3 Möglichkeiten zur Diagnose von Bulimie nervosa

3 Möglichkeiten zur Diagnose von Bulimie nervosa
3 Möglichkeiten zur Diagnose von Bulimie nervosa
Anonim

Essen kann nostalgische Gefühle wecken, eine Brücke zwischen verschiedenen Kulturen schlagen und eine schlechte Stimmung heben. Wenn Sie sich jedoch regelmäßig gezwungen fühlen, zu viel zu essen und sich dann zu entleeren („die Fressattacke durch Erbrechen oder Abführmittel rückgängig machen“), können Sie von Bulimia nervosa betroffen sein. Bulimia nervosa ist eine schwere Essstörung, die sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an Bulimie leidet, ist es wichtig, die Anzeichen der Erkrankung zu erkennen und zu lernen, wie Sie Hilfe bekommen.

Schritte

Methode 1 von 3: Anzeichen und Symptome

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 1

Schritt 1. Untersuchen Sie Ihr Essverhalten auf Anzeichen von Essattacken

Binge-Eating oder das Gefühl, zu viel zu essen, ist eines der Hauptsymptome der Bulimie. Häufige Anzeichen von Essattacken sind das Essen großer Mengen an Nahrung in kurzer Zeit, selbst wenn Sie keinen Hunger haben; allein essen; Essen horten; oder verstecken leere Lebensmittelbehälter.

  • Verwechseln Sie Bingeing nicht mit regelmäßigem Überessen. Jeder isst manchmal zu viel, und es wird im Allgemeinen nicht als Problem angesehen, es sei denn, es kommt häufig vor. Bingeing hingegen ist ein zwanghaftes Verhalten, das Schuldgefühle, Depressionen oder außer Kontrolle geraten kann. Jemand mit Bulimie-Binge isst mindestens einmal pro Woche und das über Monate.
  • Binge-Eating beinhaltet normalerweise Elemente der Geheimhaltung und Scham. Menschen mit Essattacken dürfen nur privat essen, Lebensmittel in verschiedenen Geschäften kaufen, um ihre Gewohnheiten zu verbergen, ihre leeren Verpackungen und Behälter verstecken oder Lebensmittel ersetzen, damit niemand weiß, dass sie es gegessen haben.
Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 2

Schritt 2. Auf Anzeichen von Spülung prüfen

Viele Menschen mit Bulimie versuchen, die übermäßige Menge an Kalorien, die während einer Essattacke konsumiert wird, durch anschließendes Ausspülen der Nahrung, oft durch Erbrechen, auszugleichen. Die Person kann auch Abführmittel missbrauchen.

Häufige Anzeichen für eine Reinigung sind regelmäßige Toilettenbesuche nach dem Essen, Zahn- oder Zahnfleischschäden, geschwollene Wangen und Narben oder Schwielen an den Fingerknöcheln. Manche Menschen mit Bulimie reinigen sich auch mit Abführmitteln, Diuretika („Wasserpillen“) oder Einläufen

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 3

Schritt 3. Suchen Sie nach Fasten- oder Übertrainingsmustern

Menschen mit Bulimie reinigen nicht immer. Stattdessen können sie bei der Nahrungsaufnahme einen Alles-oder-Nichts-Ansatz wählen und ihre Aufnahme stark einschränken, wenn sie keine Essattacken haben. Andere verbringen möglicherweise übermäßig viel Zeit mit Sport, um die Kalorien zu verbrennen, die sie verbrauchen.

