4 Möglichkeiten, Magenprobleme zu stoppen

4 Möglichkeiten, Magenprobleme zu stoppen
4 Möglichkeiten, Magenprobleme zu stoppen
Anonim

Wenn Sie zu den vielen Menschen gehören, die an Magen- und Verdauungsproblemen leiden, suchen Sie wahrscheinlich nach Linderung – sei es bei einem kurzfristigen Problem wie Durchfall oder Erbrechen oder bei einer chronischen Krankheit wie Morbus Crohn. Glücklicherweise kann die Gesundheit des Verdauungssystems durch eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils verbessert werden, und für schwerwiegendere Probleme steht eine medizinische Behandlung zur Verfügung. Verbessern Sie Ihre Magenprobleme durch Veränderungen, die Sie selbst vornehmen können, und durch die Suche nach einer geeigneten Pflege.

Schritte

Methode 1 von 4: Linderung vorübergehender Magenprobleme

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 1

Schritt 1. Mit Durchfall fertig werden

Bleiben Sie hydratisiert, indem Sie den ganzen Tag über Wasser, Saft und Brühe trinken. Holen Sie sich viel Ruhe, indem Sie von der Arbeit oder der Schule zu Hause bleiben und im Bett bleiben. Versuchen Sie rezeptfreie Medikamente gegen Durchfall wie Pepto-Bismol oder Immodium A-D, um die Symptome zu lindern. Befolgen Sie eine klare flüssige Diät mit Wasser, Brühe, Saft und Sportgetränken, bis Sie mit fester Nahrung umgehen können, und führen Sie dann die BRAT-Diät ein: Bananen, Reis, Apfelmus und Toast.

  • Vermeiden Sie fetthaltige Lebensmittel, Milchprodukte, Koffein, Alkohol und künstliche Süßstoffe.
  • Viele Fälle von Durchfall werden durch Viren verursacht und vergehen in ein paar Tagen. Es kann auch das Ergebnis einer durch Lebensmittel übertragenen Krankheit sein, die viel häufiger vorkommt, als Sie vielleicht denken.
  • Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 48 Stunden nicht abklingen, suchen Sie Ihren Arzt auf – möglicherweise benötigen Sie Antibiotika oder andere Medikamente.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 2

Schritt 2. Lindern Sie Übelkeit und Erbrechen mit einer sanften Diät

Bleiben Sie hydratisiert – wie bei Durchfall ist Dehydration das größte Risiko, wenn Sie an Erbrechen leiden. Wenn du ohne Erbrechen essen kannst, iss kleine Mengen milder Nahrungsmittel wie Toast, Cracker und Wackelpudding. Sobald Sie diese niedrig halten können, fügen Sie Ihrer Ernährung Reis, Müsli und Obst hinzu. Erhöhen Sie langsam, was Sie essen, wenn sich Ihre Krankheit bessert.

  • Wenn Ihnen zu übel ist, um etwas zu trinken, versuchen Sie, an Eiswürfeln zu lutschen, um kleine Mengen Flüssigkeit zu bekommen.
  • Wenn Sie Flüssigkeiten trinken, versuchen Sie, diese bei Raumtemperatur zu trinken. Vermeiden Sie kalte oder heiße Getränke.
  • Iss keine scharfen oder fettigen Speisen, die deinen Magen zusätzlich reizen können.
  • Lassen Sie Ihren Magen nach dem Erbrechen beruhigen, indem Sie danach 30 – 60 Minuten warten, um etwas zu essen oder zu trinken. Versuchen Sie keine schweren festen Speisen, bis mindestens 6 Stunden nach dem letzten Erbrechen.
  • Wenn Ihre Magenverstimmung von Reisekrankheit herrührt, versuchen Sie vor der Reise ein Medikament wie Dramamine.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 3

Schritt 3. Suchen Sie einen Notarzt auf, wenn Sie Anzeichen von Dehydration zeigen

