So erkennen Sie, ob Sie einen Leistenbruch haben (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So erkennen Sie, ob Sie einen Leistenbruch haben (mit Bildern)
So erkennen Sie, ob Sie einen Leistenbruch haben (mit Bildern)
Anonim

Im menschlichen Körper befindet sich jedes Organ in einer Hohlkammer oder "Kavität". Wenn ein Organ aus seiner Höhle herausragt, können Sie an einer Hernie leiden – einem Zustand, der normalerweise nicht lebensbedrohlich ist und manchmal von selbst verschwinden kann. Normalerweise treten Hernien im Unterleib auf (irgendwo zwischen Brust und Hüfte), wobei 75-80% in den Leistengegenden auftreten. Die Wahrscheinlichkeit, einen Leistenbruch zu bekommen, steigt mit zunehmendem Alter und die Operation zur Behandlung wird mit zunehmendem Alter riskanter. Es gibt verschiedene Arten von Hernien und jede erfordert eine bestimmte Art der Behandlung, daher ist es wichtig, sich mit Wissen auszustatten.

Schritte

Teil 1 von 4: Die Symptome erkennen

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 1

Schritt 1. Bewerten Sie Ihre Risikofaktoren

Obwohl Hernien jedem passieren können, können bestimmte Faktoren ein höheres Risiko für einen Leistenbruch darstellen. Dies können chronische Erkrankungen sein oder mit der Zeit vergehen – zum Beispiel bei starkem Husten. Risikofaktoren für Hernien sind:

  • Erhöhter Bauchdruck
  • Husten
  • Schweres Heben
  • Verstopfung
  • Schwangerschaft
  • Fettleibigkeit
  • Fortgeschrittenes Alter
  • Rauchen
  • Steroidgebrauch
Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 2

Schritt 2. Beachten Sie alle Ausbuchtungen

Eine Hernie ist eine Unvollkommenheit im Muskelbehälter eines Organs. Aufgrund dieser Unvollkommenheit wird das Organ durch eine Öffnung geschoben, was zu einer Hernie führt. Wenn das Organ durch die Öffnung kommt, erzeugt es einen geschwollenen Bereich oder eine Wölbung in der Haut. Eine Hernie wird oft größer, wenn Sie stehen oder sich anstrengen. Die Stelle des geschwollenen Bereichs kann je nach Art der Hernie variieren. Die Bezeichnungen für verschiedene Hernientypen beziehen sich entweder auf den Ort oder die Ursache der Hernie.

  • Leisten - Dies sind Hernien, die in der Leistenregion (zwischen Hüftknochen und Schritt) oder in der Leiste auftreten.
  • Nabelschnur - Tritt um den Bauchnabel auf
  • Femoral – Entlang der Innenseite der Oberschenkel auftreten
  • Inzision – Tritt auf, wenn Schnitte aus früheren Operationen Schwachstellen im Muskelbehälter eines Organs erzeugen
  • Zwerchfell oder Hiatushernie - Tritt auf, wenn ein angeborener Defekt des Zwerchfells vorliegt
Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 3

Schritt 3. Achten Sie auf Erbrechen

Wenn die Hernie Ihren Darm betrifft, kann sie den Nahrungsfluss durch Ihr Verdauungssystem verändern oder sogar blockieren. Dies kann zu einem Darmstau führen, der zu Übelkeit und Erbrechen führt. Wenn der Darm nicht vollständig blockiert ist, können Sie nur mildere Symptome wie Übelkeit ohne Erbrechen oder Appetitlosigkeit sehen.

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 4

Schritt 4. Achten Sie auf Verstopfung

Sie können an Verstopfung leiden, wenn Sie an einem Leisten- oder Oberschenkelbruch in der Tiefe des Körpers leiden. Verstopfung ist im Wesentlichen das genaue Gegenteil von Erbrechen. Wenn der Stuhlfluss blockiert ist, kann es zu Verstopfung kommen – anstatt dass alles herauskommt, bleibt es drin. Unnötig zu erwähnen, dass dieses Symptom einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.

