Wie man mit Angina-Schmerzen umgeht (mit Bildern)

Wie man mit Angina-Schmerzen umgeht (mit Bildern)
Wie man mit Angina-Schmerzen umgeht (mit Bildern)
Anonim

Angina pectoris ist ein Brustschmerz, der auftritt, wenn Ihr Herz nicht genügend sauerstoffreiches Blut bekommt. Es ist auch ein sehr ernstes Warnsignal, dass Sie ein Herzinfarktrisiko haben. Wenn Sie Brustschmerzen haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, Ihre Schmerzen und das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern.

Schritte

Teil 1 von 3: Angina pectoris erkennen

Schritt 1 mit Angina-Schmerzen umgehen

Schritt 1. Rufen Sie Notfallhelfer an, wenn Sie einen Herzinfarkt haben könnten

Angina selbst kann ein Symptom oder Vorläufer eines Herzinfarkts sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Brustschmerzen, die Sie verspüren, ein Herzinfarkt sein könnten, rufen Sie sofort den Notdienst an. Zu den Symptomen von Angina gehören:

  • Schmerzen in deiner Brust
  • Ein drückendes Gefühl in der Brust
  • Schmerzen in Armen, Nacken, Kiefer, Schulter oder Rücken
  • Brechreiz
  • Ermüdung
  • Kurzatmigkeit
  • Schwitzen
  • Schwindel oder Benommenheit
Schritt 2 mit Angina-Schmerzen umgehen

Schritt 2. Rufen Sie Notfallhelfer an, wenn Sie eine Frau mit ungewöhnlichen Symptomen sind

Die Symptome von Frauen während eines Herzinfarkts unterscheiden sich oft von denen von Männern. Sie haben möglicherweise keine Brustschmerzen; Es handelt sich jedoch immer noch um einen medizinischen Notfall. Frauen haben häufiger:

  • Brechreiz
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Bauchschmerzen
  • Erschöpfung
  • Schmerzen im Nacken, Kiefer oder Rücken mit oder ohne Brustschmerzen
  • Ein stechender Schmerz statt ein drückendes Gefühl
Schritt 3 mit Angina-Schmerzen umgehen

Schritt 3. Rufen Sie den Notarzt an, wenn Sie an instabiler Angina leiden

Eine instabile Angina pectoris ist oft ein Zeichen für einen Herzinfarkt. Möglicherweise benötigen Sie eine sofortige Behandlung, um einen Herzinfarkt abzuwenden. Anzeichen einer instabilen Angina sind:

  • Schmerzen, die durch Angina-Medikamente nicht gelindert werden. Wenn Medikamente die Angina nicht innerhalb von fünf Minuten lindern, rufen Sie einen Krankenwagen.
  • Schmerzen, die stärker sind oder sich von Ihren vorherigen Episoden unterscheiden
  • Schmerzen, die im Laufe der Zeit schlimmer werden
  • Schmerzen, die auftreten, wenn Sie in Ruhe sind
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 4

Schritt 4. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie eine stabile Angina pectoris haben

Dies ist die häufigste Art von Angina. Ihr Arzt kann bei Ihnen eine stabile Angina pectoris diagnostizieren, wenn Ihre Angina:

  • Wird durch Bewegung, emotionalen Stress, Erkältung, Rauchen oder eine schwere Mahlzeit ausgelöst
  • Fühlt sich an wie Blähungen oder Verdauungsstörungen
  • Dauert fünf Minuten oder weniger
  • Ist ähnlich wie bei anderen Angina-Attacken, die Sie hatten
  • Beinhaltet Schmerzen, die in die Arme oder den Rücken ausstrahlen
  • Wird durch Medikamente gelindert
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 5

Schritt 5. Besprechen Sie weniger häufige Angina mit Ihrem Arzt

Die Feststellung, ob Sie diese Angina pectoris haben, kann Ihrem Arzt helfen, die zugrunde liegende Ursache Ihrer Angina zu bestimmen. Informieren Sie Ihren Arzt im Voraus, wenn Sie schwanger sind, stillen oder vermuten, schwanger zu sein, da dies die Entscheidung Ihres Arztes beeinflussen kann, welche Tests bei Ihnen durchgeführt werden sollen.

