Einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit schreiben: 13 Schritte

Einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit schreiben: 13 Schritte
Einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit schreiben: 13 Schritte
Anonim

Ein Behandlungsplan für psychische Gesundheit ist ein Dokument, das die aktuellen psychischen Probleme eines Klienten detailliert beschreibt und die Ziele und Strategien umreißt, die dem Klienten bei der Überwindung psychischer Probleme helfen. Um die für die Erstellung eines Behandlungsplans erforderlichen Informationen zu erhalten, muss ein Psychiater den Klienten befragen. Die während des Interviews gesammelten Informationen werden verwendet, um den Behandlungsplan zu erstellen.

Schritte

Teil 1 von 3: Durchführung einer Bewertung der psychischen Gesundheit

Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 1

Schritt 1. Sammeln Sie Informationen

Eine psychologische Evaluation ist eine Sitzung, bei der ein Mitarbeiter für psychische Gesundheit (Berater, Therapeut, Sozialarbeiter, Psychologe oder Psychiater) einen Klienten zu aktuellen psychologischen Problemen, früheren psychischen Problemen, Familienanamnese und aktuellen und früheren sozialen Problemen bei der Arbeit befragt, Schule und Beziehungen. Eine psychosoziale Untersuchung kann auch vergangene und aktuelle Drogenmissbrauchsprobleme sowie alle Psychopharmaka untersuchen, die der Klient konsumiert hat oder derzeit einnimmt.

  • Der Psychiater kann während des Bewertungsprozesses auch die medizinischen und psychischen Gesundheitsakten eines Kunden einsehen. Stellen Sie sicher, dass entsprechende Informationsfreigaben (ROI-Dokumente) unterzeichnet wurden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Grenzen der Vertraulichkeit angemessen erläutern. Sagen Sie dem Kunden, dass das, worüber Sie sprechen, vertraulich ist, aber die Ausnahmen sind, wenn der Kunde beabsichtigt, sich selbst oder jemand anderen zu verletzen oder von Missbrauch in der Gemeinschaft Kenntnis hat.
  • Bereiten Sie sich darauf vor, die Evaluierung zu unterbrechen, wenn sich herausstellt, dass sich der Kunde in einer Krise befindet. Wenn der Klient beispielsweise Suizid- oder Tötungsgedanken hat, müssen Sie sofort umschalten und Kriseninterventionsverfahren befolgen.
Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 2

Schritt 2. Folgen Sie den Abschnitten der Auswertung

Die meisten psychiatrischen Einrichtungen stellen dem Psychiater eine Bewertungsvorlage oder ein Formular zur Verfügung, das während des Interviews ausgefüllt werden muss. Ein Beispiel für Abschnitte für eine Bewertung der psychischen Gesundheit sind (in der Reihenfolge):

  • Grund für die Überweisung

    • Warum kommt der Klient zur Behandlung?
    • Wie wurde er verwiesen?
  • Aktuelle Symptome und Verhaltensweisen

    Niedergeschlagene Stimmung, Angstzustände, Appetitveränderungen, Schlafstörungen usw

  • Geschichte des Problems

    • Wann begann das Problem?
    • Wie ist die Intensität/Häufigkeit/Dauer des Problems?
    • Welche Versuche wurden, wenn überhaupt, unternommen, um das Problem zu lösen?
  • Beeinträchtigungen der Lebensfunktion

    Probleme mit Zuhause, Schule, Arbeit, Beziehungen

  • Psychologische/psychiatrische Vorgeschichte

    Wie frühere Behandlungen, Krankenhausaufenthalte usw

  • Aktuelle Risiken und Sicherheitsbedenken

    • Gedanken, sich selbst oder anderen zu schaden.
    • Wenn der Patient diese Bedenken äußert, beenden Sie die Untersuchung und befolgen Sie die Verfahren zur Krisenintervention.
  • Aktuelle und frühere Medikamente, psychiatrisch oder medizinisch

