Wie man Hiatushernie durch Ernährungs- und Lebensstilanpassungen kontrolliert

Wie man Hiatushernie durch Ernährungs- und Lebensstilanpassungen kontrolliert
Wie man Hiatushernie durch Ernährungs- und Lebensstilanpassungen kontrolliert
Anonim

Eine Hiatushernie tritt auf, wenn der obere Teil Ihres Magens durch die Öffnung (oder den Hiatus) in Ihrem Zwerchfell, die ausschließlich für Ihre Speiseröhre bestimmt ist, nach oben drückt. In den meisten Fällen verursacht dies keine Symptome, aber manchmal kann es dazu führen, dass teilweise verdaute Nahrung und Magensäure wieder in Ihre Speiseröhre zurückfließen, was zu schmerzhaftem Sodbrennen und Verdauungsstörungen führt. Die Symptome von Hiatushernien können oft durch eine Anpassung der Ernährung und des Lebensstils kontrolliert werden – nur eine kleine Minderheit der Fälle muss operiert werden.

Schritte

Teil 1 von 3: Ändern Sie Ihre Essgewohnheiten

Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 1

Schritt 1. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Sodbrennen auslösen

Viele Lebensmittel können Sodbrennen (das Austreten von Mageninhalt in die untere Speiseröhre) auslösen, weil sie entweder zu sauer, süß, scharf oder blähend sind. Die Toleranzen und Empfindlichkeiten sind bei jedem unterschiedlich, aber wenn Sie einen Hiatushernie haben, sollten Sie pfeffrige Lebensmittel, Lebensmittel auf Tomatenbasis, Zwiebeln, Zitrusfrüchte und Schokoladenprodukte vermeiden.

  • Auch frittierte und fettige Speisen können Sodbrennen auslösen und die Speiseröhre reizen und die Klappe (Ösophagussphinkter) zwischen Speiseröhre und Magen schwächen.
  • Häufige Symptome einer Hiatushernie sind neben Sodbrennen: Bauchschmerzen, Blähungen, häufiges Aufstoßen, Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, Völlegefühl, Müdigkeit und manchmal Erbrechen.
  • Chronisches Sodbrennen kann auch zu Mundgeruch führen, aber vermeiden Sie es, an Pfefferminzbonbons oder Süßigkeiten (insbesondere Pfefferminzbonbons) zu lutschen, da dies das Sodbrennen verschlimmern kann.
  • Zu den Nahrungsmitteln, die weniger wahrscheinlich Sodbrennen-Symptome verursachen, gehören die folgenden: Bananen, Äpfel, grüne Bohnen, Erbsen, Karotten, Brokkoli, Getreide, Getreide, Käse, Milch und Joghurt.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 2

Schritt 2. Essen Sie keine großen Mahlzeiten

Neben der Art der Lebensmittel, die Sie essen, können auch die Portionsgrößen die Symptome einer Hiatushernie auslösen. Essen Sie daher über den Tag verteilt häufiger kleinere Mahlzeiten (ähnlich wie große Snacks), um eine Überfüllung des Magens und Druck auf den Ösophagussphinkter zu vermeiden. Amerikaner neigen dazu, viel größere Portionen zu sich zu nehmen, als sie für eine ausreichende Energie und Ernährung benötigen, daher wird eine Reduzierung wahrscheinlich nicht die notwendigen Nährstoffe berauben.

  • Anstelle von drei großen Mahlzeiten pro Tag essen Sie fünf kleinere (und langweiligere) Mahlzeiten im Abstand von etwa zweieinhalb Stunden.
  • Lassen Sie nicht zu, dass andere Ihren Teller anrichten, wenn Sie zu Hause sind. Bedienen Sie sich selbst und haben Sie nicht das Bedürfnis, Ihren gesamten Teller bis an die Ränder zu füllen.
  • Wenn Sie sehr hungrig sind, zwingen Sie sich, anfangs eine kleine Portion zu sich zu nehmen. Essen Sie langsam und nehmen Sie nur eine zweite kleine Portion zu sich, wenn Sie noch Hunger haben.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 3

Schritt 3. Verbringen Sie mehr Zeit mit Kauen

Das richtige Kauen Ihrer Nahrung ist wichtig, da Sie nicht nur einige der Nährstoffe in Ihrem Mund "vorverdauen" und absorbieren, sondern auch die Freisetzung von zusätzlichem Speichel in Ihren Mund stimulieren. Speichel ist alkalisch (der den Säuregehalt der Nahrung bekämpft) und hilft, die Schleimhaut der Speiseröhre zu beschichten und zu beruhigen, was Sodbrennen und andere Symptome im Zusammenhang mit einer Hiatushernie reduzieren kann.