Wenn Sie Durchfall oder Erbrechen haben, das länger als 24 Stunden anhält oder Sie keine Flüssigkeit länger als 12 Stunden bei sich behalten können, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Suchen Sie eine Notfallversorgung auf, wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Dehydration haben, wie zum Beispiel:

  • Extremer Durst
  • Trockener Mund oder Haut
  • Dunkler Urin oder Produktion von wenig oder keinem Urin
  • Schwäche, Schwindel, Müdigkeit, Benommenheit
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 4

Schritt 4. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Schmerzen oder hohes Fieber haben

Ein Fieber von 102°F (39°C) oder höher zusammen mit Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen kann ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung wie Pankreatitis sein. Andere Symptome, die eine medizinische Behandlung erfordern, sind mäßige bis starke Magen-, Rektum- oder Brustschmerzen. Wenn Sie Blut im Stuhl oder Erbrochenes haben oder Ihr Stuhl schwarz und teerig ist, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf.

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 5

Schritt 5. Blockieren Sie die Verstopfung auf natürliche Weise, wenn möglich

Versuchen Sie, Pflaumen oder Joghurt mit lebenden Kulturen zu essen. Hydratisieren Sie gut und treiben Sie regelmäßig Sport. Erhöhen Sie die Ballaststoffe in Ihrer Ernährung mit Gemüse und Vollkornprodukten. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie länger als eine Woche keinen Stuhlgang haben – er kann Rizinusöl, rezeptfreie Magnesiamilch oder ein Abführmittel empfehlen.

Menschen haben unterschiedliche Rhythmen und es ist normal, jeden Tag bis zu dreimal pro Woche Stuhlgang zu haben. Wenn Ihr Stuhlgang sehr hart ist oder Sie sich anstrengen müssen, um sich zu bewegen, suchen Sie Ihren Arzt auf

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 6

Schritt 6. Lindern Sie bei Bedarf Säurereflux und Sodbrennen (GERD) mit einer Diät und Medikamenten

GERD kann oft mit Ernährungsumstellungen kontrolliert werden. Wenn die Symptome anhalten, versuchen Sie es mit einem rezeptfreien Antazida wie Tums oder Rolaids. Wenn Ihre Symptome anhalten, suchen Sie Ihren Arzt auf, um ein Rezept für einen Protonenpumpenhemmer (PPI), Histamin (H2)-Blocker oder ein Medikament namens Baclofen zu erhalten. Nehmen Sie die folgenden Ernährungsumstellungen vor, um Ihre GERD-Symptome zu minimieren:

  • Beschränken Sie fetthaltige Lebensmittel in Ihrer Ernährung.
  • Vermeiden Sie Schokolade, Minze, Koffein und kohlensäurehaltige Getränke.
  • Überspringen Sie scharfe Speisen, wenn Sie derzeit einen Reflux haben.
  • Trinken Sie keinen Alkohol.
  • Seien Sie vorsichtig bei säurehaltigen Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch.
  • Essen Sie Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und mageres Fleisch.
  • Fügen Sie Ingwer und Fenchel zu den Rezepten hinzu.
  • Probiere Probiotika aus Naturjoghurt.
  • Bleiben Sie nach dem Essen aufrecht. Legen Sie sich nach dem Essen mindestens ein paar Stunden lang nicht hin.

Notiz:

In extremen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um Ihre Symptome zu behandeln.

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 7

Schritt 7. Beruhigen Sie Verdauungsstörungen mit warmen Flüssigkeiten

Wenn Ihre Magenverstimmung an einem bestimmten Tag stärker ist, gönnen Sie Ihrem Magen eine Pause, indem Sie klare Suppe (nicht cremig) und Tee trinken. Kamillentee, Ingwertee und Pfefferminztee können besonders beruhigend sein.

