3 Möglichkeiten zur Behandlung von Listerien

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten zur Behandlung von Listerien
3 Möglichkeiten zur Behandlung von Listerien
Anonim

Listerien sind lebensmittelbedingte Bakterien, die sich am häufigsten durch den Verzehr von unsachgemäß verarbeitetem Feinkostfleisch oder nicht pasteurisierten Milchprodukten anstecken, was zu einer Listeriose-Infektion führt. Bei den meisten gesunden Erwachsenen ist keine formelle medizinische Behandlung erforderlich; Bei Personen mit schlechter Gesundheit oder einem höheren Risiko – wie Schwangere, Neugeborene, ältere Menschen und immunsupprimierte Menschen – ist jedoch eine Antibiotikabehandlung erforderlich. Listeriose ist im Allgemeinen eine Infektion mit geringem Risiko, es sei denn, Sie gehören zu der oben genannten Kategorie mit höherem Risiko. In diesem Fall kann sie sehr schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich sein.

Schritte

Methode 1 von 3: Listeriose selbst behandeln

Listerien behandeln Schritt 1

Schritt 1. Erkennen Sie die Anzeichen und Symptome einer Listerieninfektion

Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit und Durchfall sind häufige Symptome einer Listeriose. In schwereren Fällen kann sich die Infektion auf Ihr Nervensystem ausbreiten und zu Nackensteifheit, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsverlust, Krämpfen und/oder Bewusstseinsstörungen führen.

  • Wenn Sie eines dieser schwerwiegenderen Anzeichen bemerken, die auf eine mögliche Ausbreitung auf Ihr Nervensystem hinweisen, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Wenn Listerien das Nervensystem infizieren, kann es sich um eine Meningitis handeln (was einfach eine Infektion des zentralen Nervensystems, insbesondere der Hirnhäute bedeutet), die immer eine medizinische Notfallversorgung erfordert.
  • Wenn Sie nur die Grundsymptome Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit und/oder Durchfall haben, können Sie sich höchstwahrscheinlich ohne ärztliche Hilfe erholen – es sei denn, Sie gehören zur Risikogruppe (z. B. Schwangere, sehr junge oder sehr junge Frauen). alt, immungeschwächt), in diesem Fall müssen Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.
Listerien behandeln Schritt 2

Schritt 2. Erlauben Sie Ihrem Immunsystem, die Infektion auf natürliche Weise zu bekämpfen

Wenn Sie nicht in eine der Hochrisikokategorien fallen und nur eine leichte Listeriose-Infektion zu haben scheinen (was bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen der Fall ist), wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich raten, sich auszuruhen und Ihrem Immunsystem eine natürliche Aktivität zu ermöglichen die Infektion abwehren. Es sollte sich innerhalb weniger Tage von selbst lösen, da Ihr Körper es wie jede andere leichte Infektion abwehrt.

Listerien behandeln Schritt 3

Schritt 3. Gönnen Sie sich viel Ruhe

Wie bei allen Infektionen gibt es Ihrem Körper die besten Chancen, sich schnell und komplikationslos zu erholen. Wenn Sie sich ausruhen und von der Arbeit oder der Schule zu Hause bleiben, kann Ihr Körper seine ganze Energie der Heilung widmen (und wenn Ihr Immunsystem arbeitet, um eine Infektion abzuwehren, braucht es mehr Energie, als Sie vielleicht erwarten!)

Listerien behandeln Schritt 4

Schritt 4. Trinken Sie viel

Die Abwehr einer Infektion führt auch dazu, dass Sie dehydriert werden, daher ist es wichtig, viel zu trinken. Wasser und/oder Elektrolytgetränke (wie Gatorade oder andere Sportgetränke) sind am besten. Elektrolytgetränke können helfen, Ihre Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen, da der Salzgehalt Ihrem Körper hilft, mehr Wasser aufzunehmen.

Listerien behandeln Schritt 5

Schritt 5. Stärken Sie Ihr Immunsystem

Die Einnahme von Vitamin C kann auch dazu beitragen, Ihr Immunsystem zu stärken, wenn Sie krank sind. Echinacea-Tabletten oder -Tees und Zink können auch als natürliche Mittel zur Stärkung Ihres Immunsystems helfen; jedoch wurden beide nicht in offiziellen medizinischen Studien validiert.

