So verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans – wikiHow

So verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans – wikiHow
So verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans – wikiHow
Anonim

Ein Knochenscan ist ein bildgebender Test, der hilft, Knochenerkrankungen und -verletzungen zu erkennen. Ihr Arzt kann einen Knochenscan empfehlen, wenn er vermutet, dass Sie Osteoporose (brüchige Knochen), eine Fraktur, Knochenkrebs, Arthritis oder eine Knocheninfektion haben. Bei diesem Verfahren wird radioaktives Material (Radiotracer) in Ihre Vene injiziert und anschließend mit einer speziellen, strahlungsempfindlichen Kamera ein Bild Ihres Körpers gemacht. Ihr Arzt wird Ihnen die Ergebnisse erklären, aber es ist hilfreich, mehr darüber zu erfahren, damit Sie die Ergebnisse eines Knochenscans besser verstehen können.

Schritte

Teil 1 von 3: Interpretieren von Knochenscans

Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 1

Schritt 1. Holen Sie sich eine Kopie Ihres Knochenscans

Ein auf das Lesen von Knochenscans spezialisierter Arzt (Radiologe) schickt die Interpretation Ihrer Ergebnisse an Ihren Hausarzt, der Ihnen diese dann - hoffentlich in einfachen Worten - erklärt. Wenn Sie genauer hinschauen möchten, können Sie den Originalscan bei Ihrem Arzt einsehen oder eine Kopie mit nach Hause nehmen.

  • Obwohl Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich nur ungern den Original-Knochenscan mit nach Hause geben wird, muss er Ihnen legal eine Kopie aushändigen, wenn Sie darum bitten. Das Büro kann Ihnen eine kleine Kopiergebühr berechnen.
  • Ein Knochenscan wird durchgeführt, um Probleme mit dem Knochenstoffwechsel aufzuzeigen – dem Prozess des Aufbaus und des Recyclings von Knochengewebe. Einige Aktivitäten sind normal, aber zu viel oder zu wenig Knochenumbau ist ein Zeichen für eine Krankheit oder Verletzung.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 2

Schritt 2. Identifizieren Sie die Knochen in Ihrem Scan

Die meisten Knochenscans machen ein Bild des gesamten Skeletts, aber manchmal konzentrieren sie sich mehr auf einen verletzten oder schmerzenden Bereich wie das Handgelenk oder die Wirbelsäule. Lernen Sie daher ein wenig über die grundlegende Anatomie, insbesondere die Namen der meisten Knochen in Ihrem Knochenscan. Suchen Sie online nach Informationen oder leihen Sie sich ein Buch in Ihrer örtlichen Bibliothek aus.

  • Sie müssen keine detaillierte Physiologie oder Anatomie lernen, aber Sie sollten wissen, auf welche Knochen sich die Radiologin in ihrem schriftlichen Bericht über Ihre Knochenscan-Ergebnisse bezieht.
  • Die häufigsten Knochen, die bei Knochenscans festgestellt werden, sind die Wirbel (Wirbelsäulenknochen), das Becken (Ilium, Sitzbein und Schambein), Rippen, Handgelenke (Handwurzelknochen) und Beinknochen (Femur und Tibia).
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 3

Schritt 3. Richten Sie sich richtig aus

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, welche Knochen bei Ihrem Knochenscan problematisch sind, müssen Sie auch wissen, auf welcher Seite Ihres Körpers es sich befindet. Sie können oft nicht nur anhand Ihres Körperbildes erkennen, dass alle diagnostischen Bilder einschließlich der Knochenscans hinsichtlich der rechten und linken Seite des Patienten beschriftet werden müssen. Suchen Sie daher nach Wörtern wie links, rechts, vorne oder hinten auf dem Bild, um sich zu orientieren.