Wie viel Bewegung ist zu viel? Es ist zwar gesund, eine konsistente Trainingsroutine beizubehalten, aber jede Art von Training kann destruktiv werden, wenn es auf die Spitze getrieben wird. Ungeordnete Trainingsmuster zeichnen sich oft dadurch aus, dass dem Training Vorrang vor anderen Aufgaben eingeräumt wird, sich unruhig oder aufgeregt fühlen, wenn ein Training nicht möglich ist, und auch bei Krankheit oder Verletzung weiter trainieren

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 4

Schritt 4. Identifizieren Sie die körperlichen Symptome der Bulimie

Bulimie führt nicht immer zu Gewichtsverlust – tatsächlich sind viele Menschen mit Bulimie normalgewichtig oder leicht übergewichtig oder haben möglicherweise große oder häufige Gewichtsschwankungen. Diese Essstörung kann jedoch auch andere körperliche Symptome als Gewichtsveränderungen verursachen, wie zum Beispiel:

  • Schwellung der Wangen oder des Kieferbereichs
  • Schwielen an den Händen oder Knöcheln durch selbst verursachtes Erbrechen
  • Verfärbte oder verfärbte Zähne
  • Blähungen durch Flüssigkeitsretention
  • Bauchkrämpfe
  • Reizbarkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwindel, Ohnmacht oder Schwäche
  • Fühlt sich regelmäßig kalt
  • Dünner werdendes Haar, trockene Haut oder brüchige Nägel
  • Verzögerte Wundheilung
  • Unregelmäßige Menstruation

Methode 2 von 3: Risikofaktoren

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 5

Schritt 1. Finden Sie heraus, ob es in der Familie liegt

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Essstörungen eine genetische Komponente haben. Wenn Sie befürchten, dass Sie oder ein Angehöriger an Bulimie leiden, überprüfen Sie, ob jemand in der Familie Symptome hat oder jemals diagnostiziert wurde.

Wenn Essstörungen in Ihrer Familie häufig sind, kann es auch eine Familienanamnese mit verwandten Erkrankungen wie Angststörungen, Depressionen und Fettleibigkeit geben

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 6

Schritt 2. Erkennen Sie Probleme mit dem negativen Körperbild an

Viele Essstörungen entstehen durch ein negatives Körperbild. Jemand mit einem negativen Körperbild kann sich selbst als übergewichtig oder unattraktiv empfinden, auch wenn andere dies nicht tun. Ständige Selbstkritik, der Vergleich des eigenen Körpers mit dem Körper anderer Menschen und die Idealisierung eines unrealistischen Körpertyps sind ebenfalls Anzeichen für ein negatives Körperbild.

  • Jemand mit einem negativen Körperbild ist übermäßig besorgt über das Aussehen seines Körpers. Dies kann zu der Vorstellung führen, dass das Erreichen eines „perfekten“Körpers zu einem besseren Leben führen würde. Eine Essstörung ist manchmal das Ergebnis dieses irrationalen Glaubens.
  • Probleme mit dem Körperbild haben oft ihre Wurzeln in der frühen Kindheit. Kinder, die wegen ihres Gewichts kritisiert werden, können ein negatives Körperbild entwickeln, das bis ins Erwachsenenalter anhält.
  • Menschen mit perfektionistischen oder selbstkritischen Tendenzen haben besonders häufig ein negatives Körperbild.
Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 7

Schritt 3. Suchen Sie nach Indikatoren für ein geringes Selbstwertgefühl

Ein geringes Selbstwertgefühl ist ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Essstörungen. Jemand mit einem geringen Selbstwertgefühl kann versuchen, sich besser zu fühlen, indem er das Aussehen seines Körpers ändert, was zu einer Essstörung wie Bulimie führen kann.

Anzeichen für ein geringes Selbstwertgefühl können eine Überempfindlichkeit gegenüber Kritik sein, übermäßiges Einholen von Zustimmung von anderen, ein Muster turbulenter Beziehungen oder gewohnheitsmäßige Unsicherheit und mangelnde Durchsetzungskraft

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 8

Schritt 4. Suchen Sie nach Anzeichen von Traumata oder Missbrauch

Traumata sind ein wichtiger Auslöser für die Entwicklung von Essstörungen. Nicht jeder mit Bulimie hat eine schmerzhafte Vergangenheit, aber viele Menschen mit dieser Erkrankung haben sexuellen Missbrauch oder eine andere Art von Trauma erlitten.

