3 Möglichkeiten, Osteoporose zu verhindern

3 Möglichkeiten, Osteoporose zu verhindern
3 Möglichkeiten, Osteoporose zu verhindern
Anonim

Es ist nicht notwendig zu warten, bis sich eine Krankheit manifestiert, um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Osteoporose ist eine Krankheit, bei der Ihre Knochen schwach und brüchig werden. Sie können leichter brechen, insbesondere die Knochen der Hüften, der Wirbelsäule und des Handgelenks. Mit zunehmendem Alter werden unsere Knochen natürlich schwächer, aber Osteoporose beschleunigt diesen Prozess. Es gibt einige Risikofaktoren für Osteoporose, wie Alter und ethnische Zugehörigkeit, die Sie nicht ändern können. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie den Knochenabbau verlangsamen und Osteoporose vorbeugen können.

Schritte

Methode 1 von 3: Gut essen

Osteoporose vorbeugen Schritt 1

Schritt 1. Nehmen Sie mehr Kalzium zu sich, um mit gesunden Knochen zu beginnen

Ausreichend Kalzium zu sich zu nehmen ist das Wichtigste, was Sie tun können, um gesunde Knochen zu wachsen und die Knochenstärke zu erhalten. Viele Amerikaner, insbesondere Frauen, nehmen in ihrer täglichen Ernährung nicht genügend Kalzium zu sich. Die empfohlene tägliche Calciumzufuhr variiert je nach Alter und Geschlecht.

  • Erwachsene Männer unter 70 sollten mindestens 1.000 mg Kalzium pro Tag zu sich nehmen. Männer über 70 sollten mindestens 1.200 mg pro Tag zu sich nehmen.
  • Erwachsene Frauen unter 50 sollten täglich mindestens 1.000 mg Kalzium zu sich nehmen. Frauen über 50 sollten mindestens 1.200 mg pro Tag zu sich nehmen. Schwangere oder stillende Frauen sollten täglich mindestens 1.300 mg Kalzium zu sich nehmen.
  • Calcium ist in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Die beiden Hauptformen sind Calciumcarbonat und Calciumcitrat. Calciumcarbonat sollte mit Nahrung eingenommen werden. Calciumcitrat kann bei entzündlichen Darmerkrankungen oder Resorptionsstörungen hilfreich sein, da es keine Nahrung benötigt. Wenn Sie genügend Kalzium über Ihre Nahrung aufnehmen, nehmen Sie keine Kalziumpräparate ein, es sei denn, Ihr Arzt hat es empfohlen. Zu viel Kalzium kann unangenehme Nebenwirkungen haben, einschließlich der Möglichkeit von Nierensteinen.
  • Magnesium ist ein wichtiger Mineralstoff für die Gesundheit der Knochen und des gesamten Körpers. Zu den magnesiumreichen Lebensmitteln gehören Vollkornprodukte, Nüsse und grünes Blattgemüse. Magnesium konkurriert jedoch mit Kalzium um die Aufnahme, und wenn Ihr Kalziumspiegel bereits niedrig ist, kann dies zu einem Kalziummangel führen. Wenn Sie genügend Kalzium in Ihrer Ernährung zu sich nehmen, müssen Sie sich wahrscheinlich keine Sorgen machen, dass Magnesium sich negativ auswirkt.
Osteoporose vorbeugen Schritt 2

Schritt 2. Wählen Sie Kalziumquellen aus der Nahrung

Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie zu viel Kalzium zu sich nehmen, wenn Sie Ihre tägliche Aufnahme aus Nahrungsquellen beziehen. Diese Quellen können auch leichter von Ihrem Körper aufgenommen werden.