  • Knochenscan-Bilder können entweder von Ihrer Vorder- oder Rückseite aufgenommen werden. Wenn man sich den Kopf ansieht, kann man manchmal sehen, aus welcher Richtung er aufgenommen wurde, aber nicht immer.
  • Anstelle von Wörtern können Knochenscans und andere diagnostische Bilder durch Markierungsbuchstaben wie L (links), R (rechts), F (vorne) oder B (hinten) orientiert werden.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 4

Schritt 4. Bestimmen Sie den Zeitrahmen

Wenn Sie im Laufe der Zeit mehr als einen Knochenscan durchführen lassen, was bei der Verfolgung des Fortschreitens einer Knochenerkrankung oder eines Knochenzustands üblich ist, bestimmen Sie das Datum (und die Uhrzeit) der einzelnen Aufnahmen anhand des Etiketts. Studieren Sie zuerst die frühere, vergleichen Sie sie dann mit späteren und notieren Sie alle Änderungen. Wenn es keinen großen Unterschied gibt, ist Ihr Zustand wahrscheinlich nicht fortgeschritten (oder verbessert).

  • Wenn Sie beispielsweise an Osteoporose leiden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine jährliche oder zweijährige Knochenuntersuchung empfehlen, um das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen.
  • Wenn der Verdacht auf eine Knocheninfektion besteht, können Bilder kurz nach der Injektion des Radiotracers und drei bis vier Stunden später, wenn es in Ihren Knochen gesammelt wurde, aufgenommen werden – dies wird als 3-Phasen-Knochenscan bezeichnet.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 5

Schritt 5. Suchen Sie nach "Hot Spots"

" Die Testergebnisse eines Knochenscans gelten als normal, wenn der radioaktive Farbstoff gleichmäßig im gesamten Skelett verteilt und absorbiert wird. Ein Knochenscan gilt jedoch als abnormal, wenn er dunklere "Hot Spots" in Ihren Knochen zeigt. Hot Spots zeigen Bereiche in Ihrem Skelett, in denen sich ein Überschuss an Farbstoff ansammelt, was auf Knochenzerstörung, Entzündungen, Frakturen oder Tumorwachstum hinweisen kann.

  • Zu den Krankheiten, die eine Knochenzerstörung verursachen, gehören aggressive Krebsarten, bakterielle Knocheninfektionen und Osteoporose (führt zu Schwächung und Frakturen).
  • Einige Knochen können aufgrund ihrer erhöhten Stoffwechselaktivität normalerweise etwas dunkler erscheinen als andere Knochen. Beispiele sind Ihr Brustbein (Brustbein) und Teile Ihres Beckens. Verwechseln Sie diese nicht mit Krankheiten.
  • In einigen Fällen, wie bei Läsionen, die aus einem multiplen Myelom resultieren, erscheinen keine Hot Spots auf einem Knochenscan. Ein CT- oder PET-Scan kann hilfreicher sein, um Anzeichen dieser Krebsart zu erkennen.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 6

Schritt 6. Suchen Sie nach "kalten Stellen"

" Testergebnisse gelten auch als anormal, wenn Ihre Knochen heller gefärbte "kalte Flecken" aufweisen. Kalte Stellen weisen auf Bereiche hin, die im Vergleich zu den umgebenden Knochen aufgrund geringerer Aktivität und Umbau weniger radioaktiven Farbstoff (oder keinen) absorbieren. Im Allgemeinen sind kalte Stellen normalerweise ein Zeichen für eine verminderte Durchblutung eines Bereichs aus irgendeinem Grund.

  • Lytische Läsionen – im Zusammenhang mit multiplem Myelom, Knochenzysten und bestimmten Knocheninfektionen – können sich als kalte Stellen zeigen.
  • Kalte Stellen können auf eine schlechte Durchblutung aufgrund einer Verstopfung der Blutgefäße (Atherosklerose) oder eines gutartigen Tumors hinweisen.
  • Cold Spots und Hot Spots können gleichzeitig auf einem Knochenscan auftreten und verschiedene, aber gleichzeitig auftretende Krankheiten oder Zustände darstellen.
  • Obwohl hellere kalte Stellen anormal sind, stellen sie normalerweise Zustände dar, die weniger schwerwiegend sind als diejenigen, die durch dunklere heiße Stellen dargestellt werden.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 7

Schritt 7. Verstehen Sie die Ergebnisse

Der Radiologe wird Ihre Knochenscan-Ergebnisse interpretieren und einen Bericht an Ihren Arzt senden, der diese Informationen zusammen mit anderen diagnostischen Studien und/oder Bluttests verwendet, um eine Diagnose zu stellen. Häufige Diagnosen, die auf abnormale Knochenscan-Ergebnisse zurückzuführen sind, sind: Osteoporose, Knochenbrüche, Knochenkrebs, Knocheninfektion, Arthritis, Morbus Paget (eine Knochenerkrankung mit Verdickung und Erweichung von Knochen) und avaskuläre Nekrose (Absterben von Knochen aufgrund mangelnder Blutversorgung).

