3 Möglichkeiten, mit einer Notfallsituation umzugehen

3 Möglichkeiten, mit einer Notfallsituation umzugehen
3 Möglichkeiten, mit einer Notfallsituation umzugehen
Anonim

Ein Notfall ist jede Situation, die eine unmittelbare Bedrohung für die Gesundheit, Sicherheit, das Eigentum oder die Umwelt einer Person darstellt. Wenn Sie wissen, wie Sie die Anzeichen eines Notfalls einschätzen können, können Sie damit umgehen. Darüber hinaus zahlt es sich aus, auf den Notfall gut vorbereitet zu sein, wenn es an der Zeit ist, mit jeder Notfallsituation umzugehen.

Schritte

Methode 1 von 3: Bewertung des Notfalls

Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 1

Schritt 1. Bleiben Sie ruhig

Auch wenn Notfälle schnelles Handeln erfordern, ist der wichtigste Faktor für einen effektiven Umgang mit der Situation, Ruhe zu bewahren. Wenn Sie feststellen, dass Sie verwirrt oder ängstlich werden, hören Sie auf, was Sie tun. Nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge, um sich zu entspannen. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Verhalten bewusst anpassen müssen, um in einer stressigen Situation ruhig zu bleiben. Ruhiges Verhalten hilft auch anderen Menschen in der Nähe, sich zu entspannen. Versichern Sie sich, dass Sie mit der Situation umgehen können.

  • Der Grund, warum Sie im Notfall in Panik geraten, liegt an der automatischen Überproduktion Ihres Körpers des Stresshormons Cortisol. Das Cortisol geht zum Gehirn und verlangsamt den präfrontalen Kortex, der für die Planung komplexer Aktionen verantwortlich ist.
  • Indem Sie die Reaktion Ihres Körpers außer Kraft setzen, können Sie weiterhin auf Ihre kritischen Denkfähigkeiten zugreifen. Sie werden nicht aus Emotionen, sondern aus rationalem Denken reagieren. Schauen Sie sich um und beurteilen Sie die Situation, um zu sehen, was zu tun ist, bevor Sie handeln.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 8

Schritt 2. Bitten Sie um zusätzliche Hilfe

Rufen Sie in den USA die Notrufnummer 911 an, um Nothilfe zu erhalten. Verwenden Sie eine beliebige Nummer, um Notdienste außerhalb der USA anzurufen. Diese Telefonnummer wird einen Notruf-Disponenten erreichen, der Ihren Standort und die Art des Notfalls kennen muss.

  • Beantworten Sie alle Fragen des Disponenten. Die Aufgabe des Disponenten ist es, im Notfall schnell und angemessen zu reagieren. Sie kann dies nur tun, indem sie diese Fragen stellt.
  • Wenn Sie über ein herkömmliches Telefon oder ein mit GPS ausgestattetes Mobiltelefon anrufen, können Notdienste Ihren Standort möglicherweise auch dann verfolgen, wenn Sie nicht sprechen können. Auch wenn Sie nicht sprechen können, rufen Sie den Notdienst an und jemand kann Sie finden, um Ihnen zu helfen.
  • Es kann eine gute Idee sein, zu besprechen, wie Sie während eines Notfalls kommunizieren würden, insbesondere wenn Sie einen Grund zu der Annahme haben, dass ein Notfall eintreten könnte.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 2

Schritt 3. Bestimmen Sie die Art des Notfalls

Welche Anzeichen weisen auf einen Notfall hin? Handelt es sich um einen medizinischen Notfall oder besteht eine Gefahr für das Grundstück/Gebäude, die zu Verletzungen führen kann? Es ist wichtig, in Ruhe innezuhalten und eine Bestandsaufnahme der Situation vorzunehmen, bevor Sie auf den Notfall reagieren.