  • Milchprodukte wie Milch, Käse und Joghurt sind sehr reich an Kalzium. Milch wird oft auch mit den Vitaminen A und D angereichert. Angereicherte Sojamilch liefert auch Kalzium, ebenso wie andere mit Kalzium angereicherte Getränke wie Saft.
  • Zu den kalziumreichen pflanzlichen Quellen gehören Kohlrabi, Chinakohl (Pok Choi), Grünkohl und Brokkoli. Überraschenderweise ist Spinat keine so gute Kalziumquelle, da seine „Bioverfügbarkeit“(wie der Körper den Nährstoff extrahiert) aufgrund seines Oxalsäuregehalts gering ist.
  • Sardinen in Dosen sind eine gute Kalziumquelle, weil Sie die Knochen essen. Sardinen sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die zum Beispiel die Gesundheit des Gehirns fördern. Sie enthalten Vitamin D, das Ihrem Körper hilft, Kalzium aufzunehmen.
  • Viele Getreidesorten sind mit Kalzium angereichert. Wählen Sie Vollkorn-Frühstückszerealien, die mit Kalzium und anderen Nährstoffen angereichert und zuckerarm sind.
Osteoporose vorbeugen Schritt 3

Schritt 3. Nehmen Sie mehr Vitamin D zu sich

Vitamin D verbessert die Fähigkeit Ihres Körpers, Kalzium aufzunehmen, und ist für das Knochenwachstum notwendig. Männer und Frauen unter 70 sollten täglich mindestens 600 IE Vitamin D zu sich nehmen; Menschen über 70 sollten diese täglich auf 800 IE erhöhen.

  • Vitamin D kommt in vielen Lebensmitteln nicht natürlich vor. Fetter Fisch wie Schwertfisch, Lachs, Thunfisch und Makrele sind die besten Quellen für natürliches Vitamin D (und liefern auch Omega-3-Fettsäuren). Rinderleber, Käse und Eigelb enthalten geringe Mengen an Vitamin D.
  • Milch wird üblicherweise mit den Vitaminen A und D angereichert. Viele Getränke (wie Orangensaft) und Cerealien sind ebenfalls mit Vitamin D angereichert.
  • Sie können den Nährwert vieler Lebensmittel überprüfen, indem Sie hier die USDA National Nutrient Database konsultieren.
  • Vitamin D ist auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Es ist in zwei Formen erhältlich, D2 und D3. Beide scheinen in normalen Dosen gleich stark zu sein, obwohl D2 in hohen Dosen weniger stark sein kann. Für Menschen, die in Gebieten mit weniger Sonnenschein leben oder dunkle Haut haben, kann die Einnahme höherer Dosen von Vitamin-D-Präparaten erforderlich sein. Es ist selten, eine Vitamin-D-Toxizität durch Nahrungsergänzungsmittel zu entwickeln.
Osteoporose vorbeugen Schritt 4

Schritt 4. Beobachten Sie Ihre Salzaufnahme

Eine sehr hohe Natriumaufnahme erhöht die Kalziumausscheidung im Urin. Versuchen Sie, nicht mehr als 2.400 mg Natrium pro Tag zu sich zu nehmen.

Konserven und verarbeitete Lebensmittel haben in der Regel einen hohen Salzgehalt; Suchen Sie nach den Etiketten „Natriumreduziert“oder „Kein Salz hinzugefügt“

Osteoporose vorbeugen Schritt 5

Schritt 5. Achten Sie auf Phytaten

Phytate oder Phytinsäure beeinträchtigen die Fähigkeit Ihres Körpers, Kalzium aus den Nahrungsmitteln aufzunehmen, die Sie essen. Sie sind häufig in Getreide und Hülsenfrüchten wie Weizenkleie und Bohnen sowie in Nüssen wie Haselnüssen, Walnüssen, Mandeln und Cashewnüssen enthalten. Diese Lebensmittel sind sehr gut für Sie, das bedeutet also nicht, dass Sie sie nicht essen sollten. Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um den Phytatspiegel in den Lebensmitteln, die Sie essen, zu senken.

  • Getrocknete Bohnen mehrere Stunden in Wasser einweichen und dann in frischem Wasser kochen.
  • Wenn Sie 100 % Weizenkleie essen, sollte diese 2 oder mehr Stunden vor oder nach der Einnahme von Kalziumpräparaten eingenommen werden.
  • Fermentation und Mälzung reduzieren den Phytatgehalt, so dass Brote wie Sauerteig oder andere Arten, die fermentiertes oder gemälztes Getreide verwenden, keine Probleme bei der Kalziumaufnahme darstellen.
Osteoporose vorbeugen Schritt 6

Schritt 6. Holen Sie sich genug Protein

Viele ältere Erwachsene bekommen nicht genug Protein in ihrer Ernährung. Etwa 50% Ihres Knochenvolumens besteht aus Protein. Erwachsene Frauen sollten täglich mindestens 46 Gramm Protein zu sich nehmen, während erwachsene Männer mindestens 56 Gramm täglich zu sich nehmen sollten.