Hernien können sehr schwerwiegend sein, wenn sie die Funktionen beeinträchtigen, die Ihr Körper zum Überleben benötigt. Wenn Sie an Verstopfung leiden, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 5

Schritt 5. Ignorieren Sie abnorme Völlegefühle nicht

Viele Menschen mit Hernien haben keine Beschwerden über Schmerzen oder schwere oder deutlich spürbare Symptome. Sie können jedoch im betroffenen Bereich ein Gefühl von Schwere oder Völlegefühl haben, insbesondere im Unterleib. Sie könnten dies auf Beschwerden über Blähungen zurückführen. Wenn nichts anderes, werden Sie sich Ihres Bauchbereichs sehr bewusst, egal ob er sich voll, schwach oder einfach nur unter einem mysteriösen Druck anfühlt. Sie können das "Aufblähen" von Hernien lindern, indem Sie sich in einer zurückgelehnten Position ausruhen.

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 6

Schritt 6. Behalten Sie Ihr Schmerzniveau im Auge

Schmerzen sind zwar nicht immer vorhanden, aber ein Zeichen für einen Leistenbruch – insbesondere, wenn Komplikationen auftreten. Eine Entzündung kann ein brennendes Gefühl oder stechende Schmerzen verursachen. Druckaufbau kann zu einem reißenden Schmerz führen, der darauf hindeutet, dass die Hernie direkt die Muskelwände berührt. So wirken sich Schmerzen in verschiedenen Stadien auf Hernien aus:

  • Irreduzible Hernie: Die Hernie kann nicht in einen normalen Zustand zurückkehren, sondern wird größer; Sie können gelegentlich Schmerzen verspüren.
  • Strangulierte Hernie: Das vorgewölbte Organ verliert seine Blutversorgung und könnte ohne ärztliche Hilfe bald tot sein. Sie werden in diesem Fall erhebliche Schmerzen verspüren, zusammen mit Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Darmbeschwerden. Dieser Zustand erfordert eine Notoperation.
  • Hiatushernie: Der Magen wölbt sich aus seiner Höhle und verursacht Brustschmerzen. Dies beeinflusst auch den Nahrungsfluss, was zu saurem Reflux führt und das Schlucken erschwert.
  • Unbehandelte Hernie: Hernien sind in der Regel schmerzlos und symptomlos, können jedoch, wenn sie unbehandelt bleiben, Schmerzen und andere gesundheitliche Probleme verursachen.
Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 7

Schritt 7. Wissen Sie, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Alle Hernien können gefährlich werden. Wenn Sie vermuten, dass Sie eine haben, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt zur Untersuchung aufsuchen. Er oder sie wird feststellen, ob Sie tatsächlich einen haben, und auch den Schweregrad und Ihre Behandlungsmöglichkeiten besprechen.

Wenn Sie wissen, dass Sie einen Leistenbruch haben und plötzlich ein Pochen oder Schmerzen in der Umgebung verspüren, gehen Sie sofort in die Notaufnahme. Die Hernie könnte "stranguliert" werden und die Blutzufuhr unterbrechen, was sehr gefährlich ist

Teil 2 von 4: Die Risikofaktoren verstehen

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 8

Schritt 1. Berücksichtigen Sie Ihr Geschlecht

Männer entwickeln häufiger Hernien als Frauen. Studien zufolge sind die meisten von ihnen bei männlichen Babys, auch wenn bei der Geburt ein Leistenbruch vorhanden ist, der bei Neugeborenen häufig vorkommt. Das gleiche gilt während des gesamten Erwachsenenlebens! Das größere Risiko von Männern kann durch die Verbindung eines Leistenbruchs mit einem Hodenhochstand erklärt werden. Dies liegt daran, dass die Hoden eines Mannes kurz vor der Geburt durch den Leistenkanal absteigen. Der Leistenkanal eines Mannes – der die Sehnen hält, die mit den Hoden verbunden sind – schließt sich normalerweise nach der Geburt. In einigen Fällen schließt es jedoch nicht richtig, was Hernien wahrscheinlicher macht.