  • Nehmen Sie kleinere Bissen und verbringen Sie mindestens 20 – 30 Sekunden damit, Ihr Essen zu kauen, bevor Sie es schlucken.
  • Schneiden Sie Ihr Essen in kleinere Portionen, um kleinere Bissen zu fördern. Durch das Aufschneiden von Lebensmitteln können sie auch schneller abkühlen.
  • Wenn sich Ihr Mund vor einer Mahlzeit trocken anfühlt, lutschen Sie an einem Stück Zitrone (Limetten und Grapefruits funktionieren auch gut), um die Speichelfreisetzung aus Ihren Speicheldrüsen anzuregen.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 4

Schritt 4. Vermeiden Sie es, kurz vor dem Zubettgehen zu essen

Neben der Art und Portionen der Nahrung ist auch der Zeitpunkt der Mahlzeiten sehr wichtig, um die Symptome einer Hiatushernie zu kontrollieren. Genauer gesagt, sollten Sie mindestens zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen (oder Ihre letzte Mahlzeit des Tages), damit Ihr Magen genügend Zeit hat, die Nahrung zu verdauen und dann ihren Inhalt in den Dünndarm abzugeben.

  • Wenn Sie voll zu Bett gehen und horizontal liegen, kann der saure Mageninhalt leichter durch den Ösophagussphinkter in die Speiseröhre austreten und Sodbrennen verursachen.
  • Es dauert länger, bis dichte Mahlzeiten (wie Steaks) verdaut sind als Brot, Pasta, Salate und gekochtes Gemüse.
  • Setzen Sie sich während des Essens immer aufrecht hin und vermeiden Sie es, sich direkt nach einer Mahlzeit hinzulegen oder zu bücken. Machen Sie einen leichten Spaziergang, wenn Sie sich nach einer Mahlzeit sehr schläfrig fühlen, anstatt ein Nickerchen zu machen.
  • Tragen Sie beim Essen eine locker um den Bauch liegende Hose, um den Druck zu reduzieren, den Sie möglicherweise durch einschränkende Kleidung verspüren.

Teil 2 von 3: Ändern Sie Ihre Trinkgewohnheiten

Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 5

Schritt 1. Reduzieren Sie den Alkoholkonsum

Alkoholische Getränke können eine Hiatushernie auf verschiedene Weise reizen. Alkoholische Getränke, insbesondere Rotwein und Bier, sind sehr sauer und sollten daher bei Sodbrennen im Allgemeinen (insbesondere abends) vermieden werden. Zweitens schädigt der Alkohol (Ethanol) das Gewebe der Speiseröhre, des Ösophagussphinkters und des Magens, was Säurereflux und andere Symptome auslösen kann.

  • Alle alkoholischen Getränke können potenziell eine Hiatushernie reizen, obwohl die am wenigsten sauren Arten dazu neigen, die geringste Menge an Zucker zu enthalten, wie etwa Wodka und Limonade oder eine Weißweinschorle.
  • Alkohol entspannt den unteren Ösophagussphinkter, wodurch der Inhalt in die Speiseröhre zurückfließen kann.
  • Übermäßiges Trinken erhöht auch das Risiko für starkes Erbrechen, das eine Hiatushernie verschlimmern kann.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 6

Schritt 2. Koffeinhaltige Getränke reduzieren

Koffein ist ein Stimulans, das Ihren Körper in vielerlei Hinsicht beeinflusst, die meisten davon negativ. Genauer gesagt kann es den Magen reizen und das glatte Muskelgewebe (das die Speiseröhre auskleidet) entspannen. Daher sollten Menschen mit einer Hiatushernie Koffein reduzieren oder aus ihrer Ernährung streichen, wenn sie die Symptome kontrollieren möchten.