Probieren Sie verschiedene Kräutertees aus, um einen zu finden, der Ihnen schmeckt und der Ihrem Magen ein besseres Gefühl gibt

Methode 2 von 4: Umgang mit chronischen Krankheiten

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 8

Schritt 1. Suchen Sie Ihren Arzt zur Diagnose und Behandlung auf

Chronische Krankheiten sind solche, die über den Verlauf einer normalen, vorübergehenden Krankheit hinaus bestehen bleiben. Sie erfordern in der Regel die Zusammenarbeit mit einem Arzt zur Langzeitpflege. Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts – des Magens und des Darms – können mit Diät, Medikamenten und manchmal auch Operationen behandelt werden. Wenn Sie Magenprobleme haben, die nicht verschwinden, lassen Sie sich von einem Arzt diagnostizieren und beginnen Sie mit der entsprechenden Behandlung.

Besprechen Sie die Möglichkeiten mit Ihrem Hausarzt – er kann Sie an einen Ernährungsberater, Chirurgen oder Spezialisten namens Gastroenterologen überweisen

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 9

Schritt 2. Behandeln Sie Magengeschwüre mit Dreifachtherapie und Änderungen des Lebensstils

Over-the-counter Antazida wie Tums, Rolaids und Pepto-Bismol können helfen, die Symptome von Magengeschwüren zu lindern, aber eine medizinische Behandlung kann helfen, die Geschwüre tatsächlich zu heilen. Die Behandlung erfordert die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt und höchstwahrscheinlich mit einer Dreifachtherapie: Antazida, Antibiotika und ein Medikament, das als Protonenpumpenhemmer (PPI) bezeichnet wird.

  • Nehmen Sie gleichzeitig Änderungen an Ihrem Lebensstil vor, um mit dem Rauchen aufzuhören, Alkohol zu vermeiden und Ihren Stress zu minimieren.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von NSAIDs, die Magengeschwüre verschlimmern können.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 10

Schritt 3. Behandeln Sie das Reizdarmsyndrom (IBS) zur Linderung der Symptome

Für IBS gelten die allgemeinen Regeln eines gesunden Verdauungstrakts: Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die Ihre Symptome auslösen, bewältigen Sie Ihren Stress, bewegen Sie sich, schlafen Sie viel und bleiben Sie hydratisiert. Eine zusätzliche Behandlung kann eine Ernährungsumstellung und Medikamente umfassen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was für Sie eine geeignete Behandlung ist:

  • Manchmal hilft es, Lebensmittel, die Blähungen verursachen, zu eliminieren: kohlensäurehaltige Getränke sowie rohes Obst und Gemüse sind am schlimmsten. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt darüber, denn eine gesunde Ernährung enthält in der Regel viel Gemüse und Obst.
  • Versuchen Sie eine glutenfreie Diät und sehen Sie, ob dies bei Ihren Symptomen hilft.
  • Vermeiden Sie Fruktose (Fruchtzucker), Laktose (Milchzucker in Milchprodukten) und FODMAPs (fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Polysaccharide und Polyole).
  • Wenden Sie sich an einen Ernährungsberater, um Einzelheiten darüber zu erfahren, wie Sie Lebensmittel mit FODMAPs vermeiden können. Im Allgemeinen sollten Sie den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem FODMAP-Gehalt minimieren, wie z. B.: Zwiebeln (und Lauch, Schnittlauch und zwiebelähnliches Gemüse); Knoblauch; verarbeitetes Fleisch; Produkte mit Weizen; Honig und Maissirup; Äpfel; Wassermelone; Knackerbsen; Artischocke; und gebackene Bohnen.
  • Besprechen Sie Medikamente mit Ihrem Arzt. Menschen können von Ballaststoffen, Antibiotika, Durchfallmitteln oder krampflösenden Mitteln profitieren. Es hängt von Ihren Symptomen und deren Ursache ab.
  • Ziehen Sie bei schweren Symptomen ein RDS-spezifisches Medikament wie Alosetron (Lotronex) oder Lubiprostone (Amitiza) in Betracht. Welche Sie verwenden, hängt von Ihren Symptomen ab.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 11

