Wundgranulation messen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Wundgranulation messen – wikiHow
Wundgranulation messen – wikiHow
Anonim

Während des Heilungsprozesses bildet sich an der Oberfläche einer Wunde ein Wundgranulationsgewebe, das auch als „Fibroplasien“bezeichnet wird. Die Granulation kann medizinisches Fachpersonal bei der Überwachung und Bewertung des Wundheilungsfortschritts unterstützen. Obwohl es schwierig ist, das Granulationsgewebe genau zu messen, sind einige allgemeine Richtlinien zu beachten.

Schritte

Teil 1 von 3: Messen mit der Dekubitusskala zur Heilung

Wundgranulation messen Schritt 1

Schritt 1. Beurteilen Sie die Wundoberfläche

Eine vollständige Wundbeurteilung sollte die Anamnese, wie die Wunde erworben wurde, die anatomische Lage der Wunde und das Stadium oder die Phase der Wundheilung umfassen.

  • Es ist wichtig, die Länge, Breite und Tiefe der Wunde in Zentimetern zu notieren, zusätzlich dazu, ob es sich um eine Tunnel- oder Unterminierungswunde handelt. Achten Sie auf Anzeichen einer Infektion wie Rötung, Schmerzen und Ausfluss. Auf nekrotisches und Granulationsgewebe prüfen.
  • Nekrotische Gewebe sind durch rotbraune Fragmentierung gekennzeichnet und bilden dicken und ledrigen schwarzen Schorf (totes Gewebe). Dies verdeckt oft eine zugrunde liegende Eiteransammlung oder einen Abszess.
  • Währenddessen erscheint gesundes Granulationsgewebe am Wundgrund glänzend, uneben oder holprig, fleischig rot.
Wundgranulation messen Schritt 2

Schritt 2. Messen Sie die Wundoberfläche mit der Dekubitusskala zur Heilung

Ermitteln Sie die Länge und Breite der Wunde in Zentimetern, bewertet mit 0 bis 10. Achten Sie auf Exsudate (aus der Wunde sickernde Flüssigkeiten) und bewerten Sie 0 für keine bis 3, wenn die Exsudate stark sind.

  • Dokumentieren Sie auch die Gewebeart anhand der Skala von 0 bis 4: 0 für eine geschlossene oder wieder aufgetauchte Wunde, 1 für oberflächliches Epithelgewebe, 2 für Granulationsgewebe, 3 für abgestorbene Gewebe, die durch gelbes bis weißes Gewebe mit Schleim und 4 als nekrotisches Gewebe gekennzeichnet sind Gewebe.
  • Holen Sie sich die Summe und tragen Sie sie in ein Diagramm ein, um alle Veränderungen oder Fortschritte im Zustand der Wunde zu überwachen.
Wundgranulation messen Schritt 3

Schritt 3. Messen Sie die Wundtiefe im Vergleich zum ungefähren Prozentsatz der Wundgranulation

Kliniker messen die Wundtiefe mit dem Granulationsgewebe. Eine signifikante Abnahme der Wundtiefe weist auf eine bemerkenswerte Proliferation von Granulationsgewebe hin. Eine signifikante Abnahme wird als eine Tiefenänderung von mindestens 0,2 Zentimeter (0,1 Zoll) im Vergleich zur vorherigen Bewertung gemessen.

Wundgranulation messen Schritt 4

Schritt 4. Reinigen Sie die Wunde

Waschen Sie zuerst Ihre Hände mit Seife unter fließendem Wasser, um die Ausbreitung von Bakterien und anderen Mikroorganismen zu verhindern. Trocknen Sie Ihre Hände mit einem sauberen Handtuch. Ziehen Sie ein Paar saubere Gummihandschuhe an.

Entfernen Sie die verschmutzte Wundauflage und entsorgen Sie diese fachgerecht. Bedecken Sie die Wunde mit frischer Gaze

Teil 2 von 3: Messen mit der „Uhrentechnik“

Wundgranulation messen Schritt 5

Schritt 1. Messen Sie die Wundmaße mit der linearen Messung oder „Uhrentechnik“

Ermitteln Sie die längste Länge, Breite und Tiefe der Wunde mit dem Körper als imaginäre Uhr mit einem Lineal in Zentimetern gemessen.

