3 Wege, dankbar zu sein

Inhaltsverzeichnis:

3 Wege, dankbar zu sein
3 Wege, dankbar zu sein
Anonim

Es gibt gute Gründe zu der Annahme, dass Menschen, die Dankbarkeit pflegen, in der Regel glücklicher und gesünder sind als diejenigen, die dies nicht tun. Dankbare Menschen schätzen das, was sie haben, anstatt sich von dem zu besessen, was ihnen fehlt. Sie drücken anderen Dank aus und erhalten im Gegenzug oft mehr Dankbarkeit. Sie sehen jeden Tag als eine neue Chance zum Glück und nicht als eine weitere Herausforderung, durch die sie sich kämpfen müssen. Auch wenn manche Menschen von Natur aus dankbarer sind, gehen Sie nicht davon aus, dass Sie in Ihrem eigenen Leben keine dankbarere Perspektive pflegen können. Es mag nicht einfach sein, aber Sie werden dankbar sein, dass Sie sich die Mühe gemacht haben!

Schritte

Methode 1 von 3: Im Moment dankbar sein

Seien Sie dankbar Schritt 1

Schritt 1. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um für Ihr Leben dankbar zu sein

Manchmal ist eine Pause ein guter Weg, um wieder auf Kurs zu kommen und sich besser zu fühlen. Du musst Dinge erkennen, für die du dankbar sein kannst, und manchmal ist die Pause selbst ein guter Grund, dankbar zu sein.

  • Machen Sie bei der Arbeit, in der Schule usw. einen Spaziergang durch Ihr Gebäude oder gehen Sie für 15 Minuten nach draußen, um die frische Luft zu atmen und darüber nachzudenken, wie dankbar Sie für die Möglichkeit sind, eine Pause einzulegen, sich die Beine zu vertreten, die Sonne zu spüren, etc.
  • Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die kleinen Dinge zu bemerken, für die Sie dankbar sind, wie Ihre morgendliche Tasse Kaffee oder Ihr Kissen, wenn Sie sich nachts zum Einschlafen hinlegen.
Sei dankbar Schritt 2

Schritt 2. Sagen Sie jemandem, dass Sie ihn schätzen

Das Leben ist so oft beschäftigt, dass du vergisst, den Leuten zu sagen, wie wichtig sie dir sind, oder dass du bemerkt hast, was sie tun und es dir viel bedeutet. Wenn Sie anderen Ihren Dank aussprechen, wird eine Atmosphäre der Dankbarkeit geschaffen, die sich allmählich ausbreiten kann. Zum Beispiel:

Wenn Ihr Ehepartner Ihr Mittagessen für Sie einpackt, rufen Sie ihn an oder schreiben Sie ihm eine SMS wie „Schatz, ich weiß, ein Mittagessen zu packen scheint Ihnen nicht viel zu sein, aber ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Sie immer versuchen, meinen Morgen ein bisschen weniger hektisch zu gestalten.”

Sei dankbar Schritt 3

Schritt 3. Sprechen Sie mit der Familie über Dankbarkeit

Nehmen Sie sich eine Zeit wie das Abendessen, um über die Dinge zu sprechen, für die Sie an diesem Tag dankbar waren. Lassen Sie jedes Familienmitglied an der Reihe sein, zu besprechen, was es an diesem Tag dankbar gemacht hat.

  • Machen Sie es sich zur Routine, um den Tisch herumzugehen und mindestens eine Sache zu erwähnen, für die Sie dankbar sind, bevor Sie sich einmischen.
  • Versuchen Sie, so spezifisch wie möglich zu sein. Anstatt beispielsweise zu sagen "Ich bin dankbar, dass Sie alle für mich da sind", könnten Sie sagen: "Ich bin dankbar, dass Sie mir jedes Wochenende helfen, den Garten zu pflegen."
Sei dankbar Schritt 4

Schritt 4. Dankesschreiben senden

Es ist wirklich erstaunlich, was ein kleines Dankeschön bewirken kann. Ein Dankesschreiben bestätigt, dass die Person Ihnen etwas (Zeit, Mühe, ein Geschenk) gegeben hat, das sie nicht brauchte, und dass Sie schätzen, was sie getan hat. Sie müssen keinen großen Roman schreiben, um sich bei ihnen zu bedanken, sondern nur ein paar Zeilen, die sie wissen lassen, was sie und ihre Gabe, Zeit, Mühe usw. für Sie bedeuten.

