So erhöhen Sie die GFR (mit Bildern)

So erhöhen Sie die GFR (mit Bildern)
So erhöhen Sie die GFR (mit Bildern)
Anonim

Ihre glomeruläre Filtrationsrate (GFR) ist ein Maß dafür, wie viel Blut jede Minute durch Ihre Nieren fließt. Wenn Ihre GFR zu niedrig ist, bedeutet dies, dass Ihre Nieren nicht gut funktionieren und Ihr Körper Giftstoffe zurückhält. Abhängig von den Umständen können Sie die GFR normalerweise erhöhen, indem Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil ändern; Bei einigen Personen mit außergewöhnlich niedriger GFR können jedoch verschreibungspflichtige Medikamente und andere professionelle medizinische Behandlungen erforderlich sein.

Schritte

Teil 1 von 3: Bevor Sie beginnen: Finden Sie Ihre GFR

GFR erhöhen Schritt 1

Schritt 1. Machen Sie den Test

Ihr Arzt kann Ihre GFR testen, indem er einen Kreatinin-Bluttest durchführt. Kreatinin ist ein Abfallprodukt, das in Ihrem Blut vorhanden ist. Wenn die Menge an Kreatinin in einer Probe zu hoch ist, ist die Filterfähigkeit (GFR) Ihrer Nieren wahrscheinlich zu niedrig.

Alternativ kann Ihr Arzt einen Kreatinin-Clearance-Test durchführen, der die Kreatininmenge in Ihrem Blut und Urin misst

GFR erhöhen Schritt 2

Schritt 2. Verstehen Sie Ihre Zahlen

Ihre Testergebnisse sind nur ein Faktor bei der Berechnung Ihrer GFR. Ärzte berücksichtigen bei der Bestimmung der tatsächlichen GFR-Rate auch Ihr Alter, Ihre Rasse, Ihre Körpergröße und Ihr Geschlecht.

  • Wenn Ihre GFR 90 mls/min/1,73 m. beträgt2 oder höher, gelten Ihre Nieren als gesund.
  • GFR zwischen 60 und 89 mls/min/1,73m2 versetzt Sie in das zweite Stadium der chronischen Nierenerkrankung (CKD). Eine Rate zwischen 30 und 59 mls/min/1,73m2 versetzt Sie in die Stufe 3 der CNI mit einer Geschwindigkeit zwischen 15 und 29 ml/min/1,73 m2 gelten als CKD im vierten Stadium.
  • Sobald Ihre GFR unter 15 ml/min/1,73 m. sinkt2, Sie befinden sich im Stadium 5 der CNI, was bedeutet, dass Ihre Nieren versagt haben.
GFR erhöhen Schritt 3

Schritt 3. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Ihr Arzt kann Ihnen weitere Einzelheiten zu Ihrem GFR-Wert und dessen Auswirkungen auf Ihr Leben mitteilen. Wenn Ihre Zahlen niedriger sind als sie sein sollten, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Art von Behandlung empfehlen, aber die Einzelheiten können von Patient zu Patient variieren.

  • Unabhängig davon, in welchem ​​Stadium der CNE Sie aufgetreten sind, müssen Sie bestimmte Änderungen an Ihrer Ernährung und Ihrem allgemeinen Lebensstil vornehmen. In der Anfangsphase können diese Änderungen jedoch ausreichen, um Ihre GFR zu verbessern. Dies gilt insbesondere, wenn Sie in der Vorgeschichte keine Nierenprobleme hatten.
  • In den späteren Stadien der CNI wird Ihr Arzt wahrscheinlich Medikamente verschreiben, um Ihre Nierenfunktion zu verbessern. Dieses Medikament sollte zusammen mit Änderungen des Lebensstils verwendet werden und sollte nicht als Ersatzbehandlung angesehen werden.
  • Im Endstadium einer CNE wird Ihr Arzt Sie fast immer zur Dialyse versetzen oder eine Nierentransplantation empfehlen.

