Einen Herzinfarkt behandeln – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Einen Herzinfarkt behandeln – wikiHow
Einen Herzinfarkt behandeln – wikiHow
Anonim

Etwa alle 34 Sekunden erleidet jemand in den USA einen Herzinfarkt. Die körperlichen Schäden durch einen Herzinfarkt können durch eine frühzeitige Intervention minimiert werden, daher ist das frühzeitige Erkennen der Anzeichen eines Herzinfarkts und der sofortige Transport in ein Krankenhaus entscheidend und erhöht die Überlebenschancen erheblich.

Schritte

Teil 1 von 2: Symptome erkennen und um Hilfe rufen

Emotionale Sensibilität überwinden Schritt 17

Schritt 1. Verstehen Sie, dass es manchmal sehr subtile oder gar keine Warnzeichen gibt

Einige Herzinfarkte treten plötzlich und intensiv auf und bieten keine Warnzeichen oder verräterischen Symptome. In den meisten Fällen gibt es jedoch zumindest subtile Hinweise, die normalerweise rationalisiert oder an den Rand gedrängt werden. Frühe Warnzeichen einer Herzerkrankung sind Bluthochdruck, chronisches Sodbrennen, verminderte kardiovaskuläre Fitness und ein vages Gefühl von Unwohlsein oder Unwohlsein. Diese Symptome können viele Tage oder Wochen beginnen, bevor der Herzmuskel genug geschädigt ist, um dysfunktional zu werden.

  • Symptome bei Frauen sind besonders schwer zu erkennen und werden noch häufiger ignoriert oder übersehen.
  • Zu den wichtigsten Risikofaktoren für Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall gehören: hoher Cholesterinspiegel im Blut, Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Zigarettenrauchen und zunehmendes Alter (65 Jahre und älter).
  • Ein Herzinfarkt führt nicht immer zu einem Herzstillstand (vollständiger Herzstillstand), aber ein Herzstillstand ist immer ein Hinweis auf einen Herzinfarkt.
Linderung plötzlicher Brustschmerzen Schritt 5

Schritt 2. Erkennen Sie die häufigsten Symptome eines Herzinfarkts

Die meisten Herzinfarkte treten nicht plötzlich oder "aus heiterem Himmel" auf. Stattdessen beginnen sie normalerweise langsam mit leichten Brustschmerzen oder Beschwerden, die sich über viele Stunden oder sogar Tage aufbauen. Die Brustschmerzen (oft als intensiver Druck, Quetschen oder Schmerzen beschrieben) befindet sich in der Mitte der Brust und kann konstant oder intermittierend sein. Andere häufige Symptome eines Herzinfarkts sind: Kurzatmigkeit, kalter Schweiß (mit blasser oder aschfahler Haut), Schwindel oder Benommenheit, mäßige bis schwere Müdigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen und ein Gefühl schwerer Verdauungsstörungen.

  • Nicht alle Menschen, die einen Herzinfarkt erleiden, haben die gleichen Symptome oder die gleiche Schwere der Symptome - es gibt viele Unterschiede.
  • Manche Menschen berichten auch, dass sie ein Gefühl von "Untergang" oder "bevorstehendem Tod" verspüren, das nur für die Herzinfarkterfahrung gilt.
  • Die meisten Menschen, die einen Herzinfarkt (auch einen leichten) erleiden, kollabieren zu Boden oder fallen zumindest zur Unterstützung gegen etwas. Andere häufige Ursachen für Brustschmerzen führen normalerweise nicht zu einem plötzlichen Kollaps.
Wissen, ob Sie einen Herzinfarkt hatten Schritt 2

Schritt 3. Erkenne einige der weniger häufigen Symptome eines Herzinfarkts

Zusätzlich zu den verräterischen Symptomen von Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und kaltem Schweiß gibt es einige weniger häufige Symptome, die für einen Herzinfarkt charakteristisch sind und mit denen Sie vertraut sein sollten, um die Wahrscheinlichkeit einer Herzinsuffizienz besser einschätzen zu können. Zu diesen Symptomen gehören Schmerzen oder Beschwerden in anderen Körperbereichen, wie dem linken Arm (oder manchmal beiden), der Mitte des Rückens (Brustwirbelsäule), der Vorderseite des Nackens und/oder des Unterkiefers.

