Schilddrüsenkrebs vorbeugen – wikiHow

Schilddrüsenkrebs vorbeugen – wikiHow
Schilddrüsenkrebs vorbeugen – wikiHow
Anonim

Ihre Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse, die sich vorne im Nacken befindet und Hormone produziert, die den Stoffwechsel, die Herzfrequenz, den Blutdruck und die Körpertemperatur steuern. Schilddrüsenkrebs beginnt, wenn sich seine Zellen verändern und unkontrolliert wachsen, die schließlich kleine Knötchen bilden. Es gibt verschiedene Arten von Schilddrüsenkrebs, und die meisten sind heilbar, wenn sie früh erkannt werden. Die meisten Menschen mit Schilddrüsenkrebs entwickeln es aus unbekannten Gründen, daher ist eine wirksame Prävention schwer zu verstehen. Die Reduzierung der häufigsten Risikofaktoren kann jedoch in einigen Fällen zur Vorbeugung von Schilddrüsenkrebs beitragen.

Schritte

Teil 1 von 2: Schilddrüsenkrebs vorbeugen

Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 1

Schritt 1. Vermeiden Sie Strahlenbelastung, besonders in jungen Jahren

Der bekannteste primäre Risikofaktor für die Entwicklung von Schilddrüsenkrebs ist eine übermäßige Strahlenbelastung, insbesondere in der Kindheit. Die Zellen der Schilddrüse (und der meisten anderen Drüsen) sind sehr empfindlich gegenüber Röntgenstrahlen und anderen Strahlenarten und werden leicht zerstört oder mutiert, wenn sie ihnen ausgesetzt werden. Das wachsende und unreife Drüsengewebe von Kindern ist noch anfälliger für Strahlung.

  • Röntgen- und CT-Scans sollten bei Kindern auf ein Minimum reduziert und nur verwendet werden, wenn dies zur Diagnose eines bedrohlichen Zustands oder einer Krankheit unbedingt erforderlich ist.
  • Wenn Röntgenaufnahmen oder andere radiologische Untersuchungen erforderlich sind, sollte immer die niedrigste Strahlendosis verwendet werden, die noch ein klares Bild liefert.
  • Andere zu beachtende Strahlungsquellen sind das Leben in der Nähe von Kernkraftwerken (innerhalb von 10 Meilen) und das sehr häufige Fliegen in großen Höhen mit Verkehrsflugzeugen.
Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 2

Schritt 2. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Jod in Ihrer Ernährung zu sich nehmen

Jodmangel ist in den meisten Industrieländern nicht sehr verbreitet, da das Mineral normalerweise Speisesalz zugesetzt wird, aber ein Mangel kann und führt in anderen weniger entwickelten Regionen der Welt zu einem erhöhten Risiko für Schilddrüsenkrebs. Jodreiche Lebensmittel sind: Fisch, Schalentiere (Garnelen, Hummer), Eier, Milchprodukte, Zwiebeln, Radieschen, Kartoffeln, Bananen, Petersilie und Seetang.

  • Die Schilddrüse braucht eine ständige Zufuhr von Jod, um richtig zu funktionieren und ihre Hormone wie Thyroxin herzustellen.
  • Jodmangel lässt die Schilddrüse zunächst anschwellen (sogenannter Kropf), aber ein chronischer (langfristiger) Mangel fördert Knötchen und erhöht das Krebsrisiko.
  • Wenn Sie aufgrund von Bluthochdruck (chronisch Bluthochdruck) auf Kochsalz verzichten, sollten Sie regelmäßig Fisch oder Schalentiere essen oder ein Jodpräparat einnehmen.
Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 3

Schritt 3. Machen Sie einen Bluttest auf Genmutationen

Ein weiterer wichtiger Risikofaktor für die Entwicklung von Schilddrüsenkrebs ist eine Genmutation, die familiären medullären Schilddrüsenkrebs (MTC) verursacht. In Ihrer Arztpraxis kann ein Bluttest durchgeführt werden, um nach der vererbten Mutation des RET-Gens zu suchen. Wenn es gefunden wird, ist die häufigste Empfehlung, die Schilddrüse vollständig zu entfernen, wodurch die Möglichkeit einer Krebserkrankung effektiv verhindert wird.