Teil 2 von 3: Ernährungs- und Lebensstiländerungen

GFR erhöhen Schritt 4

Schritt 1. Essen Sie mehr Gemüse und weniger Fleisch

Erhöhtes Kreatinin und niedrige GFR gehen Hand in Hand; ein Problem wird im Allgemeinen nicht ohne das andere vorhanden sein. Tierische Produkte enthalten Kreatin und Kreatinin, daher müssen Sie möglicherweise die Menge an tierischem Protein, die Sie zu sich nehmen, einschränken.

Pflanzliche Nahrungsquellen hingegen enthalten weder Kreatin noch Kreatinin. Eine weitgehend vegetarische Ernährung kann auch dazu beitragen, andere Risikofaktoren für CNE, einschließlich Diabetes und Bluthochdruck, zu reduzieren

GFR erhöhen Schritt 5

Schritt 2. Hören Sie auf zu rauchen

Neben anderen gesundheitlichen Problemen kann Rauchen auch Bluthochdruck verursachen oder verschlimmern. Hoher Blutdruck ist mit CNI verbunden, so dass die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks Ihre GFR weiter verbessern kann.

GFR erhöhen Schritt 6

Schritt 3. Versuchen Sie eine salzarme Diät

Geschädigte Nieren haben Schwierigkeiten, Natrium auszuscheiden, daher kann eine salzreiche Ernährung Bluthochdruck verursachen, Ihren Zustand verschlimmern und Ihre GFR verschlechtern.

  • Streichen Sie salzige Lebensmittel aus Ihrer Ernährung und entscheiden Sie sich für natriumarme Alternativen, wenn diese angeboten werden. Versuchen Sie, Ihr Essen mit anderen Gewürzen und Kräutern zu würzen, anstatt sich ausschließlich auf Salz zu verlassen.
  • Sie sollten auch mehr hausgemachte Mahlzeiten von Grund auf und weniger abgepackte Abendessen zu sich nehmen. Von Grund auf neu zubereitete Mahlzeiten enthalten im Allgemeinen weniger Natrium, da viele verpackte Mahlzeiten Salz wegen seiner konservierenden Eigenschaften verwenden.
GFR erhöhen Schritt 7

Schritt 4. Verbrauchen Sie weniger Kalium und Phosphor

Sowohl Phosphor als auch Kalium sind zwei weitere Mineralien, die Ihre Nieren möglicherweise nur schwer filtern können, insbesondere wenn sie bereits geschwächt oder geschädigt sind. Halten Sie sich von Nahrungsmitteln fern, die einen hohen Mineralstoffgehalt aufweisen, und nehmen Sie keine Nahrungsergänzungsmittel ein, die einen der beiden Mineralstoffe enthalten.

  • Zu den kaliumreichen Lebensmitteln gehören Winterkürbis, Süßkartoffeln, Kartoffeln, weiße Bohnen, Joghurt, Heilbutt, Orangensaft, Brokkoli, Melone, Banane, Schweinefleisch, Linsen, Milch, Lachs, Pistazien, Rosinen, Hühnchen und Thunfisch.
  • Phosphorreiche Lebensmittel umfassen Fast Food, Milch, Joghurt, Hartkäse, Hüttenkäse, Eiscreme, Schnellbrot, verarbeitetes Fleisch, Schokolade oder Karamell, Cola und aromatisiertes Wasser.
GFR-Schritt 8. erhöhen

Schritt 5. Trinken Sie Brennnesselblättertee

Das Trinken von ein bis zwei 8 oz (250 ml) Tassen Brennnesselblatttee pro Tag kann dazu beitragen, den Kreatininspiegel im Körper zu senken und folglich auch dazu beitragen, Ihre GFR zu erhöhen.

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Brennnesselblättertee aufgrund Ihrer spezifischen Krankengeschichte sicher ist.
  • Um Brennnesselblättertee zuzubereiten, lassen Sie zwei frische Brennnesselblätter 10 bis 20 Minuten lang in mindestens 250 ml kochendem Wasser einweichen. Die Blätter abseihen und entsorgen, dann den Tee trinken, solange er noch heiß ist.
GFR-Schritt 9. erhöhen

Schritt 6. Trainieren Sie regelmäßig

Sport kann die Diabeteskontrolle, die Dialyseeffizienz verbessern und den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken.

