3 Möglichkeiten, das Risiko einer koronaren Herzkrankheit zu reduzieren

3 Möglichkeiten, das Risiko einer koronaren Herzkrankheit zu reduzieren
3 Möglichkeiten, das Risiko einer koronaren Herzkrankheit zu reduzieren
Anonim

Koronare Herzkrankheit, auch einfach als Herzkrankheit bekannt, tritt auf, wenn Arterien, die Blut zum Herzen führen, aufgrund einer Ansammlung von Fettablagerungen oder Plaque verstopft sind. Dies kann zu Herzinfarkt und Tod führen, daher ist es wichtig, Anstrengungen zu unternehmen, um Ihr Risiko zu verringern, indem Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil verbessern. Mit einigen Bemühungen, Ihren Cholesterinspiegel, Ihren Bluthochdruck und andere gesundheitsschädliche Faktoren zu senken, können Sie die Wahrscheinlichkeit, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln, minimieren.

Schritte

Methode 1 von 3: Ändern Sie Ihre Ernährung

Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 1

Schritt 1. Vermeiden Sie Lebensmittel, die reich an Cholesterin, gesättigten Fettsäuren und Salz sind

Zu den Lebensmitteln, die Sie vermeiden oder nur in Maßen einschließen sollten, gehören beispielsweise rotes Fleisch, Süßigkeiten und einfache Kohlenhydrate wie Kartoffelchips. Gesättigte Fette und Cholesterin verstopfen Ihre Arterien und Salz erhöht den Blutdruck, was Ihr Risiko für eine koronare Herzkrankheit erhöht.

  • Einige Beispiele für Lebensmittel mit hohem Cholesterin- und gesättigtem Fettgehalt sind Geflügel mit Haut, Käse, Pizza, Burger, Steak und Backwaren.
  • Einige Lebensmittel mit hohem Salzgehalt sind konservierter Fisch, Speck, Dosen- oder gefrorene Vorspeisen (wie gefrorene Burritos) und gesalzene Nüsse.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 2

Schritt 2. Essen Sie herzgesunde Lebensmittel

Es gibt eine Vielzahl von Lebensmitteln, die dazu beitragen können, dass Ihr Herz in Ordnung bleibt. Lebensmittel wie Haferflocken, fetter Fisch (wie Lachs) und Mandeln sind Beispiele für Lebensmittel, die den Cholesterinspiegel senken und Ihr Herz gesund halten.

  • Versuchen Sie auch, viel grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte und Obst zu essen. All dies kann Ihre Herzgesundheit unterstützen.
  • Wenn Sie auf der Suche nach einer bestimmten Diät oder einem bestimmten Ernährungsplan sind, kann die mediterrane Ernährung dazu beitragen, Ihr KHK-Risiko zu verringern.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 3

Schritt 3. Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum

Die allgemeine Empfehlung ist, den Konsum für Männer auf 2 Getränke pro Tag und für Frauen auf 1 Getränk pro Tag zu beschränken. Wenn Sie jedoch nur Ihre Aufnahme reduzieren, was auch immer es ist, wird die Belastung Ihres Herzens reduziert.

  • Langfristiger Alkoholkonsum führt zu einer Schwächung und Dehnung des Herzens, was es anfälliger für Schäden macht.
  • Alkoholkonsum erhöht auch den Blutdruck und erhöht das Risiko von Schlaganfällen und Fettleibigkeit.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 4

Schritt 4. Nehmen Sie bei Bedarf eine Diät zur Gewichtsabnahme ein, um ein gesundes Gewicht zu halten

Wenn Sie zusätzliches Gewicht mit sich herumtragen, kann dies Ihr Herz stärker belasten und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich Fettablagerungen in Ihren Arterien bilden. Diese Diäten reduzieren normalerweise die Anzahl der Kalorien, die Sie täglich zu sich nehmen, damit Ihr Körper seine Fettdepots reduzieren kann.

  • Um Ihr gesundes Gewicht zu bestimmen, können Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) auswerten. Sie haben ein höheres Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken, wenn Ihr BMI über 25 liegt.
  • Ziehen Sie in Betracht, Ihren Arzt oder einen Ernährungsberater zu konsultieren, um eine Diät zu finden, die es Ihnen ermöglicht, Gewicht zu verlieren, die ein sicherer und gesunder Weg ist.
  • Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine koronare Herzkrankheit nicht nur bei übergewichtigen Menschen auftritt. Andere Faktoren können den Zustand auch verursachen.

Methode 2 von 3: Ihren Lebensstil anpassen

Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 5

Schritt 1. Hören Sie auf zu rauchen, falls zutreffend

Rauchen ist in vielerlei Hinsicht ein großes Risiko für Ihre Gesundheit. Eine Sache, die es tun kann, ist, Ihre Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken. Um dies zu vermeiden, starten Sie ein Raucherentwöhnungsprogramm, das Ihnen hilft, die Gewohnheit aufzugeben.

