3 Möglichkeiten, Blutgerinnsel nach der Operation zu verhindern

3 Möglichkeiten, Blutgerinnsel nach der Operation zu verhindern
3 Möglichkeiten, Blutgerinnsel nach der Operation zu verhindern
Anonim

Ihr Risiko, ein Blutgerinnsel zu entwickeln, insbesondere eine TVT in Ihrem Oberschenkel oder Wade oder eine Lungenembolie in Ihrer Lunge, ist für etwa 90 Tage nach jedem chirurgischen Eingriff erhöht. Glücklicherweise gibt es mehrere Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Risiko vor der Operation, im Krankenhaus und während der Genesung zu Hause zu verringern. Ihre wichtigste Aufgabe besteht darin, den Anweisungen Ihres medizinischen Betreuungsteams in Bereichen wie der Einnahme von verschriebenen Medikamenten, regelmäßiger Bewegung, ausreichender Flüssigkeitszufuhr und Maßnahmen zu folgen, wenn Sie Anzeichen eines möglichen Blutgerinnsels bemerken.

Schritte

Methode 1 von 3: Befolgen der Post-Op-Richtlinien im Krankenhaus

Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 1

Schritt 1. Informieren Sie Ihr Pflegeteam sofort, wenn bei Ihnen Blutgerinnsel-Symptome auftreten

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, worauf Sie achten müssen, und teilen Sie diese Informationen während Ihres Krankenhausaufenthalts mit Familienmitgliedern oder anderen häufigen Besuchern. Es ist wichtig, Blutgerinnsel so schnell wie möglich zu behandeln, um das Risiko schwerer Schäden oder sogar des Todes zu minimieren.

  • Häufige Symptome einer tiefen Venenthrombose (TVT) sind Schmerzen, Schwellungen und Rötungen, am häufigsten im Oberschenkel oder in der Wade, oder ein Bein ist deutlich stärker geschwollen als das andere.
  • Anzeichen einer Lungenembolie (ein Blutgerinnsel, das in eine Ihrer Lungen gewandert ist) sind Atembeschwerden, Brustschmerzen, Husten (einschließlich möglicherweise Bluthusten) und unregelmäßiger Herzschlag.
  • Achten Sie mindestens 90 Tage nach Ihrem Krankenhausaufenthalt auf diese Symptome. Suchen Sie in der Tat einen Arzt auf, egal wie lange nach Ihrer Operation die Symptome auftreten.
Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 2

Schritt 2. Befolgen Sie Ihre Medikation während der Genesung im Krankenhaus

Unabhängig von der Art der Operation, die Sie sich unterziehen, werden Ihnen während Ihres postoperativen Krankenhausaufenthalts mehrere Medikamente verschrieben. Diese sollten Ihnen von Mitgliedern Ihres Pflegeteams zu den entsprechenden Zeiten zugestellt werden, aber es ist eine gute Idee, sich darüber im Klaren zu sein, welche Medikamente Sie einnehmen sollten und warum. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen!

Ihnen können zum Beispiel Medikamente verschrieben werden, die Schmerzen lindern und das Infektionsrisiko verringern. Möglicherweise wird Ihnen auch ein Blutverdünner verschrieben, um das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln zu verringern

Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 3

Schritt 3. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Pflegeteams, um Ihren Körper zu bewegen

Häufige Körperbewegungen sind entscheidend, um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern, insbesondere wenn Sie die meiste Zeit in einem Krankenhausbett verbringen. Ihr Pflegeteam führt Sie in regelmäßigen Abständen durch Ihre empfohlenen Bewegungen und rät Ihnen möglicherweise auch, sich auch in Ihrer Freizeit auf bestimmte Weise zu bewegen. Ignorieren Sie diesen Rat nicht.

  • Du könntest zum Beispiel mehrmals täglich in deinem Zimmer herumlaufen oder auf dem Flur spazieren gehen. Versuchen Sie dies jedoch nicht, ohne dazu aufgefordert zu werden!
  • Wenn Sie nicht aus dem Bett aufstehen können, können Sie in regelmäßigen Abständen Beinstrecken und Manöver durchführen. Das Pflegeteam kann Sie auch beraten, wie Sie die Körperhaltung am besten ändern können.
Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 4

Schritt 4. Bleiben Sie während Ihres Krankenhausaufenthalts hydratisiert

Wenn Ihnen ein Mitglied des Pflegeteams Flüssigkeiten oder Eischips anbietet, nehmen Sie diese ein. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für eine gute Durchblutung unerlässlich und ist besonders wichtig, wenn Ihr Körper nach der Operation zumindest teilweise immobilisiert ist.