  • Mit Ausnahme der avaskulären Nekrose, die sich auf einem Knochenscan als kalte Stellen zeigt, zeigen sich alle anderen oben genannten Erkrankungen als heiße Stellen.
  • Häufige Osteoporose-Hot Spots, die bei einem Knochenscan zu sehen sind, sind die obere Brustwirbelsäule (mittlerer Rücken), die Hüftgelenke und/oder die Handgelenke. Osteoporose führt zu Knochenbrüchen und Knochenschmerzen.
  • Krebs-Hot-Spots können in praktisch jedem Knochen gesehen werden. Knochenkrebs breitet sich häufig aus (metastasiert) von anderen Krebsherden wie Brust, Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse und Prostata.
  • Morbus Paget verursacht heiße Stellen entlang der Wirbelsäule, des Beckens, der langen Knochen und des Schädels.
  • Knocheninfektionen treten am häufigsten in den Beinen, Füßen, Hand- und Armknochen auf.

Teil 2 von 3: Vorbereitung für einen Knochenscan

Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 8

Schritt 1. Entfernen Sie Schmuck und andere Metallgegenstände

Obwohl Sie keine besonderen Vorbereitungen für einen Knochenscan treffen müssen, sollten Sie bequeme, leicht auszuziehende Kleidung tragen und keinen Schmuck tragen. Insbesondere Metallschmuck und Uhren sollten zu Hause gelassen oder kurz vor dem Knochenscan entfernt werden, da sie die Ergebnisse beeinträchtigen können.

  • Wie bei anderen diagnostischen bildgebenden Verfahren, wie z. B. Röntgen, lässt jedes Metall auf Ihrem Körper die Knochenscan-Bilder weiß oder heller erscheinen als die umliegenden Bereiche.
  • Informieren Sie den Radiologen und/oder den Techniker, wenn Sie Metallfüllungen im Mund oder Metallimplantate in Ihrem Körper haben, damit sie es notieren und nicht mit Krankheitsprozessen verwechseln können.
  • Das Tragen von Kleidung, die sich leicht ausziehen lässt, ist eine gute Idee, da Sie möglicherweise gebeten werden, einen Krankenhauskittel zu tragen.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 9

Schritt 2. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder möglicherweise schwanger sind, da die Strahlenbelastung durch den Radiotracer für das Baby schädlich sein kann. Daher werden Knochenscans bei schwangeren Frauen oder stillenden Müttern nicht oft durchgeführt - die Muttermilch kann leicht radioaktiv werden und auch das Baby schädigen.

  • Es gibt andere bildgebende Verfahren für Knochen, die für schwangere Frauen sicherer sind, wie MRT-Untersuchungen und diagnostischer Ultraschall.
  • Kurzfristige Osteoporose ist bei schwangeren Frauen, die unterernährt sind, nicht ungewöhnlich, da Mineralien aus ihren Knochen ausgewaschen werden, um das heranwachsende Baby zu versorgen.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 10

Schritt 3. Nehmen Sie keine Medikamente ein, die Wismut enthalten

Obwohl Sie kurz vor der Knochenuntersuchung normal essen und trinken können, informieren Sie Ihren Arzt über die Medikamente, die Sie einnehmen, da diese Ihren Test beeinflussen können. Medikamente, die Barium oder Wismut enthalten, beeinflussen beispielsweise die Ergebnisse von Knochenscans, daher sollten Sie diese mindestens vier Tage vor Ihrem Termin nicht einnehmen.