  • Eine Verletzung durch einen Autounfall, Rauchvergiftung oder Verbrennungen durch einen Brand sind Beispiele für medizinische Notfallsituationen.
  • Ein medizinischer Notfall besteht aus plötzlichen körperlichen Symptomen wie Krampfanfällen, starken Blutungen, Kopftrauma, Bewusstlosigkeit, Brustschmerzen, Atemnot oder Puls, Würgen, plötzlichem Schwindel oder Schwäche.
  • Der starke Wunsch, sich selbst oder jemand anderen zu verletzen, stellt einen psychischen Notfall dar.
  • Andere Veränderungen der psychischen Gesundheit können ebenfalls als Notfall angesehen werden, wie beispielsweise plötzliche Verhaltensänderungen oder Verwirrung, die ein Notfall sein können, wenn sie ohne Grund eintreten.
  • Verhaltensbedingten Notfällen begegnet man am besten, indem man ruhig bleibt, aus kurzer Distanz zuschaut und die Person in der Krise ermutigt, ebenfalls ruhig zu bleiben. Auf diese Weise können Sie angemessen reagieren, wenn die Situation volatil wird.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 3

Schritt 4. Wisse, dass plötzliche Veränderungen Notfälle sein können

Chemieunfälle, Brände, Wasserrohrbrüche, Stromausfälle, Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Brände sind Beispiele für potenzielle Notfälle am Arbeitsplatz. Wenn Sie im Voraus über die Möglichkeit eines Notfalls gewarnt werden, z. B. vor Hochwasser, starkem Schneefall, Tornado usw., sind Sie möglicherweise besser vorbereitet. Die Natur eines Notfalls muss jedoch unerwartet sein.

  • Beachten Sie bei der Beurteilung von Notfallsituationen, dass die Situation volatil sein kann. Es kann sich schnell ändern.
  • Wenn Sie vor einem Notfall gewarnt werden, bereiten Sie sich im Voraus auf die besten Ergebnisse vor.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 4

Schritt 5. Seien Sie wachsam für vom Menschen verursachte Notfälle

Übergriffe oder Gewaltandrohungen am Arbeitsplatz oder zu Hause sind Notfälle, die eine schnelle Reaktion erfordern. In den meisten Fällen gibt es keine vorhersehbaren Muster oder Methoden für diese Notfälle. Diese Situationen sind in der Regel unvorhersehbar und ändern sich schnell.

  • Wenn Sie sich in einem Notfall dieser Art befinden, schützen Sie sich. Laufen Sie zu einem sicheren Ort oder suchen Sie einen Unterschlupf. Kämpfe nicht, außer als letztes Mittel.
  • Achten Sie sofort auf Warnzeichen an Ihrem Arbeitsplatz, einschließlich körperlicher Gewalt (Schieben, Schubsen usw.). Ihr Büro sollte über ein Verfahren für Gewalt am Arbeitsplatz verfügen, einschließlich einer Telefonnummer, die Sie anrufen können, um die Situation zu melden. Wenn Sie die Verfahren Ihres Büros nicht kennen, fragen Sie Ihren Vorgesetzten oder einen vertrauenswürdigen Kollegen.
  • Eine offene, ehrliche Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten ist Teil eines sicheren und gesunden Arbeitsplatzes.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 5

Schritt 6. Bewerten Sie die unmittelbare Bedrohung

Wenn beispielsweise eine Person verletzt zu sein scheint, sind Sie oder andere Personen in Gefahr, ebenfalls verletzt zu werden? Wenn beispielsweise eine Person von einer Maschine erfasst wird, wird die Maschine dann ausgeschaltet? Wenn eine Chemikalie verschüttet wurde, breitet sich die Verschüttung auf andere aus? Ist die Person in einer Struktur gefangen, die zusammenbricht?

  • Wenn die Bedrohung nicht eingedämmt wird, wirkt sich dies auf Ihre Reaktion aus.
  • Beachten Sie, dass sich jede Notfallsituation abrupt ändern kann, daher ist eine kontinuierliche Bewertung erforderlich.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 6

Schritt 7. Entfernen Sie sich aus der Gefahr

Wenn Sie oder andere Gefahr laufen, verletzt zu werden, verlassen Sie die Situation sofort. Wenn Sie einen Evakuierungsplan haben, befolgen Sie diesen. Gehen Sie in einen Bereich, in dem Sie sicher sind.