  • Eine Angina-Variante oder Prinzmetal-Angina tritt auf, wenn sich Ihre Koronararterie verkrampft und verengt. Dies reduziert den Blutfluss zu Ihrem Herzen und verursacht die Angina. Es verursacht normalerweise starke Schmerzen und kann auch dann auftreten, wenn Sie inaktiv sind. Es kann in der Regel durch Medikamente geholfen werden.
  • Mikrovaskuläre Angina pectoris ist oft ein Hinweis auf eine koronare mikrovaskuläre Erkrankung. Es tritt auf, wenn die kleinen Koronararterien verkrampfen und den Blutfluss zum Herzen einschränken. Die Schmerzen sind im Allgemeinen stark und verschwinden nicht schnell. Sie können sich auch müde fühlen, Schwierigkeiten beim Atmen haben und Schlafstörungen haben. Es kann durch Stress ausgelöst werden.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 6

Schritt 6. Machen Sie zusätzliche Tests, wenn Ihr Arzt dies vorschlägt

Abhängig von Ihren speziellen Symptomen und Ihrer Krankengeschichte kann Ihr Arzt einen oder mehrere der folgenden Tests anfordern:

  • Elektrokardiogramm (EKG). Bei diesem Test wird Ihr Arzt Metallelektroden an Armen, Beinen und Brustkorb anbringen. Die Elektroden werden an einem Gerät befestigt, das die elektrischen Impulse Ihres Herzschlags misst. Dieser Test ist nicht invasiv und tut nicht weh.
  • Ein Stresstest. Während dieses Tests trainieren Sie auf einem Laufband oder Fahrrad, während Sie an ein EKG-Gerät angeschlossen sind. Dies sagt dem Arzt, wie viel Anstrengung Ihr Herz verkraften kann, bevor Sie eine Angina pectoris bekommen. Wenn Sie aufgrund Ihres Gesundheitszustands nicht in der Lage sind, Sport zu treiben, erhalten Sie möglicherweise stattdessen ein Medikament, das Ihr Herz schneller schlagen lässt.
  • Ein nuklearer Stresstest. Dies ähnelt einem Stresstest, außer dass der Arzt auch eine markierte Substanz in Ihren Blutkreislauf einführt. Auf diese Weise kann der Arzt während des Trainings mit einem Scanner Bilder von Ihrem Herzen aufnehmen. Es kann verwendet werden, um festzustellen, in welchen Bereichen Ihres Herzens nicht genügend Blut fließt.
  • Ein Echokardiogramm. Dieser Test verwendet Ultraschallwellen, um ein Bild Ihres Herzens zu erstellen. Es kann beschädigte Bereiche erkennen. Ihr Arzt kann dies auch während eines Stresstests tun.
  • Eine Röntgenaufnahme. Eine Röntgenaufnahme erzeugt ein Bild Ihres Herzens und Ihrer Lunge. Es ermöglicht dem Arzt, die Größe und Form Ihrer Organe zu untersuchen. Es tut nicht weh. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, eine Bleischürze zu tragen, um Ihre Fortpflanzungsorgane zu schützen.
  • Bluttests. Ihr Arzt wird möglicherweise Blut entnehmen und testen, ob es Enzyme enthält, die in Ihren Blutkreislauf gelangen, nachdem Ihr Herz aufgrund eines Herzinfarkts verletzt wurde.
  • Herz-CT-Scan. Dieser Test beinhaltet die Verwendung von Röntgenstrahlen, um Bilder Ihres Herzens aufzunehmen. Es ermöglicht dem Arzt zu sehen, ob Teile Ihres Herzens vergrößert sind oder ob Sie verengte Arterien haben, die den Blutfluss zu Ihrem Herzen verringern könnten. Während dieses Tests befinden Sie sich auf einem Tisch im Scanner.
  • Koronarangiographie. Bei diesem Test würde der Arzt einen Herzkatheter verwenden. Dies ist ein kleiner Schlauch, der durch eine Vene oder Arterie in Ihrer Leiste, Hand oder Ihrem Arm in Ihren Körper eingeführt wird. Der Katheter würde dann durch die Vene oder Arterie zu Ihrem Herzen geführt. In den Katheter wird ein Farbstoff gegeben, der es dem Arzt ermöglicht, mit Röntgenstrahlen zu sehen, wo Sie möglicherweise Arterien verstopft haben.

Teil 2 von 3: Medizinische Behandlung bekommen

Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 7

Schritt 1. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Einnahme von Medikamenten zur Linderung der Symptome

Ein häufig verschriebenes Medikament ist Nitroglycerin (Glyceryltrinitrat). Es bewirkt, dass sich Ihre Blutgefäße entspannen und erweitern. Dies erhöht sofort den Blutfluss zu Ihrem Herzen und sollte Ihre Schmerzen innerhalb von drei Minuten lindern.