  • Bei Frauen ist es wahrscheinlicher als bei Männern, dass weniger häufige Symptome eines Herzinfarkts auftreten, insbesondere Schmerzen im mittleren Rücken, Kieferschmerzen und Übelkeit/Erbrechen.
  • Andere Krankheiten und Zustände können einige der Symptome eines Herzinfarkts nachahmen, aber je mehr Anzeichen und Symptome Sie haben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Herz die Ursache ist.
Überlebe einen Herzinfarkt Schritt 5

Schritt 4. Rufen Sie sofort den Notdienst an

Handeln Sie sofort und rufen Sie 9-1-1 oder einen anderen Notdienst in Ihrer Nähe an, wenn Sie vermuten, dass jemand einen Herzinfarkt hat. Auch wenn sie nicht alle oder auch nur die meisten Anzeichen und Symptome zeigen, ist es die wichtigste Maßnahme, die Sie für jemanden in schwerer Not tun können, medizinische Hilfe zu rufen. Der Rettungsdienst (EMS) kann sofort nach seiner Ankunft mit der Behandlung beginnen und ist darauf trainiert, jemanden wiederzubeleben, dessen Herz vollständig stehen geblieben ist.

  • Wenn Sie 9-1-1 aus irgendeinem Grund nicht anrufen können, bitten Sie einen Umstehenden, Sie anzurufen und Sie über die voraussichtliche Ankunft der Notdienste auf dem Laufenden zu halten.
  • Patienten mit Brustschmerzen und Verdacht auf Herzinfarkt, die mit dem Rettungswagen eintreffen, werden in Krankenhäusern in der Regel schneller behandelt und behandelt.

Teil 2 von 2: Behandlung vor Eintreffen medizinischer Hilfe

Linderung plötzlicher Brustschmerzen Schritt 7

Schritt 1. Bringen Sie die Person mit angehobenen Knien in eine sitzende Position

Die meisten medizinischen Behörden empfehlen, einen Patienten mit Verdacht auf einen Herzinfarkt in der "W-Position" hinzusetzen - halb liegend (aufgerichtet in etwa 75 Grad zum Boden) mit gebeugten Knien. Der Rücken der Person sollte gestützt werden, vielleicht mit einigen Kissen, wenn sie zu Hause sind, oder gegen einen Baum, wenn sie draußen sind. Sobald sich die Person in der W-Position befindet, lockern Sie alle losen Kleidungsstücke um Hals und Brust (wie Krawatte, Schal oder die oberen Knöpfe seines Hemdes) und versuchen Sie, sie ruhig und ruhig zu halten. Sie wissen vielleicht nicht, was seine Beschwerden verursacht, aber Sie können ihm versichern, dass medizinische Hilfe auf dem Weg ist und Sie zumindest bis zu diesem Zeitpunkt bei ihm bleiben.

  • Die Person sollte nicht herumlaufen dürfen.
  • Eine Person, die einen Herzinfarkt hat, ruhig zu halten, ist sicherlich eine Herausforderung, aber vermeiden Sie es, zu gesprächig zu sein und viele irrelevante persönliche Fragen zu stellen. Der Aufwand für die Beantwortung Ihrer Fragen kann für die Person zu anstrengend sein.
  • Während Sie auf Nothilfe warten, halten Sie den Patienten warm, indem Sie ihn mit einer Decke oder Jacke zudecken.
Sich in der Nähe von Fremden wohlfühlen Schritt 5

Schritt 2. Fragen Sie die Person, ob sie Nitroglyzerin trägt

Menschen mit einer Vorgeschichte von Herzproblemen und Angina (Brust- und Armschmerzen aufgrund einer Herzerkrankung) wird oft Nitroglycerin verschrieben, ein starker Vasodilatator, der dazu führt, dass sich große Blutgefäße entspannen (erweitern), damit mehr sauerstoffreiches Blut das Herz erreichen kann. Nitroglycerin reduziert auch die schmerzhaften Symptome eines Herzinfarkts. Die Leute tragen oft ihr Nitroglycerin bei sich, fragen Sie also, ob dies der Fall ist, und helfen Sie der Person dann, es einzunehmen, während Sie auf das Eintreffen des Rettungspersonals warten. Nitroglycerin ist als Pille oder als Pumpspray erhältlich, die beide unter die Zunge (sublingual) verabreicht werden. Das Spray (Nitrolingual) wirkt angeblich schneller, da es schneller absorbiert wird als die Pillen.