  • Suchen Sie in einer Situation, in der Sie nicht gehen können, den sichersten Ort in Ihrem bestimmten Bereich. Zum Beispiel kann es hilfreich sein, sich unter einer festen Oberfläche wie einem Schreibtisch oder Tisch zu verstecken, wenn die Gefahr besteht, von herabfallenden Trümmern getroffen zu werden.
  • Wenn Sie in der Nähe eines Autounfalls sind, stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht in der Schlange des Gegenverkehrs befinden. Verlassen Sie die Straße.
  • Beachten Sie, dass sich Elemente im Notfall schnell ändern können. Beachten Sie bei Ihrer Beurteilung, ob flüchtige oder brennbare Elemente vorhanden sind. Beispielsweise kann Benzin bei einem Autounfall plötzlich Feuer fangen.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 7

Schritt 8. Helfen Sie anderen, einen Gefahrenbereich zu verlassen

Wenn Sie einer anderen Person sicher helfen können, eine gefährliche Situation zu verlassen, tun Sie dies. Wenn die Rückkehr in die Notfallsituation riskant ist, kann eine ausgebildete Rettungsperson besser gerüstet sein, um jemanden in Gefahr zu bergen.

  • Einem Verletzten, der bei Bewusstsein ist, verbale Beruhigung anzubieten, hilft einer anderen Person, auch wenn Sie ihn nicht bewegen können. Lassen Sie diese Person wissen, wer Sie sind und was mit ihr passiert. Stellen Sie ihnen Fragen, um sie bei Bewusstsein zu halten.
  • Wenn der Notfall stabil ist, bleiben Sie beim Opfer.

Methode 2 von 3: Umgang mit dem Notfall

Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 9

Schritt 1. Stellen Sie fest, ob Sie etwas tun können, um zu helfen

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, ruhig zu bleiben, die Kontrolle über die Situation zu behalten und um Hilfe zu rufen. Manchmal kann man nichts machen und das ist auch gut so. Machen Sie sich keine Sorgen, zuzugeben, dass Sie nichts tun können, um zu helfen.

  • Wenn andere in der Szene aufgebracht oder ängstlich sind, beruhigen Sie sie. Beschäftigen Sie sie, um Hilfe zu bekommen.
  • Es ist besser, unterstützend bei jemandem zu bleiben, als eine Aktion auszuführen, die zusätzlichen Schaden verursachen kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen, bleiben Sie einfach bei der Person. Messen Sie, wenn möglich, den Puls, machen Sie sich Notizen über Ereignisse und fragen Sie sie nach ihrer Krankengeschichte. Dies sind Informationen, die Sie möglicherweise benötigen, wenn Sie mit dem Notfallteam sprechen.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 10

Schritt 2. Nehmen Sie sich Zeit zum Nachdenken, bevor Sie handeln

In einer Notsituation zu sein kann zu panischem Denken und Handeln führen. Anstatt auf eine Situation zu reagieren, nehmen Sie sich Zeit, um sich zu beruhigen. Atmen Sie tief durch, bevor Sie etwas unternehmen.

  • In Notsituationen ändern sich die Dinge plötzlich. Keine Panik, wenn die Dinge plötzlich in eine andere Richtung gehen, als Sie erwartet hatten.
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Innehalten, wenn Sie überfordert, in Panik oder verwirrt sind. Wenn Sie mitten in einer Maßnahme zur Beruhigung aufhören müssen, ist das in Ordnung.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 11

Schritt 3. Holen Sie sich das Erste-Hilfe-Set

Ein Erste-Hilfe-Kasten sollte konstruktive Werkzeuge für die Versorgung vieler medizinischer Notfälle enthalten. Jedes Erste-Hilfe-Set sollte Verbandsmaterial, Mull, Klebeband, Desinfektionsmittel und andere nützliche Gegenstände enthalten.