  • Beachten Sie jedoch, dass anstrengende körperliche Aktivität den Abbau von Kreatin in Kreatinin erhöhen kann, was die Belastung Ihrer Nieren erhöhen und dazu führen kann, dass Ihre GFR weiter sinkt.
  • Ihre beste Option ist regelmäßige moderate Bewegung. Du könntest zum Beispiel in Erwägung ziehen, 30 Minuten am Tag, drei bis fünf Tage die Woche, in einem flotten Tempo zu fahren oder zu gehen.
GFR-Schritt 10. erhöhen

Schritt 7. Verwalten Sie Ihr Gewicht

In den meisten Fällen ist das Gewichtsmanagement das natürliche Ergebnis einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung. Sie sollten riskante Diäten oder Modediäten vermeiden, es sei denn, sie werden von einem Arzt oder Nierendiätologen ausdrücklich empfohlen.

Wenn Sie ein gesundes Gewicht halten, kann das Blut leichter durch Ihren Körper fließen und kann daher helfen, Ihren Blutdruck zu regulieren. Sobald das Blut leichter durch Ihren Körper fließen kann, ist es besser in der Lage, Giftstoffe und Flüssigkeiten durch Ihre Nieren zu spülen, und Sie sollten eine Verbesserung Ihrer GFR feststellen

Teil 3 von 3: Medizinische Behandlung

GFR-Schritt 11 erhöhen

Schritt 1. Sprechen Sie mit einem Nierendiätetiker

In späteren Stadien der Nierenerkrankung kann Ihr Arzt Sie zu einem Spezialisten empfehlen, der in der Lage ist, die beste Diät für Ihre Erkrankung zu finden. Diese Spezialisten sind als "Nierendiätetiker" bekannt.

  • Ihr Nierendiätberater wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um die Belastung Ihrer Nieren zu reduzieren und gleichzeitig ein Gleichgewicht zwischen den Flüssigkeiten und Mineralien in Ihrem Körper aufrechtzuerhalten.
  • Die meisten spezialisierten Diäten enthalten ähnliche Elemente wie in diesem Artikel beschrieben. Zum Beispiel könnten Sie angewiesen werden, Ihre Aufnahme von Natrium, Kalium, Phosphor und Protein zu reduzieren.
GFR-Schritt 12. erhöhen

Schritt 2. Identifizieren Sie die zugrunde liegende Ursache

Die meisten CKD- und niedrigen GFR-Raten werden durch andere Grunderkrankungen verursacht oder beeinflusst. In solchen Fällen müssen Sie diese anderen Beschwerden in den Griff bekommen, bevor Sie Ihre GFR erhöhen können.

  • Bluthochdruck und Diabetes sind die beiden häufigsten Ursachen.
  • Wenn die Ursache einer Nierenerkrankung nicht leicht zu identifizieren ist, kann Ihr Arzt zusätzliche Tests durchführen, um das Problem zu diagnostizieren. Dazu können Urintests, Ultraschall und CT-Scans gehören. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Biopsie empfehlen, um eine kleine Probe von Nierengewebe zu entfernen und zu bewerten.
GFR-Schritt 13. erhöhen

Schritt 3. Nehmen Sie verschreibungspflichtige Nierenmedikamente ein

Wenn eine andere Erkrankung eine Nierenerkrankung verursacht oder wenn eine Nierenerkrankung damit verbundene Probleme verursacht, kann Ihr Arzt bestimmte Medikamente verschreiben, um Ihre Gesamterkrankung zu behandeln.