Lassen Sie sich von Ihrem Pflegeteam abklären, bevor Sie ein Getränk trinken, das Ihnen ein Familienmitglied oder ein anderer Besucher mitbringt. Einfaches Wasser ist fast immer die beste Wahl

Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 5

Schritt 5. Verwenden Sie Kompressionsstrümpfe oder Kompressionsgeräte an Ihren Beinen

Die kontrollierte Kompression der Beine hilft, den Blutfluss aufrechtzuerhalten und das Gerinnungsrisiko zu reduzieren. Während Ihres Krankenhausaufenthalts nach der Operation müssen Sie wahrscheinlich entweder Kompressionsstrümpfe oder Bandagen an Ihren Beinen tragen. Ihr Pflegeteam kann auch ein pneumatisches Gerät anlegen, das in einer festgelegten Reihenfolge und nach einem regelmäßigen Zeitplan über Ihre Beine aufbläst und entleert.

Möglicherweise müssen Sie nach dem Verlassen des Krankenhauses weiterhin Kompressionsstrümpfe oder -wickel tragen. Klären Sie ab, wie lange Sie sie tragen sollten

Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 9

Schritt 6. Bestätigen Sie alle Ihre Anweisungen nach der Operation, bevor Sie das Krankenhaus verlassen

Bevor Sie aus dem Krankenhaus entlassen werden, sollten Sie von einem oder mehreren Mitgliedern Ihres Pflegeteams durch alle Anweisungen nach der Operation geführt werden. Dazu gehören Dinge wie die Einnahme von Medikamenten, die Wiederaufnahme von Aktivitäten und das Melden potenzieller Probleme. Hören Sie genau zu und stellen Sie Fragen, um sicherzustellen, dass Ihnen alles klar ist.

  • Stellen Sie Fragen wie: „Werde ich Blutverdünner nehmen?“; „Zu welcher Tageszeit soll ich die Blutverdünnerpille einnehmen und soll ich sie mit oder ohne Nahrung einnehmen?“; „Welche Mobilitätsübungen kann ich machen, die keine Schmerzen verursachen, meine Nähte beschädigen oder meine Operationsstelle beschädigen?“
  • Machen Sie sich Notizen, damit Sie keine Informationen vergessen, oder lassen Sie sich von einem geliebten Menschen Notizen machen.

Methode 2 von 3: Reduzieren Sie Ihr postoperatives Risiko zu Hause

Verhindern Sie Blutgerinnsel Schritt 16

Schritt 1. Nehmen Sie alle verschriebenen Blutverdünner nach Anweisung Ihres Chirurgen ein

Abhängig von der Art Ihrer Operation und Ihren Risikofaktoren für Blutgerinnsel werden Ihnen möglicherweise ein oder mehrere vorbeugende Medikamente verabreicht. Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, was Sie einnehmen und warum und dass Sie Ihre Medikamente genau wie verordnet einnehmen. Ihnen kann zum Beispiel verschrieben werden:

  • Coumadin, das normalerweise einmal täglich oral eingenommen wird.
  • Lovenox, das Sie sich wahrscheinlich zweimal täglich mit vorgeladenen Spritzen selbst injizieren.
  • Aspirin zur Blutverdünnung. Nehmen Sie nur die empfohlene Tagesdosis ein.
Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 10

Schritt 2. Bleiben Sie entsprechend Ihrem Zustand und den Ratschlägen Ihres Pflegeteams aktiv

Es ist wichtig, mobil zu bleiben, um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern, aber Ihr Mobilitätsgrad hängt von Ihrer Situation ab. Wenn Sie zum Beispiel bett- oder stuhlgebunden sind, können Sie sich auf häufige Bein- und Armbewegungen konzentrieren. Wenn Sie sich bewegen können, sollten Sie häufig im Haus spazieren gehen.

  • Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Pflegeteams, welche Bewegungsarten Sie wie oft durchführen sollen. Beginnen Sie zum Beispiel nicht mit dem Radfahren oder Schwimmen, bevor Sie dazu berechtigt sind.
  • Wenn Sie mit einem Hausarzt, einer Besuchskrankenschwester und/oder einem Physiotherapeuten zusammenarbeiten, werden sie Sie durch die Bewegungen führen, die Sie ausführen sollten.
Verhindern Sie Blutgerinnsel Schritt 10

Schritt 3. Trinken Sie regelmäßig Wasser, damit Sie ausreichend hydratisiert bleiben

Dehydration verdickt Ihr Blut und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln, daher ist es wichtig, viel Wasser zu trinken. Es ist sehr schwierig, zu viel Wasser zu trinken, also nimm den ganzen Tag über häufige Schlucke und trinke volle Gläser Wasser zu den Mahlzeiten. Sprechen Sie jedoch unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen, wenn Sie Diuretika einnehmen oder eine flüssigkeitsreduzierte Diät einhalten, was bei Herzpatienten üblich ist.