  • Die Entfernung der Schilddrüse bei Kindern, die das mutierte Gen tragen, verhindert wahrscheinlich aggressiven Krebs, der ein hohes Todesrisiko birgt.
  • Menschen mit der Genmutation haben eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 90 %, an Schilddrüsenkrebs zu erkranken.
  • Wenn ein Elternteil die Genmutation hat, haben ihre Kinder eine 50-prozentige Chance, sie zu erben.
  • Sobald MTC in einer Familie entdeckt wird, sollten alle anderen Familienmitglieder (insbesondere Kinder) auf das mutierte RET-Gen getestet werden.
  • Mutationen im RET-Gen können auch papillären Schilddrüsenkrebs (PTC) auslösen, der sich etwas von MTC unterscheidet.
Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 4

Schritt 4. Gehen Sie für regelmäßige Schilddrüsenuntersuchungen zu Ihrem Arzt

Da Schilddrüsenkrebs relativ langsam wächst, bleibt oft Zeit, ihn in einem sehr frühen Stadium zu erkennen. Die meisten Fälle von Schilddrüsenkrebs treten auf, wenn Menschen ihren Arzt wegen Knoten oder Knötchen im Nacken aufsuchen, die sie bemerken. Trotzdem ist die gute Nachricht, dass etwa 90% der Schilddrüsenknoten gutartige Wucherungen und keine Krebsarten sind, sodass keine Behandlung erforderlich ist.

  • Viele Fälle von Schilddrüsenkrebs können aufgrund von technologischen Fortschritten, wie empfindlicheren Formen von Röntgen-, Ultraschall-, MRT- und CT-Untersuchungen, frühzeitig erkannt werden.
  • Schauen Sie sich die Vorderseite Ihres Halses in einem Spiegel an und versuchen Sie, Schwellungen oder Klumpen zu bemerken. Fühlen Sie Ihren Hals über Ihrem Kehlkopf (der aus Knorpel besteht) nach harten Knötchen oder Klumpen.
Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 5

Schritt 5. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie eine Frau im gebärfähigen Alter sind

Sie können Ihr Geschlecht oder Alter nicht "verhindern", aber beachten Sie, dass Frauen dreimal häufiger an Schilddrüsenkrebs erkranken als Männer und etwa 65 % der Fälle im gebärfähigen Alter (20-45 Jahre) auftreten. Wenn Sie zu dieser demografischen Gruppe gehören, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, welche Arten von Präventivmaßnahmen Sie ergreifen können.

  • Abgesehen von Knötchen oder einem geschwollenen Hals sind andere mögliche Anzeichen und Symptome von Schilddrüsenkrebs: Veränderungen Ihrer Stimme (zunehmende Heiserkeit), Schluckbeschwerden, Nacken-/Rachenschmerzen, geschwollene Lymphknoten, plötzliche Gewichtszunahme oder -abnahme, zu heißes oder zu kaltes Gefühl während drinnen.
  • Wenn eine Bildgebung (Ultraschall, CT-Scan, PET-Scan) auf Schilddrüsenkrebs hindeutet, kann Ihr Arzt vorschlagen, eine Biopsie (Gewebeprobe) der Drüse durch eine lange dünne Nadel zu nehmen, um sie unter einem Mikroskop zu untersuchen und sicherzustellen.

Teil 2 von 2: Behandlung von Schilddrüsenkrebs

Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 6

Schritt 1. Lassen Sie sich bei Schilddrüsenkrebs mit niedrigem Risiko operieren

Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Schilddrüsenkrebs mit geringem Risiko (dh er hat sich nicht über die Drüse hinaus ausgebreitet) kann durch eine chirurgische Entfernung geheilt werden. Die Entfernung der gesamten Drüse wird als Thyreoidektomie bezeichnet, während sich eine Lobektomie auf die Entfernung des Abschnitts bezieht, in dem der Krebs wächst.