  • Hoher Blutdruck ist oft mit einer niedrigen GFR verbunden, daher benötigen Sie möglicherweise eine Art von Blutdruckmedikament. Zu den Optionen gehören Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Captopril, Enalapril und andere) oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (Losartan, Valsartan und andere). Diese Medikamente können den Blutdruck aufrechterhalten und gleichzeitig den Proteinspiegel in Ihrem Urin senken, wodurch Ihre Nieren weniger hart arbeiten können.
  • In den späten Stadien einer Nierenerkrankung sind Ihre Nieren möglicherweise nicht in der Lage, ein wichtiges Hormon namens „Erythropoietin“zu produzieren, sodass Ihr Arzt möglicherweise Medikamente verschreiben muss, die zur Behebung des Problems beitragen können.
  • Möglicherweise benötigen Sie auch Vitamin-D-Präparate oder andere Medikamente, um den Phosphorspiegel zu kontrollieren, da Ihre Nieren Schwierigkeiten haben, Phosphor im Körper zu filtern.
GFR-Schritt 14. erhöhen

Schritt 4. Besprechen Sie andere Medikamente mit Ihrem Arzt

Alle Medikamente werden durch die Nieren gefiltert, daher sollten Sie alle Medikamente, die Sie einnehmen möchten, mit Ihrem Arzt besprechen, während Ihre GFR-Werte niedrig sind. Dies umfasst sowohl verschreibungspflichtige als auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente.

  • Möglicherweise müssen Sie NSAID- und COX-II-Hemmer vollständig vermeiden. Häufige NSAR-Medikamente sind Ibuprofen und Naproxen. Ein üblicher COX-II-Hemmer ist Celecoxib. Beide Medikamentenklassen wurden mit vermehrten Vorfällen von Nierenerkrankungen in Verbindung gebracht.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie auch ein pflanzliches Heilmittel oder eine alternative Behandlung ausprobieren. "Natürliche" Behandlungen sind nicht unbedingt besser für Sie, und wenn Sie nicht aufpassen, können Sie etwas nehmen, das Ihre GFR-Werte senken kann.
GFR-Schritt 15. erhöhen

Schritt 5. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre GFR

Auch wenn Sie Ihre GFR erfolgreich erhöhen, sollten Sie Ihre GFR ein Leben lang überprüfen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie jemals unterdurchschnittliche Raten hatten oder ein erhöhtes Risiko für eine Nierenerkrankung haben.

GFR und Nierenfunktion nehmen mit zunehmendem Alter natürlich ab, daher wird Ihr Arzt wahrscheinlich weitere Untersuchungen empfehlen, um die Abnahmerate zu überwachen. Er oder sie muss möglicherweise Ihre Medikamente oder Ernährungsempfehlungen basierend auf Änderungen Ihrer GFR anpassen

GFR-Schritt 16. erhöhen

Schritt 6. Gehen Sie zur Dialyse

Wenn Ihre GFR extrem niedrig ist und Sie an Nierenversagen leiden, müssen Sie sich einer Dialyse unterziehen, um Abfallprodukte und überschüssige Flüssigkeit aus Ihrem System zu filtern.

  • Bei der Hämodialyse wird eine künstliche Nierenmaschine mit einem mechanischen Filter verwendet.
  • Die Peritonealdialyse verwendet die Auskleidung des Abdomens, um Abfallprodukte aus Ihrem Blut zu filtern und zu reinigen.
GFR-Schritt 17. erhöhen

Schritt 7. Warten Sie auf eine Nierentransplantation

Nierentransplantationen sind eine weitere Option für Menschen mit fortgeschrittener Nierenerkrankung und außergewöhnlich niedriger GFR. Bevor eine Transplantation durchgeführt werden kann, müssen Sie mit dem richtigen Spender übereinstimmen. Oftmals ist der Spender ein Verwandter, aber in vielen Fällen kann es auch ein Fremder sein.

  • Nicht jeder mit fortgeschrittener Nierenerkrankung kommt jedoch als Kandidat für eine Transplantation in Frage. Alter und Anamnese können diese Behandlungsoption ausschließen.
  • Nach einer Transplantation müssen Sie Ihre Ernährung und die allgemeine Nierengesundheit weiterhin sorgfältig überwachen, um zu verhindern, dass Ihre GFR-Rate wieder zu niedrig sinkt.

Beliebt nach Thema