungsoption. Ein Chirurg wird den Krebs sowie einen Teil des ihn umgebenden gesunden Gewebes entfernen. Die genaue Art dieser Operation zur Entfernung von Krebs kann je nach Ort, Größe und Art des zu entfernenden Tumors stark variieren.

  • Eine Operation zur Krebsentfernung beinhaltet wahrscheinlich eine Vollnarkose (Einschlafen), was bedeutet, dass Sie nichts spüren werden.
  • Sie werden wahrscheinlich 1 Nacht im Krankenhaus bleiben.
Sarkom diagnostizieren Schritt 17

Schritt 3. Unterziehen Sie sich einer Strahlentherapie in Verbindung mit einer Operation

Die Strahlentherapie verwendet leistungsstarke Energiestrahlen, um Krebs zu bekämpfen. Dies wird meistens als zusätzliche Maßnahme zusammen mit einer Operation zur Entfernung von Krebs durchgeführt. Die Strahlentherapie ist nicht schmerzhaft, bringt aber einige Nebenwirkungen mit sich. Dazu gehören: Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall; Schmerzen beim Schlucken; und Hautreaktionen. Bestrahlung kann erfolgen:

  • Vor der Operation, um die Größe des Tumors zu verringern.
  • Während der Operation, wodurch eine größere Strahlungsmenge in den Krebsbereich gelangt.
  • Nach der Operation, um überlebende Krebszellen zu bestrahlen.
Sarkom diagnostizieren Schritt 18

Schritt 4. Erhalten Sie eine Chemotherapie, wenn sich Ihr Sarkom ausgebreitet hat

Chemotherapie ist eine Art der Krebsbehandlung, bei der Krebszellen durch die Anwendung von Chemikalien zerstört werden. Chemochemikalien werden manchmal oral (über die Pille) und manchmal intravenös verabreicht. Die Chemotherapie kann über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten verabreicht werden.

  • Bestimmte Sarkome sprechen besser auf eine Chemotherapie an als andere Sarkome. Chemotherapie wirkt beispielsweise effektiv bei der Behandlung von Rhabdomyosarkom.
  • Die Chemotherapie-Behandlung ist nicht schmerzhaft, bringt jedoch Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Haarausfall, Appetitlosigkeit und Müdigkeit mit sich.
Sarkom diagnostizieren Schritt 19

Schritt 5. Experimentieren Sie mit einer gezielten medikamentösen Behandlung Ihres Sarkoms

Bestimmte Weichteilsarkome können medikamentös gut behandelt werden. Gezielte medikamentöse Behandlungen „greifen“den Krebs ähnlich wie eine Chemotherapie an, sind aber nicht so toxisch.

  • Zum Beispiel waren zielgerichtete Medikamente bei der Behandlung von gastrointestinalen Stromatumoren (GISTs) hilfreich.
  • Es gibt zahlreiche verschiedene Medikamente zur gezielten Therapie, die alle unterschiedliche Nebenwirkungen haben. Einige dieser Nebenwirkungen sind: Übelkeit und Erbrechen, Schwäche in den Händen und Füßen, Kopfschmerzen, Haarausfall, Heilungsprobleme, Muskelschmerzen, Hautausschläge und Leberprobleme.

Beliebt nach Thema