Nierensteine ​​loswerden – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Nierensteine ​​loswerden – wikiHow
Nierensteine ​​loswerden – wikiHow
Anonim

Nierensteine, auch Nierensteine ​​oder Nierensteine ​​genannt, treten auf, wenn sich in der Niere kleine Mineralkristalle bilden. Nierensteine ​​​​sind schmerzhaft, aber Sie können sie möglicherweise selbst behandeln. Wenn die Schmerzen jedoch anhalten, suchen Sie unbedingt Ihren Arzt auf

Schritte

Teil 1 von 2: Nierensteine ​​behandeln

Nierensteine ​​loswerden Schritt 1

Schritt 1. Trinken Sie viel Wasser und andere Flüssigkeiten

Die Flüssigkeitsaufnahme führt dazu, dass Sie urinieren, und das Wasserlassen wird Ihnen schließlich helfen, den Nierenstein zu passieren. Reines Wasser ist das Beste. Nur ein oder zwei von 10 Nierensteinen erfordern mehr als viel Wasser zu trinken und zu warten, also stellen Sie sicher, dass Sie dies tun, wenn Sie etwas tun.

  • Das Institute of Medicine empfiehlt Frauen, etwa neun Tassen (2,2 Liter) Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Männer sollten etwa 13 Tassen (3 Liter) Flüssigkeit pro Tag trinken.
  • Versuchen Sie, genug Wasser zu trinken, damit Ihr Urin hellgelb oder klar ist. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen.
Nierensteine ​​loswerden Schritt 2

Schritt 2. Trinken Sie Limonade, Limonade oder Preiselbeersaft

Sie sollten nach zuckerarmen Sorten suchen oder Ihre eigenen herstellen. Zitronen, Limetten und Preiselbeeren sind sehr reich an Zitronensäure, was verhindert, dass Kristalle an Größe zunehmen und zu neuen Nierensteinen werden.

Vermeiden Sie dunkle Biere. Diese enthalten Oxalate, die zu zukünftigen Nierensteinen beitragen können

Nierensteine ​​loswerden Schritt 3

Schritt 3. Nehmen Sie bei Bedarf Schmerzmittel ein

Nehmen Sie NSAR oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente ein. NSAIDs gibt es in verschiedenen Formen: Ibuprofen (insbesondere Motrin kann wirksam sein), Naproxen (Aleve) oder Aspirin sind alle häufig verwendeten NSAIDs. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, nehmen Sie kein Aspirin ein, da es mit einer gefährlichen Krankheit namens Reye-Syndrom in Verbindung gebracht wird, die akute Hirnschäden verursacht.

Wenn Sie mit einem großen, schmerzhaften Nierenstein zu tun haben, müssen Sie möglicherweise ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel erhalten. In diesem Fall kann Ihr Arzt die Situation besser diagnostizieren

Nierensteine ​​loswerden Schritt 4

Schritt 4. Wissen Sie, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Die meisten Nierensteine ​​gehen mit etwas Geduld und viel Flüssigkeit vorbei. Bei etwa 15 % der Nierensteine ​​ist ein ärztlicher Eingriff erforderlich. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie:

  • Haben Sie häufige Harnwegsinfektionen (HWI). Harnwegsinfektionen können sich verschlimmern, wenn ein Nierenstein eingeführt wird.
  • eine Nierentransplantation hatten, ein geschwächtes Immunsystem haben oder derzeit nur eine Niere besitzen.
  • Sind schwanger. Die Behandlung von Steinen während der Schwangerschaft hängt normalerweise vom Schwangerschaftstrimester ab.
  • Sie glauben, dass Ihr Nierenstein Ihre Harnwege blockiert. Anzeichen einer Obstruktion sind verminderter Urinfluss, nächtliches Wasserlassen und Seitenschmerzen.
Nierensteine ​​loswerden Schritt 5

Schritt 5. Nehmen Sie Medikamente ein oder planen Sie ein Entfernungsverfahren, wenn der Stein nicht bestanden hat

Wenn der Nierenstein nicht von selbst passiert, benötigen Sie möglicherweise Medikamente oder eine von mehreren Verfahren, um den Stein zu entfernen.

