Darmkrebs behandeln – wikiHow

Darmkrebs behandeln – wikiHow
Darmkrebs behandeln – wikiHow
Anonim

Je nach Stadium des Dickdarmkrebses (Stadium I, II, III oder IV) können Sie am besten mit einer Operation, einer Chemotherapie oder einer Kombination aus beidem behandelt werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Dickdarmkrebs so schnell wie möglich behandeln und nach der Behandlung regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen, um Ihre Genesung zu überwachen und auf mögliche Rückfälle zu prüfen.

Schritte

Teil 1 von 3: Darmkrebs operativ behandeln

Darmkrebs behandeln Schritt 1

Schritt 1. Lassen Sie Ihren Dickdarmkrebs inszenieren

Bevor Sie sich für eine Behandlung entscheiden, besteht der erste Schritt darin, Ihre Diagnose Dickdarmkrebs zu bestätigen und den Krebs, falls er tatsächlich vorliegt, inszenieren zu lassen. Das Staging erfolgt durch zusätzliches Scannen des Körpers mit CT- oder PET-Scans und einer Biopsie der gefundenen primären Krebsläsion. Dies ist wichtig für die Entwicklung eines individuellen Behandlungsplans. Es gibt 4 Stadien von Dickdarmkrebs: Stadium I ist auf den Darm beschränkt, während Stadium IV im ganzen Körper metastasiert hat, wobei die Stadien II und III einen mittleren Schweregrad ohne körperweite Metastasen darstellen.

  • Die Stadien I, II und III werden in der Regel als First-Line-Option operativ behandelt.
  • Die Stadien II und III können eine "adjuvante" Chemotherapie erfordern (Chemotherapie zur Ergänzung der Behandlung nach der chirurgischen Entfernung des Krebses).
  • Stadium IV wird überwiegend mit Chemotherapie behandelt, und gelegentliche chirurgische Eingriffe werden zusätzlich (zusätzlich) verwendet, um schmerzende, obstruktive (Darmverschluss) oder anderweitig problematische Massen zu entfernen.
Darmkrebs behandeln Schritt 2

Schritt 2. Lassen Sie Ihren Krebs operativ entfernen

Angenommen, Sie fallen in die Stadien I, II oder III, werden Sie für eine Operation gebucht, um Ihren Krebs so schnell wie möglich zu entfernen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert in der Regel einige Stunden. Der betroffene Abschnitt Ihres Darms (in dem der Krebs vorhanden ist) wird entfernt und die Lymphknoten in den umliegenden Bereichen werden von Ihrem Chirurgen untersucht, um festzustellen, ob sich der Krebs auf sie ausgebreitet hat.

  • Wenn sich der Krebs nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet hat, ist dies ein sehr gutes Zeichen. Es zeigt an, dass Ihr Krebs höchstwahrscheinlich allein durch eine Operation vollständig geheilt wurde.
  • Wenn sich der Krebs jedoch auf Ihre Lymphknoten ausgebreitet hat, besteht die Möglichkeit von "Mikrometastasen" - das sind kleine Krebszellen, die in Ihren Blutkreislauf "entkommen" sind und ein erhöhtes Risiko für ein späteres Wiederauftreten Ihres Krebses darstellen.
  • Ihr Chirurg wird Sie nach dem Eingriff darüber informieren, ob Ihre Lymphknoten Krebsspuren aufweisen oder nicht.
  • Der herausgeschnittene (entfernte) Teil Ihres Darms wird auch nach der Operation von einem Facharzt, einem Pathologen, unter einem Mikroskop untersucht. Der Pathologe kann anhand des Aussehens der Krebszellen unter dem Mikroskop zusätzliche diagnostische Informationen über die Art Ihrer Krebserkrankung geben.
Darmkrebs behandeln Schritt 3

Schritt 3. Tragen Sie nach der Operation einen Kolostomiebeutel

Nach der Operation ist dies das gängigste Verfahren, bei dem das lose Ende am proximalen (oberen) Ende Ihres Dickdarms an Ihrer Bauchdecke befestigt wird, sodass die Darmöffnung durch Ihre Haut stößt. Dies wird als "Stoma" bezeichnet und funktioniert durch Anbringen eines "Stomabeutels" an der Außenseite, um Stuhl zu sammeln, während der Rest Ihres Dickdarms heilt.