  • Andere Flüssigkeiten und Lebensmittel mit hohem Wassergehalt (wie viele Obst- und Gemüsesorten) helfen Ihnen ebenfalls, hydratisiert zu bleiben. Vermeiden Sie jedoch, zu viele alkoholische oder zuckerhaltige Getränke zu trinken.
  • Warten Sie nicht, bis Sie Durst haben, um etwas zu trinken. Tragen Sie eine wiederverwendbare Wasserflasche mit sich herum.
Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 11

Schritt 4. Befolgen Sie den Rat Ihres Arztes zu Vitamin-K-reichen Lebensmitteln, wenn Sie einen Blutverdünner einnehmen

Gerinnungshemmende Medikamente – insbesondere Coumadin und Lovenox – werden durch einen erhöhten Vitamin-K-Spiegel in Ihrem Körper negativ beeinflusst. Wenn Sie einen Blutverdünner einnehmen, ist es wichtig, die Zufuhr von Vitamin-K-reichen Lebensmitteln konstant zu halten. Essen Sie weiterhin die Menge, die Sie derzeit essen, und vermeiden Sie es, Ihre Aufnahme zu erhöhen oder zu verringern.

  • Verzichten Sie nicht auf Vitamin-K-reiche Lebensmittel, es sei denn, Ihr Arzt rät dazu. Dunkles Blattgemüse und andere Vitamin-K-reiche Lebensmittel sind sehr gut für Ihre Gesundheit, wenn Sie keine Blutverdünner einnehmen.
  • Wenn Sie nur Aspirin einnehmen, machen Sie sich keine Sorgen – Vitamin K hat keinen Einfluss darauf.
Verhindern Sie Blutgerinnsel Schritt 18

Schritt 5. Versuchen Sie trotz fehlender Beweise, falls gewünscht, natürliche Behandlungen

Während viele Lebensmittel, Gewürze, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel den Ruf haben, das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern, gibt es im Allgemeinen nur wenige oder keine medizinisch fundierten Beweise für solche Behauptungen. Trotzdem ist es in der Regel harmlos, diese Behandlungen auszuprobieren, obwohl Sie immer mit Ihrem Pflegeteam klären sollten, ob es Dinge gibt, die Sie vermeiden sollten. Achten Sie auch auf mögliche Wechselwirkungen zwischen natürlichen Behandlungen und Ihren verschriebenen Medikamenten. Einige mögliche Behandlungen, die in Betracht gezogen werden sollten, umfassen:

  • Früchte: Aprikosen, Orangen, Brombeeren, Tomaten, Ananas, Pflaumen, Blaubeeren.
  • Gewürze: Curry, Cayenne, Paprika, Thymian, Kurkuma, Ingwer, Gingko, Süßholz.
  • Vitamine: Vitamin E (Walnüsse, Mandeln, Linsen, Hafer, Weizen usw.) und Omega-3-Fettsäuren (fetter Fisch wie Lachs oder Forelle).
  • Pflanzenquellen: Sonnenblumenkerne, Rapsöl, Distelöl.
  • Ergänzungen: Knoblauch, Ginkgo biloba, Vitamin C, Nattokinase-Ergänzungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.
  • Wein und Honig.
Übung zur Vorbeugung von Blutgerinnseln Schritt 3

Schritt 6. Holen Sie eine Genehmigung ein und treffen Sie Vorkehrungen, wenn Sie eine Reise planen

Möglicherweise wird Ihnen empfohlen, für mindestens 90 Tage nach der Operation alle Fernreisen (insbesondere Reisen mit einer Dauer von 6 Stunden oder mehr) zu vermeiden. Wenn Sie jedoch eine Reiseerlaubnis erhalten, müssen Sie geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen, um das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln zu begrenzen.

