3 Möglichkeiten, Probleme mit Kalziumpräparaten zu vermeiden

3 Möglichkeiten, Probleme mit Kalziumpräparaten zu vermeiden
3 Möglichkeiten, Probleme mit Kalziumpräparaten zu vermeiden
Anonim

Nahrungsergänzungsmittel können ein nützliches Hilfsmittel sein, wenn Sie nicht genügend Kalzium über Ihre Ernährung aufnehmen. Sie müssen jedoch bei der Auswahl und Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels, wie bei jedem Medikament, vorsichtig sein. Wenden Sie sich zunächst an Ihren Arzt, um einen Nahrungsergänzungsplan und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln zu besprechen. Probieren Sie verschiedene Nahrungsergänzungsmittel-Marken aus, bis Sie die für Sie passende gefunden haben. Lesen und befolgen Sie die Dosierungsanweisungen des Nahrungsergänzungsmittels für maximale Wirksamkeit und Sicherheit.

Schritte

Methode 1 von 3: Auswahl eines Ergänzungstyps und einer Dosierung

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 1

Schritt 1. Bestimmen Sie Ihre geeignete Calciumergänzungsdosis

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, um Ihren Kalziumspiegel zu beurteilen. Sie müssen mit Ihrem Arzt über Ihre Ernährung sprechen, damit er abschätzen kann, wie viel Kalzium Sie bereits zu sich nehmen. Möglicherweise müssen Sie auch einen Bluttest durchführen, um Ihren aktuellen Kalziumspiegel zu überprüfen.

  • Es ist wichtig, dass Ihre tägliche Gesamtkalziumaufnahme unter dem empfohlenen Grenzwert bleibt, der sowohl auf Geschlecht als auch auf Alter basiert. Zu viel Kalzium kann eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen, einschließlich eines erhöhten Risikos für Herzerkrankungen.
  • Für Männer im Alter von 19 bis 50 Jahren beträgt die maximale Tagesdosis 2.500 mg. Für Männer im Alter von 51-70 Jahren beträgt die Dosis 2.000 mg. Für Männer ab 71 Jahren beträgt die Dosis 1.200 mg.
  • Für Frauen im Alter von 19 bis 50 Jahren beträgt die Dosis 2.500 mg. Für Frauen ab 51 Jahren beträgt die Dosis 2.000 mg.
  • Für Kinder unter 6 Monaten beträgt die Tagesdosis 200 mg. Für Kinder zwischen 6 und 12 Monaten beträgt die Tagesdosis 260 mg. Für Kinder zwischen 1-3 Jahren beträgt die Dosis 700 mg. Für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren beträgt die Dosis 1.000 mg. Für Kinder zwischen 9 und 18 Jahren beträgt die Tagesdosis 1.300 mg.
Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 2

Schritt 2. Passen Sie Ihre Ergänzungsdosierung nach Bedarf an

Ihr Arzt kann Ihren Kalziumspiegel bei jeder Untersuchung mit einem Bluttest überwachen. Die Ergebnisse geben Ihnen einen Hinweis darauf, ob Sie Ihre Calcium-Ergänzungsdosis erhöhen oder senken müssen. Gesundheitsfaktoren, wie die Einnahme von Kortikosteroiden, können auch die Fähigkeit Ihres Körpers zur Aufnahme von Kalziumpräparaten verringern und müssen bei der Erstellung eines Dosierungsplans ebenfalls berücksichtigt werden.

  • Wenn Sie Veganer sind, laktoseintolerant sind oder Osteoporose haben, kann Ihr Körper Kalzium möglicherweise nicht in der üblichen Geschwindigkeit aufnehmen. Dies kann bedeuten, dass Sie mit einer höheren Dosierung von Kalziumpräparaten beginnen müssen.
  • Wenn Sie sich auf Proteinbasis ernähren, kann dies auch dazu führen, dass Ihr Körper Kalzium langsamer aufnimmt und auch mehr davon ausscheidet.
Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 3

Schritt 3. Überprüfen Sie das Etikett auf die tatsächliche Menge an Kalzium in jeder Ergänzung

Alle Nahrungsergänzungsmittel enthalten unterschiedliche Mengen an elementarem Kalzium. Da dies die Art von Kalzium ist, die tatsächlich in Ihren Körper aufgenommen wird, ist es wichtig, ein Nahrungsergänzungsmittel mit ausreichender Menge zu wählen, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Suchen Sie diese Informationen auf dem Etikett mit den Zusatzinformationen auf der Rückseite der Flasche.