  • Die Verwendung eines Kolostomiebeutels (oder "Stomabeutels") kann sowohl funktionell als auch gesellschaftlich eine Herausforderung darstellen. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur Verwendung und zum Wechseln eines Kolostomiebeutels zu erhalten.
  • Nachdem Ihr Dickdarm verheilt ist, kann Ihr Chirurg einen weiteren Eingriff durchführen, um die beiden Enden Ihres Dickdarms wieder zu verbinden und das Stoma loszuwerden. Dies ist das bevorzugte Ergebnis, da die Menschen zu einem normalen Leben zurückkehren können, indem sie den Stuhl durch ihr Rektum und ihren Anus passieren, anstatt weiterhin einen Kolostomiebeutel verwenden zu müssen.
  • Einige Fälle von Dickdarmkrebs sind jedoch schwerwiegender und erfordern die Verwendung eines Kolostomiebeutels auf unbestimmte Zeit. Dies geschieht, wenn der erkrankte Dickdarmabschnitt größer ist, wodurch der Wiederaufbau eines funktionsfähigen Darms verhindert wird.

Teil 2 von 3: Darmkrebs mit Chemotherapie behandeln

Darmkrebs behandeln Schritt 4

Schritt 1. Entscheiden Sie sich für eine „adjuvante“Chemotherapie bei Dickdarmkrebs im Stadium II oder III

Wenn Sie Dickdarmkrebs im Stadium II oder III hatten oder Ihr Chirurg während der Operation die Ausbreitung von Krebszellen auf Ihre Lymphknoten festgestellt hat, wird Ihnen nach der Operation höchstwahrscheinlich eine adjuvante Chemotherapie angeboten. Das Ziel der adjuvanten Chemotherapie ist es, auf alle „Mikrometastasen“(mit anderen Worten, alle kleinen Krebszellen, die mit bloßem Auge nicht nachweisbar sind) abzuzielen und sie zu „töten“, um die Wahrscheinlichkeit eines zukünftigen Wiederauftretens Ihres Krebses stark zu verringern.

  • Eine adjuvante Chemotherapie ist bei Dickdarmkrebs im Stadium I nicht erforderlich, da der Krebs im Stadium I auf den Darm beschränkt ist und das Risiko, sich irgendwo anders im Körper auszubreiten, so gut wie null birgt.
  • Es gibt ein Online-Programm namens "Adjuvant!" Dies hilft sowohl Ärzten als auch Patienten, das mögliche Risiko eines erneuten Auftretens ihres Dickdarmkrebses sowie die Vor- und Nachteile einer adjuvanten Chemotherapie einzuschätzen.
  • Dieses Tool kann sehr hilfreich sein, damit Patienten die Vorteile und Risiken einer Chemotherapie erkennen und eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, ob sie für sie von Interesse ist.
Darmkrebs behandeln Schritt 5

Schritt 2. Fahren Sie mit der Chemotherapie als Hauptstütze der Behandlung von Dickdarmkrebs im Stadium IV fort

Während bei Dickdarmkrebs in den Stadien I, II und III eine Operation die erste Wahl ist, ist die Chemotherapie der Schlüsselaspekt bei der Behandlung von Stadium IV. Leider ist Dickdarmkrebs im Stadium IV technisch "unheilbar", da er bereits in andere Bereiche des Körpers metastasiert hat. Eine Behandlung kann jedoch Ihre Prognose und die erwartete Lebensdauer verbessern sowie die Symptome, an denen Sie möglicherweise leiden, verringern. Es lohnt sich daher, mit Ihrem Arzt als Behandlungsoption zu sprechen.