Schritt 4. Begrenzen Sie die Komplikationen von Morbus Crohn durch medizinische Behandlung

Arbeiten Sie mit Ihrem Magenarzt zusammen, um Ihre Symptome zu kontrollieren und eine Remission zu erreichen. Die Behandlung umfasst normalerweise Medikamente und manchmal eine Operation. Arbeiten Sie zunächst mit Ihrem Arzt zusammen, um entzündungshemmende Medikamente wie Sulfasalazin (Azulfidin), Mesalamin (Asacol, Delzicol und andere) oder ein Kortikosteroid wie Prednison auszuprobieren. Von dort aus können Sie andere Behandlungen oder eine Kombination von Behandlungsmethoden ausprobieren:

  • Immunsupprimierende Medikamente können dazu beitragen, die Entzündung, die die Symptome von Morbus Crohn verursacht, deutlich zu verringern. Diese Medikamente haben jedoch unangenehme Nebenwirkungen, daher muss das Risiko gegen den möglichen Nutzen abgewogen werden.
  • Antibiotika wie Flagyl und Cipro helfen bei Fisteln oder Abszessen.
  • Andere ergänzende Medikamente können zur Behandlung anderer Symptome verwendet werden, wie z. B. Anti-Durchfallmittel, Schmerzmittel, Eisenpräparate und Vitamin-B12-Spritzen (um Anämie zu verhindern) sowie Kalzium- und Vitamin-D-Präparate.
  • Eine ballaststoffarme Ernährung kann helfen. In schweren Fällen können Sie einen Krankenhausaufenthalt zur „Darmruhe“haben und Ihre Ernährung über eine IV erhalten.
  • In schweren Fällen kann eine Operation einen beschädigten Teil Ihres Dickdarms entfernen.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 12

Schritt 5. Behandeln Sie Colitis ulcerosa (UC) ähnlich wie bei Morbus Crohn und achten Sie auf Krebs

Behandeln Sie UC mit Hilfe Ihres Arztes und verwenden Sie ähnliche Medikamente wie bei Morbus Crohn – die beiden Krankheiten sind sehr ähnlich, abgesehen von der Lage der Darmschädigung. Bemerkenswerte Unterschiede bestehen darin, dass die Operation zur Behandlung von UC im Allgemeinen umfangreicher ist und die anschließende Verwendung eines Kolostomiebeutels erforderlich sein kann, um Stuhl zu sammeln. Auch regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen sind wichtig:

  • Lassen Sie eine Kontroll-Koloskopie bereits 8 Jahre nach der Diagnose einer CU durchführen, wenn Ihr gesamter Dickdarm betroffen ist, oder 10 Jahre danach, wenn nur die linke Seite betroffen ist.
  • Beginnen Sie 1-2 Jahre nach der Diagnose mit dem Screening, wenn bei Ihnen auch eine primär sklerosierende Cholangitis diagnostiziert wird.
  • Lassen Sie alle ein bis zwei Jahre eine Vorsorgekoloskopie durchführen, wenn die Krankheit mehr als Ihr Rektum betrifft.

Methode 3 von 4: Magenfreundliche Ernährungsumstellung

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 13

Schritt 1. Wählen Sie mageres, fettarmes Fleisch

Versuchen Sie, die Fettmenge, die Sie in Ihrer Ernährung zu sich nehmen, zu begrenzen, da es schwer verdaulich ist und zu einer Gewichtszunahme führen kann, die auch Magenprobleme verursachen kann. Wenn Sie sich für Fleisch entscheiden, vermeiden Sie zähes Fleisch und solche mit Hüllen wie Hotdogs oder Würstchen. Entscheiden Sie sich stattdessen für Geflügel, Fisch oder Tofu.

