Masern diagnostizieren: 9 Schritte (mit Bildern)

Masern diagnostizieren: 9 Schritte (mit Bildern)
Masern diagnostizieren: 9 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Masern sind eine hoch ansteckende Virusinfektion, die durch den Kontakt mit dem Morbillivirus verursacht wird. Obwohl diese Krankheit einst als eine Tatsache für Schulkinder galt, ist sie dank starker Impfprogramme heute fast ausgerottet. Seit dem Erreichen eines Rekordtiefs im Jahr 2000 sind die Masern-Fallzahlen jedoch allein in den ersten 4 Monaten des Jahres 2019 auf über 600 gestiegen. Bei diesem Wiederaufleben ist es umso wichtiger, die Anzeichen der Krankheit zu kennen, um so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen zu können.

Schritte

Methode 1 von 2: Masernsymptome erkennen

Masern diagnostizieren Schritt 1

Schritt 1. Suchen Sie frühzeitig nach Erkältungssymptomen

Einer der frustrierendsten Aspekte des Masernvirus für Eltern und Betreuer ist, dass es auf den ersten Blick oft nichts Ernstes zu sein scheint. Für etwa 1-5 Tage, bevor der verräterische Hautausschlag auftritt, verursachen Masern normalerweise Symptome wie die einer Erkältung oder Grippe. Diese frühen Symptome treten normalerweise zwischen 7 und 21 Tagen nach der Exposition gegenüber einer infizierten Person auf und umfassen:

  • Halsschmerzen
  • Husten hacken
  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Rote, laufende Augen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Seltener Durchfall
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Notiz:

    Eine Person mit Masern kann immer noch verbreitet die Krankheit in diesem frühen Stadium.

Masern diagnostizieren Schritt 2

Schritt 2. Auf Fieber prüfen

Masern verursachen normalerweise ein ziemlich hohes Fieber, das seinen Höhepunkt bei etwa 40 ° C erreichen kann. Dieses Fieber kann vor oder während des Ganzkörperausschlags auftreten, für den Masern am bekanntesten sind. Normalerweise verschwindet das Fieber ungefähr zur gleichen Zeit wie der Ausschlag – dies ist jedoch möglicherweise nicht bei allen Masernpatienten der Fall.

Masern diagnostizieren Schritt 3

Schritt 3. Suchen Sie nach Kopliks Flecken im Mund

Einige Tage nach Beginn der ersten erkältungsähnlichen Symptome entwickeln sich normalerweise kleine rote Flecken, die als Koplik-Flecken bezeichnet werden, auf den Innenseiten der Wangen. Diese Flecken haben ein kleines weißes oder bläulich-weißes Zentrum, wodurch sie wie Sandkörner aussehen, und sind oft eng um die Bereiche herum angeordnet, in denen die Backenzähne die Wangen berühren.

Diese Flecken bleiben einige Tage von selbst bestehen, bevor sich der Ganzkörperausschlag entwickelt. Wenn Sie diese Flecken bei sich selbst oder jemand anderem bemerken, ist es wichtig, schnell zu handeln, da diese Flecken darauf hinweisen, dass die Krankheit tatsächlich Masern ist, aber noch nicht das ansteckendste Stadium erreicht hat

Masern diagnostizieren Schritt 4

Schritt 4. Achten Sie auf einen Ausschlag, der sich vom Kopf nach unten ausbreitet

Innerhalb von etwa 5 Tagen nach den ersten Symptomen tritt der bekannte Masernausschlag auf. Dieser Ausschlag beginnt normalerweise auf der Stirn, breitet sich auf den Rest des Gesichts aus und schreitet dann schnell über die Brust und den Rücken hinunter und bedeckt schließlich den ganzen Körper. Der Ausschlag nimmt die Form von erhabenen, flachen roten Beulen oder Flecken an.

