Wie man von einem Trauma heilt

Wie man von einem Trauma heilt
Wie man von einem Trauma heilt
Anonim

Ihre Heilungsreise kann Ihnen helfen, ein Trauma zur Ruhe zu bringen und Sie bereit zu machen, mit Ihrem Leben weiterzumachen. Kümmere dich um dich selbst, indem du mit deinen Emotionen fertig wirst und mit deinem Körper heilst. Beginnen Sie mit einigen neuen Übungen, die Ihnen helfen, in Ihrem Körper ruhig zu bleiben. Jetzt ist eine gute Zeit, sich auf die Unterstützung anderer Menschen zu verlassen, also wenden Sie sich an Freunde und Familie. Viele Menschen gehen im Rahmen ihrer Heilung zu einem Therapeuten oder treten einer Selbsthilfegruppe bei.

Schritte

Methode 1 von 3: Mit deinen Gefühlen fertig werden

Tröste deine Tochter nach einer Trennung Schritt 5

Schritt 1. Fühle deine Emotionen

Es könnte einfacher sein, deine Emotionen zu verdrängen oder so zu tun, als ob sie nicht existieren. Sie können sich sogar für stark halten, weil Sie sich nicht mit Ihren Emotionen beschäftigen. Es ist jedoch wichtig zu fühlen, was Sie in Bezug auf Ihr Trauma fühlen müssen. Deine Gefühle sind gültig, also lass sie dich ausdrücken.

  • Wenn dich beispielsweise etwas wütend macht, drücke diese Wut aus. Wenn Sie von Traurigkeit überwältigt werden, haben Sie keine Angst zu weinen.
  • Vielleicht möchten Sie mit einem Freund oder Therapeuten über Ihre Gefühle sprechen oder sie in ein Tagebuch schreiben. Tue, was dir hilft, deine Emotionen auszudrücken.
  • Negative Gefühle verschwinden nicht sofort und können für einige Zeit kommen und gehen, aber das ist normal und gesund. Sie können zwischen Phasen des Glücks, der Traurigkeit, der Wut, der Angst, der Schuld oder anderer Phasen wechseln. Die negativen Emotionen zu akzeptieren kann dir helfen, sie früher zu verstehen und zu verarbeiten. Ebenso, wann immer Sie sich gut fühlen, genießen Sie es! Du hast es verdient!
Stellen Sie einen Kindertherapeuten ein Schritt 7

Schritt 2. Erzählen Sie Ihre Geschichte

Viele Traumaüberlebende empfinden es als therapeutisch, ihre Geschichten zu erzählen und zu wiederholen. Über das Trauma zu sprechen, kann helfen, den Schmerz auszudrücken und die Kraft zurückzugeben. Es kann dir auch helfen, die schrecklichen Gefühle zu beseitigen, die mit dem Ereignis verbunden sind. Dies kann bedeuten, dass Sie in einer Selbsthilfegruppe oder in der Praxis eines Therapeuten oder mit Freunden und Familie darüber sprechen.

  • Wenn Ihnen das Sprechen über Ihre Geschichte extreme Angst bereitet, wenden Sie sich an einen Psychologen, der auf Traumata spezialisiert ist, um Rat zu erhalten, damit Sie sich während des Prozesses nicht weiter traumatisieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, aber Lust haben, es zu versuchen, beginnen Sie mit kurzen Enthüllungen und messen Sie dann, wie Sie sich fühlen.
  • Wenn Sie Ihre Geschichte nicht erzählen möchten, kann es manchmal helfen, jemand anderen zu unterstützen, der sie braucht.
  • Während viele Menschen es hilfreich finden, zu sprechen, möchten Sie vielleicht Ihre Gefühle durch Schreiben, Singen oder Tanzen ausdrücken.
Besuchen Sie eine katholische Messe Schritt 12

Schritt 3. Umfassen Sie Ihre Spiritualität

Manche Menschen wenden sich der Religion oder Spiritualität zu, um Traumata zu heilen und zu verarbeiten. Ihre Überzeugungen können Ihnen helfen, den Sinn und Zweck Ihrer negativen Erfahrungen zu erkennen oder Ihnen helfen, sich mit etwas außerhalb von Ihnen selbst zu verbinden. Sie können in Ihrem Glauben an einen größeren Plan oder eine höhere Macht Zuflucht und Trost suchen.