  • Dieses Medikament wird eingenommen, um eine Angina-Episode zu stoppen oder zu verhindern, wenn Sie etwas tun, das sie auslösen könnte, wie zum Beispiel Sport.
  • Es kann Kopfschmerzen, Hitzewallungen und Schwindel verursachen. Sie sollten keinen Alkohol dazu trinken. Wenn Ihnen davon schwindelig wird, sollten Sie kein Fahrzeug führen und keine Maschinen bedienen.
  • Sie können es als Pille oder als Spray einnehmen.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 8

Schritt 2. Verwenden Sie Medikamente, um zukünftige Episoden zu verhindern

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten für Medikamente, die Ihr Arzt je nach Ihren Symptomen und Ihrer Krankengeschichte verschreiben kann. Diese Medikamente sollen Angriffe langfristig verhindern, anstatt einen auftretenden oder bevorstehenden Angriff zu behandeln. Da einige dieser Medikamente mit anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten, rezeptfreien Medikamenten, pflanzlichen Heilmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln interagieren können, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alles informieren, was Sie einnehmen. Mögliche Medikamente sind:

  • Betablocker. Diese Medikamente lassen Ihr Herz verlangsamen und reduzieren die Menge an Blut und Sauerstoff, die es benötigt. Nebenwirkungen sind Müdigkeit, kalte Hände und Füße und Durchfall. Diese Medikamente können mit anderen Medikamenten interagieren, einschließlich rezeptfreier Medikamente.
  • Kalziumkanalblocker. Diese Medikamente entspannen Ihre Arterien und erhöhen den Blutfluss zu Ihrem Herzen. Nebenwirkungen sind Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Erschöpfung und Hautausschläge, aber sie hören normalerweise nach ein paar Tagen auf. Grapefruitsaft kann dazu führen, dass Ihr Blutdruck sinkt, daher sollten Sie während der Einnahme dieser Medikamente niemals Grapefruitsaft trinken.
  • Langwirksame Nitrate. Diese Medikamente entspannen Ihre Blutgefäße und erhöhen den Blutfluss zu Ihrem Herzen. Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Hitzewallungen. Diese Medikamente können nicht mit Sildenafil (Viagra) eingenommen werden, da sie Ihren Blutdruck zu stark senken können.
  • Ivabradin. Dieses Medikament verlangsamt Ihren Herzschlag. Es wird häufig Personen verabreicht, die keine Betablocker einnehmen können. Ein Nebeneffekt ist, dass es Ihre Sicht beeinträchtigen kann, indem Sie helle Blitze sehen. Dies kann das Fahren in der Nacht gefährlich machen.
  • Nicorandil. Dieses Medikament erweitert Ihre Koronararterien und erhöht den Blutfluss zu Ihrem Herzen. Sie werden oft Menschen verschrieben, die keine Kalziumkanalblocker einnehmen können. Nebenwirkungen sind Schwindel, Kopfschmerzen und Unwohlsein.
  • Ranolazin. Dieses Medikament entspannt das Herz, ohne den Rhythmus Ihres Herzschlags zu beeinflussen. Es wird oft Menschen mit Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen verabreicht. Nebenwirkungen sind Verstopfung, Schwindel und Schwäche.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 9

Schritt 3. Verwenden Sie Medikamente, um Ihr Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verringern

Menschen mit Angina pectoris haben oft ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, kann Ihr Arzt die folgenden Medikamente vorschlagen:

  • Statine. Diese Medikamente verhindern, dass Ihr Körper Cholesterin bildet. Dies kann Ihren Cholesterinspiegel im Blut senken, zusätzliche Verstopfungen in Ihren Arterien verhindern und Ihr Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern. Nebenwirkungen sind Verstopfung, Durchfall und Bauchbeschwerden.
  • Aspirin. Aspirin kann verhindern, dass die Blutplättchen in Ihrem Blut zusammenkleben und Gerinnsel bilden. Dies verringert Ihr Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Aspirin ist möglicherweise nicht für Menschen mit Magengeschwüren geeignet. Nebenwirkungen sind Reizungen des Verdauungstraktes, Verdauungsstörungen und Unwohlsein.
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer. Diese Medikamente senken Ihren Blutdruck. Das bedeutet, dass Ihr Herz nicht so hart arbeiten muss. Es kann den Blutfluss zu Ihren Nieren verringern, daher ist dieses Medikament möglicherweise nicht für Menschen mit Nierenproblemen geeignet. Nebenwirkungen sind Schwindel, Erschöpfung, Schwäche und Husten.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 10