  • Dankestexte, E-Mails, Voicemails etc. lassen sich prima verschicken (und empfangen), aber ein handgeschriebenes Dankeschön scheint doch etwas ganz Besonderes zu sein.
  • Ihr Dankesschreiben kann so einfach wie ein Post-it mit einer kurzen Nachricht sein oder es kann mit einem Blumen- oder Herz-Gekritzel auf einen Notizblock geschrieben werden.
Sei dankbar Schritt 5

Schritt 5. Geben Sie als Teil des Dankes etwas zurück

Dankbar zu sein bedeutet nicht nur, den Leuten zu sagen, dass du dankbar bist – es geht auch darum, deiner Community und deinen Freunden etwas zurückzugeben. Dies bedeutet nicht, dass Sie etwas zurückgeben, damit alles ausgeglichen ist und niemand jemandem etwas "schuldet". Geben Sie, weil es das Richtige ist und weil es sich gut anfühlt.

  • Wenn Sie die Person kennen, helfen Sie ihr direkt. Du könntest zum Beispiel deine Großmutter zu ihren Terminen mitnehmen oder deiner Freundin beim Einzug in ihre neue Wohnung helfen.
  • Wenn Sie die Person nicht kennen, setzen Sie ihre gute Arbeit fort. Zum Beispiel könnten Sie Ihren College-Berater zurückzahlen, indem Sie andere betreuen.
Sei dankbar Schritt 6

Schritt 6. Konzentrieren Sie sich auf die Absicht hinter der Ihnen entgegengebrachten Freundlichkeit

Wenn jemand etwas Gutes für Sie tut - Ihnen ein Geschenk macht, Ihnen eine warme Mahlzeit bringt, anbietet, Ihre Abschlussarbeit zu lesen und zu bearbeiten - konzentrieren Sie sich darauf, wie er versucht hat, etwas Gutes in Ihr Leben zu bringen. Jemand hat seine kostbare Zeit, sein Geld usw. aufgegeben, nur damit er etwas Gutes für Sie tun kann.

Dieser Fokus kultiviert eine Atmosphäre der Dankbarkeit, die dann durch Ihre Taten und Worte an andere Menschen weitergegeben wird, insbesondere wenn Sie Kinder haben

Sei dankbar Schritt 7

Schritt 7. Sagen Sie regelmäßig „Danke“

Danke dem Barista, der deinen Kaffee zubereitet, danke der Person, die dir die Tür aufgehalten hat, danke dem Kundendienstmitarbeiter, der dir geholfen hat herauszufinden, warum dein Telefon nicht funktioniert. Die Worte laut auszusprechen kann dazu beitragen, das Gefühl der Dankbarkeit in deinem Leben zu festigen.

  • Verwenden Sie die Worte „Danke“als eine Art Gebet oder Mantra. Sie können sich für bestimmte Dinge bedanken, oder Sie können die Worte einfach immer wieder für sich selbst wiederholen. Du könntest zum Beispiel für das Essen danken, das du heute Morgen gegessen hast, den Regen für das Gießen aller Bäume, deine Regenjacke dafür, dass du den Regen abhält und so weiter.
  • Indem du Dankbarkeit kultivierst (und sie laut aussprichst), kannst du Dinge wie Wut, Angst, Depression und andere gesundheitliche Probleme lindern.
  • Wenn Sie sich bei anderen bedanken, stellen Sie Augenkontakt her und lächeln Sie, damit sie die Aufrichtigkeit spüren können.
Sei dankbar Schritt 8

Schritt 8. Finde Gründe, dankbar zu sein, auch wenn es schwierig ist

Manchmal kann es wirklich schwer sein, in seinem Leben dankbar zu sein. Dies sind jedoch die Zeiten, in denen es noch wichtiger ist, Dankbarkeit zu kultivieren, denn das wird Ihnen helfen, die schweren Zeiten besser zu überstehen, als wütend oder aufgebracht zu werden.

