3 Wege, den yogischen Lebensstil zu leben

Inhaltsverzeichnis:

3 Wege, den yogischen Lebensstil zu leben
3 Wege, den yogischen Lebensstil zu leben
Anonim

Yoga ist heute in Nordamerika und auf der ganzen Welt zu einer beliebten körperlichen Übung geworden. Aber es ist nicht nur ein beruhigendes Training. Traditionell und für viele Menschen ist es auch heute noch ein Lebensstil und eine Quelle der Spiritualität. Aber wie solltest du anfangen und dich in den yogischen Lebensstil einarbeiten? Neben dem Erlernen von Posen und Atmen musst du eine regelmäßige Praxis beginnen, dich engagieren und die physischen, mentalen und spirituellen Seiten des Yoga kultivieren.

Schritte

Methode 1 von 3: Eine Yoga-Praxis beginnen

Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 1

Schritt 1. Melden Sie sich in einer Klasse an

Das Wichtigste zuerst: Um den Lebensstil zu leben, müssen Sie mit Yoga beginnen. Ziehe zum Beispiel in Erwägung, an einem Kurs in einem Fitnessstudio, Gemeindezentrum oder Yogastudio teilzunehmen. Erleichtern Sie sich den Einstieg in die Praxis und bereiten Sie sich darauf vor, sich besser und entspannter zu fühlen.

  • Es gibt viele Gründe, mit Yoga zu beginnen. Sie werden straffer und flexibler, genießen mehr Energie und fühlen sich entspannter. Sie können sogar abnehmen.
  • Nicht viele von uns können sich einen persönlichen Yoga-Trainer leisten. Sie werden jedoch nicht die Bank sprengen, wenn Sie an einem Kurs teilnehmen. Die durchschnittlichen Kosten für Drop-In-Sitzungen betragen etwa 12 US-Dollar. Dieser Preis sinkt, wenn Sie sich zu einem einwöchigen oder einmonatigen Programm verpflichten.
  • Ein einmonatiger unbegrenzter Plan bei Yoga Tree in Toronto kostet beispielsweise 160 US-Dollar.
  • Ein persönliches Gespräch mit einem Lehrer ist zwar am besten, Sie können sich aber auch mit einer guten Yoga-DVD für Anfänger begnügen, wie Yoga für Anfänger, Smart Start Yoga oder AM/PM Yoga für Anfänger.
Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 2

Schritt 2. Nehmen Sie einige Posen auf

Es gibt Yoga-Posen, die jeder Anfänger kennen muss. Diese sind Grund- und Anfängerniveau und umfassen die Katzenkuh, den Halbherrn der Fische und den abwärts gerichteten Hund. Sie sind einfach und leicht zu machen.

  • Beginnen Sie beispielsweise bei der Cat-Cow auf Händen und Knien mit flacher Wirbelsäule. Dann atmen Sie ein und senken Sie Ihren Bauch auf den Boden und schauen Sie nach oben. Ziehen Sie Ihre Wirbelsäule beim Ausatmen nach oben und runden Sie Ihren Rücken ab. Wiederholen.
  • Versuchen Sie den Downward Dog. Beginnen Sie wieder auf Händen und Knien. Drücken Sie beim Einatmen Ihre Hüften nach oben, strecken Sie Ihre Beine und stellen Sie Ihre Füße flach auf den Boden. Spreizen Sie dann Ihre Finger und lassen Sie den Kopf hängen. Atme in dieser Pose weiter.
  • Es kann eine Weile dauern, bis Sie sich durchsetzen. Versuchen Sie, im hinteren Teil der Klasse zu sitzen, damit Sie Ihre Mitschüler leicht sehen und ihren Bewegungen folgen können.
  • Übertreib es nicht! Setzen Sie sich beiseite, wenn Ihnen eine Pose zu anspruchsvoll ist.
Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 3

Schritt 3. Lernen Sie zu atmen

Auch bei Yoga-Übungen musst du lernen, richtig zu atmen, besonders beim Halten von Posen. Das Grundmanöver ist ein „dreiteiliger Atemzug“, der Dirga Pranayama genannt wird. Es beinhaltet das Ein- und Ausatmen durch die Nase in den Bauch und sollte beruhigend und entspannend sein.