  • Je nach Größe und Ausmaß des Krebses können Chirurgen verschiedene Techniken anwenden, die viel weniger invasiv sind als früher – so sind die Risiken geringer und die Genesung erfolgt schneller.
  • Wie oben erwähnt, wird die chirurgische Entfernung auch als vorbeugende Strategie verwendet, wenn Hinweise auf eine Genmutation oder eine Erbkrankheit vorliegen, die die Wahrscheinlichkeit von Schilddrüsenkrebs signifikant erhöht.
  • Die Entfernung vergrößerter Lymphknoten in Ihrem Hals wird häufig zusammen mit einer Thyreoidektomie durchgeführt.
  • Wenn Ihnen die Schilddrüse entfernt wird, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens Medikamente (Levothroid, Synthroid) einnehmen, um den Mangel an Schilddrüsenhormonen in Ihrem Körper auszugleichen.
Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 7

Schritt 2. Lassen Sie sich mit radioaktivem Jod behandeln, wenn sich der Krebs ausgebreitet hat

Wenn Ihr Schilddrüsenkrebs als ein höheres Risiko eingestuft wird, was bedeutet, dass er sich wahrscheinlich über die Grenzen der Drüse hinaus ausbreitet (metastasiert), dann wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine radioaktive Jodtherapie nach einer Thyreoidektomie empfehlen. Radioaktives Jod wird sowohl von normalen als auch von Krebszellen der Schilddrüse absorbiert, wodurch sie zerstört und ein Wiederauftreten des Krebses verhindert wird.

  • Normalerweise werden nur 1-2 Dosen radioaktives Jod (als Flüssigkeit oder als Pille verabreicht) benötigt, um das gesamte verbleibende Schilddrüsengewebe zu zerstören.
  • Einige Arten von Schilddrüsenkrebszellen (wie das medulläre Schilddrüsenkarzinom und das anaplastische Schilddrüsenkarzinom) absorbieren radioaktives Jod nicht gut, daher wird die Therapie nicht empfohlen.
  • Nebenwirkungen sind ziemlich häufig und umfassen normalerweise: Übelkeit, Mundtrockenheit / Augentrockenheit, verminderter Geruchssinn und Nacken- / Brustschmerzen.
Verhindern Sie Schilddrüsenkrebs Schritt 8

Schritt 3. Ziehen Sie eine Strahlentherapie bei wiederkehrenden Schilddrüsentumoren in Betracht

Trotz Operation und radioaktivem Jod kehren einige hartnäckige und aggressive Formen von Schilddrüsenkrebs zurück und müssen mit anderen Methoden behandelt werden. Die Strahlentherapie ist eine Option bei wiederkehrenden Schilddrüsentumoren und beinhaltet die Verwendung einer Maschine, die hochenergetische Strahlen auf präzise Punkte im Nacken- / Schilddrüsenbereich richtet.

  • Die Strahlentherapie wird in der Regel für etwa 5-6 Wochen an 5 Tagen pro Woche einige Minuten am Stück verabreicht.
  • Es gibt einen "Catch-22" bei der Strahlentherapie gegen Krebs. Obwohl es Zellen (sowohl krebsartige als auch normale Typen) tötet, erhöht es auch das Mutationsrisiko in überlebenden Zellen, was zu neuen Krebsarten führen kann.
  • Obwohl eine Chemotherapie selten zur Behandlung von Schilddrüsenkrebs eingesetzt wird, wird sie manchmal mit einer Strahlentherapie kombiniert, um Patienten mit Metastasen zu behandeln – wenn sich der Krebs von der Schilddrüse auf andere Körperteile wie Lunge oder Knochen ausbreitet.

Tipps

  • Wenn Sie glauben, dass Sie oder Ihre Familie hohen Strahlendosen ausgesetzt waren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Behandlungsplan.
  • In den USA werden jedes Jahr schätzungsweise 37.200 neue Fälle von Schilddrüsenkrebs diagnostiziert.

Beliebt nach Thema