Beachten Sie, dass die Länge hier möglicherweise nicht die längste Messung ist. Manchmal kann die Breite je nach Uhrposition länger als die Länge sein

Wundgranulation messen Schritt 6

Schritt 2. Platzieren Sie das Lineal auf der breitesten Stelle der Breite von 3 Uhr bis 9 Uhr

Damit können Sie die Breite der Wunde messen. Denken Sie beim Ermitteln der Länge daran, dass die Fersen bei 12 Uhr und die Zehen bei 6 Uhr stehen. Legen Sie das Lineal über den längsten Teil der Wunde.

Wundgranulation messen Schritt 7

Schritt 3. Finden Sie die Tiefe der Wunde

Ermitteln Sie die Wundtiefe mit einem Wattebausch oder Applikator, der in eine normale Kochsalzlösung getaucht wurde, um den tiefsten Teil des Wundbetts zu messen.

  • Entfernen Sie den Applikator und halten Sie ihn gegen das Lineal, um die Tiefe des Wundrands anhand der Markierung auf dem Applikatorstäbchen zu messen.
  • Schätzen Sie dann die Menge der Wundgranulation in Übereinstimmung mit dem Prozentsatz der Wundoberfläche. Achten Sie darauf, Ihre Bewertungsergebnisse ordnungsgemäß zu dokumentieren.

Teil 3 von 3: Die verschiedenen Stadien einer heilenden Wunde erkennen

Wundgranulation messen Schritt 8

Schritt 1. Lernen Sie die verschiedenen Phasen der Wundheilung kennen

Es ist wichtig, den physiologischen Prozess der Wundheilung zu verstehen, um Wunden effektiv zu behandeln und richtig zu behandeln.

Wundgranulation messen Schritt 9

Schritt 2. Erkennen Sie die Entzündungsphase

Die Entzündungsphase ist die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen Verletzungen. Es tritt auf, wenn sich die Blutgefäße zusammenziehen und starke Vasokonstriktoren oder chemische Verbindungen freisetzen, die eine Verengung der Blutgefäße bewirken, um die Blutung zu begrenzen, wenn nicht sogar zu stoppen.

  • Zu diesem Zeitpunkt schickt der Körper weiße Blutkörperchen – insbesondere die Neutrophilen und Makrophagen – an die Wundstelle, um Bakterien abzutöten und die Wundheilung zu fördern.
  • Die Entzündungsphase dauert in der Regel etwa 2 bis 4 Tage ab dem Zeitpunkt der Wundverletzung.
Wundgranulation messen Schritt 10

Schritt 3. Finde die proliferative Phase

Überlappend mit dem Entzündungsprozess beginnt um den dritten Tag herum die proliferative Phase, die mit der Freisetzung von Makrophagen zusammenfällt. Die Makrophagen sind dafür verantwortlich, eine der wichtigsten Zellen, die Fibroblasten, anzuziehen, die die Bildung von Kollagen und Granulationsgewebe initiieren.

  • Gesundes Granulationsgewebe sollte nicht leicht bluten und erscheint rosa oder rötlich. Dunkles Granulationsgewebe weist auf eine schlechte Gewebedurchblutung oder einen unzureichenden Sauerstoff- und Nährstoffgehalt hin. Es kann auch auf eine Ischämie oder Infektion hinweisen.
  • Ischämie ist durch eine bläuliche Verfärbung um die Wunde gekennzeichnet, die auf eine schlechte Gewebedurchblutung hinweist. Sie tritt auf, wenn der Blutfluss zu den Kapillaren oder kleinen Gefäßbetten und Blutgefäßen behindert wird.
  • Die Wundheilung setzt ein, wenn die Homöostase zwischen Kollagensynthese und -abbau erreicht ist.
Wundgranulation messen Schritt 11

Schritt 4. Identifizieren Sie die Umbau- oder Reifephase

Die Kollagenproduktion setzt sich auch nach der Wundheilung fort. Kollagen ist ein Protein aus Aminosäuren. Es hilft, die Strukturen des Körpers zu stärken, indem es wie Zement wirkt.

Beliebt nach Thema