Wie man sich bei Kindern um das Respiratory Syncytial Virus (RSV) kümmert

Inhaltsverzeichnis:

Wie man sich bei Kindern um das Respiratory Syncytial Virus (RSV) kümmert
Wie man sich bei Kindern um das Respiratory Syncytial Virus (RSV) kümmert
Anonim

Das Respiratory Syncytial Virus (RSV) ist eine zusammenhängende, erkältungsähnliche Infektion, die am häufigsten bei kleinen Kindern und immungeschwächten Personen auftritt. Während RSV die meiste Zeit nicht übermäßig besorgniserregend ist, kann es in seltenen Fällen zu schwerwiegenden Komplikationen wie einer Lungenentzündung führen. Durch vorbeugende Maßnahmen, das Erkennen der Symptome und eine rechtzeitige Behandlung können Sie Ihr Kind gesund erhalten.

Schritte

Teil 1 von 3: Suche nach medizinischer Versorgung

Pflege des Respiratory Syncytial Virus (RSV) bei Kindern Schritt 1

Schritt 1. Suchen Sie umgehend Ihren Kinderarzt auf, wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind RSV-Symptome hat

Der Arzt kann die Nasenflüssigkeit Ihres Kindes abtupfen und einen Schnelltest durchführen, um festzustellen, ob RSV die Infektionsquelle ist. Dies wird jedoch in der Regel nur in Hochrisikosituationen durchgeführt. Die Ergebnisse dieses Tests liegen in der Regel innerhalb von 15 Minuten vor. Zu den Symptomen von RSV gehören:

  • Laufende Nase
  • Fieber
  • Keuchen
  • Verminderter Appetit
  • Niesen
  • Husten
  • Schnelles Atmen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 2

Schritt 2. Konsultieren Sie den Arzt über die Verwendung von Antibiotika

Häufig können sekundäre bakterielle Infektionen als Folge einer RSV-Infektion auftreten. Der Arzt Ihres Kindes kann eine körperliche Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Sekundärinfektionen wie Ohrinfektionen und Lungenentzündung vorliegen und ob Antibiotika für Ihr Kind geeignet sind.

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 3

Schritt 3. Nehmen Sie Ihr Kind auf Anweisung Ihres Arztes in ein Krankenhaus auf

Krankenhäuser können Kinder mit schweren Infektionen unterstützend betreuen. Während ihres Krankenhausaufenthalts können Kinder im Verlauf der Infektion Sauerstoff, befeuchtete Luft und intravenöse Flüssigkeiten erhalten.

Teil 2 von 3: Damit sich das Kind wohlfühlt

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 4

Schritt 1. Verwalten Sie hohes Fieber mit Paracetamol

Während bestimmte Fieberniveaus bei der Bekämpfung von RSV therapeutisch sein können, können Fieber über 38,4 ° C Ihrem Kind Unbehagen bereiten und zu Dehydration führen. Over-the-counter Medikamente, wie Paracetamol, können helfen, Fieber zu kontrollieren und die Körpertemperatur zu regulieren. Die Dosierung richtet sich normalerweise nach dem Gewicht Ihres Kindes, kann jedoch bei Säuglingen oder Kindern unter 2 Jahren variieren. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die geeignete Dosis zur Behandlung des Fiebers Ihres Kindes zu berechnen.

Informieren Sie Ihren Arzt über anhaltendes oder anhaltendes Fieber. Sie können Ihren Arzt auch fragen, ob Sie einem Kind über 6 Monate Ibuprofen geben möchten

Pflege für das Respiratory Syncytial Virus (RSV) bei Kindern Schritt 5

Schritt 2. Bieten Sie Flüssigkeiten an

Überwachen Sie die Urinausscheidung Ihres Kindes und jeden trockenen Mund, da Fieber und schlechtes Trinken/Füttern zu Dehydration führen können. Bieten Sie Babys ab sechs Monaten viel Wasser und klare Fruchtsäfte an. Bieten Sie Babys unter sechs Monaten viel Muttermilch oder Säuglingsnahrung an und fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Ihrem Baby eine pädiatrische Elektrolytlösung geben möchten. Wenn Ihr Kind innerhalb von 6-8 Stunden nicht uriniert, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Pflege für das Respiratory Syncytial Virus (RSV) bei Kindern Schritt 6