Senken Sie Ihre Fettaufnahme, indem Sie rotes Fleisch durch Geflügel und Fisch ersetzen, sich für fettarme oder fettfreie Milchprodukte entscheiden und mit Olivenöl anstelle von Butter kochen

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 14

Schritt 2. Essen Sie einfachen, ungesüßten Joghurt und andere fermentierte Lebensmittel für die Probiotika

Joghurt enthält nützliche Bakterien in Form von Probiotika und ist reich an Kalzium, das die Auswirkungen säurebildender Lebensmittel ausgleichen kann. Probiere auch andere fermentierte Lebensmittel wie Kimchi, Sauerkraut, Natto oder Kefir.

Wenn Sie an Laktoseintoleranz leiden, versuchen Sie, Milch durch Joghurt zu ersetzen. Viele Menschen, die Milch nicht verdauen können, kommen mit Joghurt besser zurecht

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 15

Schritt 3. Essen Sie täglich mehrere Portionen der richtigen Gemüse- und Obstsorten

Obst und Gemüse liefern wichtige Ballaststoffe, um die Verdauung zu unterstützen und die Gesundheit guter Bakterien im Darm zu verbessern. Wenn Sie jedoch eine Divertikulitis haben, vermeiden Sie Beeren mit kleinen Samen wie Erdbeeren, Mais und kleine Samen und Nüsse – diese können den Darm verschlimmern.

  • Bananen sind tolle, weiche Früchte, die auch viele Ballaststoffe liefern.
  • Ingwer ist eine ausgezeichnete Wurzel für den Geschmack und ist auch dafür bekannt, den Magen zu beruhigen.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 16

Schritt 4. Begrenzen Sie Ihren Konsum von Kaffee und schwarzem Tee

Diese sind beide sehr sauer und reich an Koffein, was zu Sodbrennen und Magenverstimmungen beitragen kann. Koffein kann auch Ihr Stressniveau erhöhen, was das Risiko für andere Gesundheitsprobleme wie Geschwüre erhöhen kann. Versuchen Sie stattdessen roten Tee (Rooibos), der reich an Antioxidantien ist, wenig Säure bildet und kein Koffein enthält.

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 17

Schritt 5. Hören Sie auf, alkoholfreie Getränke zu trinken

Die Phosphorsäure und der Zucker ernähren ungesunde Bakterienpopulationen in Ihrem Darm. Zuckerhaltige Lebensmittel können auch zu Durchfall und Gewichtszunahme führen. Halte dich auch von Diät-Limonaden fern. Die Kohlensäure kann das Gas verschlimmern, und viele Diätgetränke enthalten künstliche Süßstoffe.

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 18

Schritt 6. Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum

Alkohol kann zu einer Reihe von Magenproblemen beitragen, darunter Geschwüre, Sodbrennen, Durchfall und Übelkeit. Auch Alkoholkonsum kann Ernährungsstörungen verschlimmern.

Wenn Sie nicht trinken, fangen Sie nicht an. Wenn Sie dies tun, halten Sie es auf ein Minimum: 1 alkoholisches Getränk pro Tag für Frauen und 2 pro Tag für Männer

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 19

Schritt 7. Vermeiden Sie künstliche Lebensmittelzusatzstoffe

Viele Menschen reagieren empfindlich auf künstliche Farbstoffe und Lebensmittelzusatzstoffe wie MSG, obwohl sie von der Food and Drug Administration „als sicher anerkannt“sind. Kaufen Sie natürliche Bio-Lebensmittel, wenn Sie einen empfindlichen Magen haben und vermeiden Sie Produkte, die künstliche Zusatzstoffe in den Zutaten enthalten. Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von:

  • „Künstliche Aromen“oder „FD&C“und alles, was in der Zutatenliste als Farbe und Zahl wie „Rot Nr. 4.“
  • MSG, manchmal auch als Glutaminsäure, hydrolysiertes Protein und andere aufgeführt.
  • Künstliche Süßstoffe wie Sweet'N'Low und Equal.
  • Wurstwaren und verarbeitete, vorverpackte Lebensmittel.