  • Wenn Sie sich bei der Dosierung nicht sicher sind, verabreichen Sie eine Nitroglycerinpille oder zwei Sprühstöße des Sprays unter die Zunge.
  • Nach der Verabreichung von Nitroglycerin kann die Person kurz darauf schwindelig, benommen oder ohnmächtig werden. Stellen Sie also sicher, dass sie gesichert ist, sich hinsetzt und nicht die Gefahr besteht, zu fallen und sich den Kopf zu schlagen.
Überlebe einen Herzinfarkt Schritt 8

Schritt 3. Verabreichen Sie etwas Aspirin

Wenn Sie oder der Herzinfarktpatient Aspirin haben, dann verabreichen Sie es, wenn keine Anzeichen einer Allergie vorliegen. Fragen Sie die Person, ob sie eine Allergie hat, und suchen Sie nach medizinischen Armbändern an ihren Handgelenken, wenn sie Schwierigkeiten beim Sprechen hat. Sofern er nicht jünger als 18 Jahre ist, geben Sie ihm eine 300-mg-Aspirin-Tablette zum langsamen Kauen. Aspirin ist eine Art nicht-steroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), das Herzschäden reduzieren kann, indem es das Blut "verdünnt", was bedeutet, dass es an der Gerinnung hindert. Aspirin reduziert auch die damit verbundenen Entzündungen und hilft, die Schmerzen eines Herzinfarkts zu lindern.

  • Durch das Kauen des Aspirins kann der Körper es schneller aufnehmen.
  • Aspirin kann gleichzeitig mit Nitroglycerin eingenommen werden.
  • Eine Dosis von 300 mg entspricht entweder einer Tablette für Erwachsene oder zwei bis vier Baby-Aspirinen.
  • Im Krankenhaus werden Patienten mit Herzinfarkten stärkere gefäßerweiternde, „gerinnselauflösende“, thrombozytenaggregationshemmende und/oder schmerzlindernde (Morphin-basierte) Medikamente verabreicht.
Machen Sie den grundlegenden Erste-Hilfe-Schritt 7

Schritt 4. Beginnen Sie mit der HLW, wenn die Person aufhört zu atmen

Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) beinhaltet Brustkompressionen, um etwas Blut durch die Arterien (insbesondere zum Gehirn) zu drücken, kombiniert mit einer Rettungsatmung (Mund-zu-Mund), die der Lunge etwas Sauerstoff zuführt. Denken Sie daran, dass die CPR ihre Grenzen hat und normalerweise kein Herz dazu bringt, wieder zu schlagen, aber sie kann dem Gehirn wertvollen Sauerstoff liefern und etwas Zeit gewinnen, bevor die Rettungsdienste mit ihren elektrischen Defibrillatoren eintreffen. Nehmen Sie trotzdem an einem CPR-Kurs teil und lernen Sie zumindest die Grundlagen.

  • Wenn jemand mit der Wiederbelebung beginnt, bevor die Notfallhilfe eintrifft, haben die Menschen eine bessere Chance, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu überleben.
  • Personen, die nicht in HLW geschult sind, sollten nur Thoraxkompressionen durchführen und eine Rettungsbeatmung vermeiden. Wenn die Person nicht weiß, wie sie eine Rettungsbeatmung effektiv durchführen kann, wird sie einfach Zeit und Energie verschwenden, indem sie nicht wirksame Atemzüge falsch verabreicht.
  • Denken Sie daran, dass die Zeit sehr wichtig ist, wenn eine bewusstlose Person aufhört zu atmen. Bleibende Hirnschäden beginnen nach vier bis sechs Minuten ohne Sauerstoffzufuhr, und der Tod kann bereits vier bis sechs Minuten nach ausreichender Gewebezerstörung eintreten.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Ein 911-Bediener ist speziell geschult, um die Menschen über die besten Maßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungspersonals zu informieren. Folgen Sie immer den Anweisungen des 911-Betreibers.
  • Trösten Sie das Opfer und halten Sie Umstehende ruhig, wenn Sie können. Weisen Sie Jobs zu, um Panik und/oder den Bystander-Effekt zu vermeiden.
  • Lassen Sie eine Person, die einen Herzinfarkt hat, nie allein, es sei denn, Sie rufen um Hilfe.

Beliebt nach Thema