3 Möglichkeiten zur Behandlung von Eisenmangelanämie

3 Möglichkeiten zur Behandlung von Eisenmangelanämie
3 Möglichkeiten zur Behandlung von Eisenmangelanämie
Anonim

Eisenmangelanämie, oder was früher manchmal als eisenarmes Blut bezeichnet wurde, tritt auf, wenn nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen vorhanden sind, um Sauerstoff zu allen Zellen und Geweben Ihres Körpers zu transportieren. Eisen wird vom Körper benötigt, um Hämoglobin herzustellen, das große, komplexe Protein, das Sauerstoff in die Zellen und Kohlendioxid in die Lunge transportiert. Anämie kann chronisch oder akut sein und von leicht bis schwer reichen. Wenn Sie an einer Eisenmangelanämie leiden, können Sie lernen, wie Sie sie behandeln können.

Schritte

Methode 1 von 3: Einnahme von Eisenpräparaten

Eisenmangelanämie behandeln Schritt 1

Schritt 1. Wählen Sie ein Eisenpräparat

Eisen kann in zwei ionischen Formen vorkommen: Eisen und Eisen. Eisenhaltige Nahrungsergänzungsmittel werden besser absorbiert als Eisen. Dazu gehören Eisensulfat, Eisengluconat, Eisenfumarat und Eisencitrat. Ferronyl ist eine andere Form von Eisen, die besser absorbiert wird und häufig zur Behandlung von Eisenmangelanämie verwendet wird. Es ist auch in Nahrungsergänzungsmitteln zu finden.

  • Schauen Sie sich den elementaren Eisengehalt in Nahrungsergänzungsmitteln an, falls aufgeführt. Sie wollen etwa 30% elementares Eisen. Je höher der angegebene Prozentsatz oder die angegebenen Milligramm sind, desto mehr Eisen wird wahrscheinlich aufgenommen.
  • Die Dosierung beträgt in der Regel 15 bis 65 mg elementares Eisen pro Tag. Dies ist normalerweise am besten in geteilten Dosen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Nahrungsergänzungsmittel von einem unabhängigen Labor getestet wurde und ein „Gütesiegel“von Consumer Labs, der Natural Products Association (NPA), LabDoor oder der United States Pharmacopeia (USP) besitzt.
  • Eisen ist die Standardbehandlung gegenüber Eisen, da es besser absorbiert wird und weniger negative Nebenwirkungen hat.
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 2

Schritt 2. Nehmen Sie Eisen auf nüchternen Magen ein

Die meisten Nebenwirkungen einer Eisenergänzung können vermieden werden, indem man das Eisen außer Orangensaft auf nüchternen Magen einnimmt. Vitamin C hilft dem Körper, Eisen aufzunehmen.

  • Sie können Orangensaft zusammen mit dem Eisenpräparat trinken oder ein Vitamin C-Präparat einnehmen.
  • Nehmen Sie Eisen nicht zusammen mit Milch, Kalziumpräparaten oder Antazida ein. Dadurch wird die Aufnahme des Eisens verringert.
  • Nehmen Sie das Bügeleisen nicht zusammen mit ballaststoffreichen Lebensmitteln, Kaffee oder Tee ein.
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 3

Schritt 3. Seien Sie sich der Risiken und Nebenwirkungen von Eisenpräparaten bewusst

Sie sollten wissen, dass Sie es nicht übertreiben können, nur weil etwas natürlich ist oder vom Körper benötigt wird. Eisen ist ein gutes Beispiel. Eisenpräparate können gefährlich sein, wenn Sie zu viel einnehmen. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers und halten Sie sie von Kindern fern.

  • Eine als erworbene Hämochromatose bezeichnete Erkrankung kann auftreten, wenn zu viel Eisen als Ergänzung eingenommen wird. Es kann zu Gelenk- und Bauchschmerzen, Schwäche, vermindertem Sexualtrieb und Müdigkeit führen.
  • Eisen, das als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird, kann Magenverstimmung, Verstopfung oder schwarzen Stuhlgang verursachen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie auch Tetracyclin, Penicillin, Ciprofloxacin oder Arzneimittel gegen Parkinson und Krampfanfälle einnehmen. Eisen kann diese Medikamente beeinträchtigen.
  • Wenn Sie an Magengeschwüren, Enteritis oder Colitis ulcerosa leiden, sollten Sie keine Eisenpräparate einnehmen.