Einige häufige Symptome von ungelöstem Missbrauch oder Trauma sind Rückzugsverhalten, Angst, Wut oder Stimmungsschwankungen. Es kann auch zu Müdigkeit, Schlafstörungen und unklaren körperlichen Symptomen wie Schmerzen oder einem schnellen Herzschlag führen

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 9

Schritt 5. Achten Sie auf Umwelteinflüsse

Die Kultur oder Umgebung, in der du lebst, arbeitest oder aufwächst, kann sich auf deine Beziehung zu Essen und deinem Körper auswirken. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder ein Angehöriger an Bulimie leiden, suchen Sie nach häufigen Risikofaktoren wie:

  • Hänseleien oder Kritik über das Gewicht von Familienmitgliedern, Klassenkameraden oder Arbeitskollegen.
  • Leben in einer Umgebung, in der Schlankheit oder körperliche Perfektion betont wird, wie z.
  • In einem Beruf arbeiten, der strenge körperliche Anforderungen stellt oder sich auf die körperliche Erscheinung konzentriert, wie Modellieren, Schauspiel oder professionelle Leichtathletik oder Tanz.
Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 10

Schritt 6. Suchen Sie nach psychischen Problemen, die häufig bei Bulimie auftreten

Menschen mit Bulimie haben manchmal auch eine Vielzahl von verwandten Erkrankungen wie Angststörungen, Depressionen, Drogenmissbrauch, Borderline-Persönlichkeitsstörung oder eine Vorgeschichte von Selbstverletzungen. Halten Sie Ausschau nach Symptomen von Essstörungen, wenn Sie oder ein Angehöriger an einer dieser Erkrankungen leiden.

Es ist nicht klar, ob diese Erkrankungen direkt Bulimie oder andere Essstörungen verursachen, aber es gibt einen starken Zusammenhang. Die gleichzeitige Behandlung von Bulimie und allen damit verbundenen Erkrankungen kann Ihnen helfen, sich effektiver zu erholen

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 11

Schritt 7. Finde andere Stressfaktoren im Leben, die zu Essstörungen führen können

Für viele Menschen mit Bulimie begann ihre Essstörung als eine Möglichkeit, mit stressigen Lebensumständen umzugehen. Bingeing kann als Komfortmechanismus oder als Fluchtmöglichkeit dienen, während das Entleeren oder Einschränken von Kalorien ein Gefühl der Kontrolle wiederherstellt.

Häufige Stressfaktoren, die Essstörungen verursachen oder verschlimmern können, können Beziehungsprobleme, Probleme in der Schule oder am Arbeitsplatz, Krankheit oder ein schwieriges Privatleben sein

Methode 3 von 3: Medizinische Hilfe

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 12

Schritt 1. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt

Bulimie kann gefährlich oder sogar tödlich sein, wenn sie nicht behandelt wird. Wenn Sie an Bulimie leiden oder vermuten, dass jemand, den Sie kennen, daran leidet, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Ein Arzt kann eine körperliche Untersuchung durchführen, Ihnen helfen, einen Genesungsplan zu erstellen, und Sie an einen Therapeuten überweisen, der sich mit den emotionalen Aspekten der Bulimie befasst.

  • Bulimie kann lebensbedrohliche Komplikationen wie eine geplatzte Speiseröhre oder einen unregelmäßigen Herzrhythmus ausschließen. Wenn Sie nicht urinieren können, Herzklopfen haben, Blut erbrechen oder schwarzen Stuhl haben, rufen Sie sofort einen Arzt oder eine Notaufnahme auf.
  • Rufen Sie den Notdienst an, wenn Sie oder ein Angehöriger Selbstmord- oder Selbstverletzungsgedanken haben.
Diagnostizieren Sie Bulimie nervosa Schritt 13

Schritt 2. Unterziehen Sie sich einer körperlichen Untersuchung und einem diagnostischen Test

Bulimie kann den Körper auf vielfältige Weise schädigen. Durch eine gründliche Untersuchung Ihres Gesundheitszustandes kann ein Arzt feststellen, ob Bulimie ein chemisches Ungleichgewicht in Ihrem Körper verursacht oder Ihr Herz, Ihre Knochen, Ihre Lunge oder Ihren Mund geschädigt hat. Eine gründliche körperliche Untersuchung kann Ihnen und Ihrem Arzt helfen, den besten Weg zur Genesung für Sie zu bestimmen.