  • Teil einer spirituellen Gemeinschaft zu sein, kann dir helfen, dich mit anderen Gleichgesinnten zu treffen, die bereit sind, dir zu helfen und dich zu unterstützen.
  • Treten Sie einer spirituellen Gemeinschaft bei oder nehmen Sie selbst an spirituellen Praktiken teil. Beginnen Sie mit Meditation oder dem Lesen heiliger Texte.
Hören Sie auf, sich auf Technologie zu verlassen und verhindern Sie, dass Ihr Geist stumpf wird Schritt 12

Schritt 4. Beteiligen Sie sich an Aktivitäten

Lass nicht zu, dass sich dein ganzes Leben um dein Trauma dreht. Ständiges Nachdenken über das Trauma kann Sie auslaugen und Sie vom Rest des Lebens entfernen. Ein Teil der Heilung besteht darin, Dinge und Erfahrungen in deinem Leben zu haben, die nicht das Trauma beinhalten. Genießen Sie soziale Aktivitäten wie Treffen mit Freunden, Bowling oder Konzertbesuche. Versuchen Sie, eine „normale“Zeit zu erleben.

  • Wenn Sie eingeladen sind, Zeit mit Freunden zu verbringen, geben Sie Ihr Bestes, auch wenn Sie keine Lust dazu haben.
  • Zeit mit „normalen“Dingen zu verbringen, kann dir das Gefühl geben, wieder ein normaleres Leben zu führen.
  • Auf der anderen Seite müssen Sie nicht so viele Dinge tun, dass Sie gar keine Zeit haben, über Ihr Trauma nachzudenken. Sie könnten versuchen, eine bestimmte Zeit festzulegen, um darüber nachzudenken, Emotionen zu verarbeiten und zu trauern. Vielleicht lernen Sie irgendwann, Emotionen oder Gedanken zu „speichern“, die im Laufe des Tages auftauchen, damit Sie sie während der vorgesehenen Zeit durchgehen können.
  • Auch wenn Sie sich an Aktivitäten beteiligen, ergreifen Sie Maßnahmen, um sich sicher zu fühlen. Gehen Sie zum Beispiel mit anderen Menschen, denen Sie vertrauen, bleiben Sie in gut beleuchteten öffentlichen Bereichen und lassen Sie sich gehen, wenn Sie sich jemals unsicher fühlen.
Sagen Sie, ob Ihr Teenager missbraucht wird Schritt 8

Schritt 5. Vermeiden Sie es, sich Drogen und Alkohol zuzuwenden

Selbstmedikation mit Drogen und Alkohol mag sich im Moment gut anfühlen, aber es wird das Trauma nicht verschwinden lassen oder dir bei deinem Heilungsprozess helfen. Der Konsum von Drogen und Alkohol neigt dazu, Ihre Probleme vorübergehend zu verschleiern, kann jedoch zu Sucht und anderen psychischen oder emotionalen Problemen führen. Gehen Sie auf gesunde Weise mit Ihren Gefühlen um und greifen Sie nicht zu Suchtmitteln, um eine schnelle Lösung zu finden.

  • Denken Sie daran, dass Suchtverhalten nicht auf Drogen beschränkt ist, sondern auch übermäßiges Essen, Geldausgeben, Glücksspiel oder Technologiekonsum umfassen kann. Üben Sie Mäßigung, um diese Extreme zu vermeiden.
  • Wenn Sie glauben, eine Sucht zu haben, lassen Sie sich behandeln und unternehmen Sie Aktivitäten, die sich nicht um Suchtmittel drehen.

Methode 2 von 3: Mit deinem Körper heilen

Holen Sie sich Ihr Leben nach einem sexuellen Trauma zurück Schritt 7

Schritt 1. Nutzen Sie Entspannung

Da Traumata oft zu Hypervigilanz und Wachsamkeit führen, sollten Sie jeden Tag 30 Minuten lang Entspannung üben, um mit den täglichen Stressoren fertig zu werden. Dies kann Ihnen helfen, mit Stressoren umzugehen, wenn sie auftreten, ohne dass sie sich anhäufen. Entspannung kann Ihnen auch bei Angstzuständen, Depressionen und der Stabilisierung Ihrer Stimmungen helfen.