  • Um Dankbarkeit für so etwas wie einen schwierigen oder langweiligen Job zu kultivieren, machen Sie eine Liste der guten Dinge an dem Job: Sie geben Ihnen Geld, damit Sie Lebensmittel kaufen und ein Dach über dem Kopf haben können, es gibt Ihnen die Möglichkeit, mit dem Bus ins Ziel zu fahren die Stadt und die Morgensonne sehen und so weiter.
  • Für so etwas wie eine Trennung oder den Tod eines geliebten Menschen solltest du dir Zeit nehmen, zu trauern und traurig zu sein. Dankbar zu sein bedeutet nicht, Emotionen wie Traurigkeit, Wut usw. zu beseitigen, sondern einfach, sie kontrollierbarer zu machen. Nachdem du dir Zeit zum Trauern gegeben hast, mache eine Liste der Dinge, die du aus der Beziehung gelernt hast oder wofür du dankbar bist, und dann, wofür du dankbar bist, dass die Beziehung vorbei ist.

Methode 2 von 3: Eine dankbarere Denkweise entwickeln

Sei dankbar Schritt 9

Schritt 1. Führen Sie ein Dankbarkeitstagebuch

Notieren Sie jeden Tag Ihre Gründe, dankbar zu sein, um sie in Ihrem Gedächtnis zu festigen. Egal wie schwer dein Leben gerade ist, es gibt immer etwas, wofür du dankbar sein kannst. Das zu finden, wird Ihnen helfen, mit den anderen Teilen des Lebens umzugehen.

  • Notieren Sie jeden Tag etwa fünf Dinge, für die Sie dankbar sind. Dies können so einfache Dinge sein wie „die Sonne schien“oder sie können so groß sein wie „mein Lebensgefährte vorgeschlagen“.
  • Verbringe jeden Tag ein wenig Zeit damit, über die Dinge nachzudenken, für die du am dankbarsten bist. Möglicherweise stellen Sie sogar fest, dass Sie mehr als fünf Dinge aufzeichnen möchten.
  • Wenn Sie eine kleine Erinnerung benötigen, laden Sie eine Dankbarkeits-Journal-App für Ihr Telefon herunter, die Ihnen tägliche Benachrichtigungen sendet.
Sei dankbar Schritt 10

Schritt 2. Schlagen Sie bei Bedarf in Ihrem Dankbarkeitstagebuch nach

Wenn Sie eine besonders schwierige Zeit haben, kann es von Vorteil sein, zu dem, was Sie zuvor geschrieben haben, zurückzukehren. Wenn es eine schwere Zeit ist, finden Sie die kleinsten Dinge, für die Sie dankbar sein können.

Selbst wenn Sie an einer unheilbaren Krankheit leiden, können Sie zum Beispiel dankbar sein für Dinge wie jemand, der Ihnen das Abendessen bringt, ein warmes Bett oder Ihre Katze, die mit Ihnen kuschelt. All diese kleinen Dinge können das Trauma der großen Sache (der Krankheit) erträglicher machen

Sei dankbar Schritt 11

Schritt 3. Holen Sie sich einen Dankbarkeitspartner

Teilen Sie einem engen Freund oder Familienmitglied Ihr Ziel, dankbarer zu werden, mit und bitten Sie ihn um Hilfe. Wählen Sie jemanden, mit dem Sie bequem über die Dinge sprechen können, für die Sie dankbar sind. Machen Sie es auch zu einer Person, die Sie zur Rechenschaft zieht, wenn Sie den schlüpfrigen Abhang hinuntergehen, sich über Dinge zu beschweren.

Es könnte am besten als Zwei-Wege-Straße funktionieren – das heißt, jeder von euch hilft dem anderen, ein dankbarerer Mensch zu werden

Sei dankbar Schritt 12

Schritt 4. Drehen Sie um, wie Sie über Schwierigkeiten denken

Menschen, die für die Dinge in ihrem Leben dankbar sind, leben kein einfacheres Leben als Sie. Tatsächlich haben viele Menschen, die Dankbarkeit im Überfluss praktizieren, ziemlich gekämpft. Sie verstehen jedoch, dass nicht die Situation das Problem ist, sondern die Art und Weise, wie Sie über die Situation denken, die es einfacher oder schwieriger macht.