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 9

Schritt 2. Kennen Sie die Geschichte Ihrer Familie

Wenn Sie ein Familienmitglied mit Hernien in der Vorgeschichte haben, sind Sie selbst einem höheren Risiko ausgesetzt. Einige Erbkrankheiten betreffen Bindegewebe und Muskeln und machen Sie anfällig für Hernien. Beachten Sie, dass diese genetische Wahrscheinlichkeit nur für erbliche Defekte gilt. Im Allgemeinen ist kein genetisches Muster für Hernien bekannt.

Wenn Sie selbst eine Vorgeschichte von Hernien haben, besteht ein höheres Risiko, in Zukunft eine weitere zu erleiden

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 10

Schritt 3. Berücksichtigen Sie Ihren Lungenzustand

Mukoviszidose (eine lebensbedrohliche Lungenerkrankung) füllt die Lunge mit dicken Schleimpfropfen. Patienten mit dieser Erkrankung entwickeln einen chronischen Husten, während der Körper versucht, die Schleimpfropfen zu entfernen. Dieser erhöhte Hustendruck ist ein Risikofaktor für Hernien. Diese Art von Husten übt so viel Druck und Kraft auf Ihre Lunge aus, dass sie die Muskelwände schädigt. Beim Husten verspüren die Patienten Schmerzen und Beschwerden.

Raucher haben auch ein hohes Risiko, einen chronischen Husten zu entwickeln, und sie entwickeln auch eher Hernien

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 11

Schritt 4. Achten Sie auf chronische Verstopfung

Verstopfung zwingt Sie, Ihre Bauchmuskeln beim Stuhlgang zu belasten. Wenn Sie schwache Bauchmuskeln haben und ständig Druck dagegen ausüben, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie einen Leistenbruch entwickeln.

  • Schwache Muskeln werden durch falsche Ernährung, Bewegungsmangel und hohes Alter verursacht.
  • Auch Anstrengung beim Wasserlassen kann das Risiko für einen Leistenbruch erhöhen.
Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 12

Schritt 5. Wissen Sie, dass Sie gefährdet sind, wenn Sie schwanger sind

Das Aufwachsen eines Babys in Ihrer Gebärmutter erzeugt viel erhöhten Druck in Ihrem Bauch. Sie erhöhen auch Ihr Bauchgewicht, was ein Faktor für die Entwicklung von Hernien ist.

  • Auch Frühgeborene sind von Hernien gefährdet, da ihre Muskeln und ihr Gewebe noch nicht vollständig entwickelt und gestärkt sind.
  • Genitaldefekte bei Babys können die Bereiche belasten, die am ehesten Hernien entwickeln. Dazu gehören eine abnormale Position der Harnröhre, Flüssigkeit in den Hoden und mehrdeutige Genitalien (das Baby hat Genitalmerkmale jedes Geschlechts).
Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 13

Schritt 6. Versuchen Sie, Ihr Gewicht auf einem gesunden Niveau zu halten

Fettleibige oder übergewichtige Menschen entwickeln eher Hernien. Genau wie bei Schwangeren erhöht ein größerer Bauch den Bauchdruck, was sich auf schwache Muskeln auswirken kann. Wenn Sie übergewichtig sind, ist es ratsam, jetzt einen Gewichtsverlustplan zu starten.

Beachten Sie, dass ein starker, plötzlicher Gewichtsverlust durch eine Crash-Diät die Muskeln schwächt und auch Hernien verursacht. Wenn Sie abnehmen, verlieren Sie es gesund und allmählich

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 14

Schritt 7. Überlegen Sie, ob Ihr Job der Schuldige sein könnte

Sie sind bruchgefährdet, wenn Ihr Beruf langes Stehen und viel Kraft erfordert. Einige Menschen, die anfällig für arbeitsbedingte Hernien sind, sind Bauarbeiter, Verkäufer und -frauen, Tischler usw. Wenn dies Ihre derzeitige Arbeit beschreibt, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber. Möglicherweise können Sie eine andere Situation arrangieren, die für Hernien weniger förderlich ist.

