Erbrechen bei Kindern verhindern - Gunook

Erbrechen bei Kindern verhindern - Gunook
Erbrechen bei Kindern verhindern - Gunook
Anonim

Wer Zeit mit Kindern verbringt, weiß, dass Erbrechen für sie leider keine ungewöhnliche Aktivität ist. Erbrechen bei Kindern wird normalerweise durch ein Virus, Überanstrengung/Aufregung oder Reisekrankheit verursacht und ist normalerweise kein Grund für erhebliche medizinische Bedenken. Es kann jedoch für das Kind besorgniserregend und für Sie ein chaotisches Problem sein. Indem Sie die häufigsten Ursachen erkennen und proaktiv gegen Übelkeit und andere Auslöser vorgehen, haben Sie eine viel bessere Chance, Erbrechen bei Kindern zu verhindern.

Schritte

Methode 1 von 2: Ursachen erkennen

Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 1

Schritt 1. Angenommen, es ist ein Magen-Darm-Virus

Da sie oft auf engstem Raum interagieren und nicht immer die beste Hygiene praktizieren, verbreiten Kinder leicht Viren. Erbrechen kann neben Fieber, Schwäche, Müdigkeit und Durchfall ein häufiges Symptom sein.

  • Ihrem Kind gute Hygiene beizubringen (wie häufiges Händewaschen) und sich von anderen kranken Kindern fernzuhalten, ist der beste Weg, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, an einem Magenvirus zu erkranken, aber erwarten Sie keine Wunder im Umgang mit Kindern.
  • Erbrechen aufgrund eines Magenvirus heilt normalerweise innerhalb von 12–24 Stunden ab. Wenn das Erbrechen länger als ein oder zwei Tage anhält, sich verschlimmert (z. B. kann das Kind keine Flüssigkeiten zu sich nehmen) oder sich andere Symptome verschlimmern, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes oder suchen Sie einen Arzt auf.
  • Ruhe und Rehydration sind die besten Behandlungsmethoden für diese Art von Erbrechen. Lassen Sie das Kind in einer zurückgelehnten Position mit zur Seite gedrehtem Kopf ruhen (um Aspiration von Erbrochenem zu verhindern) und verabreichen Sie regelmäßig kleine Dosen von Elektrolytlösungen, Zuckerwasser, Eis am Stiel, Gelatinewasser oder anderen Flüssigkeiten, wie vom Kinderarzt empfohlen. Wenn sie sich jedes Mal erbricht, wenn Sie kleine Mengen Flüssigkeit trinken, hören Sie auf und rufen Sie sofort Ihren Arzt an.
Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 2

Schritt 2. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit anderer häufiger Ursachen

In Ermangelung anderer Beweise sollte ein Magenvirus Ihre erste Vermutung für die Ursache des Erbrechens sein. Andere Krankheiten und sogar einfache Aktivitäten in der Kindheit können es jedoch auslösen.

  • Wenn Ihr Kind eine Atemwegsinfektion wie eine Erkältung hat, kann dies manchmal zu Erbrechen aufgrund von anhaltendem Husten und dem Abfließen von Schleim in den Magen führen. Eine Ohrenentzündung kann manchmal auch Erbrechen verursachen.
  • Manchmal kann das Erbrechen durch langes Weinen ausgelöst werden. Wenn Ihr Kind sehr aufgeregt ist und über einen längeren Zeitraum ununterbrochen weint, kann es krank werden und sich übergeben.
  • Übermäßiges Essen kann zu Erbrechen führen, ebenso wie Überanstrengung. Die Mischung der beiden ist oft ein Rezept für eine Katastrophe.
  • Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten können Erbrechen verursachen. Achten Sie darauf, ob bestimmte Nahrungsmittel Erbrechen auszulösen scheinen und informieren Sie den Kinderarzt. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn das Erbrechen mit Nesselsucht verbunden ist. Schwellung des Gesichts oder Körpers oder Atembeschwerden.
  • Angst und übermäßiger Stress können auch zu Erbrechen führen, ganz zu schweigen von Kopfschmerzen und anderen Krankheiten. Die Ursachen der Angst bei Kindern können von Schulproblemen über Familienzerstörungen bis hin zu Angst vor Monstern im Dunkeln reichen. Stressabbaustrategien, Verhaltenstherapie und vielleicht sogar Medikamente können dabei helfen, sowohl Angstzustände als auch die daraus resultierenden Erbrechen zu reduzieren.
Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 3

Schritt 3. Achten Sie auf ungewöhnliche, aber schwerwiegende Ursachen

Erbrechen bei Kindern ist normalerweise kein Grund zur Sorge, aber es ist ratsam, sich der potenziell schwerwiegenden Ursachen bewusst zu sein. Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an oder suchen Sie einen Arzt auf, wenn:

  • Ihr Kind erbricht und hat starke Kopfschmerzen oder Nackensteifigkeit.
  • Das Erbrechen ist heftig oder projektil, besonders bei einem Baby.
  • Ihr Kind erbricht aufgrund eines Kopftraumas oder einer Verletzung, da es eine Gehirnerschütterung oder eine ernsthaftere Verletzung haben könnte.
  • Im Erbrochenen Ihres Kindes befindet sich Blut (möglicherweise wie Kaffeesatz) oder Galle (normalerweise grün), da dies auf schwere Magen- oder Darmerkrankungen hinweisen kann.
  • Ihr Kind ist merklich lethargisch oder hat eine deutliche Veränderung des Geisteszustands, was auf eine schwere Dehydration hinweisen kann
  • Ihr Kind hat starke Bauchschmerzen, die durch Meningitis oder Blinddarmentzündung verursacht werden können.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Kind ein Toxin oder Gift verzehrt hat.
Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 4

Schritt 4. Reisekrankheit verstehen

Dies kann die frustrierendste häufige Ursache für Erbrechen bei Kindern sein, da die Fahrt mit dem Auto zu Omas Haus zu einer wiederkehrenden Katastrophe werden kann. Den Feind zu kennen ist der erste Schritt, um ihn zu besiegen.

  • Reisekrankheit tritt auf, wenn die „Bewegungssensoren“in Ihrem Körper – Augen, Innenohren und Nerven in den Extremitäten – widersprüchliche Informationen erhalten.
  • Wenn sich Ihr Körper bewegt, aber Ihre Augen auf ein stationäres Buch oder einen Bildschirm blicken, können Sie unter Reisekrankheit leiden.
  • Es ist nicht klar, warum Kinder häufiger zu Erbrechen mit Reisekrankheit neigen, aber Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren scheinen am anfälligsten zu sein.

Methode 2 von 2: Umgang mit Übelkeit und anderen Auslösern

Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 5

Schritt 1. Bekämpfen Sie Übelkeit, indem Sie Ihr Kind hydratisiert halten

Obwohl es eine wesentliche Behandlung nach dem Erbrechen ist, können kleine, aber häufige Schlucke Flüssigkeit auch vor dem Erbrechen helfen, die Übelkeit zu lindern.

  • Lassen Sie Ihr Kind kleine Mengen klarer Flüssigkeiten trinken. Da zuckerhaltige Getränke helfen können, Magenverstimmungen zu lindern, bieten Sie gesüßte Flüssigkeiten wie Limonade oder Fruchtsäfte an. Eis am Stiel funktioniert auch gut. Der Zucker in diesen Getränken kann helfen, den Magen besser zu beruhigen als Wasser allein.
  • Elektrolytlösungen wie Pedialyte können hilfreich sein, wenn Ihr Kind sie trinkt.
  • Lassen Sie Limonaden wie Cola oder Ginger Ale flach, bevor Sie sie verabreichen, um die Übelkeit zu lindern, da die Kohlensäure den Magen weiter stören kann.
  • Vermeiden Sie zu sauere Säfte wie Grapefruit- und Orangensaft, da diese Säfte den Magen verschlimmern können.
  • Kinderärzte ziehen es im Allgemeinen vor, sich auf die Flüssigkeitszufuhr bei Übelkeit (oder nach Erbrechen) gegenüber der Verwendung von Antiemetika (Anti-Erbrechen) zu konzentrieren, da bei letzteren das Risiko von Nebenwirkungen besteht. Wenn Übelkeit oder Erbrechen jedoch stark sind oder anhalten, können Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen empfohlen werden und sehr wirksam sein.
Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 6

Schritt 2. Ermutigen Sie Ihr Kind, sich bei Krankheit auszuruhen und sich beim Essen zu entspannen

Es kann eine große Aufgabe sein, ein aktives Kind dazu zu bringen, sich zu beruhigen, selbst wenn es sich krank fühlt, aber angemessene Ruhe und Entspannung sind einige der besten Mittel, um Erbrechen zu verhindern.

  • Ruhe kann helfen, den Magen zu beruhigen. Sitzen oder Liegen in aufrechter Position ist vorzuziehen.
  • Jede körperliche Aktivität kann die Übelkeit verschlimmern. Ermutigen Sie Ihr Kind, mit dem Spielen aufzuhören, bis die Übelkeit vorüber ist.
  • Versuchen Sie, Ihr Kind nicht essen zu lassen, während es spielt. Ermutigen Sie Ihr Kind, sich hinzusetzen und seinen Snack zu sich zu nehmen. Läuft er beim Essen herum, kann diese Bewegung zu Übelkeit führen. (Es besteht auch eine Erstickungsgefahr.)
  • Wenn Sie vermuten, dass übermäßiges Essen zu Erbrechen beiträgt, versuchen Sie, kleinere, häufigere Mahlzeiten anzubieten. Ersetzen Sie fettige, schwere Lebensmittel durch mehr Obst und Gemüse.
Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 7

Schritt 3. Kontrollieren Sie einen anhaltenden Husten

Wenn das Erbrechen Ihres Kindes durch einen anhaltenden Husten verursacht wird, sollte die Beseitigung des Hustens auch das Erbrechensrisiko beseitigen. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn der Husten stark ist oder sich nach einer Woche nicht bessert, um zu sehen, ob eine medizinische Behandlung erforderlich ist.