  • Planen Sie eine konsistente tägliche Zeit für diese Aktivitäten ein, anstatt zu versuchen, sie nur dann durchzuführen, wenn Sie denken, dass Sie sie brauchen. Wenn Sie sich diese guten Gewohnheiten aneignen, werden Sie sie eher praktizieren, auch wenn Sie nicht wirklich Lust dazu haben oder an einem schlechten Tag, an dem Sie sich am meisten entspannen müssen.
  • Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, versuchen Sie es mit Yoga, Qi Gong oder Meditation. Sie können auch beruhigende Musik hören, in ein Tagebuch schreiben oder täglich mit Ihrem Hund spazieren gehen.
  • Halten Sie „Mini-Entspannung“-Aktivitäten bereit, die Sie durchführen können, wenn Sie sich ängstlich fühlen und nicht zu Hause sind. Tragen Sie zum Beispiel ätherische Öle, einen Stressball, ein Buch, das Ihnen Spaß macht, oder einen Zappelspinner, den Sie überall verwenden können.
Mache Achtsame Meditation Schritt 10

Schritt 2. Üben Sie Achtsamkeit

Verbinde dich durch deine Sinne mit dem gegenwärtigen Moment, besonders wenn du dich bedroht fühlst. Achtsamkeit bedeutet, fokussiertes und nicht wertendes Bewusstsein in deine Erfahrung zu bringen. Es kann einem bedrohten Geist oder Körper helfen, in einen ruhigen, nicht-reaktiven Zustand zu kommen. Wenn Sie sich durch etwas ausgelöst fühlen, wenden Sie einige achtsame Übungen an, um Sie in den gegenwärtigen Moment zurückzubringen.

  • Es gibt viele Möglichkeiten, Achtsamkeit zu üben. Sie können sich auf einen Sinn nach dem anderen konzentrieren (z. B. aufmerksam zuhören oder den Raum im Detail visuell scannen) oder sich auf Ihre Atmung konzentrieren.
  • Achtsamkeit kann anfangs eine Herausforderung sein, wird aber mit Übung viel einfacher. Niemand ist mit dieser Technik vertraut, wenn er gerade erst anfängt, also lassen Sie sich nicht entmutigen und geben Sie auf! Erwägen Sie, geführte Meditationen auszuprobieren, um sich damit vertraut zu machen, entweder in einem Kurs oder aus verschiedenen Online-Ressourcen.
Boulderschritt 11

Schritt 3. Beginnen Sie mit dem Training

Obwohl ein Trauma größtenteils psychischer Natur ist, können einige körperliche Interventionen Ihnen helfen, „loszubleiben“. Tun Sie etwas, das Ganzkörperbewegungen erfordert, wie Gehen, Laufen, Schwimmen oder Tanzen. Nehmen Sie die Empfindungen in Ihrem Körper wahr, während Sie sich bewegen, und richten Sie Ihren Fokus und Ihr Bewusstsein vollständig auf Ihren Körper.

Einige Sportarten, die den ganzen Körper einbeziehen und Konzentration erfordern, sind Boxen, Klettern und Kampfsport

Schnell und sicher abnehmen (für Teen Girls) Schritt 15

Schritt 4. Achten Sie auf Ihre Gesundheit

Achte während der Heilung darauf, dass du auf deinen Körper achtest. Holen Sie sich viel Schlaf (7-9 Stunden pro Nacht), essen Sie gesunde Lebensmittel und führen Sie einen gesunden Lebensstil. Die Kontrolle über Ihre körperliche Gesundheit kann Ihnen helfen, mit Stress umzugehen und bei Angst- und Depressionsgefühlen zu helfen.

Halten Sie sich von Alkohol und Drogen fern, um damit umzugehen. Priorisieren Sie Ihre Heilung, indem Sie sich für gesunde Lebensgewohnheiten einsetzen

Methode 3 von 3: Support anfordern

Werde ein Taoist Schritt 17

Schritt 1. Suchen Sie einen sicheren Ort

Wenn Sie sich von einem Trauma erholen, ist es unerlässlich, einen Ort zu haben, der sich sicher anfühlt. Ihr Körper ist möglicherweise in höchster Alarmbereitschaft, wenn Sie unterwegs sind, also haben Sie einen Ort, an dem Sie sich absolut sicher fühlen. Dies kann Ihr Schlafzimmer, ein Restaurant oder das Haus eines Elternteils oder Freundes sein. Wichtig ist, dass Sie sich sicher und nicht bedroht fühlen.