  • Wenn Sie das Erste-Hilfe-Set nicht holen können, überlegen Sie, welche anderen Gegenstände in Ihrer unmittelbaren Nähe ein guter Ersatz sein könnten.
  • Sie sollten einen Erste-Hilfe-Kasten bei sich zu Hause aufbewahren, und Ihr Arbeitsplatz ist gesetzlich verpflichtet, einen Erste-Hilfe-Kasten zu unterhalten.
  • Ein gutes Erste-Hilfe-Set sollte auch eine "Weltraumdecke" haben, die ein leichtes Stück Spezialmaterial ist, das die Körperwärme speichern soll. Dies ist ein wichtiges Gerät für Menschen, die unterkühlt sind oder zittern, da sie helfen können, einen Schock zu vermeiden.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 12

Schritt 4. Stellen Sie der verletzten Person grundlegende Fragen

Es ist wichtig, den psychischen Zustand des Opfers zu erkennen, um die Verletzungen der Person besser zu verstehen. Wenn die Person durch die Frage verwirrt erscheint oder die falsche Antwort gibt, kann dies auf zusätzliche Verletzungen hinweisen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das Opfer bewusstlos ist, berühren Sie seine Schulter. Schreie oder frage laut: "Geht es dir gut?"

  • Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind: Wie ist Ihr Name? Was ist das Datum? wie alt sind Sie?
  • Wenn sie auf Fragen nicht antworten, können Sie versuchen, ihre Brust zu reiben oder ihr Ohrläppchen zu kneifen, um sie bei Bewusstsein zu halten. Sie können auch die Augenlider sanft berühren, um zu sehen, ob sie sich öffnen.
  • Sobald Sie den grundlegenden psychischen Zustand der Person festgestellt haben, erkundigen Sie sich bei ihr nach medizinischen Komplikationen. Fragen Sie sie, ob sie ein medizinisches Alarmarmband oder einen anderen medizinischen Ausweis haben.
Tragen einer verletzten Person mit zwei Personen Schritt 2

Schritt 5. Vermeiden Sie es, eine verletzte Person zu bewegen

Wenn jemand eine Nackenverletzung hat, kann das Bewegen zu einer Verletzung der Wirbelsäule führen. Rufen Sie immer den Notdienst, wenn jemand eine Nackenverletzung hat und sich nicht bewegen kann.

  • Wenn die Person aufgrund von Bein- oder Fußverletzungen nicht gehen kann, kannst du sie an den Schultern festhalten.
  • Wenn die Person Angst hat, eine gefährliche Situation zu verlassen, reagieren Sie beruhigend.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 13

Schritt 6. Verwenden Sie das Telefon nur, um um Hilfe zu bitten

Ihre volle Aufmerksamkeit sollte auf die aktuelle Situation gerichtet sein, und das Telefonieren lenkt ab. Wenn Sie ein älteres Telefonmodell verwenden, versucht möglicherweise der Notdienst, Sie zu erreichen. Bleiben Sie vom Telefon fern, es sei denn, Sie rufen an, um um Hilfe zu bitten.

  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie sich in einem echten Notfall befinden, rufen Sie den Notdienst an und der Dispatcher kann Ihnen helfen, herauszufinden, ob Notfallbeamte geschickt werden sollten.
  • Versuchen Sie nicht, den Notfall zu dokumentieren, es sei denn, Sie sind sicher, dass Sie außer Gefahr sind. Das Aufnehmen von „Selfies“oder das Posten über Ihre Situation in sozialen Medien in laufenden Notsituationen kann zu zusätzlichen Verletzungen und rechtlichen Komplikationen führen.

Methode 3 von 3: Vorbereitet sein

Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 14

Schritt 1. Haben Sie einen Notfallplan

Die beste Reaktion in einer Notfallsituation besteht darin, den Notfallplan Ihres Zuhauses oder Arbeitsplatzes zu befolgen. Bestimmte Personen können als Notfallleiter mit besonderer Ausbildung identifiziert werden. Im Notfall sparen Sie Zeit und Energie, indem Sie dem Plan und Ihrem designierten Leiter folgen, auch wenn Sie nicht ganz damit einverstanden sind.