Zum Beispiel kann Ihr Calciumcarbonat-Präparat 450 mg elementares Calcium enthalten

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 4

Schritt 4. Suchen Sie nach einer Ergänzung mit externer Testgenehmigung

Nahrungsergänzungsmittel werden nicht auf die gleiche Weise reguliert wie andere Medikamente oder Lebensmittel. Dies bedeutet, dass es wichtig ist, ein Nahrungsergänzungsmittel zu wählen, das einer unabhängigen Qualitätsprüfung von NSF International (NSF), der U.S. Pharmacopeial Convention (USP) oder einer anderen Behörde unterzogen wurde. Diese Testinformationen sollten auf der Ergänzung selbst oder auf der Website des Herstellers deutlich aufgeführt sein.

  • Tests helfen auch, sicherzustellen, dass Sie bei jedem Kauf ein einheitliches Produkt erhalten. Andernfalls können Unterschiede in der Dosierung oder Reinheit auftreten.
  • Das „NSF“in NSF International steht für „National Sanitation Foundation“.
Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 5

Schritt 5. Nehmen Sie zusätzlich zur Nahrungsergänzung viel Kalzium aus Ihrer Ernährung zu sich

Obwohl Nahrungsergänzungsmittel eine schnelle und effektive Möglichkeit sind, Ihren Kalziumspiegel zu erhöhen, ist es immer am besten, eine nährstoffreiche Ernährung zu sich zu nehmen. Integrieren Sie Lebensmittel, die von Natur aus reich an Kalzium sind, wie Fisch mit weichem Knochen, zusammen mit mit Kalzium angereicherten Produkten wie Milch oder Orangensaft. Viele Gemüse sind auch reich an Kalziummineralien – insbesondere Blattgemüse.

  • Einige Cerealien, Sojaprodukte und Säfte werden auch mit zusätzlichem Kalzium angereichert. Ihre Inhaltsstoffetiketten vermerken dies normalerweise unter Kalziumprozentsätzen.
  • Um das Kalzium in Ihrer Ernährung zu verfolgen, können Sie eine App herunterladen. Die von der International Osteoporose Foundation angebotene Calcium-Rechner-App ist eine Möglichkeit. Dies hilft sicherzustellen, dass Sie die empfohlenen Tageshöchstmengen an Kalzium nicht überschreiten.
  • Wenn Sie sich gesund ernähren, benötigen Sie wahrscheinlich überhaupt keine Kalziumergänzung.

Methode 2 von 3: Gesund bleiben während der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 6

Schritt 1. Besprechen Sie mögliche Arzneimittelwechselwirkungen mit Ihrem Arzt

Eine Kalziumergänzung kann die Wirksamkeit anderer bestimmter Medikamente verringern. Es kann auch zu negativen Nebenwirkungen wie Magenverstimmung führen. Bevor Sie mit einer Ergänzungsroutine beginnen, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, um alle möglichen Wechselwirkungen zu bewerten.

  • Wenn Sie beispielsweise insgesamt 750 mg pro Tag einnehmen müssen, teilen Sie es in eine erste Dosis von 250 mg und eine zweite von 500 mg auf. Wenn Sie Ihre Nahrungsergänzungsmittel auf diese Weise aufteilen, können Sie mögliche Nebenwirkungen reduzieren.
  • Antibiotika, Blutdruckmedikamente, Schilddrüsenmedikamente und Bisphosphonate können alle negativ mit Kalziumpräparaten interagieren. Insbesondere Kalziumpräparate können Ihre Fähigkeit zur Aufnahme von Antibiotika beeinträchtigen.
Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 7

Schritt 2. Wechseln Sie die Nahrungsergänzungsmittel, wenn Sie Verdauungsstörungen haben

Die Kombination von Nährstoffen und Chemikalien in bestimmten Kalziumpräparaten kann dazu führen, dass Sie sich aufgebläht, verstopft oder einfach nur Blähungen fühlen. Wenn diese Symptome über ein paar Tage hinaus anhalten, kann es sich lohnen, eine andere Marke oder Art von Kalziumpräparat auszuprobieren.

Versuchen Sie, eine niedrige Dosis einer Form von Calcium einzunehmen, die für Ihren Körper leichter verfügbar ist, wie Calciumcitrat oder Calciumlactat

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 8

Schritt 3. Vermeiden Sie Kalziumpräparate, wenn Sie an Hyperkalzämie leiden

Dies ist ein Zustand, der den Kalziumspiegel in Ihrem Blutkreislauf auf natürliche Weise erhöht. Selbst wenn Sie Ihre Hyperkalzämie behandeln, kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln dazu führen, dass Ihre Kalziumwerte über die sicheren Grenzen hinausgehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über gesunde Möglichkeiten, Ihren Kalziumspiegel zu korrigieren.