Methode 4 von 4: Ändern Sie Ihre Gewohnheiten, um die Verdauung zu verbessern

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 20

Schritt 1. Führen Sie ein Ernährungstagebuch

Das Wichtigste, was Sie tun können, um Ihre leichten Magenprobleme zu lindern, ist zu wissen, was sie verursacht. Führen Sie einen Monat lang ein Tagebuch – schreiben Sie alles auf, was Sie essen, wann und in welcher Menge. Notieren Sie auch, welche Symptome Sie haben, wie stark sie auf einer Skala von 1 – 10 sind, wann sie auftreten und wie lange sie andauern. Suchen Sie nach Mustern.

  • Wenn Ihre Symptome beim Verzehr von Milchprodukten auftreten, können Sie an einer Laktoseintoleranz leiden.
  • Wenn Getreide und Kohlenhydrate zu Magenverstimmungen führen, kann es sein, dass Sie eine Glutensensitivität oder, seltener, aber schwerwiegender, eine Zöliakie haben. Sie können dies in Ihrer Arztpraxis diagnostizieren lassen.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 21

Schritt 2. Befolgen Sie die Lebensmittelsicherheitsregeln, um lebensmittelbedingte Krankheiten zu vermeiden

Viele Fälle von Magenverstimmung werden durch lebensmittelbedingte Krankheiten verursacht. Die CDC schätzt, dass es in den USA jedes Jahr 9,4 Millionen Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten gibt, wenn nicht mehr, da die Leute oft denken, sie hätten nur die Grippe oder ein Magenvirus. Vermeiden Sie lebensmittelbedingte Krankheiten, indem Sie sich nach dem Toilettengang und vor der Zubereitung von Speisen oder dem Essen die Hände waschen. Stellen Sie sicher, dass alle Lebensmittel auf die richtige Innentemperatur gegart sind und frische Lebensmittel (wie Obst und Gemüse) gründlich gespült werden.

  • Geflügel und Hackfleisch sollten auf eine Innentemperatur von 165˚F (74˚C) gegart werden. Ganzes Fleisch (wie Steaks) und Fisch sollten auf eine Innentemperatur von 62,8°C (145˚F) gegart werden. F
  • Lebensmittel sollten bei unter 41˚F (5˚C) oder über 135˚F (57˚C) gelagert werden, um das schnelle Wachstum von Bakterien zu vermeiden.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 22

Schritt 3. Essen Sie kleinere Portionen, um Magenbeschwerden zu lindern

Begrenzen Sie, wie viel Luft Sie beim Essen schlucken, indem Sie langsam essen und kleinere Portionen essen. Kauen Sie Ihr Essen langsam und vollständig, bevor Sie es schlucken. Versuchen Sie, über den Tag verteilt mehrere kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, anstatt zwei bis drei große Mahlzeiten.

Kauen Sie keinen Kaugummi und trinken Sie keine kohlensäurehaltigen Getränke – diese führen dazu, dass Sie viel Luft schlucken und können zu Magenbeschwerden beitragen

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 23

Schritt 4. Trinken Sie täglich 8–10 Tassen (1,9–2,4 l) Flüssigkeit

Hydratisiert zu bleiben ist wichtig, um Ihre Darmfunktion gesund und regelmäßig zu halten. Trinken Sie täglich mindestens 8 Tassen Wasser, Saft, Tee oder Milch (es sei denn, Sie haben eine Laktoseintoleranz).

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 24

Schritt 5. Holen Sie sich jede Nacht genug Schlaf

Zu wenig Schlaf beeinflusst mehr als nur deine Stimmung und deinen Geist, und Schlafentzug kann zu Magenverstimmung und Durchfall beitragen. Schlechter Schlaf verschlimmert auch den Stress und kann zu einer Gewichtszunahme führen, die beide zu Magenproblemen beitragen können. Versuchen Sie, jede Nacht 8-10 Stunden erholsamen Schlaf zu bekommen.