  • Zigaretten enthalten Nikotin, das den Blutdruck erhöht.
  • Nikotin regt den Körper auch dazu an, Adrenalin auszuschütten, wodurch die Blutgefäße und Ihr Herz härter arbeiten.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 6

Schritt 2. Trainieren Sie an den meisten Tagen der Woche mäßig 30 bis 60 Minuten pro Tag

Schießen Sie etwa 2 Stunden pro Woche für das Training, je nachdem, wie anstrengend Ihr Training ist. Sport senkt nicht nur den Blutdruck, sondern kann auch Verspannungen senken und dabei helfen, Bauchfett zu reduzieren.

  • Einige Übungen, die eine mäßige Anstrengung erfordern, sind Gehen, Gartenarbeit, Wassergymnastik und eine langsame Radtour.
  • Zu den Übungen, die viel Intensität erfordern, gehören Laufen, Runden schwimmen, bergauf wandern und Langstreckenradfahren.
  • Sie müssen nicht alle 30 bis 60 Minuten auf einmal absolvieren. Sie erhalten den gleichen Vorteil, wenn Sie Ihr Training in mehrere 10- bis 15-minütige Routinen aufteilen.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 7

Schritt 3. Bemühen Sie sich, Ihren Stress abzubauen

Stress kann zu Blutdruckspitzen führen, die das Risiko einer koronaren Herzkrankheit erhöhen können. Um diese Spitzen zu reduzieren, konzentrieren Sie sich darauf, Ihren Körper und Ihren Geist zu beruhigen. Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um etwas zu tun, das Ihnen Spaß macht oder etwas zu tun, das Sie entspannt. Dies können Aktivitäten sein, die Sie mögen, z. B. in Ihrem Garten arbeiten, einen Sportkurs besuchen oder meditieren.

Stress kann auch zu destruktiven Lebensgewohnheiten wie übermäßigem Essen, Rauchen und zu viel Alkohol führen. Bewegung, Ruhe und Meditation sind jedoch gesündere Möglichkeiten, mit Stress umzugehen

Methode 3 von 3: Vorbeugende Behandlung in Anspruch nehmen

Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 8

Schritt 1. Lassen Sie sich regelmäßig medizinisch untersuchen

Um Ihr Risiko für eine koronare Herzkrankheit zu verringern, ist es wichtig, die Gesundheit Ihres Herzens jährlich überprüfen zu lassen. Sprechen Sie zusätzlich zu einer körperlichen Untersuchung mit Ihrem Arzt über Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und alle Probleme, die Sie mit Stress oder ungesundem Verhalten hatten.

  • Während Ihrer Untersuchung wird Ihr Arzt wahrscheinlich auf Ihr Herz hören, um festzustellen, ob es gut funktioniert, und wird diagnostische Tests durchführen, wenn er dies für notwendig hält. Sie können auch Ihre C-reaktiven Proteine ​​überprüfen, die Marker für Entzündungen sind, die auf eine koronare Herzkrankheit hinweisen können.
  • Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Risikofaktoren für eine koronare Herzkrankheit wie Bluthochdruck oder Cholesterin haben oder eine Familienanamnese von Herzerkrankungen haben.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 9

Schritt 2. Lassen Sie sich von einem Ernährungsberater oder Ihrem Arzt zur Ernährung beraten

Diese Leute können Ihnen helfen zu lernen, welche Lebensmittel Sie genießen können und welche Lebensmittel Sie vermeiden sollten. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn Sie Schwierigkeiten haben, herauszufinden, was Sie essen sollten.

  • Sie können Ihnen nicht nur sagen, was Sie essen und was Sie vermeiden sollten, sie können Ihnen auch dabei helfen, einen Ernährungsplan zu entwickeln, der auf Ihre Vorlieben und Abneigungen und Ihre Ernährungsbedürfnisse zugeschnitten ist.
  • Dies ist wichtig, um Ihren Blutzucker in einem normalen Bereich zu halten. Prädiabetes und Diabetes erhöhen beide das Risiko für eine koronare Herzkrankheit.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 10

Schritt 3. Fragen Sie Ihren Arzt nach rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen sollten

Zum Beispiel kann ein tägliches Aspirin Herzinfarkte und Schlaganfälle verhindern und das Risiko einer Herzerkrankung verringern. Besprechen Sie die Vorteile gegenüber den Risiken mit Ihrem Arzt, da Aspirin bei langfristiger Einnahme Blutungen verursachen kann.

  • Vitamin E senkt das Herzinfarktrisiko, während Vitamin C und D das Risiko einer koronaren Herzkrankheit verringern können.
  • Omega-3-Fettsäuren sind hilfreich bei der Reduzierung von Cholesterin, das sich als Plaque in den Arterien ansammeln kann.
Reduzieren Sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit Schritt 11

Schritt 4. Nehmen Sie verschreibungspflichtige Medikamente ein, um Ihre Risikofaktoren zu kontrollieren

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, die für Personen mit einem Risiko für eine koronare Herzkrankheit hilfreich sein können. Dazu gehören Medikamente zur Minimierung von Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel und Diabetes. Wenn Sie an einer oder mehreren dieser Erkrankungen leiden und diese durch Änderungen des Lebensstils und der Ernährung nicht kontrollieren können, kann die Einnahme von Medikamenten eine gute Option sein.

Beliebt nach Thema