Empathie (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Empathie (mit Bildern)
Empathie (mit Bildern)
Anonim

Empathie ist die Fähigkeit zu fühlen, was andere Menschen fühlen – der Schlüssel zum Aufbau sinnvoller Beziehungen und zum friedlichen Zusammenleben mit anderen. Manche Menschen werden mit einer natürlichen Fähigkeit zur Empathie geboren, und anderen fällt es schwerer, eine Beziehung zu anderen Menschen aufzubauen. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Sie nicht in der Lage sind, sich in die Lage anderer Menschen zu versetzen, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Einfühlungsvermögen zu vertiefen. In diesem Artikel werden die Bedeutung von Empathie und Schritte besprochen, die Sie sofort unternehmen können, um eine einfühlsamere Person zu werden.

Schritte

Teil 1 von 3: Ihre Empathie anzapfen

Selbstwert aufbauen Schritt 3

Schritt 1. Treten Sie mit Ihren eigenen Emotionen in Kontakt

Um Emotionen zusammen mit jemand anderem zu fühlen, musst du in der Lage sein, sie in dir selbst zu fühlen. Bist du auf deine Gefühle eingestellt? Merkst du, wenn du dich glücklich, traurig, wütend oder ängstlich fühlst? Lässt du diese Gefühle an die Oberfläche kommen und drückst du sie aus? Wenn du dazu neigst, deine Emotionen zu unterdrücken, anstatt sie Teil deines Lebens werden zu lassen, arbeite daran, dich ein bisschen tiefer fühlen zu lassen.

  • Es ist ziemlich üblich, negative Gefühle beiseite zu schieben. Es macht zum Beispiel mehr Spaß, sich mit dem Fernsehen abzulenken oder in die Bar zu gehen, als sich hinzusetzen und über etwas Aufregendes nachzudenken, das passiert ist. Aber Gefühle beiseite zu schieben schafft eine Trennung, einen Mangel an Vertrautheit. Wenn du deine eigene Traurigkeit nicht ausdrücken kannst, wie kannst du dann erwarten, die eines anderen zu fühlen?
  • Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um Ihren Emotionen freien Lauf zu lassen. Anstatt negative Gefühle hastig auszublenden, denken Sie darüber nach. Sei wütend und ängstlich und gehe auf gesunde Weise mit den Gefühlen um, z. B. indem du weinst, deine Gedanken aufschreibst oder mit einem Freund über deine Gefühle besprichst.
Behandle deine Freundin Schritt 3

Schritt 2. Hören Sie aufmerksam zu

Hören Sie, was die Person sagt, und achten Sie auf den Tonfall in ihrer Stimme. Beobachten Sie all die kleinen Hinweise, die die Gefühle einer Person widerlegen. Vielleicht zittert ihre Lippe und ihre Augen glänzen. Vielleicht ist es subtiler - sie schaut viel nach unten oder sie scheint leer zu sein. Legen Sie sich beiseite und nehmen Sie die Geschichte der Person auf.

Legen Sie das Urteil beiseite, während Sie zuhören. Wenn du dich an eine Meinungsverschiedenheit erinnerst, die du hattest, oder die Entscheidungen der Person kritisch fühlst oder irgendetwas fühlst, das dich aus dem Moment herausholt, versuche dich wieder in den Zuhörmodus zu bringen

Erkennen Sie die Warnzeichen eines Selbstmords Schritt 16

Schritt 3. Tu so, als wärst du die andere Person

Haben Sie jemals eine bewegende Geschichte gelesen, die so fesselnd war, dass Sie sich selbst vergessen haben? Für ein paar Minuten wurdest du dort zu diesem Charakter und du wusstest genau, wie es sich anfühlen würde, deinen Vater zum ersten Mal seit 10 Jahren wiederzusehen oder deine Liebe an jemand anderen zu verlieren. Empathie in einer Person zu empfinden ist nicht so anders. Wenn du jemandem zuhörst und wirklich versuchst zu verstehen, kommt ein Moment, in dem du anfängst zu fühlen, was die andere Person fühlt. Sie werden einen Eindruck davon bekommen, was es bedeutet, sie zu sein.