  • Dirga Pranayama ist ein kontinuierlicher Atemzug. Beginnen Sie, indem Sie durch die Nase in Ihren Unterbauch einatmen, dann in Ihre untere und obere Brust. Ihre Ausatmung sollte im Rachen beginnen, bevor sie sich in Brustkorb und Bauch fortbewegt.
  • Wenn es hilft, versuchen Sie, Ihre Hand beim Atmen auf jede „Station“zu legen. Oder versuchen Sie, die Bewegungen zu isolieren, während Sie lernen. Der Atem sollte sich schließlich wie eine kontinuierliche Welle anfühlen, die Ihren Körper auf und ab bewegt.
Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 4

Schritt 4. Entspannen Sie sich

Das Ziel von Yoga ist es, den Geist zu beruhigen und das Urteilsvermögen, das Bewusstsein und die Selbstwahrnehmung zu steigern. Versuchen Sie, sich nicht zu stressen, wenn Sie am Anfang Schwierigkeiten haben – wenn Sie die Übungen oder die Meditation schwer finden. Schließlich verfehlt Stress den Sinn von Yoga.

  • Yoga soll nicht einfach sein, aber es soll dein Leben bereichern und dich zentrieren.
  • Der körperliche Abschluss des Yoga – eine gesteigerte Muskel- und Herz-Kreislauf-Gesundheit – soll auch dazu beitragen, dass Sie sich körperlich und geistig entspannt fühlen.

Methode 2 von 3: Ihr Engagement vertiefen

Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 5

Schritt 1. Beginnen Sie zu Hause mit dem Üben

Yoga muss nicht nur für den Unterricht sein. Wenn Sie den Lebensstil ernst meinen, hilft es, jeden Tag zu Hause zu üben. Diese Sitzungen können zwischen 5 Minuten und mehr als einer Stunde dauern. Verpflichte dich, was du kannst, denn es wird zu deiner Selbstfindung und deinem Wachstum beitragen.

  • Wählen Sie eine geeignete Zeit und einen geeigneten Ort. Sie können den Zeitpunkt wählen, zu dem Sie zu Hause üben, aber versuchen Sie, konsequent zu sein oder sogar eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Bereich in Ihrem Haus Ihrer speziellen Praxis zu widmen.
  • Das Üben zu Hause gibt Ihnen auch die Kontrolle. Gehen Sie in Ihrem eigenen Tempo. Wählen Sie Ihre Lieblingsposen, während Sie eine Vielzahl von Yoga-Techniken erkunden.
  • Seien Sie vor allem konsequent!
Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 6

Schritt 2. Investieren Sie in gute Ausrüstung

Wenn Sie Yoga ernst nehmen, ist es an der Zeit, in Ihr Geschäft vor Ort zu gehen und einige wichtige Dinge zu besorgen – Matten, Kleidung und andere Waren. Versuchen Sie, Ausrüstung zu finden, die entweder für das Studio oder Ihre eigene Heimpraxis nützlich ist.

  • Behalte bestimmte Dinge in einer Matte im Auge. Es sollte griffig und gepolstert sein (aber nicht zu schaumig sein) und außerdem leicht und tragbar sein. Rechnen Sie damit, dass Sie für eine hochwertige Matte zwischen 50 und 100 US-Dollar ausgeben.
  • Ziehe eher enge als locker sitzende Kleidung an. Eng anliegende Kleidung verhindert ein versehentliches „Aussetzen“beim Dehnen. Für Damen ist ein Sport-BH mit niedrigem bis mittlerem Halt eine weitere gute Idee. Vor allem sollten Sie sich bequem bewegen können.
  • Sie könnten auch erwägen, für einige Yoga-Blöcke zu berappen. Diese werden Ihnen beim Üben helfen. Während viele Studios sie vor Ort anbieten, sind Blöcke für das Üben zu Hause nützlich. Rechnen Sie mit etwa 20 US-Dollar pro Block.
Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 7

Schritt 3. Essen und trinken Sie gut

Wenn Sie regelmäßig Yoga machen, werden Sie feststellen, dass Ihr Körper bestimmte Flüssigkeiten und Nährstoffe benötigt, um so gut wie möglich zu funktionieren. Reinigen Sie Ihre Ernährung, trinken Sie viel Flüssigkeit und lernen Sie, wie Sie essen, um Ihren Komfort beim Training zu maximieren.