    Nennen Sie den Namen des Medikaments, die Dosierung, die Dauer der Einnahme des Medikaments und ob er es wie verordnet einnimmt

  • Aktueller Substanzkonsum und Substanzkonsumhistorie

    Missbrauch oder Konsum von Alkohol und anderen Drogen

  • Familienhintergrund

    • Sozioökonomische Ebene
    • Berufe der Eltern
    • Familienstand der Eltern (verheiratet/getrennt/geschieden)
    • Kultureller Hintergrund
    • Emotionale/medizinische Vorgeschichte
    • Familienbeziehungen
  • Persönliche Geschichte

    • Säuglingsalter – Entwicklungsmeilensteine, Kontakt mit den Eltern, Toilettentraining, frühe Anamnese
    • Frühe und mittlere Kindheit - Anpassung an Schule, schulische Leistungen, Beziehungen zu Gleichaltrigen, Hobbys/Aktivitäten/Interessen
    • Adoleszenz - frühe Verabredung, Reaktion auf die Pubertät, Präsenz des Ausagierens
    • Frühes und mittleres Erwachsenenalter - Karriere/Beruf, Zufriedenheit mit Lebenszielen, zwischenmenschliche Beziehungen, Ehe, wirtschaftliche Stabilität, Kranken-/Emotionsgeschichte, Beziehung zu den Eltern
    • Spätes Erwachsenenalter -Anamnese, Reaktion auf nachlassende Fähigkeiten, wirtschaftliche Stabilität
  • Mentaler Zustand

    Körperpflege und Hygiene, Sprache, Stimmung, Affekt usw

  • Sonstig

    Selbstkonzept (mögen/nicht mögen), glücklichste/traurigste Erinnerung, Ängste, früheste Erinnerung, bemerkenswerte/wiederkehrende Träume

  • Zusammenfassung und klinischer Eindruck

    Eine kurze Zusammenfassung der Probleme und Symptome des Klienten sollte in narrativer Form verfasst werden. In diesem Abschnitt kann der Berater Beobachtungen über das Aussehen und Verhalten des Patienten während der Bewertung einschließen

  • Diagnose

    Verwenden Sie die gesammelten Informationen, um eine (DSM-V oder beschreibende) Diagnose zu erstellen

  • Empfehlungen

    Therapie, Überweisung zum Psychiater, medikamentöse Behandlung etc. Dies sollte sich an der Diagnose und dem klinischen Eindruck orientieren. Ein effektiver Behandlungsplan führt zur Entlassung

Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 3

Schritt 3. Notieren Sie Verhaltensbeobachtungen

Der Berater führt eine Mini-Mental-Status-Prüfung (MMSE) durch, bei der das körperliche Erscheinungsbild des Klienten und seine Interaktionen mit dem Personal und anderen Klienten in der Einrichtung beobachtet werden. Der Therapeut trifft auch eine Entscheidung über die Stimmung des Klienten (traurig, wütend, gleichgültig) und den Affekt (die emotionale Darstellung des Klienten, die von weit ausladend sein kann, viel Emotion zeigend, bis hin zu flach, zeigt keine Emotionen). Diese Beobachtungen helfen dem Berater, eine Diagnose zu stellen und einen geeigneten Behandlungsplan zu erstellen. Beispiele für Themen, die bei der Prüfung des psychischen Zustands behandelt werden müssen, sind:

  • Pflege und Hygiene (sauber oder unordentlich)
  • Augenkontakt (vermeidend, wenig, keiner oder normal)
  • Motorische Aktivität (ruhig, unruhig, starr oder aufgeregt)
  • Sprache (leise, laut, unter Druck, undeutlich)
  • Interaktionsstil (dramatisch, sensibel, kooperativ, albern)
  • Orientierung (kennt die Person die Uhrzeit, das Datum und die Situation, in der sie sich befindet)
  • Intellektuelle Funktionsfähigkeit (unbeeinträchtigt, beeinträchtigt)
  • Gedächtnis (unbeeinträchtigt, beeinträchtigt)
  • Stimmung (euthymisch, gereizt, weinerlich, ängstlich, depressiv)
  • Affekt (angemessen, labil, abgestumpft, flach)
  • Wahrnehmungsstörungen (Halluzinationen)
  • Denkprozessstörungen (Konzentration, Urteilsvermögen, Einsicht)
  • Gedankeninhaltsstörungen (Wahnvorstellungen, Obsessionen, Suizidgedanken)
  • Verhaltensstörungen (Aggression, Impulskontrolle, fordernd)
Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 4

Schritt 4. Stellen Sie eine Diagnose

Die Diagnose ist das Hauptproblem. Manchmal hat ein Klient mehrere Diagnosen wie sowohl eine schwere depressive Störung als auch Alkoholkonsum. Alle Diagnosen müssen gestellt werden, bevor ein Behandlungsplan erstellt werden kann.

  • Eine Diagnose wird basierend auf den Symptomen des Klienten und der Übereinstimmung mit den im DSM beschriebenen Kriterien ausgewählt. Das DSM ist das diagnostische Klassifikationssystem der American Psychiatric Association (APA). Verwenden Sie die neueste Version des Diagnose- und Statistikhandbuchs (DSM-5), um die richtige Diagnose zu finden.
  • Wenn Sie kein DSM-5 besitzen, leihen Sie sich eines von einem Vorgesetzten oder Kollegen aus. Verlassen Sie sich für eine korrekte Diagnose nicht auf Online-Ressourcen.
  • Verwenden Sie die Hauptsymptome des Klienten, um zu einer Diagnose zu kommen.
  • Wenn Sie sich bei der Diagnose nicht sicher sind oder fachkundige Hilfe benötigen, sprechen Sie mit Ihrem klinischen Vorgesetzten oder wenden Sie sich an einen erfahrenen Kliniker.

Teil 2 von 3: Ziele entwickeln

Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 5

Schritt 1. Identifizieren Sie mögliche Ziele

Nachdem Sie die Erstuntersuchung abgeschlossen und eine Diagnose gestellt haben, sollten Sie darüber nachdenken, welche Interventionen und Ziele Sie für die Behandlung erstellen möchten. In der Regel benötigen Kunden etwas Hilfe bei der Identifizierung von Zielen, daher ist es hilfreich, wenn Sie vorbereitet sind, bevor Sie das Gespräch mit Ihrem Kunden führen.

  • Wenn Ihr Klient beispielsweise an einer Major Depression leidet, besteht ein wahrscheinliches Ziel darin, die Symptome von MDD zu reduzieren.
  • Denken Sie über mögliche Ziele für die Symptome nach, die der Klient erlebt. Vielleicht hat Ihr Kunde Schlaflosigkeit, depressive Stimmung und kürzliche Gewichtszunahme (alle möglichen Symptome von MDD). Sie können für jedes dieser wichtigen Themen ein eigenes Ziel festlegen.
Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 6

Schritt 2. Denken Sie an Interventionen

Die Interventionen sind das Fleisch der Veränderung in der Therapie. Ihre therapeutischen Interventionen sind es, die letztendlich eine Veränderung bei Ihrem Klienten hervorrufen.

  • Identifizieren Sie Arten von Behandlungen oder Interventionen, die Sie verwenden könnten, wie z.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich an das halten, was Sie wissen. Ein ethischer Therapeut zu sein besteht darin, das zu tun, wofür Sie kompetent sind, damit Sie dem Klienten keinen Schaden zufügen. Versuchen Sie nicht, eine Therapie zu versuchen, in der Sie nicht geschult sind, es sei denn, Sie haben eine ausreichende klinische Überwachung durch einen Experten.
  • Wenn Sie ein Anfänger sind, versuchen Sie es mit einem Modell oder Arbeitsbuch in der von Ihnen gewählten Therapieform. Dies kann Ihnen helfen, den Überblick zu behalten.
Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 7

Schritt 3. Besprechen Sie die Ziele mit dem Kunden

Nach der ersten Beurteilung werden Therapeut und Klient zusammenarbeiten, um geeignete Behandlungsziele zu definieren. Diese Diskussion muss stattfinden, bevor der Behandlungsplan erstellt wird.

