Anzeichen eines ungelösten Traumas erkennen – wikiHow

Anzeichen eines ungelösten Traumas erkennen – wikiHow
Anzeichen eines ungelösten Traumas erkennen – wikiHow
Anonim

Ein ungelöstes Trauma kann durch ein blockiertes Trauma aus der Kindheit oder ein emotionales Ereignis entstehen, mit dem Sie im Erwachsenenalter nicht umgehen möchten. Das Blockieren von Traumata bedeutet jedoch nicht, dass Sie den Auswirkungen des Traumas auf Ihr Leben entkommen. Egal wie sehr Sie das Trauma leugnen oder sich davon distanzieren, es bedeutet nicht, dass das Trauma nicht passiert ist. Wenn Sie glauben, ein ungelöstes Trauma zu haben, sprechen Sie mit einem Therapeuten, der Ihnen hilft, die Erfahrung zu überwinden.

Schritte

Teil 1 von 3: Problemverhalten beobachten

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 1

Schritt 1. Bemerke Sucht

Manche Menschen wenden sich Drogen, Alkohol, Sex, Essen, Einkaufen oder Glücksspielen zu, um negative Gefühle zu verdrängen oder schmerzhafte Gefühle zu betäuben. Machen Sie sich bewusst, dass Drogen nicht das einzige Suchtmittel sind, obwohl sie am beliebtesten sind. Sucht ist oft ein Versuch, mit einem ungelösten Trauma umzugehen oder es zu unterdrücken. Wenn Sie feststellen, dass Sie Sucht verwenden, um negativen Gefühlen zu entkommen, kann es sein, dass Sie sich ein ungelöstes Trauma ansehen müssen.

  • Einige Anzeichen für eine Sucht sind das Gefühl, dass Sie sich täglich mit der Sucht beschäftigen müssen, starkes Verlangen, Geld für die Sucht auszugeben, auch wenn Sie sie nicht haben, riskantes Verhalten und das Scheitern bei Ihren Versuchen, Ihre Sucht zu stoppen.
  • Sucht schadet deinem Körper, deinen Beziehungen und deinen Emotionen. Wenn Sie ein Suchtproblem haben, finden Sie weitere Informationen unter Wie man eine Sucht überwindet.
  • Sucht kann auch zusammen mit anderen psychiatrischen Störungen wie Depressionen und bipolaren Störungen auftreten.
Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 2

Schritt 2. Achten Sie auf eine Essstörung

Manche Menschen wenden sich einer Essstörung zu, um schmerzhaften Gefühlen zu entkommen. Risikofaktoren für die Entwicklung einer Essstörung sind körperliche Unzufriedenheit, geringes Selbstwertgefühl, schlechte Bewältigungsfähigkeiten und soziale Probleme. Indem Sie Ihre Nahrungsmittel kontrollieren und eine strenge Diät einhalten, können Sie versuchen, Traurigkeit oder Trauma zu entkommen. Unabhängig davon, wie Sie entkommen, ist eine gestörte Ernährung für Sie schädlich und eine therapeutische Behandlung wird dringend empfohlen.

Weitere Informationen zur Behandlung einer Essstörung finden Sie unter Behandlung einer Essstörung

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 3

Schritt 3. Untersuchen Sie selbstverletzendes Verhalten

Selbstverletzung stellt oft den Versuch dar, schwer auszudrückende emotionale Schmerzen zu maskieren. Manche Menschen versuchen, emotionale Schmerzen durch körperliche Schmerzen zu lindern oder sich selbst zu verletzen, um vom Leben abzulenken. Selbstverletzung kann ein Teil eines ungelösten Traumas sein.