  • Koffein ist in Kaffee, Schwarz- und Grüntees, Limonade (insbesondere Cola), Energy Drinks und Schokolade enthalten.
  • Viele der koffeinhaltigen Getränke sind zudem sehr sauer, was für Menschen mit Hiatushernie wie ein "Doppelschlag" ist. Vermeiden Sie zumindest Kaffee und Cola.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 7

Schritt 3. Trinken Sie nicht zu viel Flüssigkeit zu den Mahlzeiten

Obwohl viele Menschen glauben, dass sie ihr Essen mit Flüssigkeiten (wie Wasser, Milch oder Limonaden) herunterspülen müssen, ist dies eigentlich keine gute Idee. Das Trinken von viel Wasser oder anderen Flüssigkeiten zu den Mahlzeiten neigt dazu, Ihren Speichel und die Verdauungsenzyme in Ihrem Magen und Dünndarm zu verdünnen, wodurch sie weniger wirksam werden. Darüber hinaus kann das zusätzliche Volumen im Magen ein gewisses Hochschwappen des sauren Inhalts in die Speiseröhre fördern, was zu Sodbrennen führt.

  • Wie oben erwähnt, produziert gutes Kauen viel Speichel, der die Verdauung unterstützt und Ihnen hilft, sie bequem zu schlucken.
  • Trinken Sie nicht mehr als ein paar Unzen Wasser (oder Milch) zu den Mahlzeiten. Trinken Sie vor dem Essen Wasser, wenn Sie wirklich durstig sind.
  • Das Trinken oder Schlucken von Flüssigkeiten kann auch zu Aerophagie führen, d. h. dem Verschlucken von Luft beim Essen. Aerophagie kann eine Hiatushernie verschlimmern und zu Aufstoßen und Verdauungsstörungen führen.

Teil 3 von 3: Lebensstilanpassungen vornehmen

Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 8

Schritt 1. Nehmen Sie ab, wenn Sie zu schwer sind

Eine der am häufigsten empfohlenen Anpassungen des Lebensstils für Menschen mit Hiatushernien besteht darin, Gewicht zu verlieren, wenn sie übergewichtig oder fettleibig sind. Übergewichtige Menschen sind aufgrund einer Kombination von Faktoren anfälliger für Hiatushernien, darunter: übermäßiges Essen und große Mahlzeiten, chronisches Sodbrennen, übermäßiger Konsum von Koffein, Alkohol, fettigen, frittierten Lebensmitteln – die die Speiseröhre und den Ösophagussphinkter schädigen/entzünden.

  • Durch das Abnehmen wird weniger Druck auf den Bauch- und Brustbereich ausgeübt, wo der Magen und die Speiseröhre darunter liegen.
  • Der sicherste und effektivste Weg, um Gewicht zu verlieren, besteht darin, die täglichen Kalorien zusammen mit regelmäßiger Bewegung zu reduzieren – mindestens 30 Minuten täglich.
  • Eine Reduzierung Ihrer täglichen Kalorien um nur 500 kann zu ungefähr 4 Pfund Fettverlust pro Monat führen, selbst wenn Sie nicht so viel Sport treiben.
  • Wenn Sie ein Gewichtsabnahme-Tagebuch führen, entweder auf Papier oder mit einer App auf Ihrem Smartphone, um alle Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, aufzuzeichnen, können Sie Ihren Fortschritt im Auge behalten.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 9

Schritt 2. Hören Sie auf zu rauchen

Ähnlich wie Alkohol schädigen die verschiedenen giftigen Chemikalien im Zigarettenrauch die inneren Teile der Speiseröhre/des Magens und können den Ösophagussphinkter schädigen – im Wesentlichen undicht machen und ihn nicht vollständig schließen können. Daher wird empfohlen, dass Menschen mit Hiatushernien so schnell wie möglich mit dem Rauchen aufhören. Auch bei Rauchern tritt Speiseröhrenkrebs viel häufiger auf, was (zumindest anfangs) die Symptome einer Hiatushernie nachahmen kann.