Teil 3 von 4: Identifizieren Ihres Hernientyps

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 15

Schritt 1. Verstehen Sie, wie Ärzte Hernien diagnostizieren

Während einer körperlichen Untersuchung auf einen Leistenbruch sollte der Arzt Sie immer aufstehen lassen. Während er oder sie den geschwollenen Bereich sanft sondiert, werden Sie aufgefordert, zu husten, sich zu pressen oder eine Bewegung nach bestem Wissen und Gewissen auszuführen. Der Arzt wird die Flexibilität und Beweglichkeit in dem Bereich beurteilen, in dem eine Hernie vermutet wird. Nach der Untersuchung kann er oder sie diagnostizieren, ob Sie eine Hernie haben und welche Art von Hernie Sie möglicherweise haben.

Wissen Sie, ob Sie eine Hernie haben Schritt 16

Schritt 2. Erkennen Sie einen Leistenbruch

Dies ist die häufigste Art von Hernie und tritt auf, wenn der Darm oder die Blase die untere Bauchdecke in die Leiste und den Leistenkanal drückt. Bei Männern hält dieser Kanal Sehnen, die mit den Hoden verbunden sind, und Hernien werden normalerweise durch eine natürliche Schwäche im Kanal verursacht. Bei Frauen hält der Kanal Bänder, die die Gebärmutter an Ort und Stelle halten. Es gibt zwei Arten von Leistenbrüchen: direkte und häufiger indirekt.

  • Direkter Leistenbruch: Legen Sie Ihren Finger auf den Leistenkanal - die Falte entlang des Beckens, wo er auf die Beine trifft. Sie werden eine Ausbuchtung spüren, die zur Vorderseite des Körpers herausspringt und durch Husten größer wird.
  • Indirekter Leistenbruch: Beim Berühren des Leistenkanals spüren Sie eine Ausbuchtung von außen zur Körpermitte (lateral nach medial). Diese Ausbuchtung kann sich auch nach unten in Richtung Hodensack bewegen.
Wissen Sie, ob Sie eine Hernie haben Schritt 17

Schritt 3. Vermuten Sie bei Menschen über 50 eine Hiatushernie

Hiatushernien treten auf, wenn der obere Teil Ihres Magens durch die Öffnung des Zwerchfells in die Brust drückt. Diese Art von Hernie tritt jedoch normalerweise bei Menschen über 50 Jahren auf. Wenn ein Kind eine Hiatushernie hat, liegt dies wahrscheinlich an einem Geburtsfehler.

  • Das Zwerchfell ist eine dünne Muskelschicht, die Ihnen beim Atmen hilft. Es ist auch der Muskel, der für die Trennung der Organe im Bauch und in der Brust verantwortlich ist.
  • Diese Art von Hernie verursacht ein brennendes Gefühl im Magen, Brustschmerzen und Schluckbeschwerden
Wissen Sie, ob Sie eine Hernie haben Schritt 18

Schritt 4. Suchen Sie bei Babys nach Nabelbrüchen

Obwohl sie später im Leben auftreten können, treten Nabelbrüche häufig bei Neugeborenen oder Babys unter 6 Monaten auf. Sie treten auf, wenn sich der Darm in der Bauchdecke in der Nähe des Bauchnabels oder des Nabels herausdrückt. Die Beule macht sich besonders bemerkbar, wenn das Kind weint.

  • Bei Nabelbrüchen sehen Sie eine Ausbuchtung am "Nabel" oder Bauchnabel.
  • Nabelbrüche gehen in der Regel von selbst weg. Wenn es jedoch dauert, bis das Kind 5 bis 6 Jahre alt ist, sehr groß ist oder Symptome verursacht, muss der Bruch möglicherweise operiert werden.
  • Beachten Sie die Größe; kleine Nabelhernien, etwa einen halben Zoll (1,25 cm), können von selbst verschwinden. Große Nabelbrüche müssen operiert werden.
Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 19

Schritt 5. Achten Sie nach der Operation auf Narbenhernie

Die während der Operation durchgeführten Einschnitte (Schnitte) brauchen Zeit, um richtig zu heilen und zu vernarben. Auch die umliegende Muskulatur braucht Zeit, um wieder zu Kräften zu kommen. Wenn Organgewebe durch die Schnittnarbe herausgedrückt wird, bevor sie verheilt ist, entsteht ein Narbenbruch. Es ist am häufigsten bei älteren und übergewichtigen Patienten.