Erlöse dich selbst Schritt 8

Schritt 4. Haben Sie keine Angst, sich unwohl zu fühlen

Empathie kann weh tun! Es tut weh, den Schmerz eines anderen zu absorbieren, und es erfordert Anstrengung, sich auf einer so tiefen Ebene zu engagieren. Vielleicht ist das der Grund, warum die Empathie abnimmt - es ist einfach einfacher, Gespräche locker zu halten, sicher in sich geschlossen zu bleiben. Wenn Sie einfühlsamer sein wollen, können Sie die Gefühle der Menschen nicht scheuen. Erkenne, dass sie eine Wirkung auf dich haben werden und dass du dich vielleicht anders fühlen wirst. Aber Sie werden ein tieferes Verständnis der anderen Person haben, eine Grundlage, auf der Sie eine solidere Verbindung aufbauen können.

Erkennen Sie die Warnzeichen eines Selbstmords Schritt 4

Schritt 5. Zeigen Sie der anderen Person, dass Sie für sie empfinden

Stellen Sie Fragen, die zeigen, dass Sie zuhören. Verwenden Sie eine Körpersprache, die zeigt, dass Sie engagiert sind: Nehmen Sie Blickkontakt auf, lehnen Sie sich ein wenig zurück, zappeln Sie nicht. Nicken Sie, schütteln Sie den Kopf oder lächeln Sie, wenn es angebracht ist. Dies sind alles Möglichkeiten, um Ihr Einfühlungsvermögen im Moment zu zeigen, um Vertrauen zu der Person aufzubauen, die Ihre Gefühle mit Ihnen teilt. Wenn du abgelenkt scheinst, wegschaust oder andere Hinweise darauf gibst, dass du nicht zuhörst oder nicht interessiert bist, wird die Person wahrscheinlich schließen und aufhören zu teilen.

Eine andere Möglichkeit, Empathie zu zeigen, besteht darin, sich selbst zu teilen. Sich selbst so verletzlich zu machen wie die andere Person kann Vertrauen und gegenseitige Verbindung aufbauen. Lassen Sie Ihre Wachsamkeit fallen und kommen Sie ins Gespräch

Genieße jeden Tag Schritt 2

Schritt 6. Nutzen Sie Ihr Einfühlungsvermögen, um anderen Menschen zu helfen

Mit jemandem empathisch zu sein, ist eine Lernerfahrung, und es ist gut, das gewonnene Wissen in Ihr zukünftiges Handeln einfließen zu lassen. Vielleicht bedeutet das, für jemanden einzustehen, der viel gemobbt wird, weil du ihn jetzt besser verstehst. Es könnte Ihr Verhalten beim nächsten Kennenlernen oder Ihre Ansichten zu bestimmten sozialen oder politischen Themen ändern. Lassen Sie Empathie die Art und Weise beeinflussen, wie Sie sich durch die Welt bewegen.

Teil 2 von 3: Mehr Empathie entwickeln

Werden Sie ein Expat Schritt 15

Schritt 1. Seien Sie offen dafür, mehr über das zu erfahren, was Sie nicht verstehen

Empathie entsteht aus dem Wunsch, mehr über andere Menschen, andere Erfahrungen zu erfahren. Seien Sie neugierig, wie das Leben für Menschen ist, die nicht Sie sind. Machen Sie es sich zur Aufgabe, jeden Tag so viel wie möglich über andere Dinge zu lernen. Hier sind einige Möglichkeiten, um auf Ihre Neugierde zu reagieren:

  • Reisen Sie mehr. Wenn Sie Orte besuchen, die Sie noch nie besucht haben, sollten Sie Zeit mit den Menschen verbringen, die dort leben, und mehr über die Lebensweise erfahren.
  • Mit Fremden sprechen. Wenn du im Bus neben jemandem sitzt, beginne ein Gespräch, anstatt deine Nase in ein Buch zu stecken.
  • Raus aus deiner gewohnten Routine. Wenn Sie dazu neigen, mit den gleichen Leuten abzuhängen und die ganze Zeit an die gleichen Orte zu gehen, vermischen Sie es und fangen Sie an, neue Leute zu treffen. Erweitere deine Welt ein wenig.
Erkenne die Warnzeichen eines Selbstmords Schritt 14