  • Zu diesem Zeitpunkt ist der Masernpatient am ansteckendsten. Quarantäne in diesem Stadium ist von entscheidender Bedeutung, da die Infektiosität in der Regel etwa 4 Tage nach Abklingen des Hautausschlags anhält.
  • Viele Menschen fühlen sich etwa 2 Tage nach Beginn des Hautausschlags besser. Nach 3 oder 4 Tagen ändert sich der Ausschlag von rot zu braun und beginnt dann zu verblassen oder abzublättern. Ein Husten kann nach dieser Zeit noch einige Wochen anhalten.
Masern diagnostizieren Schritt 5

Schritt 5. Suchen Sie nach entzündeten Augen

Der Masernausschlag kann manchmal von einer Bindehautentzündung, einer Augenerkrankung, begleitet sein. Häufig tritt eine Konjunktivitis auf, wenn der Gesichtsausschlag besonders schlimm ist. Dieser unangenehme Zustand kann ähnliche Symptome wie eine Bindehautentzündung verursachen, einschließlich:

  • Entzündung
  • Rosa/rotes Aussehen
  • Bewässerung
  • Entladen
  • Augen verschließen sich im Schlaf

Methode 2 von 2: Angemessene Vorsichtsmaßnahmen treffen

Masern diagnostizieren Schritt 6

Schritt 1. Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an Masern leidet

Da Masern hoch ansteckend sind, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt benachrichtigen, sobald Sie den Verdacht haben, dass Sie (oder jemand, den Sie kennen) an Masern erkrankt sind. Obwohl Masern nicht auf Antibiotika ansprechen, muss Ihr Arzt Ihre Krankheit dennoch diagnostizieren, Ihre Symptome überwachen und möglicherweise sogar durch das Virus verursachte Sekundärinfektionen behandeln. Die meisten Behandlungen für Masern selbst sind unterstützend – das heißt, sie sollen Ihre Symptome unter Kontrolle halten, damit Sie auf natürliche Weise besser werden können

  • Erscheinen Sie nicht unangemeldet mit einem Masernfall bei Ihrem Arzt.

    Rufen Sie immer vorher an. Da Masern so ansteckend sind, möchte Ihr Arzt möglicherweise nicht, dass sich Masernpatienten in der Nähe anderer Patienten aufhalten, insbesondere wenn sie sehr jung sind oder ihr Immunsystem geschwächt ist. Ihr Arzt kann Ihnen beispielsweise raten, einen separaten Eingang zu benutzen oder eine Maske im Büro zu tragen.

  • Wird ein Masernfall bestätigt, informiert Ihr Arzt das Gesundheitsamt. Die Abteilung wird sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen, um weitere Informationen zu erhalten, da ihr Ziel darin besteht, Masernfälle zu verfolgen und die Ausbreitung des Virus zu verhindern.
Masern diagnostizieren Schritt 7

Schritt 2. Vermeiden Sie direkten Kontakt mit anderen, wenn Sie an Masern leiden

Masern sind sehr, sehr ansteckend. Ungefähr 90% der ungeimpften Menschen, die in der Nähe von Masernkranken sind, werden an der Krankheit erkranken. Während es für gesunde Menschen normalerweise keine lebensbedrohliche Krankheit ist, kann es für Menschen in Risikogruppen, wie sehr junge, schwangere Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, ernsthafte Probleme bereiten. Um diese Menschen zu schützen, ist es daher sehr wichtig, alles zu tun, um zu verhindern, dass andere an der Krankheit erkranken.

  • Kinder unter 12 Monaten sind am anfälligsten für Masern, da sie nicht vor ihrem ersten Geburtstag gegen Masern geimpft werden.
  • Außer für Arztbesuche zu Hause zu bleiben, ist ein Muss - wenden Sie sich unbedingt an Ihre Arbeit oder Schule, um sie über die Situation zu informieren. Masern sind von 4 Tagen vor dem Auftreten des Hautausschlags bis etwa 4 Tage nach Auftreten des Hautausschlags ansteckend.

    Vielleicht möchten Sie sich zusätzlich noch einen oder zwei zusätzliche Tage "Sicherheitszeit" gönnen.

  • Wenn Sie gezwungen sind, mit anderen zu interagieren, achten Sie darauf, eine chirurgische Maske aufzusetzen: Masern werden übertragen, wenn winzige Feuchtigkeitströpfchen, die beim Niesen oder Husten ausgestoßen werden, von einer anderen Person eingeatmet werden. Das Virus kann 2 Stunden lang in der Luft infektiös bleiben und sich auch verbreiten, wenn jemand eine kontaminierte Oberfläche berührt und dann Mund, Nase oder Augen berührt.
Masern diagnostizieren Schritt 8

Schritt 3. Holen Sie sich Masern-Impfungen für jeden in Ihrer Familie, der noch keine hatte

Wenn jemand in Ihrer Familie Masern hat oder vor kurzem mit jemandem zusammen war, der an Masern erkrankt ist, können Sie sicher sein, wenn Sie geimpft wurden oder sich schnell impfen lassen können. Der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) ist sehr wirksam, um neue Masernfälle zu verhindern. Nach 2 Dosen des Impfstoffs sind 95 % der Menschen immun gegen das Virus. In einigen seltenen Fällen ist es immer noch möglich, das Virus nach der Impfung zu bekommen, aber in diesen Fällen ist das Virus tendenziell weniger schwerwiegend und weniger ansteckend.