  • Befolgen Sie immer die Dosierungsempfehlungen für rezeptfreie Hustenmedikamente. Fragen Sie Ihren Kinderarzt, bevor Sie kleinen Kindern Medikamente verabreichen, insbesondere solche, die nicht für diese Altersgruppe bestimmt sind. Die meisten Kinderärzte empfehlen keine Hustenmittel für Kinder, insbesondere unter acht Jahren. Wenn Ihr Kind älter als eins ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Gabe von Honig gegen Husten.
  • Wenn Ihr Kind alt genug ist, um sicher an Lutschtabletten oder Bonbons zu lutschen, können diese auch helfen, einen Husten zu lindern. Seien Sie bei kleinen Kindern auf der sicheren Seite, insbesondere wenn sie unter vier Jahre alt sind, um ein Ersticken zu vermeiden.
Erbrechen bei Kindern verhindern Schritt 8

Schritt 4. Bereiten Sie sich rechtzeitig auf die Autokrankheit vor

Ein wenig Planung im Voraus und schnelles Handeln, wenn Symptome der Reisekrankheit auftreten, können spätere größere Verzögerungen (und Aufräumarbeiten) verhindern.

  • Planen Sie während Ihrer Fahrten viele Zwischenstopps ein. Dies wird Ihrem Kind helfen, etwas frische Luft zu schnappen und seinen Magen zu beruhigen. Wenn sich die Autokrankheit entwickelt, halten Sie sofort an und lassen Sie das Kind aus dem Auto aussteigen und entweder herumlaufen oder mit geschlossenen Augen auf dem Rücken liegen.
  • Es kann helfen, wenn Ihr Kind etwas im Magen hat, besonders bei einer längeren Reise. Gib ihr vor der Autofahrt einen kleinen Snack. Achten Sie jedoch darauf, ihr etwas zu geben, das nicht zu süß oder fettig ist. Cracker, Bananen und Apfelmus sind ein guter Snack, um Übelkeit vorzubeugen.
  • Geben Sie Ihrem Kind vor und während einer Autofahrt ausreichend Flüssigkeit. Dies wird auch dazu beitragen, ihren Magen zu beruhigen, indem sie hydratisiert bleibt.
  • Setzen Sie Ihr Kind so, dass es beim Fahren im Auto zur Frontscheibe zeigt. Das Beobachten von Bewegungen aus den Seitenfenstern kann die Übelkeit verschlimmern. Achten Sie jedoch immer auf die richtige Verwendung des Autositzes, auch wenn dies bedeutet, dass Ihr Kind nach hinten schauen muss.
  • Lenken Sie Ihr Kind von jeglichen Gefühlen der Autokrankheit ab, indem Sie Lieder hören oder singen oder einfach nur reden. Bücher und Bildschirme können die Reisekrankheit verschlimmern.
  • Es gibt auch mehrere Medikamente gegen Reisekrankheit. Bevor Sie Ihrem Kind jedoch rezeptfreie Medikamente geben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Medikamente gegen Reisekrankheit können auch Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit verursachen, die lange nach dem Ende der Autofahrt anhalten können.

Tipps

  • Kein Elternteil möchte sein Kind krank sehen, aber manchmal ist es unvermeidlich. Es ist wichtig, sich nicht zu verprügeln, wenn Sie alle Schritte zur Vorbeugung gegen Erbrechen versuchen und Ihr Kind noch krank ist. Manchmal ist ein Magenvirus oder eine Grippe nicht vermeidbar.
  • Geben Sie Kindern Eis zum Lutschen. Es wird den Magen nicht umkippen, wie wenn man ein Glas Wasser trinkt.
  • Lassen Sie einen Mülleimer oder einen Eimer in der Nähe.
  • Vermeiden Sie es, Ihrem Kind Milchprodukte wie Milch, Käse, Butter und Joghurt zu geben, bis das Erbrechen 12 Stunden oder länger abgeklungen ist.

Warnungen

  • Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Ihr Neugeborenes oder Kleinkind erbricht.
  • Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Erbrechen Ihres Kindes länger als 24 Stunden anhält und es während dieser Zeit keine Flüssigkeiten oder Nahrungsmittel bei sich behalten kann. Rufen Sie außerdem Ihren Arzt an, wenn Ihr Kind Anzeichen von Dehydration hat, wie z. B. Mundtrockenheit, keine Tränen beim Weinen, verminderte Aktivität oder kein Urin für 6-8 Stunden.
  • Bevor Sie Ihrem Kind rezeptfreie Medikamente gegen Reisekrankheit oder anhaltenden Husten geben, ist es wichtig, dass Sie sich bei ihrem Arzt erkundigen, ob das Arzneimittel für Ihr Kind sicher ist.

Beliebt nach Thema