Ihr Arzt kann Laboruntersuchungen wie Blut- oder Urintests oder ein Elektrokardiogramm anordnen, um zu überprüfen, ob Ihr Herz geschädigt ist

Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 14

Schritt 3. Beantworten Sie Fragen zu Ihren Essgewohnheiten und -einstellungen

Um festzustellen, ob Sie an Bulimie oder einer ähnlichen Essstörung leiden, wird Ihr Arzt Ihnen Fragen zu Ihrer Beziehung zu Essen und Essen stellen. Sie können den „SCOFF-Fragebogen“verwenden, der aus folgenden Fragen besteht:

  • S: „Machst du es selbst? Sick, weil du dich unangenehm satt fühlst?“
  • C: „Machst du dir Sorgen, dass du verloren hast? CKontrolle darüber, wie viel Sie essen?"
  • O: „Haben Sie in letzter Zeit mehr verloren als Öne Stein – oder 14 Pfund (6,4 kg) – in einem Zeitraum von 3 Monaten?“
  • F: „Glaubst du, dass du bist? Fwenn andere sagen, du bist zu dünn?“
  • F: „Würden Sie sagen? Food dominiert dein Leben?“
Bulimie nervosa diagnostizieren Schritt 15

Schritt 4. Führen Sie ein Protokoll der Essgewohnheiten, um es Ihrem Arzt mitzuteilen

Lebensmittelprotokolle sind eine wertvolle Hilfe bei der Diagnose und Genesung von Bulimie. Wenn du alles, was du isst, sowie deine Stimmung und Gedanken zu diesem Zeitpunkt aufschreibst, hilft dir das, deine Lebensmittelauswahl zu berücksichtigen und Auslöser zu identifizieren, die deine Symptome verschlimmern. Ein Ernährungsprotokoll kann einem Arzt auch helfen, Ihre Essstörung genau zu beurteilen.

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Lebensmitteltagebuch zu führen. Sie können alles, was Sie essen, in ein Notizbuch schreiben, von einem Ernährungsberater erstellte Blätter ausfüllen oder sogar eine App auf Ihrem Telefon verwenden

Diagnostizieren Sie Bulimie nervosa Schritt 16

Schritt 5. Suchen Sie einen Therapeuten zur Behandlung von Bulimie auf

Ein Psychologe kann Ihnen helfen, die negativen Denkmuster zu durchbrechen, die gestörte Essgewohnheiten schaffen und verstärken. Oft sind diese negativen Denkmuster zu unbewusst oder zu tief verwurzelt, um sie ohne professionelle Hilfe zu beheben. Ein Therapeut kann Ihnen helfen, gesündere Denkmuster zu entwickeln und Wege zu finden, mit Ihren Emotionen umzugehen, ohne auf Essstörungen zurückzugreifen.

Therapie kann ein effektiver Weg sein, um ungelöste Traumata, schlechtes Selbstwertgefühl und negative Körperbildprobleme zu überwinden, die oft die Wurzel von Bulimie und anderen Essstörungen sind

Diagnostizieren Sie Bulimie nervosa Schritt 17

Schritt 6. Finden Sie Unterstützung

Im Internet gibt es zahlreiche Unterstützungs- und Informationsquellen. Viele davon können Ihnen helfen, lokale Gruppen zu finden, in denen Sie persönliche Unterstützung von anderen erhalten, die sich von Essstörungen erholen. Versuchen Sie, hier zu suchen: http://www.nationaleatingdisorders.org/find-help-support oder hier: https://www.eatingdisorderhope.com/recovery/support-groups/online, um Gruppen in Ihrer Nähe oder online zu finden.

Beliebt nach Thema