Schritt 3. Saugstau aus der Nase Ihres Kindes

Verwenden Sie Kochsalzlösung und einen Nasensauger, z. B. eine Kolbenspritze oder eine NoseFrida, um Schleim aus der Nase Ihres Kindes zu entfernen. Dies hilft ihrer Atmung und kann ihnen helfen, besser zu schlafen. Daher ist es am besten, dies zu tun, bevor Sie das Baby ins Bett legen oder bevor Sie es füttern. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers bezüglich der Absaugtechnik und der angemessenen Kochsalzlösung, je nach Alter Ihres Kindes.

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 7

Schritt 4. Stützen Sie Ihr Kind für einen besseren Schlaf mit einem Kissen aufrecht ab

Legen Sie ein oder zwei feste Kissen hinter Nacken und Rücken Ihres Kindes, damit es in einer aufrechteren Position schlafen kann. Dies kann helfen, eine verstopfte Nase zu lindern und Ihrem Kind eine gesunde Ruhe zu ermöglichen.

Es ist nicht ratsam, Kissen oder andere weiche Gegenstände in das Kinderbett von Kindern unter zwei Jahren zu legen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Maßnahmen, die jüngeren Babys helfen können, gut zu schlafen, während sie das Virus bekämpfen

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 8

Schritt 5. Bewahren Sie einen Kaltnebel-Luftbefeuchter im Zimmer Ihres Kindes auf

Es kann auch hilfreich sein, im Kinderzimmer einen Kaltnebel-Luftbefeuchter zu betreiben. Der Nebel eines Kaltnebel-Luftbefeuchters kann dazu beitragen, ihre Nasensekrete zu verdünnen, was ihr das Atmen erleichtern kann.

Teil 3 von 3: Vorbeugende Maßnahmen ergreifen

Pflege für das Respiratory Syncytial Virus (RSV) bei Kindern Schritt 9

Schritt 1. Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie mit Säuglingen oder Kindern spielen

Erwachsene haben ein stärker entwickeltes Immunsystem als Kleinkinder. Um die anfälligsten für RSV am gesündesten zu halten, waschen Sie Ihre Hände 30 Sekunden lang mit Seife und warmem Wasser und schrubben Sie unter Ihren Nägeln, bevor Sie mit anderen interagieren. Wenn Sie ein kleines Baby haben, bitten Sie alle Besucher, die das Baby halten möchten, dasselbe zu tun, insbesondere wenn sie krank erscheinen.

  • Du könntest zum Beispiel sagen: „Ich freue mich sehr, dich zu sehen. Ich bevorzuge, dass jeder seine Hände wäscht, bevor er das Baby hält. Macht es dir etwas aus?" Die Gäste sind sicher.
  • Kinder in Kindertagesstätten sind viel häufiger RSV ausgesetzt. Wenn Sie ein älteres Kind haben, beaufsichtigen Sie das Händewaschen, bevor es mit einem jüngeren Geschwisterspiel spielt.
Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 10

Schritt 2. Tragen Sie eine Gesichtsmaske, wenn Sie krank sind

Wenn Sie krank sind und ein Baby oder Kleinkind betreuen müssen, kann es nicht schaden, einen Mundschutz zu tragen. Möglicherweise haben Sie RSV und wissen es nicht, da die Infektion bei den meisten Erwachsenen wie eine schwere Erkältung verläuft. Gesichtsmasken begrenzen die Ausbreitung infektiöser Partikel, die beim Husten oder Niesen verteilt werden.