  • Die Stoßwellenlithotripsie (SWL) ist ideal für Nierensteine ​​unter 2 cm. Dies ist keine gute Wahl für schwangere Frauen, da eine Röntgenaufnahme erforderlich ist, um den Stein zu lokalisieren, und bei sehr großen Steinen möglicherweise nicht funktioniert.
  • Bei Steinen im Harnleiter kann Ihr Arzt eine Ureteroskopie durchführen. Dies beinhaltet das Einführen einer winzigen Kamera in Ihren Harnleiter, damit der Arzt den Stein sehen und ihn dann entfernen kann, indem er einen Drahtkorb durch Ihre Blase und in Ihren Harnleiter einführt und den Stein herauszieht.
  • Wenn Sie einen großen (größer als 2 cm) oder unregelmäßig geformten Nierenstein haben, kann Ihr Arzt eine perkutane Nephrolithotomie oder eine perkutane Nephrolithotripsie durchführen. Während Sie unter Vollnarkose sind, wird der Chirurg einen kleinen Schnitt in Ihrem Rücken machen und den Nierenstein entfernen (Nephrolithotomie) oder aufbrechen (Nephrolithotripsie).
  • Wenn Ihre Nierensteine ​​auf eine Hyperkalziurie zurückzuführen sind, was bedeutet, dass Ihre Nieren einen hohen Kalziumspiegel produzieren, kann Ihr Arzt ein Diuretikum, Orthophosphate, Bisphosphonate oder seltener Kalziumbindemittel verschreiben.
  • Wenn Sie auch an Gicht leiden, kann Ihnen Allopurinol verschrieben werden.

Teil 2 von 2: Nierensteinen vorbeugen

Nierensteine ​​loswerden Schritt 6

Schritt 1. Finger weg von Zucker, Soda und Maissirup

Zucker stört die Fähigkeit des Körpers, Kalzium und Magnesium aufzunehmen, was ihn zu einem Übeltäter für die Bildung von Nierensteinen macht. Fructose, die in Haushaltszucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt enthalten ist, ist mit einem erhöhten Risiko für Nierensteine ​​​​verbunden. Wenn Sie Ihrem Körper einen gesünderen Lebensstil ermöglichen und Nierensteine ​​vermeiden möchten, versuchen Sie, den Zuckerkonsum zu reduzieren.

Einige Limonaden mit Zitrusgeschmack, wie 7UP und Sprite, enthalten viel Zitronensäure. Während Sie zuckerreiche Getränke vermeiden sollten, kann gelegentliches klares Soda eine gute Möglichkeit sein, Ihre Zitronensäureaufnahme zu erhöhen

Nierensteine ​​loswerden Schritt 7

Schritt 2. Übung

Trainieren Sie jeden Tag 30 Minuten. Es hat sich gezeigt, dass moderate Bewegung das Risiko von Nierensteinen um bis zu 31 % reduziert.

Strebe mindestens 150 Minuten pro Woche moderater aerobe Aktivität an, z. B. Gehen, Joggen oder Gartenarbeit

Nierensteine ​​loswerden Schritt 8

Schritt 3. Beschränken Sie tierisches Protein auf 6 Unzen oder weniger täglich

Tierisches Eiweiß, insbesondere rotes Fleisch, erhöht das Risiko für die Entwicklung von Nierensteinen, insbesondere Harnsäuresteinen. Halten Sie die Aufnahme von tierischem Protein auf 6 Unzen oder weniger – etwa die Größe Ihrer Handfläche oder eines Kartenspiels – pro Tag, um Ihr Risiko zu verringern, alle Arten von Nierensteinen zu entwickeln.

  • Rotes Fleisch, Innereien und Schalentiere sind reich an einer Substanz namens Purin. Purin erhöht die Harnsäureproduktion Ihres Körpers und kann Nierensteine ​​​​verursachen. Eier und Fisch enthalten auch Purine, wenn auch weniger als rotes Fleisch und Schalentiere.
  • Holen Sie sich Protein aus anderen Quellen wie kalziumreichen Milchprodukten oder Hülsenfrüchten. Hülsenfrüchte enthalten Ballaststoffe und Phytat, eine Verbindung, die helfen kann, die Bildung von Nierensteinen zu verhindern. Seien Sie jedoch vorsichtig mit Sojabohnen, da sie einen hohen Oxalatgehalt aufweisen.
Nierensteine ​​loswerden Schritt 9

Schritt 4. Essen Sie genügend Kalzium, aber vermeiden Sie Nahrungsergänzungsmittel

Die Tatsache, dass viele Nierensteine ​​aus Kalzium bestehen, kann eine Reduzierung der Kalziumaufnahme nach einer guten Idee erscheinen lassen. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass eine Ernährung mit zu wenig Kalzium das Risiko von Nierensteinen tatsächlich erhöht. Essen Sie eine gute Auswahl an Milchprodukten wie Milch, Joghurt und Käse, um Ihren täglichen Kalziumbedarf zu decken.