Methode 3 von 3: Festhalten an einer Dosierungsroutine

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 9

Schritt 1. Nehmen Sie Ihre Kalziumpräparate im Abstand von mindestens 3 Stunden von anderen Medikamenten ein

Um mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu minimieren, erstellen Sie einen Zeitplan, in dem so viele Stunden wie möglich dazwischen liegen. Dies kann bedeuten, dass Sie morgens andere Medikamente einnehmen und abends Ihr Kalziumpräparat oder umgekehrt. Wenn dies nicht möglich ist, können sogar 3 Stunden dazwischen die Möglichkeit von Nebenwirkungen verringern.

Experimentieren Sie damit, welcher Zeitplan für Sie und Ihren Lebensstil geeignet ist. Sobald Sie eines gefunden haben, das funktioniert, ist konsequent der Schlüssel

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 10

Schritt 2. Teilen Sie Ihre Gesamtdosis in 500 mg-Mengen auf

Ihr Körper kann nur eine begrenzte Menge Kalzium auf einmal aufnehmen. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, mehrere kleine Dosen über den Tag verteilt einzunehmen, anstatt einer großen. Nehmen Sie Ihre Dosen im Abstand von mindestens 3 Stunden ein, um die Saugfähigkeit zu maximieren und Nebenwirkungen zu minimieren.

Wenn Sie beispielsweise insgesamt 750 mg pro Tag einnehmen müssen, teilen Sie es in eine erste Dosis von 250 mg und eine zweite von 500 mg auf

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 11

Schritt 3. Nehmen Sie Ihre Nahrungsergänzungsmittel mit oder ohne Mahlzeiten wie angewiesen ein

Einige Kalziumpräparate haben weniger Nebenwirkungen, wenn Sie einen vollen Magen haben. Andere benötigen nur einen leichten Snack oder gar keine Nahrung. Anweisungen zur Einnahme finden Sie auf der Rückseite des Etiketts Ihres Nahrungsergänzungsmittels. Oder sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder Arzt, um zu sehen, was er vorschlägt.

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 12

Schritt 4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett, um das Medikament zu kauen oder nicht

Die meisten Kalziumpräparate sind in Tabletten- oder Pillenform erhältlich. Kaubare Nahrungsergänzungsmittel erfordern, dass Sie sie kauen, um die Absorption zu unterstützen. Andere Arten von Kalziumpräparaten weisen Sie an, sie im Ganzen zu schlucken, während Sie ein Glas Wasser trinken.

Im Allgemeinen ist es am besten, Ihre Medikamente mit Wasser einzunehmen. Saure Getränke wie Saft können die Wirksamkeit des Nahrungsergänzungsmittels verringern

Vermeiden Sie Probleme mit Kalziumpräparaten Schritt 13

Schritt 5. Bleiben Sie hydratisiert

Versuchen Sie, täglich mindestens 15,5 Tassen (3,7 l) Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wenn Sie ein Mann sind, und 11,5 Tassen (2,7 l), wenn Sie eine Frau sind. Diese Flüssigkeiten können sowohl aus der Nahrung als auch aus flüssigen Quellen stammen. Eine gute Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, da Kalziumpräparate manchmal Verstopfung verursachen können.

  • Die alte Richtlinie, täglich mindestens 8 Gläser Wasser zu trinken, ist im Allgemeinen eine gute Idee. Sie können auch versuchen, Ihren Flüssigkeitsspiegel zu erhöhen, indem Sie Tee, Saft oder andere Getränke trinken.
  • Trinkwasser ist beispielsweise eine großartige Flüssigkeitsquelle für die Flüssigkeitszufuhr. Im Gegensatz dazu sind Trauben eine gute Möglichkeit, Feuchtigkeit aus einer Nahrungsquelle zu erhalten.

Tipps

Wenn eine Ergänzungsmarke für Sie nicht funktioniert, haben Sie Geduld und probieren Sie andere aus, bis Sie eine gute Passform gefunden haben. Die Einnahme eines Multivitaminpräparats mit Kalzium anstelle einer reinen Kalziumergänzung könnte eine gute Option sein

Warnungen

  • Kalziumpräparate sind nicht jedermanns Sache. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit einem Supplementationsprogramm beginnen.
  • Wenn Sie während der Einnahme von Kalziumpräparaten schwere Symptome wie Herzklopfen oder schwere Magenkrämpfe bemerken, beenden Sie diese sofort.

Beliebt nach Thema