  • Rauchen schädigt zudem die Atemwege und erhöht das Risiko für chronischen Husten. Die Wucht des Hustens kann Ihre Zwerchfellmuskulatur schwächen und zur Bildung einer Hiatushernie beitragen.
  • Außerdem regt Rauchen die Säureproduktion im Magen an.
  • Neben Nikotinpflastern kann eine Hypnosetherapie sehr hilfreich sein, um mit dem Rauchen aufzuhören.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 10

Schritt 3. Heben Sie Ihren Kopf beim Schlafen an

Obwohl Schlafen oder Nickerchen nach einer Mahlzeit für diejenigen, die unter chronischem Sodbrennen leiden, ein No-Go ist, heben Sie den Kopf, wenn Sie sich auf den Rücken legen, sobald Sie Ihre Nahrung richtig verdaut haben. Wenn Sie Ihren Kopf im Bett oder auf dem Sofa um etwa 15 cm anheben, arbeiten Sie mit der Schwerkraft, um zu verhindern, dass der Mageninhalt in Ihre Speiseröhre gelangt.

  • Stützen Sie Ihren Kopf im Bett oder auf dem Sofa mit einem zusätzlichen Kissen ab, achten Sie jedoch darauf, dass Sie keinen steifen Nacken bekommen oder Kopfschmerzen verursachen.
  • Erwägen Sie den Kauf einer Matratze, die sich elektronisch verstellen lässt, und stellen Sie den Kopfteil auf eine Neigung zwischen 6 und 8 Zoll ein.
  • Sie können den oberen Teil Ihres Körpers auch anheben, wenn Sie auf der Seite liegen, indem Sie zusätzliche Kissen verwenden, aber Sie erhöhen auch das Risiko, Rückenschmerzen zu bekommen.
  • Versuchen Sie, ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen nichts zu essen. Eine gute Angewohnheit ist es, abends nicht zu spät zu essen.
Kontrolle der Hiatushernie durch Anpassung der Ernährung und des Lebensstils Schritt 11

Schritt 4. Suchen Sie einen Chiropraktiker auf

Obwohl sich Chiropraktiker in der Regel auf die Behandlung der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke konzentrieren, sind einige auch auf die Weichteilbehandlung von Hiatushernien spezialisiert. Die Idee ist, den Bauch durch Druck mit den Händen in seine normale Position unterhalb des Zwerchfells zurückzudrücken – eine Art Tiefenmassage. Das Verfahren kann große Erleichterung bringen, wenn auch manchmal nur vorübergehend (Stunden bis Tage).

  • Andere Berufe, die Praktiker umfassen, die Weichteilmanipulationen zum Zwecke der Kontrolle von Hiatushernien durchführen, sind Massagetherapeuten, Physiotherapeuten, Naturheilpraktiker und Osteopathen.
  • Laut Schulmedizin gibt es keine Beweise dafür, dass eine solche Weichteilmanipulation bei der Heilung von Hiatushernien funktioniert, da noch keine Forschung durchgeführt wurde.

Tipps

  • Vermeiden Sie häufiges Bücken oder Bücken, insbesondere nach dem Essen oder Trinken.
  • Hiatushernien werden oft bei einem Test entdeckt, um die Ursache von chronischem Sodbrennen oder Brustschmerzen zu bestimmen, wie zum Beispiel bei einem Ösophagogramm (Bariumschlucken), Endoskopie oder Manometrie.
  • Wenn Sie an chronischem Sodbrennen leiden, kann Ihr Arzt Medikamente empfehlen: rezeptfreie Antazida (Gelusil, Maalox, Mylanta, Rolaids, Tums); H-2-Rezeptorblocker, wie Cimetidin (Tagamet HB), Famotidin (Pepcid AC), Nizatidin (Axid AR) oder Ranitidin (Zantac); Protonenpumpenhemmer wie Lansoprazol (Prevacid 24HR) und Omeprazol (Prilosec OTC).
  • Eine Operation wird normalerweise nur bei "gleitenden" Hiatushernien (die sich nach oben und unten, in und aus dem Brustbereich bewegen) empfohlen, die nicht auf Änderungen des Lebensstils und Medikamente reagieren.
  • Essen Sie nie zu viel oder essen Sie große Mahlzeiten. Stoppen Sie, bevor Sie satt sind. Essen Sie keine scharfen, sauren und fettigen Speisen. Essen Sie keine Milchprodukte.

Beliebt nach Thema