Schritt 2. Versuche mehr, dich in Menschen einzufühlen, die du nicht magst

Wenn Sie Bereiche bemerken, in denen Ihnen Ihr Einfühlungsvermögen fehlt, sollten Sie Ihre Gefühle ändern oder zumindest ein besseres Verständnis für Menschen und Gruppen gewinnen, die Sie nicht mögen. Fragen Sie sich in dem Moment, in dem Sie sich von jemandem abgestoßen fühlen, warum. Entscheiden Sie, dass Sie sich in ihre Lage versetzen, anstatt diese Person zu meiden oder schlecht zu machen. Finden Sie heraus, was Sie lernen können, indem Sie Menschen gegenüber empathisch sind, die Sie nicht mögen.

Denken Sie daran, dass Sie auch dann empathisch sein können, wenn Sie keine Einigung erzielen. Es ist möglich, Mitgefühl für jemanden zu empfinden, den du aktiv nicht magst. Und wer weiß, wenn Sie sich ein wenig öffnen, finden Sie vielleicht Gründe, Ihre Meinung über die Person zu ändern

Erkennen Sie die Warnzeichen eines Selbstmords Schritt 13

Schritt 3. Fragen Sie die Leute nach ihren Gefühlen

Dies ist eine einfache Möglichkeit, täglich Empathie zu erzeugen. Anstatt emotionales Sprechen für tabu zu halten, frage die Leute öfter nach ihren Emotionen und höre wirklich auf ihre Antworten. Das bedeutet nicht, dass jedes Gespräch tiefgründig, feierlich und philosophisch werden muss. Aber Leute zu fragen, wie sie sich fühlen, kann dir helfen, dich besser zu engagieren und die Person, mit der du sprichst, wirklich zu sehen.

Die andere Seite der Medaille ist, wahrheitsgetreuer zu reagieren, wenn dich jemand fragt, wie du dich fühlst. Anstatt "Großartig!" zu sagen. Wenn Sie sich tatsächlich niedergeschlagen fühlen, warum nicht die Wahrheit ausdrücken? Sehen Sie, was passiert, wenn Sie Ihre Emotionen ein bisschen mehr nach außen tragen, anstatt sie in Grenzen zu halten

Verwöhnen Sie sich Schritt 9

Schritt 4. Lesen und schau dir mehr Fiktion an.

Das Aufnehmen vieler Geschichten in Form von Romanen, Filmen und anderen Medien ist eine gute Möglichkeit, Ihr Einfühlungsvermögen zu entwickeln. Studien zeigen, dass das Lesen von literarischer Fiktion tatsächlich Ihre Fähigkeit, sich in das wirkliche Leben einzufühlen, verbessert. Es hilft Ihnen, sich daran zu gewöhnen, sich vorzustellen, wie das Leben wäre, wenn Sie jemand anderes wären. Die Katharsis des Lachens oder Weinens zusammen mit dem Charakter kann dir helfen, emotional offener mit Menschen umzugehen.

Erkenne die Warnzeichen eines Selbstmords Schritt 12

Schritt 5. Üben Sie Empathie mit jemandem, dem Sie vertrauen

Wenn Sie nicht wissen, ob Sie empathisch sind, versuchen Sie, Empathie mit jemand anderem zu üben. Stellen Sie sicher, dass die Person weiß, dass Sie daran arbeiten möchten, damit sie es versteht, wenn Sie nicht genau den richtigen Ton treffen. Bitten Sie die Person, Ihnen zu sagen, wie sie sich fühlt, und üben Sie alle oben genannten Schritte, um sich mit ihr zu fühlen. Sagen Sie dann der Person, wie Sie sich aufgrund dessen fühlen, was sie Ihnen gesagt hat.