  • Extrem proteinreiche Diäten wie die „Atkins-Diät“können jedoch mit einem erhöhten Risiko für Osteoporose oder Knochenbrüche verbunden sein. Einige andere Studien weisen darauf hin, dass eine proteinreiche Ernährung keinen Einfluss auf die Knochengesundheit hat, aber es ist am besten, Protein (und alles andere) in Maßen zu sich zu nehmen. Essen Sie viel Obst und Gemüse, insbesondere solche mit hohem Kaliumgehalt, um negativen Auswirkungen auf die Kalziumaufnahme durch den Proteinkonsum entgegenzuwirken.
  • Proteinquellen, die auch reich an Kalzium und Vitamin D sind, wie fetter Fisch, sind eine kluge Wahl.
  • Tierisches Protein, das reich an gesättigten Fettsäuren ist, wie rotes Fleisch und Milchprodukte, kann bei übermäßigem Verzehr gesundheitliche Probleme verursachen. Holen Sie sich Ihr Protein aus einer Vielzahl von Quellen, einschließlich magerem Fleisch, Eiern, Gemüse und Vollkornprodukten.
Verhindern Sie Osteoporose Schritt 7

Schritt 7. Begrenzen Sie Ihren Konsum von Erfrischungsgetränken

Eine weit verbreitete Überlieferung über Osteoporose ist, dass Erfrischungsgetränke Knochenschwund verursachen. Studien sind nicht klar über den Zusammenhang zwischen Erfrischungsgetränken und Knochengesundheit, aber Koffein in Limonaden und Kaffee kann mit Knochenschwund in Verbindung gebracht werden. Phosphor, ein häufiger Inhaltsstoff einiger Colas, kann ebenfalls eine Wirkung haben. Obwohl diese Auswirkungen noch nicht vollständig verstanden sind, ist es dennoch eine gute Idee, den Konsum von Erfrischungsgetränken zu begrenzen.

  • Wählen Sie häufiger gesunde Getränke wie Milch und mit Kalzium angereicherte Getränke. Begrenzen Sie Ihren Konsum von Erfrischungsgetränken auf weniger als 2 Dosen (ungefähr 24 Unzen) pro Tag. Ihre gesamte Koffeinaufnahme sollte weniger als 400 mg pro Tag betragen.
  • Wenn Sie einen Koffeinschub benötigen, hat schwarzer Tee keine Auswirkungen auf die Knochendichte.

Methode 2 von 3: Gute Entscheidungen im Lebensstil treffen

Osteoporose vorbeugen Schritt 8

Schritt 1. Achten Sie auf Ihren Alkoholkonsum

Starkes Trinken ist aus vielen Gründen ungesund und kann zu Knochenschwund führen. Wenn Sie betrunken sind, besteht auch ein höheres Risiko, sich einen Knochen zu brechen.

Das Nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus gibt an, dass „risikoarmes“oder „mäßiges“Trinken der sicherste Weg ist, um Gesundheitsschäden durch Alkohol zu vermeiden. Dies ist definiert als nicht mehr als 3 Getränke an einem bestimmten Tag und nicht mehr als 7 pro Woche für Frauen. Für Männer sind es nicht mehr als 4 Getränke an einem bestimmten Tag und nicht mehr als 14 pro Woche

Osteoporose vorbeugen Schritt 9

Schritt 2. Treiben Sie regelmäßig Sport

Regelmäßige Bewegung ist entscheidend für die Erhaltung der Knochengesundheit sowie für Ihre allgemeine Gesundheit. Menschen, die bettlägerig sind oder die meiste Zeit des Tages sitzend oder anderweitig inaktiv sind, haben ein höheres Risiko, an Osteoporose zu erkranken. Menschen, die neben der täglichen Aktivität regelmäßig Sport treiben, haben im Durchschnitt eine höhere Knochendichte.