Wenn Sie zum Beispiel arbeiten müssen, um das College zu bezahlen, könnten Sie darüber nachdenken, wie Ihre Arbeit Ihnen Verantwortung beibringt, anstatt Ihnen Freizeit zu nehmen

Sei dankbar Schritt 13

Schritt 5. Beschreiben Sie Ihr Leben mit den richtigen Worten

Die Verwendung von negativer Sprache und Etikettierung kann eine Situation erschweren und es Ihnen im Allgemeinen erschweren, dankbar zu sein. Wenn man es zum Beispiel als "meine schreckliche Krankheit" bezeichnet, wird dies negativer wahrgenommen als einfach nur "die Krankheit, die ich habe". Im zweiten Fall machst du nicht nur die Krankheit nicht zu einem Teil von dir, sondern verwendest auch eine neutrale und keine negative Sprache.

Schließen Sie Ihre Dankbarkeit in die Worte ein, die Sie verwenden, um Ihr Leben zu beschreiben. Du könntest zum Beispiel sagen: "Obwohl ich diese Krankheit habe, bin ich dankbar, dass ich eine wundervolle Behandlung erhalte und die Unterstützung meiner Familie habe."

Sei dankbar Schritt 14

Schritt 6. Seien Sie positiv über sich selbst und andere Menschen

Wenn du dich selbst und andere verprügelst, wirst du weniger in der Lage sein, wirklich dankbar zu sein. Wenn du feststellst, dass du negativ über dich selbst oder eine andere Person denkst, hör auf und drehe dieses Denken um. Wenn du zum Beispiel denkst „Ich bin so dumm in Mathe“, sage dir stattdessen „Ich habe ein paar Schwierigkeiten mit dieser Matheaufgabe“.

Eine einfache Änderung in Sprache und Wahrnehmung rahmen die Dinge neu ein, so dass das Problem nicht bei Ihnen liegt, sondern dass es eine Trennung zwischen Ihnen und diesem Problem gibt. Und das ist etwas, das Sie überwinden können

Methode 3 von 3: Dankbarkeit mit geistiger und körperlicher Gesundheit kultivieren

Sei dankbar Schritt 19

Schritt 1. Essen Sie eine gesunde Ernährung

Stelle sicher, dass du deinem Körper Nahrung zuführst, die dir hilft, dich gut zu fühlen, was es dir auch leichter macht, dankbar zu sein. Entscheiden Sie sich für Gemüse und Obst wie Grünkohl, rote Paprika und Bananen; gute Kohlenhydrate wie brauner Reis, Vollkornprodukte und Hafer; und Proteine ​​wie Lachs, Nüsse, mageres Fleisch und Eier.

  • Mäßigung und Abwechslung sind wichtig. Ihre Ernährung sollte nicht nur aus Obst und Gemüse bestehen; Sie brauchen auch Protein und gute Kohlenhydrate.
  • Achten Sie darauf, raffinierten Zucker und zugesetztes Salz so weit wie möglich zu vermeiden.
Sei dankbar Schritt 20

Schritt 2. Bleiben Sie hydratisiert, indem Sie viel Wasser trinken

Wasser ist ein notwendiger Bestandteil, um sicherzustellen, dass jeder Teil Ihres Körpers und Ihres Geistes reibungslos funktioniert. Nehmen Sie regelmäßig einen Schluck und trinken Sie, bevor Sie durstig werden.

Seien Sie jedes Mal dankbar, wenn Sie den Wasserhahn aufdrehen oder eine Flasche öffnen und frisches, sauberes Wasser trinken können. Denken Sie daran, dass Millionen (vielleicht Milliarden) von Menschen auf der ganzen Welt diesen Luxus nicht haben

Sei dankbar Schritt 17

Schritt 3. Sparen Sie nicht an der Menge an Schlaf, die Sie bekommen

Schlaf ist ein wichtiger Bestandteil von Gesundheit und Glück, was es einfacher macht, dankbar zu sein. Obwohl es sicherlich bewundernswert ist, auch in diesen schlaflosen, angstbesetzten Zeiten in deinem Leben Dankbarkeit zu üben, kann ausreichend Schlaf dazu beitragen, die Dankbarkeit leichter zu kultivieren.