  • Ein Behandlungsplan sollte den direkten Input des Klienten beinhalten. Berater und Klient entscheiden gemeinsam, welche Ziele in den Behandlungsplan aufgenommen werden sollen und mit welchen Strategien diese erreicht werden sollen.
  • Fragen Sie den Klienten, woran er in der Behandlung arbeiten möchte. Er kann etwas sagen wie: „Ich möchte mich weniger deprimiert fühlen.“Dann können Sie Vorschläge machen, welche Ziele hilfreich sein könnten, um seine Depressionssymptome zu reduzieren (z. B. CBT).
  • Versuchen Sie es mit einem Online-Formular zum Erstellen von Zielen. Diese Fragen können Sie Ihrem Kunden stellen:

    • Was ist ein Ziel Ihrer Therapie? Was möchtest du anders sein?
    • Welche Schritte können Sie unternehmen, um dies zu erreichen? Bieten Sie Vorschläge und Ideen an, wenn der Kunde nicht weiterkommt.
    • Auf einer Skala von null bis zehn, wobei null ganz nicht erreicht und zehn ganz erreicht ist, wie weit sind Sie mit diesem Ziel auf der Skala? Dies trägt dazu bei, die Ziele messbar zu machen.
Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 8

Schritt 4. Legen Sie konkrete Behandlungsziele fest

Behandlungsziele sind der Antrieb für die Therapie. Die Ziele sind auch ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungsplans. Versuchen Sie es mit einem SMART-Ziele-Ansatz:

  • SSpezifisch – Seien Sie so klar wie möglich, z. B. um den Schweregrad der Depression zu reduzieren oder die Nächte mit Schlaflosigkeit zu reduzieren.
  • mmessbar – Wie werden Sie wissen, wann Sie Ihr Ziel erreicht haben? Stellen Sie sicher, dass es quantifizierbar ist, wie z. B. die Reduzierung der Depression von 9/10 Schweregrad auf 6/10. Eine andere Möglichkeit wäre, die Schlaflosigkeit von drei Nächten pro Woche auf eine Nacht pro Woche zu reduzieren.
  • EINerreichbar – Stellen Sie sicher, dass die Ziele erreichbar und nicht zu hoch sind. Zum Beispiel könnte die Reduzierung der Schlaflosigkeit von sieben Nächten pro Woche auf null Nächte pro Woche ein schwieriges Ziel sein, das in kurzer Zeit zu erreichen ist. Erwägen Sie, es auf vier Nächte pro Woche zu ändern. Sobald Sie vier erreicht haben, können Sie ein neues Ziel von Null erstellen.
  • Realistisch und mit Ressourcen ausgestattet - Ist dies mit den Ressourcen, die Sie haben, erreichbar? Gibt es noch andere Ressourcen, die Sie benötigen, bevor Sie Ihr Ziel erreichen können oder die Ihnen helfen, Ihr Ziel zu erreichen? Wie können Sie auf diese Ressourcen zugreifen?
  • Tzeitlich begrenzt – Legen Sie für jedes Ziel ein Zeitlimit fest, z. B. drei Monate oder sechs Monate.
  • Ein vollständig formuliertes Ziel könnte so aussehen: Der Klient wird die Schlaflosigkeit in den nächsten drei Monaten von drei Nächten pro Woche auf eine Nacht pro Woche reduzieren.