  • Bitten Sie Ihr Pflegeteam, Ihnen einfache Beinstrecken und -bewegungen zu zeigen, die Sie mindestens alle 15 Minuten ausführen können, während Sie in einem Flugzeug, Zug, Bus oder Autositz sitzen.
  • Stehen Sie auf Reisen, wann immer möglich, auf und gehen Sie stündlich 5 Minuten herum. Gehen Sie in Ihrem Zug oder Flugzeug den Gang hinauf und zurück oder halten Sie das Auto an und machen Sie einen kleinen Spaziergang über die Autobahnraststätte.
  • Achten Sie auch auf Reisen auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und tragen Sie Kompressionsstrümpfe.
Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 12

Schritt 7. Überwachen Sie sich 90 Tage lang genau auf Gerinnsel, dann im Allgemeinen danach

Das höchste Gerinnselrisiko tritt 2-10 Tage nach der Operation auf, aber das Risiko bleibt 90 Tage danach erhöht. Nachdem Sie nun gelernt haben, potenzielle Blutgerinnsel zu erkennen und Ihre Chancen, sie zu bekommen, zu verringern, bleiben Sie über den Zeitraum von 90 Tagen hinaus aktiv und wachsam.

  • Denken Sie daran, dass häufige Symptome einer tiefen Venenthrombose (TVT) Schmerzen, Schwellungen und Rötungen umfassen, am häufigsten im Oberschenkel oder in der Wade.
  • Darüber hinaus können Anzeichen einer Lungenembolie (ein Gerinnsel, das in eine Ihrer Lungen gewandert ist) Atembeschwerden, Brustschmerzen, Husten (einschließlich möglicherweise Bluthusten) und ein unregelmäßiger Herzschlag sein.

Methode 3 von 3: Maßnahmen vor der Operation ergreifen

Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 6

Schritt 1. Versuchen Sie, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen oder zu halten

Wenn Ihre Operation für mehrere Wochen oder sogar mehrere Monate in der Zukunft geplant ist, nutzen Sie die Gelegenheit, um bei Bedarf ein paar Pfunde zu verlieren. Wenn Sie auf gesunde Weise etwas Übergewicht verlieren oder ein gesundes Gewicht halten, wenn Sie bereits dort sind, verringert sich das Risiko von Blutgerinnseln nach der Operation.

  • Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt und, wenn möglich, von dem Chirurgen, der den Eingriff durchführt, zu Ihrem idealen Gewichtsziel vor der Operation und den besten Möglichkeiten, um es zu erreichen, beraten.
  • Es ist wichtig, dass Sie sich auf gesunde Wege konzentrieren, um langsam und gleichmäßig Gewicht zu verlieren. Priorisieren Sie eine gesunde Ernährung, reduzieren Sie Ihre Kalorienzufuhr und bewegen Sie sich regelmäßig.
Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln während des Krankenhausaufenthalts Schritt 7

Schritt 2. Hören Sie auf zu rauchen, wenn Sie Raucher sind

Rauchen erhöht das Risiko, Blutgerinnsel zu entwickeln, zusätzlich zu seinen unzähligen anderen negativen gesundheitlichen Auswirkungen. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um einen Plan zur Raucherentwöhnung zu entwickeln, der für Sie funktioniert.

  • Sie können befürchten, dass Sie zunehmen, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, aber es ist möglich, mit dem Rauchen aufzuhören, ohne zuzunehmen. Und selbst wenn Sie etwas zunehmen, ist es für Ihre Gesundheit immer noch besser, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Wenn Sie nach der Operation einige Tage im Krankenhaus bleiben, denken Sie daran, dass Sie sowieso nicht rauchen können. Wenn Sie vorher aufhören, wird Ihnen diese Erfahrung leichter fallen.
Verhindern Sie Blutgerinnsel Schritt 13

Schritt 3. Beenden Sie die Einnahme bestimmter Medikamente unter Anleitung Ihres Chirurgen

Entweder Ihr Chirurg direkt oder ein Mitglied des Operationsteams wird alle Medikationsänderungen besprechen, die Sie vor der Operation vornehmen müssen. Wenn Sie diese Anweisungen nicht genau befolgen, können Sie Ihr Risiko für Blutgerinnsel erhöhen. Möglicherweise muss auch Ihre Operation verschoben werden.

  • Sie können beispielsweise angewiesen werden, die Einnahme von Medikamenten zur Hormonersatztherapie (HRT) oder oralen Kontrazeptiva 4 Wochen vor Ihrer Operation abzubrechen.
  • Wenn Sie Aspirin oder andere blutverdünnende Medikamente einnehmen, müssen Sie diese wahrscheinlich 1 Woche vor der Operation absetzen. Klären Sie mit Ihrem Chirurgen ab, wenn Sie Ihre Medikamente absetzen müssen. Einigen Patienten wird nicht empfohlen, ihre blutverdünnenden Medikamente abzusetzen. Dies hängt von der Art der Operation ab und davon, ob die Risiken des Absetzens der Medikamente den potenziellen Nutzen überwiegen.
  • Brechen Sie keine Medikamente ab, ohne dazu aufgefordert zu werden.

Beliebt nach Thema