  • Der Grund dafür, dass die Chemotherapie die primäre Behandlungsmethode für Dickdarmkrebs im Stadium IV ist, besteht darin, dass sich der Krebs systemisch (im ganzen Körper) ausgebreitet hat und daher eine "systemische Behandlung" (eine Behandlung, die durch Ihren Blutkreislauf in alle Bereiche Ihres Körpers gelangt, Chemotherapie) erforderlich ist, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.
  • Die Chemotherapie bei Dickdarmkrebs im Stadium IV wird oft von einer Operation begleitet, um jegliche Massen im Dickdarm und/oder anderswo im Körper zu entfernen. Der Zweck der chirurgischen Entfernung von Massen besteht darin, Darmverschluss zu lindern, Schmerzen zu lindern und möglicherweise Ihre erwartete Lebensdauer zu verlängern.
Darmkrebs behandeln Schritt 6

Schritt 3. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um über ein medikamentöses Schema für die Chemotherapie zu entscheiden

Es gibt verschiedene Chemotherapeutika, die entweder allein oder in Kombination zur Behandlung von metastasiertem Dickdarmkrebs im Stadium IV eingesetzt werden können. Welche Option für Sie am besten geeignet ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Diese beinhalten:

  • Ihre allgemeine Gesundheit, die Ihre Fähigkeit bestimmt, eine bestimmte Stärke der Chemotherapie zu „tolerieren“oder zu handhaben. Dies liegt daran, dass bestimmte Chemotherapeutika für Menschen mit schlechter Gesundheit zu giftig sein können.
  • Ob dies Ihre erste Chemotherapie-Studie ist oder ob Sie mit anderen Chemotherapeutika erfolglos waren. Im Allgemeinen werden die am wenigsten toxischen Chemotherapeutika als First-Line-Behandlung von Dickdarmkrebs verwendet. Mit der Zeit kann der Krebs jedoch gegen diese Medikamente "resistent" werden und ihre Wirkung einstellen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie möglicherweise die Medikamente, die Sie einnehmen, umstellen und eine Zweit- oder Drittlinienoption zur Bekämpfung Ihres Dickdarmkrebses ausprobieren.
  • Die spezifische Art von Dickdarmkrebs, die Sie haben. Es gibt bestimmte Subtypen von Dickdarmkrebs, die auf bestimmte Chemotherapeutika besser ansprechen als andere. Ihr Arzt kann Sie beraten, wie sich dies, wenn überhaupt, auf die Chemotherapeutika auswirken kann, die in Ihrem speziellen Fall am besten geeignet sind.
  • Zu den üblichen Chemotherapeutika, die bei der Behandlung von Dickdarmkrebs verwendet werden, gehören unter anderem Leucovorin, 5-FU, Oxaliplatin, Irinotecan und Capecitabin.
Darmkrebs behandeln Schritt 7

Schritt 4. Nehmen Sie Medikamente ein, um die Nebenwirkungen zu behandeln

Eine Chemotherapie bei Dickdarmkrebs kann mit vielen Nebenwirkungen einhergehen. Häufige Nebenwirkungen bei der Behandlung von Dickdarmkrebs sind Müdigkeit, "Chemo-Gehirn" (ein verschwommenes Gehirn, bei dem sich Ihr Denken weniger scharf anfühlt als normal), Hautausschlag, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Wunden im Mund, ein erhöhtes Risiko, Fieber zu entwickeln und / oder eine andere Infektion (aufgrund der toxischen Wirkung einer Chemotherapie auf Ihr Immunsystem) und unter anderem Nervenschmerzen. Glücklicherweise gibt es medizinische Behandlungen, die helfen, viele dieser Nebenwirkungen zu minimieren, sollten sie während Ihrer Chemotherapie-Behandlungen auftreten.

  • Sie werden Ihren Arzt aufsuchen, um während Ihrer Chemotherapie-Behandlungen fortlaufende Arztbesuche zu machen und etwaige Nebenwirkungen zu überwachen.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt die Nebenwirkungen mitteilen, die Sie haben, damit er Ihnen Medikamente anbieten kann, wenn eine Behandlungsform zur Verfügung steht, die Ihnen hilft, damit umzugehen.
Darmkrebs behandeln Schritt 8

Schritt 5. Beachten Sie, dass Strahlung bei der Behandlung von Dickdarmkrebs selten verwendet wird

Während Bestrahlung eine häufige Methode zur Behandlung verschiedener Krebsarten ist, wird sie im Allgemeinen nicht bei Dickdarmkrebs eingesetzt. Es wird jedoch gelegentlich bei Rektumkarzinomen eingesetzt, oft in Kombination mit einer Chemotherapie und/oder einer Operation.