Schritt 4. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Operation

Wenn Medikamente Ihre Symptome nicht lindern, kann Ihr Arzt zusätzlich zu den Medikamenten eine Intervention oder Operation empfehlen. Zur Behandlung von Angina pectoris wird im Allgemeinen eines von zwei Verfahren angewendet:

  • Bypass-Transplantat der Koronararterie. Bei diesem Verfahren wird ein Stück eines anderen Blutgefäßes an einer anderen Stelle im Körper entnommen und verwendet, um das Blut um eine verstopfte Arterie zu leiten. Diese Option wird häufig am ehesten empfohlen, wenn Sie an Diabetes leiden, die Hauptarterie verstopft sind oder mindestens drei Arterien verstopft sind. Es wird sowohl bei stabiler als auch bei instabiler Angina eingesetzt. Die Genesung dauert in der Regel zwei bis drei Monate.
  • Angioplastie und Stenting. Der Arzt führt einen Ballonkatheter in die zu enge Arterie ein. Der Ballon wird an der Engstelle aufgeweitet, um die Arterie aufzuweiten. Ein Stent oder Drahtgeflecht wird eingesetzt, um die Arterie offen zu halten. Es ist weniger invasiv als eine Bypass-Operation, da der Katheter durch Ihre Leiste, Hand oder Ihren Arm eingeführt werden kann, was die Genesung erleichtert. Die Erholungszeit beträgt normalerweise zwei Wochen oder weniger; es besteht jedoch eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Arterie erneut blockiert wird, verglichen mit einer Bypass-Operation der Koronararterie.

Teil 3 von 3: Ihr Risiko durch Ernährung und Lebensstil senken

Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 11

Schritt 1. Halten Sie Ihre Arterien durch eine fettarme Ernährung frei

Gesättigte und Transfette sind besonders schädlich für Ihr Herz. Beschränken Sie Ihre Fettaufnahme auf 3 Portionen pro Tag. Eine Portion ist eigentlich eine sehr kleine Menge, wie ein Esslöffel Butter. Sie können Ihre Fettaufnahme reduzieren, indem Sie:

  • Überprüfen Sie die Etiketten auf den Lebensmitteln, um zu sehen, welche Arten von Fett sie enthalten. Beschränken Sie sich täglich auf 14 Gramm gesättigtes Fett und 2 Gramm Transfette. Dadurch wird verhindert, dass Ihre Arterien verstopfen. Einige Packungen sagen möglicherweise nicht, dass sie Transfette enthalten. Wenn es „teilweise hydriert“heißt, handelt es sich bei diesen Fetten wahrscheinlich um Transfette.
  • Zu den gesünderen Fettquellen gehören: Oliven-, Raps-, Gemüse- und Nussöle, Avocados, Nüsse, Samen, transfettfreie Margarine, cholesterinsenkende Margarinen wie Benecol, Promise Activ und Smart Balance. Zu vermeidende Fettquellen sind: Butter, Schmalz, Speckfett, Bratensoße, Sahnesaucen, milchfreie Sahne, gehärtete Margarine, gehärtetes Backfett, Kakaobutter, Schokolade, Kokosnuss, Palm-, Baumwollsamen- und Palmkernöl.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 12

Schritt 2. Entlasten Sie Ihr Herz durch eine salzarme Ernährung

Zu viel Salz zu essen trägt zu Bluthochdruck oder Bluthochdruck bei. Sie senken Ihre Salzaufnahme durch:

  • Fügen Sie Ihrem Essen kein Speisesalz hinzu. Anfangs vermissen Sie vielleicht das Salz, aber nach einer Weile wird sich Ihr Körper umstellen und Sie werden nicht mehr nach Salz verlangen.
  • Vermeiden Sie abgepackte oder konservierte Lebensmittel, denen Salz zugesetzt wurde. Dazu gehören viele Snacks wie Chips, Brezeln und gesalzene Nüsse. Sie können diese Snacks durch einen Apfel oder eine Karotte ersetzen.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 13

Schritt 3. Stillen Sie Ihren Hunger mit Obst und Gemüse

Obst und Gemüse sind fettarm und reich an Ballaststoffen und Vitaminen. Eine herzgesunde Ernährung sollte täglich 2 bis 3 Tassen Obst und 2 bis 3 Tassen Gemüse enthalten.