  • Übungen, bei denen Sie Ihr Körpergewicht bewegen müssen, fördern das Knochenwachstum. Machen Sie jeden Tag mindestens 30 Minuten Sport.
  • Weibchen erreichen die maximale Knochenmasse früher und haben eine niedrigere Schwelle als Männchen. Für Frauen ist Bewegung besonders wichtig.
  • Die American Academy of Orthopaedic Surgeons empfiehlt Aktivitäten wie zügiges Gehen, Wandern, Aerobic, Tennis und Krafttraining, um die Knochenmasse aufzubauen und zu erhalten. Übungen wie Schwimmen und Radfahren sind zwar fantastisch für die Herz-Kreislauf-Gesundheit, erfordern jedoch keine Bewegung des Körpergewichts, sodass sie nicht so gut für den Knochenaufbau sind. Andere Aktivitäten, die gut für Ihre Knochen sind, sind:

    • Joggen (aber nicht Laufen, was die Gelenke zu stark belasten kann)
    • Schwere Garten- und Gartenarbeit
    • Mannschaftssportarten wie Basketball, Baseball und Fußball
    • Tanzen
    • Schlägersportarten wie Squash
    • Skifahren und Skaten
    • Karate
Osteoporose vorbeugen Schritt 10

Schritt 3. Hören Sie auf zu rauchen

Rauchen ist schädlich für jeden Teil Ihres Körpers, einschließlich Ihrer Knochen. Rauchen ist mit einem höheren Risiko verbunden, an Osteoporose zu erkranken. Wenn Sie rauchen, verringert das schnelle Aufhören Ihr Risiko für viele Krankheiten.

Denken Sie nicht, dass Sie, weil Sie seit Jahren geraucht haben, „zu alt“sind oder der „Schaden bereits angerichtet“ist. Es stimmt zwar, dass das Rauchen irreversible Gesundheitsschäden verursachen kann, aber das Aufhören hat unmittelbare Vorteile, wie z. B. eine Senkung der Herzfrequenz und des Blutdrucks. Ihr Herzinfarktrisiko kann innerhalb von nur 24 Stunden sinken, mit voller Wirkung innerhalb von 1-2 Jahren. Ihre Lungen können in nur 1-9 Monaten zu ihrem gesunden Zustand zurückkehren. Es ist nie zu spät, aufzuhören

Osteoporose vorbeugen Schritt 11

Schritt 4. Verbringen Sie Zeit im Freien

Zusätzlich zum Verzehr von Vitamin D in Lebensmitteln können Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel erhöhen, indem Sie Zeit in der Sonne verbringen. Ultraviolette Strahlen lösen die Vitamin-D-Synthese in Ihrem Körper aus. Zeit im Freien zu verbringen, um sich zu bewegen, trägt auch zur Förderung der Knochengesundheit bei.

  • Verwenden Sie ein Sonnenschutzmittel mit einem Breitband-LSF-Faktor von mindestens 15, wenn Sie Zeit im Freien verbringen. Sie können in der Regel etwa 5-15 Minuten ohne Sonnencreme draußen verbringen, um genügend Vitamin D zu bekommen und Ihr Hautkrebsrisiko nicht signifikant zu erhöhen.
  • Menschen mit einem höheren Melaninspiegel in ihrer Haut haben eine dunklere Haut und können weniger Vitamin D aus Sonnenlicht produzieren.
Osteoporose vorbeugen Schritt 12

Schritt 5. Verhindern Sie Stürze

Stürze sind eine der Hauptursachen für Knochenbrüche, insbesondere bei älteren Erwachsenen. Sie können einige Maßnahmen ergreifen, um Ihr Sturzrisiko zu verringern, wie zum Beispiel:

  • Verwenden Sie einen Gehstock oder eine Gehhilfe, wenn Sie es brauchen
  • Tragen von robusten, rutschfesten Schuhen mit Gummisohlen
  • Eisige Schritte und Spaziergänge salzen
  • Halten Sie Ihr Zuhause aufgeräumt
  • Halten Sie Ihr Zuhause gut beleuchtet
  • Verwendung einer rutschfesten Badematte oder Gummikleber in der Badewanne oder Dusche
  • Ein erhöhter Alkoholkonsum ist auch mit einem erhöhten Sturzrisiko verbunden. Konsumieren Sie Alkohol in Maßen.