Legen Sie eine konstante Schlafenszeit und Aufwachzeit fest, schaffen Sie einen bequemen Schlafplatz und eine beruhigende Schlafenszeit und schalten Sie alle elektronischen Geräte lange vor dem Schlafengehen aus

Sei dankbar Schritt 18

Schritt 4. Befolgen Sie eine regelmäßige Trainingsroutine

Sport setzt glückliche Chemikalien wie Endorphine frei, die helfen, deine Stimmung zu regulieren und dich besser fühlen zu lassen. Und sich gut zu fühlen ist sowohl ein Grund, dankbar zu sein, als auch eine Motivation, Dankbarkeit zu üben.

Versuchen Sie, jeden Tag mindestens 30 Minuten Sport zu treiben. Das kann so einfach sein wie Joggen zu gehen, Musik aufzulegen und zu tanzen oder Yoga zu machen

Sei dankbar Schritt 16

Schritt 5. Meditiere regelmäßig

Meditation ist eine weitere nützliche Methode, um mit psychischen Problemen und einem allgemeinen Unwohlsein in Ihrem Leben umzugehen. Es kann auch helfen, Ihre Dankbarkeits- und Dankbarkeitspraktiken zu unterstützen.

Gehen Sie an einen ruhigen Ort und meditieren Sie jeden Tag mindestens fünfzehn Minuten lang. Setzen Sie sich bequem hin und atmen Sie tief durch. Konzentriere dich auf deinen Atem. Wenn abwegige Gedanken deine Aufmerksamkeit erfordern, erkenne sie an und lass sie beim Ausatmen los

Sei dankbar Schritt 15

Schritt 6. Üben Sie Achtsamkeit

Indem Sie im Moment bleiben, machen Sie es Ihrem Gehirn sehr schwer, nach vorne zu rasen und sich Sorgen zu machen oder für die Zukunft zu planen oder sich in der Vergangenheit zu verzetteln. Dies ist eine Möglichkeit, Dankbarkeit zu praktizieren, weil Sie in die Gegenwart eintauchen und dadurch dem "Jetzt" danken.

  • Üben Sie beim Essen Achtsamkeit. Konzentrieren Sie sich auf das Essen, das Sie in den Mund nehmen: Ist es heiß oder kalt? Was ist die Textur? Ist es süß oder sauer oder salzig?
  • Versuchen Sie dies, während Sie spazieren gehen oder einfach draußen sitzen. Beachten Sie die Farbe des Himmels und die Form der Wolken. Verwenden Sie Ihre Nase, um Gerüche zu lokalisieren, und lauschen Sie dem Wind in den Bäumen.

Tipps

  • Denken Sie daran, dass Sie manchmal schlechte Tage haben, an denen Sie mürrisch sind und alles nicht mögen. Das ist okay. Mach dich nicht fertig, denn du schwebst nicht ständig in einer Blase der Dankbarkeit. Das mag das Ziel sein, aber es hat noch niemand erreicht.
  • Nur weil du lernst, dankbar zu sein, heißt das nicht, dass keine schlimmen Dinge passieren oder dass du von den Dingen, die passieren, nicht beeinflusst wirst. Es kann einfach helfen, die Dinge, die passieren, einfacher zu handhaben und nicht so belastend für Ihre psychische Gesundheit zu sein.
  • Du kannst nicht immer kontrollieren, was dir passiert, aber du kannst daran arbeiten, zu kontrollieren, wie du auf Dinge reagierst.
  • Menschen für die kleinen Dinge zu danken, die sie (zumindest ab und zu) für dich tun, hilft auch anderen, sich wertgeschätzt zu fühlen. Ein bisschen Dankbarkeit kann viel dazu beitragen, den Tag eines Menschen zu verbessern, und das kann auch dazu beitragen, dass du dich besser fühlst.

Beliebt nach Thema