Teil 3 von 3: Nachsorge nach der Darmkrebsbehandlung

Darmkrebs behandeln Schritt 9

Schritt 1. Erhalten Sie regelmäßige Nachuntersuchungen, um nach einem Wiederauftreten Ihres Krebses zu suchen

Es ist wichtig, nach einer chirurgischen Behandlung und/oder Chemotherapie Folgeuntersuchungen mit Ihrem Arzt zu besprechen. Der Zweck der Nachuntersuchungen besteht darin, nach möglichen Wiederauftreten Ihres Krebses zu suchen. Je früher diese erkannt werden (falls vorhanden), desto effektiver können sie behandelt werden; Nachdem Sie einmal an Darmkrebs erkrankt waren, besteht ein erhöhtes Risiko, erneut daran zu erkranken. Unterschätzen Sie daher nicht die Bedeutung dieser Termine.

  • Sie haben vor der Operation eine vollständige Koloskopie (eine Untersuchung Ihres Dickdarms mit einem durch den Anus eingeführten Schlauch mit einer Videokamera darauf) erhalten, um sicherzustellen, dass alle Polypen (Krebsläsionen) zum Zeitpunkt der Operation erkannt und entfernt wurden.
  • Je nach Risikostratifizierung wird Ihnen wahrscheinlich nach 1 Jahr und danach alle 3-5 Jahre eine Nachsorge-Koloskopie empfohlen.
  • Ihr Chirurg wird Sie über den Zeitplan für Ihre Untersuchungen informieren, und es ist wichtig, dass Sie zu jeder dieser Untersuchungen erscheinen.
  • Sie sollten Ihren Arzt auch für eine körperliche Untersuchung aufsuchen und alle verdächtigen Symptome in den ersten 2-3 Jahren alle 3-4 Monate und danach alle 6 Monate melden.
Darmkrebs behandeln Schritt 10

Schritt 2. Lassen Sie Ihren „CEA“überwachen

"CEA" steht für "carcinoembryonales Antigen", ein Tumormarker, dessen Variation auf ein mögliches Wiederauftreten von Dickdarmkrebs hinweisen kann. Der absolute Zahlenwert Ihres CEA ist an sich nicht sehr wichtig. Vielmehr ist es die zeitliche Veränderung dieser Zahl (und insbesondere deren ZUNAHME im Laufe der Zeit), die auf einen möglichen Rückfall hindeutet.

  • Ihr "CEA" kann über einen einfachen Bluttest gemessen werden.
  • Ihr Arzt wird mehrere Messungen Ihres CEA vornehmen (alle paar Monate werden mehrere Bluttests durchgeführt), um zu messen, wie sich Ihr CEA im Laufe der Zeit verändert.
  • Wenn die Zahl konstant bleibt, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Darmkrebs erneut auftritt.
  • Wenn die Zahl jedoch weiterhin in signifikanten Schritten ansteigt, kann dies auf einen Rückfall Ihres Dickdarmkrebses hinweisen. Weitere Untersuchungstests sind erforderlich, um zu überprüfen, ob Ihr Krebs zurückgekehrt ist.
Darmkrebs behandeln Schritt 11

Schritt 3. Erhalten Sie nach der Behandlung 3 Jahre lang jährlich einen CT-Scan

Es ist auch wichtig, bildgebende Tests nachzuverfolgen. Wenn Sie Dickdarmkrebs im Stadium II oder III hatten, wird eine jährliche CT-Untersuchung für 3 Jahre nach der Behandlung empfohlen. Bei Dickdarmkrebs im Stadium I oder IV ist dies nicht erforderlich.

Beliebt nach Thema