Methode 3 von 3: Ihr Risiko verstehen

Osteoporose vorbeugen Schritt 13

Schritt 1. Wissen Sie, welche Risikofaktoren Sie nicht ändern können

Es gibt einige Risikofaktoren für die Entwicklung von Osteoporose, gegen die Sie nichts tun können. Studien legen nahe, dass die folgenden Gruppen ein höheres Risiko für Osteoporose haben:

  • Frauen, insbesondere Frauen nach der Menopause oder Frauen, die eine Hysterektomie hatten
  • Weiße und asiatische Menschen
  • Kleine oder kleinrahmige Menschen, insbesondere schlanke Menschen
  • Menschen mit einer Familienanamnese von Osteoporose
  • Ältere Menschen
Osteoporose vorbeugen Schritt 14

Schritt 2. Wissen Sie, welche Risikofaktoren Sie ändern können

Sie können die Schritte in diesem Artikel ausführen, um viele dieser Risikofaktoren zu beeinflussen. Menschen haben ein höheres Risiko für Osteoporose, wenn sie:

  • Habe Anorexia nervosa
  • Zu wenig Kalzium und Vitamin D
  • einen niedrigen Östrogen- und/oder Testosteronspiegel haben
  • Verwenden Sie bestimmte Medikamente wie Kortikosteroide
  • Bekomme nicht genug belastungsfähige Aktivität
  • Rauch
  • Trinken Sie zu viel Alkohol
Osteoporose vorbeugen Schritt 15

Schritt 3. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihren Medikamenten

Einige Medikamente, wie Kortikosteroide wie Prednison, verringern die Aufnahme von Kalzium durch den Körper durch den Darm. Wenn Sie andere Risikofaktoren für Osteoporose haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um eine sichere Dosierung zu bestimmen.

  • Die Einnahme der niedrigstmöglichen Dosis für die verkürzte Zeit verringert die Entzündung, ohne Ihr Osteoporoserisiko so stark zu erhöhen.
  • Wenn Sie weiterhin Kortikosteroide einnehmen müssen oder anderweitig ein hohes Risiko für Osteoporose haben, fragen Sie Ihren Arzt nach Medikamenten, die zur Behandlung oder Vorbeugung von Osteoporose beitragen können. Medikamente umfassen Ibandronat (Boniva), Alendronat (Fosamax), Risedronat-Natrium (Actonel) und Zoledronsäure (Reclast).
  • Hormone, einschließlich Östrogenprodukten, können auch Ihr Risiko, an Osteoporose zu erkranken, verringern.
Osteoporose vorbeugen Schritt 16

Schritt 4. Machen Sie einen Knochendichtetest

Ein Knochendichtetest überprüft Ihre Knochenstärke, indem Sie Röntgenstrahlen, Ultraschall oder Tomographie verwenden, um den Mineralstoffgehalt in Ihren Knochen zu bestimmen. Es tut nicht weh. Sie sollten einen Knochendichtetest machen lassen, wenn Ihr Arzt dies empfiehlt oder wenn:

  • Sie sind eine Frau ab 65 Jahren
  • Sie sind eine postmenopausale Frau unter 65 Jahren mit Risikofaktoren für Osteoporose
  • Sie sind ein Mann im Alter von 70 oder älter
  • Sie sind ein Mann im Alter von 50-69 Jahren mit Risikofaktoren für Osteoporose
  • Sie haben eine Erkrankung im Zusammenhang mit Osteoporose, wie z. B. Autoimmunerkrankungen oder endokrine/hormonelle Störungen, oder haben andere Gründe für ein hohes Osteoporose-Risiko

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Wenn Sie sich für eine Milchalternative wie Sojamilch, Reismilch oder Mandelmilch entscheiden, achten Sie darauf, dass Sie eine angereicherte Sorte kaufen.
  • Stellen Sie sicher, dass Kleinkinder entsprechend den Ernährungsrichtlinien ausreichend Kalzium erhalten.
  • Essen Sie ausreichend Blattgemüse. Diese sind reich an Kalzium und auch Vitamin K, um die Absorption zu unterstützen.

Beliebt nach Thema