  • Ihr Notfallplan sollte einen Sammelplatz haben, an dem Sie sich sammeln können, sobald Sie das Haus oder Gebäude evakuiert haben.
  • Halten Sie Notrufnummern in der Nähe des Telefons aus.
  • Wichtige medizinische Daten sollten auf Ihrem Telefon oder in Ihrer Brieftasche gespeichert werden.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 15

Schritt 2. Kennen Sie Ihre physische Adresse

Sie müssen Ihren Standort kennen, um einem Notrufdienst mitteilen zu können, wohin er Hilfe schicken soll. Es ist zwar leicht, die Adresse Ihres Wohnorts zu kennen, aber es ist auch wichtig, sich die Adresse Ihres Arbeitsplatzes zu merken. Gewöhnen Sie sich an, die Adresse überall zu überprüfen.

  • Wenn Sie die physische Adresse nicht kennen, sagen Sie den Namen der Straße, auf der Sie sich befinden, und alle nahegelegenen Kreuzungen oder Sehenswürdigkeiten.
  • Wenn Ihr Mobiltelefon über GPS verfügt, können Sie damit Ihre physische Adresse ermitteln. Dies verschwendet jedoch im Notfall dringend benötigte Zeit.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 16

Schritt 3. Identifizieren Sie Ihre nächsten Ausgänge

Achten Sie immer auf die Ausgänge zu jedem Gebäude, in dem Sie sich befinden, egal ob es sich um Wohn-, Büro- oder Gewerbestandorte handelt. Identifizieren Sie mindestens 2 Ausgänge, falls einer blockiert ist. An einem Arbeitsplatz oder an einem öffentlichen Ort sollten Ausgänge deutlich gekennzeichnet sein.

  • Wählen Sie zwei Orte, an denen Sie sich mit Ihrer Familie oder Ihren Kollegen treffen können. Ein Ort sollte sich außerhalb des Hauses oder Arbeitsplatzes befinden. Der andere Standort sollte außerhalb der unmittelbaren Umgebung liegen, falls die Umgebung unsicher ist.
  • Notausgänge sollten gemäß den ADA-Gesetzen physisch zugänglich sein.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 17

Schritt 4. Machen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs

Ein Erste-Hilfe-Set zu haben ist nicht hilfreich, es sei denn, Sie haben eine Schulung, um es zu benutzen. Eine Schulung zum richtigen Anlegen von Bandagen, Kompressen, Tourniquets und anderen Werkzeugen hilft im Notfall. Das Rote Kreuz bietet diese Kurse in den meisten Gegenden der USA regelmäßig an.

  • Viele Rotkreuz-Kurse werden auch online angeboten.
  • Erste-Hilfe-Kurse können altersspezifisch sein. Wenn Sie Kinder haben oder einfach nur wissen möchten, wie Sie Kindern im Notfall helfen können, besuchen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs speziell für Kinder im Notfall. Wenn Sie mit Kindern arbeiten, sind Sie gesetzlich verpflichtet, diese Schulung zu erhalten.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 18

Schritt 5. Erwägen Sie die Einnahme von HLW zusätzlich zur Ersten Hilfe

Ein Training zur Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) ist eine lebensrettende Hilfe für jemanden, der einen Herzinfarkt hat. Wenn Sie keinen HLW-Kurs besucht haben, können Sie bei Verdacht auf einen Herzinfarkt dennoch Herzdruckmassagen anbieten.

  • Eine Brustkompression ist ein harter Druck, der schnell mit einer Rate von 100 Kompressionen pro Minute oder etwas mehr als 1 pro Sekunde auf den Brustkorb ausgeübt wird.
  • CPR für Kinder und Kleinkinder wird vom Roten Kreuz gelehrt. Wenn Sie Kinder haben, nehmen Sie an einem Kurs zur HLW für Kinder teil, um für den Notfall vorbereitet zu sein. Wenn Sie mit Kindern arbeiten, sind Sie möglicherweise gesetzlich zu dieser Schulung verpflichtet.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 19

Schritt 6. Wissen Sie, welche Chemikalien in Ihrem Zuhause oder an Ihrem Arbeitsplatz gefunden werden

Wenn an Ihrem Arbeitsplatz ein Notfall eintritt, sollten Sie wissen, wo Sie das MSDS (Material Data Safety Sheet) für jede verwendete Chemikalie finden. Eine Liste der zu Hause oder am Arbeitsplatz verwendeten Chemikalien sowie die im Notfall erforderlichen Erste-Hilfe-Maßnahmen sind die effektivste Art, sich auf Notsituationen vorzubereiten.

