3 Möglichkeiten, um zu wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, um zu wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben
3 Möglichkeiten, um zu wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben
Anonim

Das Toxische Schocksyndrom (TSS) wurde erstmals in den 1970er Jahren identifiziert und wurde in den 1980er Jahren zu einem viel beachteten Gesundheitsproblem. Es wurde immer in erster Linie mit Frauen in Verbindung gebracht, die besonders saugfähige Tampons verwenden, aber jeder - einschließlich Männer und Kinder - kann an dieser Erkrankung erkranken. Vaginal eingeführte Verhütungsmittel für Frauen, Schnitte und Kratzer, Nasenbluten und sogar Windpocken können die Staphylokokken- oder Streptokokken-Bakterien einlassen, die Giftstoffe in den Blutkreislauf freisetzen. TSS kann schwer zu erkennen sein, da seine Symptome andere Erkrankungen wie die Grippe nachahmen, aber eine schnelle Diagnose und Behandlung kann den Unterschied zwischen einer vollständigen Genesung und schwerwiegenden (und in seltenen Fällen tödlichen) Komplikationen ausmachen. Verwenden Sie eine Bewertung Ihrer Risikofaktoren und Symptome, um festzustellen, ob Sie an TSS leiden und eine sofortige Behandlung benötigen.

Schritte

Methode 1 von 3: Symptome von TSS erkennen

Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 1

Schritt 1. Achten Sie auf grippeähnliche Symptome

Die meisten Fälle des Toxischen Schocksyndroms führen zu Symptomen, die leicht mit der Grippe oder einer anderen Krankheit verwechselt werden können. Hören Sie genau auf Ihren Körper, um sicherzustellen, dass Sie solche wichtigen Anzeichen von TSS nicht übersehen.

TSS kann Fieber (normalerweise über 39 Grad Celsius), starke Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Erbrechen oder Durchfall und andere grippeähnliche Symptome verursachen. Wägen Sie Ihr Risiko ab, an TSS zu erkranken (z. B. wenn Sie eine nässende Operationswunde haben oder eine menstruierende junge Frau sind, die Tampons verwendet) gegen Ihre Wahrscheinlichkeit, sich an der Grippe zu erkranken. Wenn es vernünftigerweise plausibel ist, dass Sie TSS haben könnten, halten Sie Ausschau nach anderen Symptomen

Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 2

Schritt 2. Achten Sie auf sichtbare Anzeichen von TSS wie Hautausschläge an Händen, Füßen oder anderswo

Wenn es ein „verräterisches“Zeichen von TSS gibt, ist es ein sonnenbrandähnlicher Ausschlag, der auf den Handflächen und/oder Fußsohlen auftritt. Allerdings beinhaltet nicht jeder Fall von TSS den Ausschlag, und der Ausschlag kann an jedem Teil des Körpers auftreten.

Menschen mit TSS können auch eine signifikante Rötung in oder um Augen, Mund, Rachen und Vagina bemerken. Wenn Sie eine offene Wunde haben, suchen Sie nach Anzeichen einer Infektion wie Rötung, Schwellung, Druckempfindlichkeit oder Ausfluss

Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 3

Schritt 3. Identifizieren Sie andere schwerwiegende Symptome

Die Symptome von TSS treten normalerweise zwei bis drei Tage nach der Infektion auf und beginnen oft milder Natur. Sie werden jedoch schnell fortschreiten, wenn sich der Zustand schnell verschlechtert, also seien Sie wachsam, wenn Sie nach ihnen Ausschau halten, wenn Sie eine Ahnung haben, dass Sie TSS haben könnten.

Achten Sie auf einen schnellen Blutdruckabfall, der normalerweise von Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht begleitet wird; Verwirrung, Desorientierung oder Krampfanfälle; oder Anzeichen von Nieren- oder anderen Organversagen (wie z. B. starke Schmerzen im Bereich oder Anzeichen einer Fehlfunktion)

Methode 2 von 3: Bestätigung und Behandlung von TSS

Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 4

Schritt 1. Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie TSS vermuten

Wenn es früh erkannt wird, ist das Toxische Schocksyndrom normalerweise gut behandelbar. Ein unentdecktes TSS kann jedoch schnell fortschreiten und zu langen Krankenhausaufenthalten und (in seltenen Fällen) zu irreversiblem Organversagen, Amputationen und sogar zum Tod führen.

  • Sicher gehen. Wenn Sie TSS-Symptome haben oder wenn Sie mögliche Symptome plus Risikofaktoren für TSS haben (wie anhaltendes Nasenbluten oder längere Anwendung von Verhütungsmitteln bei Frauen), suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf.
  • Sofern nicht anders angewiesen, wenn Sie sich an einen Arzt wenden, entfernen Sie den Tampon, den Sie verwenden, sofort (sofern in Ihrer Situation relevant).
Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 5

Schritt 2. Bereiten Sie sich auf ein umfangreiches, aber in der Regel erfolgreiches Behandlungsschema vor

Obwohl TSS bei frühzeitiger Erkennung fast immer erfolgreich behandelt werden kann, sind Krankenhausaufenthalte von mehreren Tagen (teilweise auf der Intensivstation) keine Seltenheit. In den meisten Fällen beinhaltet die Behandlung an vorderster Front die Verwendung eines oder mehrerer Antibiotika.