Sie können Gesichtsmasken bei Online-Händlern kaufen

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 11

Schritt 3. Vermeiden Sie es, Kinder zu küssen, wenn Sie krank sind

RSV kann durch intimen Kontakt wie Küssen weitergegeben werden. Wenn Sie sich krank fühlen und nicht wissen, ob es sich bei Ihrer Infektion um RSV oder eine Erkältung handelt, vermeiden Sie es, Kinder auf Mund, Gesicht oder Hände zu küssen.

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 12

Schritt 4. Entscheiden Sie sich für ein Kindermädchen anstelle einer großen Kindertagesstätte

Kinder sind RSV häufiger in Kindertagesstätten und Gruppenspielumgebungen ausgesetzt. Wenn Sie Ihr Kind bei Ihnen zu Hause oder in einer Heimkindertagesstätte mit weniger Kindern betreuen, wird das Risiko, an RSV zu erkranken, von vornherein minimiert.

Dies ist besonders hilfreich für junge Babys, deren Immunsystem bei der Geburt noch nicht voll entwickelt ist

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 13

Schritt 5. Vermeiden Sie das Rauchen

Rauchen Sie in der Nähe Ihres Kindes oder Säuglings keine Zigaretten, Zigarren oder Pfeife. Während RSV für die meisten Kinder wie eine Erkältung verläuft, haben Kinder, die Passivrauchen ausgesetzt sind, viel häufiger Komplikationen im Zusammenhang mit der Infektion. Einige müssen möglicherweise sogar ins Krankenhaus eingeliefert oder auf die Intensivstation gebracht werden. Minimieren Sie dieses Risiko, indem Sie Ihr Rauchen einschränken.

Bitten Sie andere, dasselbe zu tun. Wenn Sie einen Gast haben, der raucht, bitten Sie ihn, dies außerhalb Ihres Kindes zu tun

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 14

Schritt 6. Vermeiden Sie Menschenansammlungen, wenn Sie ein Baby mit hohem Risiko haben

Wenn Ihr Arzt angezeigt hat, dass Ihr Kind aufgrund von Frühgeburtlichkeit oder einem zugrunde liegenden Gesundheitszustand ein unreifes Immunsystem hat, vermeiden Sie überfüllte Veranstaltungen. In großen Gruppen ist es viel wahrscheinlicher, dass jemand krank ist. Außerdem haben viele Menschen Schwierigkeiten, mit kleinen Kindern zu spielen oder sie festzuhalten.

Überfüllte Bereiche sind nicht nur auf Veranstaltungen beschränkt; alltägliche Orte wie Einkaufszentren und Aufzüge können die für die RSV-Übertragung erforderliche enge Umgebung bieten

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 15

Schritt 7. Wenn möglich stillen

Das Stillen Ihres Babys kann einige schützende Vorteile gegen RSV bieten. Obwohl es Ihr Baby möglicherweise nicht daran hindert, RSV zu bekommen, kann es helfen, zu verhindern, dass die Infektion zu schwer wird. Wenn möglich, füttern Sie Ihr Baby mit Muttermilch anstelle von Säuglingsnahrung.

Pflege für das respiratorische Syncytial-Virus (RSV) bei Kindern Schritt 16

Schritt 8. Fragen Sie den Arzt Ihres Babys nach Impfungen

Es gibt eine Reihe von Injektionen, die dazu beitragen können, Säuglinge auch vor der Entwicklung einer schweren Form von RSV zu schützen. Die Injektionsserie heißt Synagis (Palivizumab) und wird für Babys empfohlen, bei denen ein besonders hohes Risiko für die Entwicklung von Komplikationen durch RSV besteht, wie z. B. einige Frühgeborene und Babys mit Herz- oder Lungenproblemen.

Tipps

  • RSV ist bei älteren Kindern und Erwachsenen in der Regel mild.
  • Kinder, die RSV entwickeln, haben möglicherweise ein höheres Risiko, später im Leben Asthma zu entwickeln.

Beliebt nach Thema