Üben Sie mit den Fingern sanften, aber festen Druck in der Nähe der Operationsstelle aus. Sie sollten irgendwo in der Gegend eine Ausbuchtung spüren

Wissen Sie, ob Sie eine Hernie haben Schritt 20

Schritt 6. Erkennen Sie einen Oberschenkelbruch bei Frauen

Während Oberschenkelhernien sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten können, treten die meisten Fälle bei Frauen aufgrund ihrer breiteren Beckenform auf. Im Becken gibt es einen Kanal, der Arterien, Venen und Nerven in die obere Oberschenkelinnenseite führt. Dieser Kanal ist normalerweise ein enger Raum, aber er wird oft größer, wenn die Frau schwanger oder fettleibig ist. Wenn es sich ausdehnt, wird es schwach und daher anfällig für potenzielle Hernien.

Teil 4 von 4: Behandlung einer Hernie

Wissen, ob Sie eine Hernie haben Schritt 21

Schritt 1. Melden Sie akute Schmerzen sofort

Wenn die Symptome der Hernie plötzlich auftreten, wird der Arzt zuerst versuchen, Ihre Schmerzen zu lindern. Bei einer eingeklemmten Hernie kann der Arzt zunächst versuchen, die Hernie physisch in ihre ursprüngliche Position zurückzuschieben. Dies kann die akute Entzündung und Schwellung reduzieren und mehr Zeit für eine elektive chirurgische Reparatur bieten. Strangulierte Hernien müssen sofort operiert werden, um Gewebezelltod und Organgewebepunktion zu vermeiden.

Wissen Sie, ob Sie eine Hernie haben Schritt 22

Schritt 2. Ziehen Sie eine elektive Operation in Betracht

Auch wenn die Hernie nicht besonders gefährlich ist, kann Ihr Arzt eine elektive Operation empfehlen, um sie zu reparieren, bevor sie in einen gefährlicheren Zustand übergeht. Studien haben gezeigt, dass präventive elektive Operationen die Morbidität und Mortalität signifikant senken.

Wissen Sie, ob Sie eine Hernie haben Schritt 23

Schritt 3. Seien Sie sich der möglichen Ergebnisse bewusst

Abhängig von der Art der Hernie und dem einzelnen Patienten besteht eine große Bandbreite in der Wahrscheinlichkeit, dass eine Hernie wiederkehrt.

  • Leistengegend (pädiatrisch): Diese Hernien haben eine geringe Rezidivrate von < 3 % nach chirurgischer Behandlung. Sie können bei Säuglingen manchmal spontan von selbst heilen.
  • Leiste (Erwachsene): Je nach Erfahrung des Chirurgen, der diese Hernie operiert, kann die Rezidivrate nach der Operation zwischen 0-10% liegen.
  • Inzision: Bei etwa 3 bis 5 % der Patienten kommt es nach der ersten Operation zu einem Rezidiv der Hernie. Wenn die Narbenhernien größer sind, können die Patienten Raten von bis zu 20-60% sehen.
  • Nabel (pädiatrisch): Diese Arten von Hernien können sich normalerweise spontan von selbst auflösen.
  • Nabel (Erwachsene): Bei Erwachsenen kommt es häufiger zu Nabelbrüchen. Normalerweise kann ein Patient nach der Operation mit einer Rezidivrate von bis zu 11% rechnen.

Tipps

Vermeiden Sie schweres Heben, starkes Husten oder Bücken, wenn Sie denken, dass Sie einen Leistenbruch haben könnten

Warnungen

  • Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie glauben, einen Leistenbruch zu haben. Es kann schnell zu einem sehr ernsten Problem werden. Anzeichen einer strangulierten Hernie sind Übelkeit, Erbrechen oder beides, Fieber, schnelle Herzfrequenz, plötzliche Schmerzen, die sich schnell verstärken, oder eine Hernienwölbung, die rot, violett oder dunkel wird.
  • Akute Hernienreparaturen haben normalerweise eine niedrigere Überlebensrate und eine höhere Morbidität als die elektive Hernienreparatur.

Beliebt nach Thema