Symptombasierte Behandlungen werden auch basierend auf den Einzelheiten Ihres Falles durchgeführt. Diese können die Bereitstellung von Sauerstoff, IV-Flüssigkeiten, Schmerzen oder anderen Medikamenten und manchmal auch eine Nierendialyse umfassen

Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 6

Schritt 3. Treffen Sie besondere Vorsichtsmaßnahmen gegen ein Wiederauftreten

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie es in Zukunft wieder bekommen, wenn Sie einmal TSS hatten, um etwa dreißig Prozent höher. Daher müssen Sie einige Änderungen des Lebensstils vornehmen und nach Symptomen Ausschau halten, wenn Sie ein schweres Wiederauftreten vermeiden möchten.

Wenn Sie beispielsweise schon einmal TSS hatten, sollten Sie keine Tampons verwenden (verlassen Sie sich stattdessen auf Binden). Sie sollten auch andere Mittel zur Empfängnisverhütung für Frauen finden als Geräte wie Schwämme oder Diaphragmen

Methode 3 von 3: Begrenzung Ihres Risikos für TSS

Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 7

Schritt 1. Verwenden Sie Tampons vorsichtig

Bei der ersten Identifizierung schien das Toxische Schocksyndrom fast ausschließlich bei menstruierenden Frauen aufzutreten, die extra absorbierende Tampons verwendeten. Ein erhöhtes Bewusstsein und Produktänderungen haben die Gesamtzahl der TSS-Vorfälle im Zusammenhang mit der Verwendung von Tampons erheblich reduziert, machen jedoch immer noch die Hälfte aller Fälle aus.

  • TSS wird durch Staphylokokken (normalerweise) oder Streptokokken verursacht, die Giftstoffe in den Blutkreislauf freisetzen und (bei einem kleinen Prozentsatz der Menschen) eine starke Immunantwort mit schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen. Es ist jedoch noch nicht ganz klar, warum die Verwendung von extra absorbierenden Tampons, die über einen längeren Zeitraum eingeführt bleiben, der größte Risikofaktor für TSS ist. Einige vermuten, dass die verlängerte Einführzeit ideale Bedingungen für das Bakterienwachstum schafft, während andere glauben, dass der Tampon mit der Zeit austrocknet und beim Entfernen kleine Schnitte und Abschürfungen verursacht.
  • Unabhängig von der Ursache besteht Ihre beste Verteidigung gegen TSS als menstruierende Frau darin, nach Möglichkeit Binden anstelle von Tampons zu verwenden. Verwenden Sie die am wenigsten saugfähigen Tampons und wechseln Sie sie regelmäßig (alle vier bis acht Stunden); lagern Sie Tampons an einem kühlen, trockenen Ort, der das Bakterienwachstum nicht fördert (also nicht im Badezimmer); und waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Umgang mit einem Tampon.
Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 8

Schritt 2. Befolgen Sie die Empfehlungen für die Verwendung bestimmter Arten von Verhütungsmitteln für Frauen

Obwohl sie weitaus weniger TSS-Fälle verursachen als Tampons, müssen vaginal eingeführte Verhütungsmittel der Schwamm- und Diaphragma-Varianten mit Vorsicht angewendet werden. Wie bei Tampons scheint die Länge der Zeit, in der das Gerät eingeführt bleibt, der Schlüsselfaktor für die Möglichkeit der Entwicklung von TSS zu sein.

Grundsätzlich sollten Schwämme oder Diaphragma-Verhütungsmittel nur so lange wie nötig eingesetzt werden und niemals länger als 24 Stunden. Bewahren Sie sie auch an einem Ort auf, der nicht warm und feucht wird (und das Bakterienwachstum fördert), und waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Handhabung

Wissen, ob Sie ein toxisches Schocksyndrom haben Schritt 9

Schritt 3. Achten Sie auf andere mögliche Ursachen von TSS, die jeden betreffen können

Frauen und insbesondere junge Frauen machen eine deutliche Mehrheit aller TSS-Fälle aus, es können jedoch Männer und Frauen, Jung und Alt gleichermaßen, betroffen sein. Wenn die Staphylokokken- oder Streptokokken-Bakterien in den Körper gelangen, die Toxine freigesetzt werden und das körpereigene Immunsystem im „Overdrive“reagiert, kann jeder Mensch einen schweren Fall von Toxic Shock Syndrome entwickeln.

  • TSS kann auch auftreten, wenn Bakterien in offene Wunden eindringen, nach der Geburt einer Frau, bei Windpocken oder wenn Nasenbluten über einen längeren Zeitraum verpackt wird.
  • Reinigen, verbinden und verbinden Sie Wunden daher gründlich und regelmäßig; Wechseln Sie die Nasenblutpackung regelmäßig oder suchen Sie nach anderen Methoden, um das Nasenbluten zu reduzieren oder zu stoppen; Seien Sie wachsam bei der Befolgung der Gesundheits- und Hygieneempfehlungen.
  • Junge Menschen erkranken eher an TSS, und die beste aktuelle Theorie dazu ist, dass ältere Menschen eine größere Immunität aufgebaut haben. Wenn Sie ein Teenager oder eine junge erwachsene Frau sind, dann seien Sie besonders wachsam gegenüber TSS.

Beliebt nach Thema