  • Wismut ist in einer Vielzahl von Arzneimitteln wie Pepto-Bismol, Kaopectate, Devrom und De-Nol enthalten.
  • Wismut und Barium können dazu führen, dass Bereiche Ihres Körpers auf Knochenscans zu hell aussehen

Teil 3 von 3: Die Risiken verstehen

Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 11

Schritt 1. Verstehen Sie das Strahlenrisiko

Die Menge an Radiotracer, die in Ihre Vene injiziert wird, bevor Sie einen Knochenscan erhalten, ist nicht sehr hoch, aber es erzeugt immer noch bis zu 3 Tage lang Strahlung in Ihrem Körper. Strahlung erhöht das Risiko, dass gesunde Zellen zu Krebszellen mutieren, also stellen Sie sicher, dass Sie alle Vor- und Nachteile mit Ihrem Arzt abwägen, bevor Sie einen Knochenscan machen.

  • Es wird geschätzt, dass Sie bei einem Knochenscan nicht mehr Strahlung ausgesetzt sind als bei einer herkömmlichen Ganzkörper-Röntgenaufnahme und weniger als der Hälfte der Strahlung eines CT-Scans.
  • Das Trinken von viel Wasser und Flüssigkeit, das unmittelbar nach einem Knochenscan für 48 Stunden beginnt, kann helfen, alle in Ihrem Körper verbliebenen radioaktiven Tracer auszuspülen.
  • Wenn Sie während des Stillens einen Knochenscan durchführen müssen, pumpen Sie Ihre Muttermilch ab und werfen Sie sie zwei bis drei Tage lang weg, damit Ihr Baby nicht geschädigt wird.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 12

Schritt 2. Achten Sie auf allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen im Zusammenhang mit dem Radiotracer-Farbstoff sind selten, aber sie kommen vor und können lebensbedrohlich sein. In den meisten Fällen ist die Reaktion mild und verursacht Schmerzen und Entzündungen an der Injektionsstelle und einen damit verbundenen Hautausschlag. In schweren Fällen wird eine Anaphylaxie ausgelöst und führt zu einer weit verbreiteten allergischen Reaktion, die Schwellungen, Atembeschwerden, Nesselsucht und Blutdruckabfall verursacht.

  • Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Anzeichen einer allergischen Reaktion sichtbar werden, wenn Sie nach Ihrem Termin zu Hause sind.
  • Es dauert zwischen einer und vier Stunden, bis der radioaktive Tracer von Ihren Knochen aufgenommen wird, obwohl die meisten allergischen Reaktionen innerhalb von 30 Minuten nach der Injektion auftreten.
Verstehen Sie die Ergebnisse eines Knochenscans Schritt 13

Schritt 3. Achten Sie auf eine mögliche Infektion

Es besteht ein geringes Risiko einer Infektion oder übermäßigen Blutung, wenn die Nadel in Ihre Vene eingeführt wird, um den radioaktiven Farbstoff zu injizieren. Infektionen entwickeln normalerweise einige Tage und umfassen Schmerzen, Rötungen und Schwellungen an der Injektionsstelle. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie diese Anzeichen bemerken. Möglicherweise müssen Sie Antibiotika einnehmen, um die Infektion zu bekämpfen.

  • Anzeichen einer schwerwiegenderen Infektion sind starke pochende Schmerzen und Eiterabfluss an der Injektionsstelle, Taubheitsgefühl und Kribbeln in Ihrem betroffenen Arm, Müdigkeit und Fieber.
  • Stellen Sie sicher, dass der Arzt oder Techniker Ihren Arm kurz vor der Injektion mit einem Alkoholtupfer oder -wischtuch reinigt.

Tipps

  • Ein Knochenscan wird in der radiologischen oder nuklearmedizinischen Abteilung eines Krankenhauses oder einer Ambulanz durchgeführt. Sie benötigen eine Überweisung von Ihrem Arzt.
  • Während eines Knochenscans liegen Sie auf dem Rücken und die Kamera bewegt sich langsam um Ihren Körper, um alle Ihre Knochen zu fotografieren.
  • Sie müssen während eines Knochenscans sehr ruhig liegen, sonst können die Bilder unscharf sein. Möglicherweise müssen Sie während des Scans die Position ändern.
  • Ein Knochenscan Ihres gesamten Körpers dauert etwa eine Stunde.
  • Wenn Sie einen Knochenscan haben, der einige Hotspots zeigt, sind wahrscheinlich weitere Tests erforderlich, um die Ursache dafür zu bestimmen.

Beliebt nach Thema