  • Frisches oder gefrorenes Gemüse ist im Allgemeinen gesünder als Konserven. Vermeiden Sie insbesondere Gemüsekonserven mit Salzzusatz oder Obst mit zuckerhaltigem Sirup. Essen Sie kein Gemüse, das gebraten, paniert ist oder fettige Sahnesaucen hat.
  • Viele Obst- und Gemüsesorten sind einfache, schnelle Snacks. Versuchen Sie, einen Apfel, eine Banane, eine Gurke, eine Karotte oder eine Paprika zu essen, wenn Sie zwischen den Mahlzeiten hungrig werden.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 14

Schritt 4. Tauschen Sie fettes Fleisch gegen mageres Fleisch

Rotes Fleisch wie Steaks und Schweinekoteletts sind oft sehr fettig. Gesündere Alternativen sind Geflügel und Fisch. Sie sollten nicht mehr als 6 Unzen Fleisch pro Tag essen.

  • Schneiden Sie das Fett ab, das Sie sehen, und entfernen Sie die Haut.
  • Ändere deine Kochtechniken. Versuchen Sie, zu backen oder zu grillen, anstatt zu braten.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 15

Schritt 5. Kalorien aus Alkohol reduzieren

Zu viel zu trinken kann Ihr Risiko für Fettleibigkeit erhöhen und Ihr Herz belasten. Wenn Sie viel trinken, können Sie feststellen, dass das Aufhören dazu führt, dass Sie abnehmen. Wenn Sie trinken, versuchen Sie, sich an diese Richtlinien zu halten.

  • Nur ein Getränk pro Tag für Frauen und Männer über 65.
  • Ein bis zwei Getränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren.
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 16

Schritt 6. Verhärten oder verengen Sie Ihre Arterien nicht durch Rauchen

Rauchen und Kautabak können Ihre Arterien schädigen und Sie anfälliger für Angina, Bluthochdruck, Herzinfarkte und Schlaganfälle machen. Sie können Hilfe beim Aufhören erhalten, indem Sie:

  • Mit Ihrem Arzt sprechen oder einen Berater aufsuchen
  • Treten Sie Selbsthilfegruppen bei oder rufen Sie Hotlines an
  • Einnahme von Medikamenten oder Nikotinersatztherapie
Mit Angina-Schmerzen umgehen Schritt 17

Schritt 7. Machen Sie Sport, wenn Ihr Arzt sagt, dass es in Ordnung ist

Beginnen Sie kein neues Trainingsprogramm, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen, um zu sehen, ob Ihr Herz damit umgehen kann. Wenn Ihr Arzt Ihnen jedoch grünes Licht gibt, kann es Ihnen helfen, Ihren Blutdruck zu senken, Ihren Cholesterinspiegel zu senken und Ihre Arterien frei zu halten.

  • Wenn Bewegung ein Auslöser für Angina bei Ihnen ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie beginnen. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, vor dem Training Medikamente einzunehmen und das Training so mild zu halten, dass Sie keinen Anfall auslösen. Im Laufe der Zeit können Sie feststellen, dass Sie die Intensität Ihres Trainings erhöhen können, ohne eine Episode zu haben.
  • Vielleicht möchten Sie mit leichten, belastungsarmen Übungen wie Gehen, Schwimmen oder Radfahren beginnen. Sprechen Sie dann, wenn Sie anfangen, in Form zu kommen, mit Ihrem Arzt über die Erhöhung Ihres Trainingsprogramms. Da Angina pectoris eine Anfälligkeit für Herzinfarkte anzeigen kann, sollten Sie Ihre Pläne jedoch sorgfältig mit Ihrem Arzt besprechen, damit Sie Ihr Herz nicht überbeanspruchen.
Umgang mit Angina-Schmerzen Schritt 18

Schritt 8. Verwenden Sie keine gefährlichen oder unwirksamen alternativen medizinischen Behandlungen

Das National Institute for Health and Care Excellence (NICE) in Großbritannien empfiehlt, die folgenden alternativen Therapien nicht zu verwenden. Diese Behandlungen haben sich bei Menschen mit Angina nicht als sicher oder wirksam erwiesen:

  • Akupunktur
  • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS). Diese Technik verwendet kleine elektrische Impulse, um die Nerven zu stimulieren und Schmerzen zu lindern.
  • Verbesserte externe Gegenpulsation (EECP). Bei dieser Behandlung legen Sie aufblasbare Manschetten um Körperteile wie Ihre Beine. Diese Manschetten werden im Rhythmus Ihres Herzschlags aufgeblasen mit dem Ziel, die Durchblutung zu verbessern.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Beliebt nach Thema