Methode 2 von 3: Erhöhen Sie Ihr Eisen durch Nahrung

Eisenmangelanämie behandeln Schritt 4

Schritt 1. Bauen Sie genügend Eisen in Ihre Ernährung ein

Sie können Ihre empfohlene tägliche Eisenmenge aus Nahrungsquellen beziehen. Viele glauben, dass dies eine sicherere und effektivere Methode ist, um Ihren Eisengehalt zu erhöhen. Die Menge an Eisen, die Sie pro Tag benötigen, hängt von Ihrem Geschlecht und Ihrem Alter ab. Verwenden Sie die folgende Anleitung, um festzustellen, wie viel Eisen Sie benötigen:

  • Säuglinge: Neugeborene – 6 Monate: 0,27 mg/Tag; 7 – 12 Monate: 11 mg/Tag.
  • Kinder: 1 – 3 Jahre: 7 mg/Tag; 4–8 Jahre: 10 mg/Tag.
  • Männer über 9 Jahre: 8 mg/Tag.
  • Frauen: 9 – 13 Jahre: 8 mg/Tag; 14 – 18 Jahre: 15 mg/Tag; 19 – 50 Jahre: 18 mg/Tag; 51 Jahre und älter: 8 mg/Tag.
  • Schwangere sollten 27 mg/Tag einnehmen. Stillende Frauen sollten Folgendes erhalten: 14 – 18 Jahre: 10 mg/Tag; über 18 Jahre: 9 mg/Tag.
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 5

Schritt 2. Essen Sie eisenreiche Lebensmittel

Eine gute Möglichkeit, eine Eisenmangelanämie zu behandeln, besteht darin, mehr Eisen in Ihre Ernährung aufzunehmen. Es gibt viele Lebensmittel, die gute Eisenquellen liefern. Eisen ist in fast jeder Lebensmittelgruppe zu finden, und es gibt viele Nicht-Fleisch-Eisenquellen für Vegetarier und Veganer. Eisenreiche Lebensmittel sind:

  • Mageres rotes Fleisch, Leber, Schweinefleisch, Geflügel und Fisch
  • Blattgemüse wie Spinat, Senfgrün, Grünkohl, Mangold, Grünkohl und Rübengrün sowie Brokkoli und alle Arten von Salat
  • Sojaprodukte wie Tofu, Sojabohnen und Sojamilch
  • Hülsenfrüchte wie Erbsen, weiße Bohnen, rote Bohnen und Kichererbsen
  • Trockenfrüchte wie Rosinen, Aprikosen und Pflaumen
  • Pflaumensaft
  • Vollkorngetreide und -brote, die mit Eisen angereichert wurden
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 6

Schritt 3. Begrenzen Sie eisenreduzierende Nahrungsmittel

Bestimmte Lebensmittel können die Eisenaufnahme Ihres Körpers verringern. Wenn Sie an einer Eisenmangelanämie leiden, trinken Sie keinen Tee, Kaffee oder Kakao zu Ihren Mahlzeiten, da diese die Eisenaufnahme verringern. Sie sollten auch kein Eisenpräparat zu den Mahlzeiten einnehmen.

Trinken Sie nach der Einnahme von Eisen mindestens eine Stunde lang keine Milch und essen Sie keine anderen Milchprodukte. Das Kalzium in Milchprodukten kann die Eisenaufnahme verringern

Methode 3 von 3: Feststellen, ob Sie eine Eisenmangelanämie haben

Eisenmangelanämie behandeln Schritt 7

Schritt 1. Suchen Sie Ihren Arzt auf

Um die richtige Behandlung zu erhalten, muss eine medizinische Diagnose gestellt werden. Es gibt viele Formen der Anämie, und wenn die Anämie nicht oder falsch behandelt wird, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Bevor Sie die Anämie behandeln können, müssen Sie die Ursache dafür verstehen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie eines der Symptome einer Anämie haben, damit er die zugrunde liegende Ursache und die richtige Diagnose feststellen kann.

  • Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, Ihr Herz und Ihre Atmung abhören und auf körperliche Anzeichen einer Anämie wie blasse Haut und blasse Schleimhäute prüfen.
  • Sie werden wahrscheinlich auch eine kleine Menge Blut entnehmen, um ein vollständiges Blutbild zu erhalten. Dies ist ein Test, der die Anzahl der roten Blutkörperchen und anderer Zellen im Blut zählt. Der Test wird auch auf die Menge an Hämoglobin in den roten Blutkörperchen testen. Wenn die zugrunde liegende Ursache der Anämie nicht klar ist, können andere Tests angeordnet werden.
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 8

Schritt 2. Behandeln Sie alle zugrunde liegenden Ursachen der Anämie

Um eine Eisenmangelanämie zu behandeln, müssen Sie möglicherweise die zugrunde liegende Erkrankung behandeln, die zu der Anämie geführt hat. Die Behandlung hängt von Ihrem spezifischen Zustand ab.