  • Die Immunität gegen Masern besteht in der Regel lebenslang. Sobald Sie entweder den Impfstoff erhalten haben oder die Krankheit hatten, können Sie ihn nicht mehr erhalten.
  • Notiz:

    Menschen, die vor 1968 mit der inaktiven Version der Masern geimpft wurden, können immer noch anfällig für Masern sein, da die frühen Impfstoffe nicht so lang anhaltend waren wie heute.

  • Es ist besonders wichtig, sich gegen Masern impfen zu lassen, wenn Sie ins Ausland reisen möchten. Wenn Sie planen, ein Kind über 6 Monate in ein anderes Land zu bringen, können Sie es frühzeitig gegen Masern impfen lassen.
  • Alle Jugendlichen oder Erwachsenen, die keine Immunität haben, sollten 2 Dosen des MMR-Impfstoffs im Abstand von mindestens 28 Tagen erhalten.
Masern diagnostizieren Schritt 9

Schritt 4. Glauben Sie keinen schädlichen Mythen über Masernimpfstoffe

Masern-Impfstoffe sind leider zu einer Quelle von Kontroversen geworden, die dazu geführt haben, dass einige Eltern ihre Kinder davon abhalten, sie zu erhalten. Auch wenn dies gut gemeint sein mag, kann es schwerwiegende Folgen haben, wenn ein Kind nicht gegen Masern geimpft wird. Hier einige Fakten zum MMR-Impfstoff:

  • Der MMR-Impfstoff verursacht keinen Autismus.

    Eine einzige betrügerische Studie aus den 80er Jahren, die diese Möglichkeit nahelegte, wurde seitdem viele Male diskreditiert. Autismus ist angeboren und nicht durch elterliche Entscheidungen verursacht. Menschen können auch nicht an Autismus sterben, aber Masern können tödlich sein.

  • Der MMR-Impfstoff ist für gesunde Menschen sicher.

    Nebenwirkungen sind fast immer geringfügig, wie niedriges Fieber oder kleiner Hautausschlag. In sehr seltenen Fällen können schwerwiegendere Symptome auftreten, die jedoch weniger gefährlich sind als das Virus selbst. Erhalten Sie den MMR-Impfstoff jedoch nicht, wenn Sie schwanger sind.

  • Der Masern-Impfstoff ist gut bekannt.

    Der Masern-Impfstoff wurde gründlich untersucht und getestet.

  • "Natürliche" Masernexposition ist gefährlich.

    Masern können selten ernsthafte Komplikationen bis hin zum Tod haben, während der Impfstoff viel weniger Leiden mit sich bringt. Darüber hinaus besteht bei diesem "natürlichen" Ansatz das Risiko, Babys, ältere Menschen und immungeschwächte Menschen zu infizieren, die auch mit größerer Wahrscheinlichkeit ernsthaft leiden und sterben.

  • Der MMR-Impfstoff ist der sicherste Weg, um eine Person und ihre Gemeinschaft vor den Masern zu schützen.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie vor 1968 gegen Masern geimpft wurden oder nie eine Auffrischimpfung erhalten haben. Wenn Sie noch nicht an Masern erkrankt sind, sind Sie möglicherweise nicht immun dagegen.
  • Kinder sollten die erste Dosis des Masern-Impfstoffs im Alter von 12-15 Monaten und die zweite Dosis im Alter von 4-6 Jahren erhalten.

Warnungen

  • Obwohl dies nicht üblich ist, gehören zu den Komplikationen von Masern Ohrinfektionen, Krupp, Lungenentzündung und Entzündungen im Gehirn. Diese seltenen, aber schwerwiegenden Komplikationen machen die Masernimpfung zu einer Notwendigkeit für jeden, der sie sicher erhalten kann (was die überwiegende Mehrheit der Menschen ist).
  • Beachten Sie, dass einige Menschen, wie sehr kleine Kinder, schwangere Frauen und solche mit geschwächtem Immunsystem, den MMR-Impfstoff nicht erhalten sollten.

Beliebt nach Thema