  • Selbstverletzung kann das Kratzen, Verbrennen oder Schneiden der Haut umfassen. Sie können mit dem Kopf schlagen, Gegenstände in Ihre Haut stecken, giftige Substanzen schlucken oder die Wundheilung verhindern. Selbstverletzung ist schwerwiegend und kann lebensbedrohlich sein. Wenn Sie mit Selbstverletzung zu kämpfen haben, lesen Sie Wie man sich von Selbstverletzungen erholt.
  • Selbstverletzung ist ein Zeichen für eine Borderline-Persönlichkeitsstörung, daher ist es wichtig, dieses Verhalten mit Ihrem Therapeuten oder Gesundheitsdienstleister zu teilen, damit er diese Informationen für diagnostische Zwecke verwenden kann.
Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 4

Schritt 4. Nehmen Sie Schlafprobleme auf

Manche Menschen mit ungelösten Traumata haben Probleme beim Ein- oder Durchschlafen. Schlafprobleme sind zwar kein Hinweis auf ein Trauma, können aber beim Umgang mit Traumata oder ungelösten Traumata auftreten.

  • Wenn Sie anhaltende Schlafprobleme haben, fragen Sie sich, ob diese möglicherweise mit einem ungelösten Trauma zusammenhängen.
  • Es ist wichtig, eine gute Schlafhygiene zu praktizieren und zwischen sieben bis neun Stunden pro Nacht zu schlafen. Wenn Sie dieses Ziel nicht erreichen, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Teil 2 von 3: Emotionale Zeichen untersuchen

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 5

Schritt 1. Nehmen Sie Angstgefühle wahr

In normalerweise normalen Situationen können Sie Angst- oder Panikattacken bekommen. Die Angst- und Panikattacken können aus dem Nichts kommen und plötzlich können Sie Angst oder Angst haben. Selbst nachdem die Angst nachgelassen hat, können Sie sich nicht sicher sein, warum Sie diese Symptome erlebt haben oder was sie ausgelöst hat.

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 6

Schritt 2. Beobachte Anzeichen von Scham

Wenn Sie mit einem ungelösten Trauma zu kämpfen haben, haben Sie möglicherweise ein tiefes Gefühl, dass Sie wertlos, schlecht oder unwichtig sind. Möglicherweise haben Sie ein geringes Selbstwertgefühl oder verinnerlichen negative Gefühle von sich selbst. Sich selbst zu schämen, kann auf ein ungelöstes Trauma hinweisen.

Wenn Sie denken: „Ich bin schlecht“oder „Ich bin der Liebe nicht würdig“, denken Sie darüber nach, wie diese Überzeugungen entstanden sind und warum Sie sie glauben

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 7

Schritt 3. Untersuchen Sie die Symptome einer Depression

Ein ungelöstes Trauma kann zu einer chronischen Depression führen. Wenn Sie depressiv sind, können Sie sich hoffnungslos, wütend oder gereizt fühlen. Möglicherweise verspüren Sie Selbsthass, Energiemangel, Konzentrationsschwierigkeiten oder Veränderungen Ihrer Ess- oder Schlafgewohnheiten.

  • Sie können sich ohne ersichtlichen Grund niedergeschlagen, traurig oder hilflos fühlen. Sie können sich auch mindestens zwei Wochen lang ohne Unterbrechung chronisch depressiv fühlen.
  • Zu den häufigsten Symptomen einer Depression gehören die folgenden mnemonischen SIG E. CAPS: S = Schlafprobleme; I= Fehlendes Interesse an normalen Aktivitäten; G= Schuldgefühle; E= Energiemangel/Ermüdung; C= Konzentrationsprobleme; A= Veränderungen Ihres Appetits; P = Psychomotorische Erregung; und S = Selbstmordgedanken.
Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 8

Schritt 4. Beachten Sie Schwierigkeiten mit Gefühlen und Konflikten

Sie können schwierige Gefühle wie Wut, Traurigkeit oder Aufregung schnell verarbeiten. Oder du vermeidest Gefühle ganz, egal ob gut oder schlecht. Sie können auf Situationen reagieren, indem Sie sich zurückgezogen oder taub fühlen. Ein ungelöstes Trauma kann dazu führen, dass Sie sich distanziert fühlen und nicht in der Lage sind, mit intensiven Gefühlen oder Situationen umzugehen, die intensive Gefühle hervorrufen können.