  • Legen Sie eine bestimmte Weck- und Schlafenszeit fest.
  • Üben Sie eine gute Schlafhygiene, indem Sie Ihr Schlafzimmer nur zum Schlafen nutzen und den Raum kühl und dunkel halten, damit Sie ein- und durchschlafen können.
  • Machen Sie tagsüber Sport und versuchen Sie, kein Nickerchen zu machen.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 25

Schritt 6. Trainieren Sie regelmäßig, um Ihren Verdauungstrakt gesund zu halten

Bewegung spielt eine schützende Rolle gegen Darmkrebs und Verstopfung und kann helfen, Stress abzubauen, was dazu beiträgt, dass Ihre Darmfunktion regelmäßiger bleibt. Beginnen Sie langsam und steigern Sie allmählich, wie viel Sie trainieren, und wenn Sie mit Bewegung neu sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über ein Trainingsprogramm.

Versuchen Sie, an 5 Tagen pro Woche mindestens 30 Minuten Sport zu treiben

Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 26

Schritt 7. Vermeiden Sie die Einnahme von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs)

Der Konsum von NSAIDs gegen Magenschmerzen kann Ihr Problem verschlimmern, anstatt es zu lindern. Es ist bekannt, dass NSAR Magengeschwüre, Bauchschmerzen, Durchfall und Magenverstimmung verursachen oder verschlimmern. Wenn Sie Magenprobleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Schmerzmittel Sie verwenden sollten. Häufige NSAIDs sind (beachten Sie, dass diese rezeptfrei sein können und in vielen Medikamenten wie Erkältungsmedikamenten vorkommen):

  • Aspirin
  • Ibuprofen (Motrin)
  • Indomethacin (Indocin)
  • Naproxen (Naprosyn)
  • Celecoxib (Celebrex)
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 27

Schritt 8. Hören Sie auf zu rauchen

Rauchen verursacht Veränderungen in Ihrem Magengewebe, erhöht Ihr Risiko für die Entwicklung von Geschwüren und kann zu anderen Ursachen für Magenverstimmungen beitragen. Versuchen Sie, das START-Akronym zu verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören:

  • S = Legen Sie ein Datum fest, um mit dem Rauchen aufzuhören.
  • T = Sagen Sie Ihren Lieben, dass Sie aufhören wollen.
  • A = Rechne damit, dass es Herausforderungen geben wird.
  • R = Entfernen Sie Tabak aus Ihrem Zuhause, Auto und Arbeitsplatz.
  • T = Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Unterstützung und Ratschläge zum Aufhören zu erhalten.
Stoppen Sie Magenprobleme Schritt 28

Schritt 9. Verringern Sie Ihr Stresslevel

Das Stresshormon Cortisol wirkt sich negativ auf zahlreiche Körpersysteme aus – einschließlich Ihres Verdauungstrakts – und Stress kann zu Geschwüren, Übelkeit, Durchfall und anderen Magenproblemen beitragen. Probieren Sie Yoga, Meditation, tiefes Atmen, einen Spaziergang aus – alles, was Ihnen hilft, sich zu entspannen. Wenn du aufgrund von Arbeit oder Familie einen stressigen Lebensstil hast, praktiziere Achtsamkeitsmeditation oder erlerne Fähigkeiten zur Stressbewältigung. Ein ruhiges, friedliches Verhalten zu bewahren hilft, Ihre Schmerzen und Ihre Gesundheit zu verbessern.

Trainieren Sie nicht direkt vor oder direkt nach dem Essen

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Arbeiten Sie immer mit einem Arzt oder Spezialisten zusammen, um chronische Krankheiten zu behandeln. Sie müssen Ihre Krankheit behandeln und möglicherweise Nebenwirkungen Ihrer Krankheit behandeln.
  • Was auch immer Ihr Magenproblem verursacht, suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Fieber über 39 °C haben, Bauch-, Rektum- oder Brustschmerzen haben, dehydriert sind oder Blut im Stuhl oder Erbrochenes haben.

Beliebt nach Thema