  • Ihr Arbeitsplatz sollte über eine Augenspülstation verfügen, wenn Sie regelmäßig mit gefährlichen Chemikalien in Kontakt kommen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, Ihrem Notfallteam alle relevanten Informationen zu Chemikalien mitzuteilen.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 20

Schritt 7. Halten Sie Notrufnummern in der Nähe des Telefons aus

Veröffentlichen Sie die Notrufnummer sowie andere wichtige medizinische Telefonnummern, einschließlich der Telefonnummern von Familienmitgliedern, die kontaktiert werden sollten. Die Telefonnummer der Giftnotrufzentrale, der Ambulanzzentrale, der Telefonnummern Ihrer Ärzte sollten neben den Telefonnummern von Nachbarn oder Freunden oder Verwandten in der Nähe und den Telefonnummern der Arbeit veröffentlicht werden.

  • Alle Mitglieder Ihres Hauses, einschließlich Ihrer Kinder, sollten im Notfall auf diese Telefonnummern zugreifen können.
  • Ziehen Sie für Kinder, ältere Menschen oder behinderte Menschen in Betracht, ein Skript zu veröffentlichen, das ihnen hilft, sich daran zu erinnern, was sie anderen sagen sollen, wenn sie in einer Notsituation anrufen. Sie können sogar Rollenspiele mit ihnen spielen, um das Skript durchzugehen und ihnen die richtigen Aktionen für verschiedene Notfallsituationen beizubringen.
Umgang mit einer Notfallsituation Schritt 21

Schritt 8. Tragen Sie ein medizinisches ID-Tag, wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden

Wenn Sie einen Zustand haben, über den ein medizinisches Notfallteam informiert sein sollte, wie Diabetes, bestimmte Allergien, Epilepsie oder andere Anfallsleiden oder andere Erkrankungen, kann ein medizinisches ID-Tag diese Informationen liefern, wenn Sie dazu nicht in der Lage sind.

  • Die meisten medizinischen Responder suchen am Handgelenk einer Person nach medizinischen ID-Tags. Am zweithäufigsten ist der Hals der Person als Halskette zu betrachten.
  • Menschen mit Behinderungen und Gesundheitszuständen wie Tourette-Syndrom, Autismus, Demenz usw. möchten möglicherweise das Tragen eines medizinischen Ausweises in Betracht ziehen, um jedem Notfallhelfer zu helfen, ihre Bedürfnisse und ihr Verhalten besser zu verstehen.

Tipps

  • Stellen Sie sicher, dass jeder in Ihrem Zuhause oder an Ihrem Arbeitsplatz weiß, wo Erste-Hilfe-Sets aufbewahrt werden.
  • Bewahren Sie einen Erste-Hilfe-Kasten in Ihrem Auto auf.
  • Möglicherweise möchten Sie einen Notfallkontakt außerhalb des Gebiets haben, falls alle lokalen Telefonleitungen voll sind.

Warnungen

  • Legen Sie nicht bei einer Notrufzentrale auf, bis Ihnen gesagt wird, dass dies in Ordnung ist.
  • Bewegen Sie niemals jemanden mit einer Nackenverletzung.
  • Legen Sie kein Kissen unter den Kopf einer bewusstlosen Person, da dies zu einer Wirbelsäulenverletzung führen kann.
  • Lassen Sie die Arbeitsplatztüren nicht offen stehen. Notausgänge sollten sich von innen öffnen lassen, um den Zutritt Unbefugter zu verhindern.
  • Geben Sie einer bewusstlosen Person niemals Essen oder Trinken.

Beliebt nach Thema