Du beginnst vielleicht, Traurigkeit oder Wut zu spüren, gehst dann schnell daran vorbei oder drückst sie nach unten und ignorierst sie

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 9

Schritt 5. Suchen Sie nach Schwierigkeiten mit Beziehungen

Als Folge eines ungelösten Traumas können Ihre Beziehungen beginnen zu leiden. Sie können enge Freundschaften oder Beziehungen aus Angst, verletzt oder abgelehnt zu werden, vermeiden, unfreundlich oder sogar feindselig gegenüber anderen sein, intensive, aber kurze romantische Beziehungen haben, vermeiden, anderen „zu nahe“zu kommen, oder vielleicht sogar Beziehungen ganz vermeiden.

  • Im Gegenteil, Sie können auch Beziehungen zu missbrauchenden Menschen suchen, eine Opferrolle einnehmen und sich selbst erneut bestätigen, dass Sie der Liebe nicht würdig sind.
  • Beziehungsschwierigkeiten können darauf hinweisen, dass Sie sich vor Verletzungen schützen müssen.

Teil 3 von 3: Gedanken betrachten

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 10

Schritt 1. Beobachten Sie eine Tendenz zum Schwarz-Weiß-Denken

Ihr Denken kann konkreter und kindlicher werden. Sie können trotz Beweisen, die diesen Überzeugungen widersprechen, an falschen Gedanken oder Überzeugungen festhalten. Sie können sogar zu Denkmustern zurückkehren, die Sie als Kind hatten, oder auf Grundlage Ihrer Kindheitserfahrungen Lebensregeln aufstellen.

Diese Art des Alles-oder-Nichts/Schwarz-Weiß-Denkens kann zu Starrheit in deinen Gedanken und Verhaltensweisen führen. Wenn Ihr ungelöstes Trauma beispielsweise einen Mann betrifft, beginnen Sie möglicherweise, allen Männern zu misstrauen oder Interaktionen mit Männern zu vermeiden, die denken, dass sie „schlecht“sind

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 11

Schritt 2. Achten Sie auf dissoziative Symptome

Dissoziation bedeutet, dass Sie sich von sich selbst entfernt fühlen, fast so, als würden Sie in Ihren Körper schauen und nicht wirklich. Sie können Abstand nehmen, die Zeit vergessen und sich völlig von sich selbst losgelöst fühlen. Dissoziation ist ein Mittel, um ungelöste Traumata, insbesondere Kindheitstraumata, zu bewältigen. Es kann helfen, Sie von dem Trauma oder den Erinnerungen an das Trauma zu trennen, hilft jedoch nicht, die damit verbundenen Gefühle aufzulösen.

Weitere Informationen finden Sie unter So überwinden Sie die Depersonalisation

Erkennen Sie Anzeichen eines ungelösten Traumas Schritt 12

Schritt 3. Notieren Sie Selbstmordgedanken

Ein ungelöstes Trauma kann zu Selbstmordgefühlen oder -gedanken führen. Sie können sich chronisch suizidal fühlen. Einige Warnzeichen für Selbstmord sind das Gefühl, hoffnungslos oder zwecklos zu sein, das Sprechen über das Gefühl, sich gefangen zu fühlen oder unerträgliche Schmerzen zu haben, sozialer Rückzug, das Gefühl, dass Ihr Leben für andere eine Belastung ist, die Suche nach oder das Nachdenken über Selbstmordmittel und erhöhter Alkohol- oder Drogenkonsum verwenden. Nehmen Sie Selbstmordgedanken ernst. Sie sind ein gutes Warnzeichen dafür, dass Sie Hilfe benötigen.

Beliebt nach Thema