  • Wasser hält Sie hydratisiert, was Sie nach einer intensiven Sitzung auf jeden Fall brauchen werden. Sie sollten versuchen, in der Zeit vor jeder Stunde, aber auch in den Stunden danach, Wasser zu trinken. Zielen Sie auf etwa 64 oz. Wasser pro Tag.
  • Planen Sie Ihre Mahlzeiten. Es ist normalerweise keine gute Idee, Yoga mit vollem Magen zu machen. Für leichte Mahlzeiten mindestens eine Stunde nach dem Essen einplanen; für schwereres Essen gönnen Sie sich drei bis vier Stunden.
  • Ziehe in Erwägung, auf Fleisch zu verzichten. Es gibt praktische und spirituelle Gründe, ein Yogi-Vegetarier zu werden. Zuerst das Praktische: Fleisch kann 4 oder mehr Stunden brauchen, um zu verdauen, daher reduzieren viele Menschen zumindest ihre Aufnahme, um Beschwerden zu vermeiden.
  • Spirituell folgen einige Yogis dem Konzept von Ahimsa. Dies ist eine ethische Doktrin, die besagt, dass es falsch ist, einem Lebewesen zu schaden, was manche Leute auf den Verzehr von Fleisch ausdehnen.

Methode 3 von 3: Den Lebensstil pflegen

Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 8

Schritt 1. Verpflichte dich zu Yoga, Geist und Körper

Die meisten Menschen, die Yoga machen, verwenden es für körperliche Übungen. An diesem Ansatz ist nichts auszusetzen, aber er lässt die traditionellen mentalen und spirituellen Seiten des Yoga aus. Wenn Sie es ernst meinen, ein Yogi zu sein, erfahren Sie mehr über die ganze Erfahrung.

  • Total Yoga ist „ein System zur Linderung des Leidens des Geistes“. Traditionell glaubten Yogis, dass die Menschen wegen ihres Egos leiden, das nach Kontrolle strebt.
  • Indem uns Yoga lehrt, den Geist zu beruhigen und das Ego zu unterdrücken, lässt uns Yoga so leben, wie wir wirklich sind und in Harmonie mit der umgebenden Welt.
  • Wenn Sie sich für die inneren Geheimnisse des Yoga interessieren, sollten Sie klassische Texte wie das Yoga Sutra oder die Bhagavad Gita oder moderne Interpretationen wie Yoga: die Größere Tradition lesen.
Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 9

Schritt 2. Konzentrieren Sie sich auf Meditation

Eine Sache, die du tun kannst, um dich mit der spirituellen Seite des Yoga zu verbinden, ist zu meditieren. Meditation ist eine Mischung aus Konzentration und Atmung, die dir, wenn sie richtig gemacht wird, helfen kann, einen anderen Bewusstseinszustand zu erreichen, in dem der Geist wach, entspannt und nach innen gerichtet ist.

  • Als Teil von Yoga kann Meditation Stress reduzieren, Schmerzen lindern und Ihnen helfen, Angstzustände zu bewältigen. Aber Meditation kann auch deinen Geist öffnen.
  • Versuchen Sie, einen ruhigen Platz zu finden und sitzen Sie bequem mit aufrechter Wirbelsäule. Schließe deine Augen und atme tief durch. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, ein- und ausatmen, und lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit auf dem Rhythmus ruhen. Es ist in Ordnung, wenn deine Gedanken abschweifen, aber bringe sie immer wieder zu deiner Atmung zurück.
  • Erwarte nicht, dass du aus der Meditation etwas „bekommst“oder dich besser oder schlechter fühlst. Der Punkt ist genau das Gegenteil – dich von weltlichen Ängsten und Sorgen zu befreien.
  • Mach dir auch keine Sorgen, dass du es falsch machst – es gibt keinen „falschen Weg“zu meditieren!
Lebe den yogischen Lebensstil Schritt 10

Schritt 3. Versuchen Sie zu fasten

Sie haben vielleicht gehört, dass Fasten körperlich gut ist. Viele Leute glauben, dass es Ihrem Körper ermöglicht, schädliche Giftstoffe zu „entgiften“und irgendwie auszuscheiden. Obwohl die Beweise dafür lückenhaft sind, wird Fasten in Yoga und anderen spirituellen Traditionen praktiziert, um Willenskraft zu entwickeln und den Geist zu fokussieren. Wenn Sie es versuchen, können Sie auf Ihrer Reise ein höheres Niveau erreichen.

  • Die Idee hinter dem spirituellen Fasten ist nicht nur ein paar Mahlzeiten auszulassen, sondern deine schlechten Gewohnheiten und Gedanken zu überwinden und dich in Geist und Körper zu kontrollieren.
  • Einige Praktiker glauben, dass kurzes Fasten Ihnen hilft, Willenskraft sowie Sensibilität und Intuition aufzubauen.
  • Denken Sie daran, dass spirituelles Fasten unter der Anleitung eines spirituellen Meisters durchgeführt werden sollte. Das Fasten für das körperliche Wohlbefinden sollte mit ärztlicher Beratung erfolgen. Sie sollten KEIN langes Fasten versuchen.

Beliebt nach Thema