  • Kinder zwischen vier und acht Jahren benötigen täglich 1.000 mg Kalzium. Kinder zwischen 9 und 18 Jahren sollten täglich 1.300 mg Kalzium erhalten. Erwachsene ab 19 Jahren benötigen täglich mindestens 1.000 mg Calcium. Frauen über 50 und Männer über 70 sollten täglich 1.200 mg Calcium einnehmen.
  • Vermeiden Sie Kalziumpräparate, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt sie. Während das Kalzium, das Sie über Ihre Nahrung aufnehmen, keinen Einfluss auf Nierensteine ​​hat, kann die Einnahme von zu viel Kalzium aus Nahrungsergänzungsmitteln Ihr Risiko für die Entwicklung von Nierensteinen erhöhen.
Nierensteine ​​loswerden Schritt 10

Schritt 5. Essen Sie eine „oxalatarme“Diät

Die häufigste Art von Nierensteinen besteht aus Calciumoxalat. Die Vermeidung von oxalatreichen Lebensmitteln kann dazu beitragen, zukünftige Nierensteine ​​​​zu verhindern. Begrenzen Sie Ihre Oxalataufnahme auf 40 – 50 mg täglich

  • Essen Sie Lebensmittel, die Oxalate enthalten, gleichzeitig mit Lebensmitteln, die Kalzium enthalten. Oxalat und Kalzium binden sich eher, bevor sie die Nieren erreichen, was das Risiko verringert, Nierensteine ​​aus diesen Lebensmitteln zu entwickeln.
  • Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt (10 mg+ pro Portion) sind Nüsse, die meisten Beeren, Weizen, Feigen, Trauben, Mandarinen, Bohnen, Rüben, Karotten, Sellerie, Auberginen, Grünkohl, Lauch, Oliven, Okra, Paprika, Kartoffeln, Spinat, Süßes Kartoffel und Zucchini.
  • Zu den Getränken mit einem hohen Oxalatgehalt (mehr als 10 mg pro Portion) gehören dunkles Bier, schwarzer Tee, Getränke auf Schokoladenbasis, Sojagetränke und Instantkaffee.
  • Ihr Körper kann hohe Dosen von Vitamin C – wie solche aus Nahrungsergänzungsmitteln – in Oxalat umwandeln. Sofern nicht von Ihrem Arzt empfohlen, nehmen Sie keine Vitamin-C-Präparate ein.
Nierensteine ​​loswerden Schritt 11

Schritt 6. Vermeiden Sie Crash-Diäten

Eine Crash-Diät erhöht die Harnsäuremenge in Ihrem Blutkreislauf und erhöht Ihr Risiko für Nierensteine. Proteinreiche Diäten, wie die Atkins-Diät, belasten Ihre Nieren besonders und sollten vermieden werden.

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und begrenzten mageren Proteinen kann jedoch eine gute Möglichkeit sein, Sie gesund zu halten und Nierensteinen vorzubeugen

Nierensteine ​​loswerden Schritt 12

Schritt 7. Seien Sie besonders wachsam, wenn Sie eine Vorgeschichte von Nierensteinen haben

Studien zufolge wird etwa die Hälfte aller Patienten, die einen Nierenstein erleiden, innerhalb von 7 Jahren nach dem ersten einen weiteren haben. Treffen Sie unbedingt vorbeugende Maßnahmen, wenn Sie bereits einen Nierenstein hatten; es bedeutet, dass Sie noch mehr gefährdet sind.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Ernähre dich gesund und befolge deinen Ernährungsplan. Planen Sie eine Diät, die aus Vitaminen und anderen Nährstoffen besteht, und vermeiden Sie Fastfood und Lebensmittel mit hohem gesättigten Fettgehalt.
  • „Natürliche“Heilmittel wie Löwenzahn, Apfelessig, Hagebutten und Spargel haben wenig bis gar keine wissenschaftliche Unterstützung als hilfreiche Behandlung von Nierensteinen.

Beliebt nach Thema