Vielleicht möchten Sie auch Aktivitäten haben, bei denen Sie sich an Ihrem sicheren Ort sicher fühlen. Dies kann singen, tanzen, mit jemandem sprechen oder in ein Tagebuch schreiben

Entscheiden Sie, was Sie zu Ihrem Geburtstag wünschen Schritt 23

Schritt 2. Verbringen Sie Zeit mit Freunden und Familie

Du musst nicht über das Trauma sprechen, sondern umgib dich mit Menschen, die dich lieben und unterstützen. Wenn Sie Lust zum Reden haben, teilen Sie Ihre Gefühle mit jemandem, vorzugsweise von Angesicht zu Angesicht. Wenn du keine Lust zum Reden hast, sei in der Nähe von Menschen, bei denen du dich unterstützt fühlst und mit denen du reden kannst, wenn du möchtest.

  • Verlassen Sie sich auf Menschen, die Ihnen zuhören und sich um Sie kümmern. Wenn es Freunde gibt, die dich oft auslaugen, nimm dir etwas Zeit und konzentriere dich darauf, mit den Menschen zusammen zu sein, die dein Leben positiv bereichern.
  • Manche Leute versuchen vielleicht, dir zu sagen, du sollst "darüber hinwegkommen" oder dich auf andere Weise dazu drängen, weiterzumachen, bevor du bereit bist. Während diese Menschen es normalerweise gut meinen oder versuchen, mit ihrem eigenen Unbehagen über die Situation umzugehen, kann es für Ihre Genesung schädlich sein, zu viel in ihrer Nähe zu sein.
Holen Sie sich Antidepressiva Schritt 14

Schritt 3. Suchen Sie einen Therapeuten auf

Ein Therapeut kann Ihnen helfen, durch die Heilung von einem Trauma zu navigieren. Sie können dir helfen, deine Gefühle zu verstehen, einen Sicherheitsplan zu entwickeln und einige Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln, um mit Stress umzugehen. Viele Therapeuten verwenden als primäre Behandlungsmethode die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) oder die traumafokussierte CBT. Suchen Sie einen Therapeuten auf, der sich auf die Behandlung von Menschen mit Traumata spezialisiert hat.

  • Finden Sie einen Therapeuten, indem Sie Ihre Krankenkasse oder Ihre örtliche Psychiatrie anrufen. Sie können auch eine Empfehlung von einem Arzt oder Freund einholen.
  • Heilung kann einige Zeit dauern, aber eine Therapie kann Ihnen helfen, zu verstehen, wie Sie damit umgehen und lernen, zu gedeihen.
Machen Sie Yoga Augenübungen Schritt 6

Schritt 4. Versuchen Sie EMDR

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) ist eine Therapieform, die Augenbewegungen verwendet, um ein Trauma aufzuarbeiten und zu verarbeiten. Es hilft, Traumata, die möglicherweise feststecken, „aufzutauen“. Es ist besonders wirksam bei der Behandlung von Traumata und hilft Überlebenden, ihre Erfahrungen zu überwinden.

Finden Sie einen EMDR-Therapeuten, indem Sie online suchen. Stellen Sie sicher, dass sie für die Durchführung einer EMDR-Therapie qualifiziert sind

Holen Sie sich Antidepressiva Schritt 6

Schritt 5. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem Psychiater darüber, ob Medikamente helfen könnten

Medikamente können Ihr Trauma nicht heilen, können aber die Behandlung bestimmter Symptome erleichtern. Medikamente sind am wirksamsten, wenn sie während der Therapie eingenommen werden.

Lerne eine Sprache Schritt 5

Schritt 6. Treten Sie einer Selbsthilfegruppe bei

Sie können es beruhigend finden, sich mit anderen Menschen zu treffen, die ebenfalls ein Trauma erlebt haben. Der Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe kann Ihnen helfen, sich weniger allein zu fühlen, wenn Sie den Schmerz erleben, der mit einem Trauma einhergeht. Es kann auch ein Ort sein, an dem Sie Unterstützung geben und erhalten, Fragen stellen, Ihre Geschichte teilen und Ratschläge erhalten können.

Beliebt nach Thema