Teil 3 von 3: Erstellen des Behandlungsplans

Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 9

Schritt 1. Notieren Sie die Komponenten des Behandlungsplans

Der Behandlungsplan besteht aus den Zielen, die der Berater und Therapeut festgelegt hat. Viele Einrichtungen haben eine Behandlungsplanvorlage oder ein Formular, das der Berater ausfüllt. Ein Teil des Formulars kann verlangen, dass der Berater Kästchen ankreuzt, die die Symptome des Klienten beschreiben. Ein grundlegender Behandlungsplan enthält die folgenden Informationen:

  • Name des Kunden und Diagnose.
  • Langzeitziel (z. B. wenn der Klient sagt: „Ich möchte meine Depression heilen.“)
  • Kurzfristige Ziele oder Ziele (Der Klient wird den Schweregrad der Depression innerhalb von sechs Monaten von 8/10 auf 5/10 reduzieren). Ein guter Behandlungsplan hat mindestens drei Ziele.
  • Klinische Interventionen/Art der Dienstleistungen (Einzel-, Gruppentherapie, Kognitive Verhaltenstherapie, etc.)
  • Kundenbeteiligung (wozu der Klient zustimmt, z. B. einmal pro Woche an der Therapie teilzunehmen, Hausaufgaben in der Therapie zu erledigen und die in der Behandlung erlernten Bewältigungsstrategien zu üben)
  • Daten und Unterschriften von Therapeut und Klient
Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 10

Schritt 2. Notieren Sie die Ziele

Ihre Ziele müssen so klar und prägnant wie möglich sein. Denken Sie an den SMART-Zielplan und machen Sie jedes Ziel spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitlich begrenzt.

Im Formular können Sie jedes Ziel separat aufzeichnen, zusammen mit den Interventionen, die Sie für dieses Ziel verwenden, und dann, was der Kunde zu tun bereit ist

Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 11

Schritt 3. Drücken Sie spezifische Interventionen aus, die Sie verwenden werden

Der Berater wird Behandlungsstrategien einbeziehen, denen der Klient zugestimmt hat. Hier kann die Therapieform angegeben werden, mit der diese Ziele erreicht werden sollen, wie Einzel- oder Familientherapie, Suchtmittelbehandlung und Medikamentenmanagement.

Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 12

Schritt 4. Unterschreiben Sie den Behandlungsplan

Sowohl der Klient als auch der Berater unterzeichnen den Behandlungsplan, um zu zeigen, dass es eine Einigung darüber gibt, worauf bei der Behandlung der Schwerpunkt gelegt werden soll.

  • Stellen Sie sicher, dass dies geschieht, sobald Sie den Behandlungsplan abgeschlossen haben. Sie möchten, dass die Daten auf dem Formular korrekt sind und Sie möchten zeigen, dass Ihr Kunde mit den Zielen des Behandlungsplans einverstanden ist.
  • Wenn Sie den Behandlungsplan nicht unterschreiben lassen, können die Krankenkassen die erbrachten Leistungen nicht bezahlen.
Schreiben Sie einen Behandlungsplan für psychische Gesundheit Schritt 13

Schritt 5. Überprüfen und bei Bedarf verbessern

Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie im Laufe der Behandlung Ziele erreichen und neue Ziele erreichen. Der Behandlungsplan sollte in der Zukunft Termine enthalten, an denen der Klient und der Berater die Fortschritte des Klienten überprüfen werden. Entscheidungen, den aktuellen Behandlungsplan fortzusetzen oder Änderungen vorzunehmen, werden zu diesem Zeitpunkt getroffen.

Vielleicht möchten Sie wöchentlich oder monatlich die Ziele des Kunden überprüfen, um Fortschritte zu erkennen. Stellen Sie Fragen wie: „Wie oft hatten Sie diese Woche Schlaflosigkeit?“Sobald Ihr Kunde sein Ziel erreicht hat, zum Beispiel nur einmal pro Woche an Schlaflosigkeit zu leiden, können Sie zu einem anderen Ziel übergehen (vielleicht auf null Mal pro Woche zu bringen oder die Schlafqualität insgesamt zu verbessern)

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Beliebt nach Thema