  • Sehen Sie, ob die Gefühle übereinstimmen. Wenn die Person Traurigkeit ausgedrückt hat und Sie sich beim Sprechen traurig gefühlt haben, dann lesen Sie ihre Gefühle richtig.
  • Wenn die Gefühle nicht zusammenpassen, müssen Sie möglicherweise mehr Zeit damit verbringen, sich auf Ihre eigenen Emotionen einzustellen und zu üben, Emotionen bei anderen Menschen zu erkennen.

Teil 3 von 3: Die Kraft der Empathie verstehen

Erkennen Sie die Warnzeichen eines Selbstmords Schritt 3

Schritt 1. Betrachten Sie es als das Teilen der Gefühle von jemandem

Empathie ist die Fähigkeit, mit jemandem zu fühlen. Es erfordert, dass Sie unter die Oberfläche gehen und die gleichen Emotionen erleben, die ein anderer erlebt. Es ist leicht, Empathie mit Mitgefühl zu vermischen, wenn man jemanden für sein Unglück bemitleidet und vielleicht auf dieses Gefühl reagiert, um zu versuchen, zu helfen. Aber Empathie geht tiefer: Anstatt mit jemandem zu fühlen, fühlen Sie mit ihm.

  • Nehmen wir zum Beispiel an, deine Schwester fängt an zu weinen, als sie dir erzählt, dass ihr Freund gerade mit ihr Schluss gemacht hat. Während du zusiehst, wie die Tränen über ihr Gesicht rollen und ihr zuhörst, was passiert ist, spürst du, wie sich deine eigene Kehle zuschnürt. Sie tut dir nicht nur leid, du bist auch traurig. Das ist Empathie.
  • Ein anderer Weg, Empathie zu betrachten, besteht darin, sie als ein gemeinsames Verständnis zu sehen, eine Fähigkeit, sich in die Erfahrung eines anderen zu projizieren. Der Versuch, eine Meile in den Schuhen eines anderen zu laufen, ist eine Beschreibung von Empathie.
  • Empathisch zu sein bedeutet, jede Art von Emotion zu teilen – es muss keine negative sein. Empathisch zu sein bedeutet, sich auf alle Gefühle und Emotionen einer Person einzustellen, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie es ist, diese Person zu sein.
Erlöse dich selbst Schritt 1

Schritt 2. Erkenne, dass du es für jeden spüren kannst

Sie müssen keinen ähnlichen Hintergrund wie jemand anderes haben, um Empathie für ihn zu empfinden. Es geht nicht darum, ein gemeinsames Verständnis zu haben, weil Sie auch dort waren. Tatsächlich können Sie Mitgefühl für Menschen empfinden, mit denen Sie nichts gemeinsam haben. Empathisch zu sein bedeutet, zu erfahren, was jemand anderes fühlt – was auch immer es ist. Es muss nicht etwas sein, das Sie schon einmal gefühlt haben.

  • Das bedeutet, dass Sie für jeden Empathie empfinden können. Eine junge Person kann sich in eine ältere Person in einem Pflegeheim einfühlen, obwohl sie diese Erfahrung offensichtlich noch nie gemacht hat. Ein reicher Mensch kann mit einem Obdachlosen mitfühlen, auch wenn er schon immer das Privileg hatte, ein Dach über dem Kopf zu haben und viel zu essen. Sie können Mitgefühl für einen Fremden im Zug empfinden, den Sie von der anderen Seite des Ganges aus beobachten.
  • Anders ausgedrückt bedeutet empathisch zu sein nicht, sich vorzustellen, wie das Leben für jemanden sein muss - es bedeutet, tatsächlich zu fühlen, wie das Leben für diese Person auf einer emotionalen Ebene ist.
Sei ein Gentleman Schritt 16

Schritt 3. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit jemandem übereinstimmen müssen, um sich in ihn einzufühlen

Tatsächlich ist es immer noch möglich, mit jemandem empathisch zu sein, wenn Sie seine Ansichten völlig widersprechen und ihn nicht einmal sehr mögen. Die Person, die du nicht magst, ist immer noch ein Mensch und hat die gleiche Bandbreite an Emotionen wie du. Es ist vielleicht nicht einfach zu tun, aber Sie können trotzdem in den Schmerz und das Leiden dieser Person einfühlen, genau wie Sie es mit jemandem tun würden, den Sie lieben.