  • Bei Eisenmangelanämie aufgrund von Blutverlust während der Menstruation können Hormonbehandlungen in Betracht gezogen werden, um den Blutfluss zu erleichtern.
  • Bei Anämie aufgrund von Blutungen im Verdauungstrakt können Antibiotika und Antazida oder säuresenkende Medikamente verschrieben werden.
  • Bei einer Bleivergiftung kommt die Chelattherapie zum Einsatz. Bei der Chelattherapie werden bestimmte Medikamente verwendet, um das Blei zu binden und herauszufiltern.
  • In seltenen Fällen können in schweren Fällen von Eisenmangelanämie Bluttransfusionen erforderlich sein.
  • Wenn die Anämie auf innere Blutungen zurückzuführen ist, kann eine Operation erforderlich sein, um die Blutung zu stoppen.
  • Andere mögliche Gründe für einen Eisenmangel sind eine verminderte Eisenaufnahme, Zöliakie, bestimmte Nahrungsmittel und Medikamente, eine schlechte Reaktion auf Erythropoietin oder eine Magenbypass-Operation.
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 9

Schritt 3. Identifizieren Sie die Symptome einer Eisenmangelanämie

Es gibt viele verschiedene Arten von Anämie, und Anämie hat manchmal allgemeine Symptome, die auf andere Erkrankungen zurückzuführen sein können. Deshalb ist eine ärztliche Diagnose wichtig. Zu den Symptomen einer Eisenmangelanämie gehören:

  • Ständige Müdigkeit, die nicht durch Ruhe oder Schlaf gelindert wird
  • Blasse Haut
  • Schwindel
  • Ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Kalte Hände und Füße
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Brustschmerzen
  • Kognitive Probleme wie Verwirrung oder Gedächtnisverlust
  • Kopfschmerzen
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 10

Schritt 4. Lernen Sie die Ursachen der Eisenmangelanämie kennen

Rote Blutkörperchen enthalten ein Protein, das als Hämoglobin bekannt ist. Hämoglobin in den roten Blutkörperchen nimmt Sauerstoff in der Lunge auf und gibt gleichzeitig das Kohlendioxid ab. Hämoglobin enthält Eisen, und ohne Eisen kann Hämoglobin nicht richtig funktionieren. Auch ohne ausreichend Eisen kann Ihr Knochenmark nicht genügend rote Blutkörperchen bilden, und die Folge ist eine Anämie. Sie können eine Eisenmangelanämie bekommen, wenn Sie:

  • Nehmen Sie nicht genug Eisen in Ihren Lebensmitteln zu sich. Dies kann auf schlechte Ernährung und Schwangerschaft zurückzuführen sein.
  • Kann das Eisen aus Ihren Lebensmitteln nicht aufnehmen. Dies kann bei bestimmten Erkrankungen wie Zöliakie auftreten oder wenn ein Teil Ihres Darms durch eine Operation entfernt wurde.
  • Verlieren Sie zu viel Eisen durch eine Form innerer Blutungen, wie z. B. Blutungen im Darm, starke Menstruationsblutungen oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente wie Aspirin oder NSAIDs, die innere Blutungen verursachen können.
  • Habe eine Bleivergiftung. Das Blei ersetzt das Eisen im Hämoglobin, und das Hämoglobin kann Sauerstoff nicht richtig transportieren.
  • Nehmen Sie regelmäßig Aspirin ein, das Geschwüre verursachen und zu Blutungen führen kann.
Eisenmangelanämie behandeln Schritt 11

Schritt 5. Stellen Sie fest, ob Sie gefährdet sind

Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren für eine Eisenmangelanämie. Zu wissen, ob Sie gefährdet sind, kann Ihnen helfen, auf Symptome zu achten oder die Menge an eisenreichen Lebensmitteln in Ihrer Ernährung zu erhöhen. Zu den häufigsten Risikofaktoren gehören:

  • Geschlecht. Frauen, die menstruieren, haben ein höheres Risiko, da sie während ihrer Periode Eisen verlieren. Menschen mit starken Perioden haben ein höheres Risiko.
  • Alter. Kinder und Säuglinge benötigen mehr Eisen für das richtige Wachstum und die richtige Entwicklung.
  • Darmerkrankungen, die die Aufnahme von Nährstoffen verhindern. Beispiele für diese Arten von Darmerkrankungen sind Zöliakie, Reizdarmsyndrom (IBS) und Reizdarmerkrankungen (IBD) sowie das Leaky-Gut-Syndrom.
  • Schwangerschaft. Eine Schwangerschaft kann den Eisenspeicher einer Frau erschöpfen, da es verwendet wird, um die Blutbildung im Fötus zu unterstützen.
  • Ernährung. Viele Menschen essen nicht gut und bekommen nicht genug Eisen in ihrer Nahrung. Vegetarier und Veganer können ebenfalls einem Eisenmangel ausgesetzt sein, jedoch nur, wenn sie keine eisenreichen Lebensmittel in ihre Ernährung aufnehmen.

Tipps

Beliebt nach Thema