Methode 2 von 3: Wenn nötig, einen Arzt aufsuchen

Listerien behandeln Schritt 6

Schritt 1. Wissen Sie, wann Sie medizinische Hilfe suchen müssen

Wie bereits erwähnt, kann sich Listeriose auf Ihr Nervensystem ausbreiten und zu Nackensteifheit, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsverlust, Krämpfen und/oder Bewusstseinsstörungen führen. Wenn Sie eines dieser Anzeichen oder Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

  • Suchen Sie auch einen Arzt auf, wenn Sie einen schlechten allgemeinen Gesundheitszustand haben oder älter sind, da Ihr Immunsystem möglicherweise schwächer ist als die durchschnittliche Person und Sie möglicherweise medizinische Hilfe benötigen, um Ihre Infektion abzuwehren.
  • Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn Sie schwanger sind oder wenn Sie vermuten, dass Ihr Neugeborenes Listeriose hat, da dies sehr schwerwiegend sein kann, wenn keine sofortige ärztliche Behandlung erfolgt.
Listerien behandeln Schritt 7

Schritt 2. Fragen Sie nach Antibiotika

Listeriose wird am häufigsten mit einer Kombination von zwei Antibiotika behandelt: Ampicillin und Gentamicin. Bei gesunden Erwachsenen mit einer leichten Infektion, deren Immunsystem kompetent genug ist, um die Infektion abzuwehren, werden im Allgemeinen keine Antibiotika benötigt; Antibiotika werden jedoch im Allgemeinen angeboten für:

  • Ältere Patienten
  • Schwangere (zum Schutz des ungeborenen Kindes)
  • Neugeborene
  • Personen mit anderen Erkrankungen, die zu einem insgesamt geschwächten Immunsystem führen (wie HIV/AIDS, eine Organtransplantation oder andere Autoimmunerkrankungen)
  • Menschen, bei denen sich die Listeria-Bakterien ausgebreitet haben, um ihr Nervensystem zu infizieren, was immer eine medizinische Notfallversorgung erfordert.
Listerien behandeln Schritt 8

Schritt 3. Überwachen Sie Neugeborene mit besonderer Vorsicht

Wenn Listerien ein Neugeborenes infizieren, kann dies besonders gefährlich sein. Daher erfordert es eine sofortige medizinische Behandlung und eine kontinuierliche Überwachung, normalerweise in einem Krankenhaus. Wenn Ihr Neugeborenes krank erscheint und eines der oben genannten Symptome aufweist, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um eine Diagnose zu stellen. Normalerweise werden Ihrem Neugeborenen einige verschiedene Antibiotika verabreicht, um die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten. Ihr Neugeborenes wird auch überwacht (normalerweise im Krankenhaus), wo die Ärzte seine Vitalfunktionen und seinen allgemeinen Gesundheitszustand verfolgen können. Auf diese Weise können auftretende Komplikationen schnellstmöglich von erfahrenen Medizinern erkannt und behandelt werden.

Anzeichen einer möglichen Listeriose bei einem Neugeborenen sind Reizbarkeit, Fieber, Erbrechen und ein vermindertes Interesse an der Nahrungsaufnahme

Methode 3 von 3: Vorbeugung von Listeriose bei Personen mit hohem Risiko

Listerien behandeln Schritt 9

Schritt 1. Verstehen Sie, bei welchen Lebensmitteln ein erhöhtes Risiko besteht, Listerien zu enthalten

Es sind im Allgemeinen unsachgemäß verarbeitete Wurstwaren oder nicht pasteurisierte Milchprodukte, die für die Übertragung von Listerien-Bakterien verantwortlich sind, aber es kommt auch in Böden und auf Gemüse vor. Achten Sie auf Listeriose-Ausbrüche, die in Ihrer Nähe gemeldet werden, oder auf Produkte, die aus dem Supermarkt wegen bakterieller Kontamination zurückgerufen wurden. Das Risiko einer schweren Infektion ist für einen gesunden Erwachsenen gering; Wenn Sie jedoch in eine Hochrisikokategorie fallen (ältere Personen, Schwangere oder ein anderweitig geschwächtes Immunsystem), sollten Sie sorgfältig über den Verzehr dieser Art von Lebensmitteln nachdenken.

Listerien behandeln Schritt 10

Schritt 2. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie schwanger sind

Wenn Sie schwanger sind, ist es ratsam, Weichkäse (wie Blauschimmelkäse, Brie, Feta, Camembert und Käse nach mexikanischer Art) sowie Feinkost während der Schwangerschaft zu vermeiden, um das Risiko einer Schwangerschaft zu verringern Listeriose erkranken. Wenn Sie während der Schwangerschaft an Listeriose erkranken, besteht die Möglichkeit, dass dies für Ihr ungeborenes Baby tödlich ist.

Listerien behandeln Schritt 11

Schritt 3. Beachten Sie, dass Listerien das Einfrieren überleben können

Listerien sind widerstandsfähige Bakterien, die schwer zu beseitigen sind, sobald sie kontaminierte Lebensmittel haben. Auch Einfrieren reicht nicht aus, um die Bakterien loszuwerden. Listerien werden durch das Kochen abgetötet, stellen Sie also sicher, dass alle Fleischsorten vollständig durchgegart sind.

Beliebt nach Thema