  • Nehmen wir zum Beispiel an, Ihr Nachbar steht am anderen Ende des politischen Spektrums von Ihnen, und er bringt bei jeder Gelegenheit Ansichten vor, von denen Sie glauben, dass Sie völlig falsch liegen. Aber wenn Sie sahen, wie er verletzt wurde, würden Sie ihm zu Hilfe kommen.
  • Es könnte noch wichtiger sein, die Fähigkeit zu entwickeln, sich in Menschen einzufühlen, die Sie nicht mögen. Empathie hilft uns, uns als Menschen zu sehen, die Liebe und Rücksichtnahme brauchen, egal was passiert. Es schafft die Möglichkeit des Friedens.
Frauen überall ansprechen Schritt 9

Schritt 4. Vergessen Sie die Regel "anderen antun"

George Bernard Shaw sagte: „Tu anderen nicht an, wie du sie dir antun möchtest – sie mögen einen anderen Geschmack haben.“Die "Goldene Regel" gilt nicht wirklich, wenn es um Empathie geht, weil sie einem nicht hilft, zu verstehen, wie es ist, jemand anderes zu sein. Empathisch zu sein bedeutet, sich dem Standpunkt eines anderen zu öffnen, dem „Geschmack“eines anderen, anstatt seine eigenen Erfahrungen und Ideen aufzuzwingen.

Das Nachdenken darüber, wie man behandelt werden möchte, kann ein guter Ausgangspunkt für respektvolles und gewissenhaftes sein, aber um empathisch zu sein, muss man etwas tiefer gehen. Es ist schwierig und kann sich sogar unangenehm anfühlen. Aber je mehr Sie es tun, desto tiefer wird Ihr Verständnis der Menschen um Sie herum sein

Sei ein Gentleman Schritt 6

Schritt 5. Sehen Sie, warum Empathie wichtig ist

Empathie verbessert die Lebensqualität auf persönlicher und sozialer Ebene. Es hilft Ihnen, sich mehr mit den Menschen um Sie herum verbunden zu fühlen und schafft ein Gefühl der gemeinsamen Bedeutung. Darüber hinaus führt die Fähigkeit des Menschen, Empathie für andere Menschen zu erfahren, zu großen sozialen Gewinnen. Es hilft Einzelpersonen und Gruppen, Rassismus, Homophobie, Sexismus, Klassismus und andere soziale Probleme zu überwinden. Sie ist die Grundlage für soziale Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe. Wo wären wir ohne Empathie?

  • Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass das Empathieniveau unter College-Studenten in den letzten 20 bis 30 Jahren um 40 % gesunken ist. Dies deutet darauf hin, dass Empathie zumindest teilweise etwas ist, das erlernt oder verlernt werden kann.
  • Indem Sie mit Ihrem Gefühl für Empathie in Kontakt treten und es jeden Tag zur Priorität machen, können Sie Ihre Fähigkeit zur Empathie verbessern - und sehen, wie sich Ihr Leben dadurch verbessert.

Tipps

  • Verwenden Sie Ihre Wahrnehmung und Emotionen als Richtlinie und machen Sie Vorschläge.
  • Es ist wahrscheinlich, dass Sie kein vollständiges Bild des Szenarios erhalten, aber dies sollte kein Problem darstellen.
  • Dies erfordert einen ziemlich aktiven, fürsorglichen Geist, um richtig zu arbeiten. Es kann nicht immer funktionieren.
  • Glauben Sie nicht, dass Ihre Sicht auf das Szenario richtig ist; jeder wird es etwas anders sehen.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich die Szene klar vorzustellen, versuchen Sie, sie mit einer eigenen Erfahrung zu vergleichen, die derjenigen ähnelt, die Sie sich vorstellen möchten.
  • Empathie ist kein physischer, endlicher Vorgang. Es kann spontan (in der Tat, ungewollt) sein oder durch den kleinsten Blick auf ein Szenario ausgelöst werden.

Beliebt nach Thema